ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherung zahlt deutlich zu viel

Versicherung zahlt deutlich zu viel

Themenstarteram 27. Juni 2014 um 17:13

Hallo erstmal

ein bekannter von mir hatte einen Unfall

23000 € sollte er von der Versicherung bekommen + 2200 Nutzungsausfall.

Jetzt hat aber die Versicherung ganze 31000 € überwiesen...

Der Anwalt sagte er soll das Geld erstmal behalten solange die sich nicht melden.

Meine frage ist jetzt

wie sieht es aus mit dem Entreicherungs Gesetz wenn er das Geld schon auf de Kopf gehauen hat...

Ich weiss das es eine 3 Jährige Frist gibt um das Geld zurückzuholen ansonsten ist es eh seins.

muss er das Geld zurückzahlen, wenn die auf ihn zukommen.

Beste Antwort im Thema
am 27. Juni 2014 um 20:08

Warum nicht ehrlich sein, die Angelegenheit mit dem Versicherer klären und wenn tatsächlich zuviel gezahlt wurde, den Differenzbetrag zurück überweisen.

Ich gebe an der Kasse zuviel herausgegebenes Wechselgeld auch sofort zurück, aber so etwas ist heutzutage wohl eher eine Ausnahme.

Den Ratschlag des Anwaltes möchte ich lieber nicht kommentieren.

26 weitere Antworten
Ähnliche Themen
26 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Elchsucher

Zitat:

Original geschrieben von phaetoninteressent

Jedenfalls besteht kein Streubesitz wie Du vermutest.

Dann muss ich den Satz "100% unserer Aktien befanden sich [im Jahr 2013] im Streubesitz" auf der Allianz Homepage wohl falsch verstanden haben.

Gut das du Schwätzer mich erleuchtet hast.

Hoffentlich merken die anderen User nun endluch mal was für ein Dummschwätzer du wirklich bist. Aber vermutlich legst du dir dann einfach deinen zwanzigsten Account zu, so wie immer.

Niveauloser geht es wohl kaum noch.

Klaus

am 29. Juni 2014 um 20:00

aha, und die Allianz ist auch das einzige Unternehmen von einer dreistelligen Zahl an Versicherern am Markt.

Schau mal auf www.bundesanzeiger.de ; dort kannst Du die tatsächlichen Eigentumsverhältnisse der Gesellschaften einsehen.

Mal ein Beispiel:

Die R+V Allgemeine Versicherung AG gehört der DZ-Bank; die DZ Bank gehört zu ca. 90% den Volks- und Raiffeisenbanken, die wiederum eingetragene Genossenschaften sind.

Soviel zu "Deinen" geldgierigen Aktionären, den alle Versicherungs-Aktiengesellschaften gehören.

Dein Fehler ist schlichweg mangels bwl-Grundkenntnisse (tut mir leid ist aber so), dass Du der Auffassung bist, dass eine Aktiengesellschaft zwingenderweise offen gehandelt wird.

Gefährliches Halbwissen...

am 29. Juni 2014 um 20:11

Zitat:

Original geschrieben von germania47

Niveauloser geht es wohl kaum noch.

Klaus

Echt? Schon interessant wie hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

Persönliche Angriffe gegen mich werden stillschweigend toleriert.

Andersherum ist es dann niveaulos.

Passt schon, Jungs.

Ich tippe mal den Beitrag schafft es auf mindestens 12 Danke :D

am 29. Juni 2014 um 20:17

aha, wo habe ich dich denn persönlich angegriffen?? aber ist auch egal...

hauptsache du glaubst den unsinn nicht selbst...

am 29. Juni 2014 um 20:23

Zitat:

Original geschrieben von phaetoninteressent

aha, wo habe ich dich denn persönlich angegriffen?? aber ist auch egal...

Nein, passt schon :D

Du bist ein ganz toller Typ. Und deine Versicherungskumpels auch.

am 29. Juni 2014 um 20:29

und das ist die stereotypische vorgehensweise von jmd., der merkt, dass er keine ahnung hat. dann wird er nämlich persönlich, beleidigend und ausfallend um von der eigentlichen diskussion abzulenken...

naja....

am 29. Juni 2014 um 20:42

Zitat:

Original geschrieben von phaetoninteressent

dann wird er nämlich persönlich, beleidigend und ausfallend um von der eigentlichen diskussion abzulenken...

naja....

So, so.

Bisher sieht es doch so aus:

Ich habe dir ein Beispiel genannt von einer großen Versicherung, die zu 97% in der Hand von Privataktionären ist.

Du hast ein Beispiel genannt, von einer Versicherung die zum Großteil einer Bank gehört (die ja bekanntermaßen über jeden Verdacht erhaben sind, Gewinnabsichten zu verfolgen).

Somit steht es unentschieden. Beide haben mit ihren Ansichten Recht gehabt.

Weil du mit einem Kompromiss aber nicht leben kannst (warum auch immer) packst du mal wieder die "Du hast keine Ahnung und bist dumm" Keule aus.

Lässt man sich dann auf dein Niveau herab, kommt einer deiner Kumpels um die Ecke und macht erstmal Stimmung.

Warum sollte ich also nur ansatzweise hier weiter mit dir diskutieren? Bedank dich bei deinem Forenkollegen.

Hier geht es ja nun seit Monaten schon nicht darum, ob man recht hat, sondern wer etwas sagt.

am 29. Juni 2014 um 21:11

naja, ich habe nie gesagt, dass Du dumm ist. Hör endlich auf mir sowas in den Mund zulegen nur um Deinen herablassenden Umgangston vermeidlich zu rechtfertigen.

Wenn Du nicht weiter diskutieren willst, ist das Dein gutes Recht; schade - ich hätte Dich gern noch überzeigt, dann halt nicht.

Ansonsten verwehre ich mich gegen Deinen Vorwurf, dass es bei mir darauf ankommt, wer hier etwas sagt.

Ich möchte Dir eines noch auf den Weg geben.

Bedenke, dass Du hier nun mal mit Leuten im Forum unterwegst bist, die 8-12 Stunden am Tag nichts anderes machen als Versicherungen; Du solltest Dich vielleicht mal mit dem Gedanken auseinander setzen, dass diese Leute sich in Ihrem beruflichen Umfeld vielleicht besser auskennen, als ein Elektrotechniker.

Und bevor Du das jetzt wieder wertest; es ist nicht wertend gemeint, aber stelle Dir vor ich bin in einem Elektrotechniker-Forum unterwegst und erzähl sach- und fachlich unplausibele Sachen (siehe z.B. Wertminderung); wie würdest Du als Fachmann darauf reagieren. Irgendwo hat man nämlich auch eine Berufsehre, die es nicht erlaubt sehenden Auges sachlich falschen Sachen stehen zu lassen.

So in dem Sinne...

Phaeti

Jetzt komm mal runter, Phaeton!

Er schrieb "Aktionäre und Börsenspekulanten" - und damit ist es scheißegal, ob eine AG an der Börse gehandelt wird oder nicht. Die Sparkassenverbände als Teil der Besitzer der öffentlich rechtlichen sind sicherlich kein bisschen weniger raffgierig als jeder andere (z.B.).

Und der Blödsinn, dass du als Schreibtischtäter in einer Versicherung mehr Ahnung von Aktionärsstrukturen in der Branche hast, ist ja wohl der größte Witz! Damit hat der Job, wenn du nicht grade Investment-Analyst bist, herzlich wenig zu tun.

Just my 2 Cents

am 28. Juli 2014 um 16:40

Also ausgeben würde ich das Geld auf keinen Fall!

am 29. Juli 2014 um 16:16

Zitat:

Original geschrieben von Elchsucher

Aber dir jetzt einen Basiskurs in Rechtsformen und Kapitalgesellschaften zu geben ist nicht meine Aufgabe.

Als ob du das könntest...

Gib besser einen Kurs in assozialem Verhalten in einem Board.

Darin scheinst du sehr gut zu sein. :D

Die Versicherung wird sicher ihre Sachverständigen haben, die aus irgendeinem Grund zu diesem Ergebnis gekommen sind. Ich würde das Geld nehmen- man kann sich immer noch unwissender Stellen als man ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Versicherung zahlt deutlich zu viel