ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verkehrssicherheit: Meine Frau will die vorgeschriebene Inspektion von Ihrem Auto ausfallen lassen

Verkehrssicherheit: Meine Frau will die vorgeschriebene Inspektion von Ihrem Auto ausfallen lassen

Themenstarteram 2. Mai 2019 um 13:27

Mit welchen Argumenten kann ich Ssie umstimmen?

Hallo, sie hat einen ca 10 Jahre alten Clio, 70000 km gefahren. Lt. Wartungsheft wäre nun im Juni wieder die jährliche Inspektion fällig (vor 1 Jahr war der TÜV). Ich habe die Details noch nicht nachgeschaut, aber vermute, dass sicherheitsrelevante Sachen wie Ölwechsel, Bremen kontr., evtl. Bremsscheiben auswechseln, etc. gemacht werden sollen. Sie aber ist stur und will sich das Geld für die Inspektion sparen. Nötig wäre das finanzielle überhaupt nicht. Aber wahrscheinlich will sie mit dem ersparten Geld dem Enkelkind (1,5 Jahre) noch mehr schenken (obwohl dessen Eltern finanz. Unterstützung auch überhaupt nicht nötig haben). Außerdem behauptet meine Frau, ein Werkstatt-Meister von Renault hätte mal zu ihr gesagt, man bräuchte nicht jedes Jahr zur Inspektion kommen.

Wie kann ich meine Frau umstimmen? Kann bitte ein Sachkundiger hier Argumente aufzählen? Speziell, in punkto Sicherheit. Bestimmt müssen doch regelmäßig die Bremsen kontrollert werden, etc.?

Ddanke im Voraus!

Beste Antwort im Thema

Vielleicht hilft ja ein Eheberater.

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten

Die relevanten Dinge wie Achsmanchetten fallen spätestens beim Tüv auf.

Dieses vorsorgliche Wechseln aller Betriebsflüssigkeiten in unnütz kurzen Intervallen halte ich für rausgeschmissenes Geld. Öl alle 15000 km und Bremsflüssigkeit alle zwei Jahre? Sinnlos verbratenes Geld. Als mein Auto 6 Jahre alt war und der Wassergehalt gemessen wurde, wurde vom Bremsflüssigkeitswechsel abgeraten. Wenn der Wassergehakt gering ist, wo liegt das Problem?

Zitat:

@pargelenisXXL schrieb am 5. Mai 2019 um 01:15:41 Uhr:

Wenn der Wassergehakt gering ist, wo liegt das Problem?

Das wurde ja nun weiter vorne ausführlich erklärt, bitte nachlesen.

 

Gruß

Uwe

 

Ist mir persönlich aber noch nie unter normalen Umständen von Alterung her passiert. Einzig bei nem 5er e39 wo konstruktionsbedingt Regenwasser in die Bremsflüssigkeit lief.

Zitat:

@Schubbie schrieb am 3. Mai 2019 um 08:43:27 Uhr:

Ich finde es interessant und gleichzeitig beunruhigend, dass hier die vorgegebenen Intervalle des Herstellers der Bremsflüssigkeit ignoriert werden. Die Bremsflüssigkeit zieht demnach mehr Wasser, wenn man diese stärker beansprucht?

Ich habe auch mal bei einem Fahrzeug gedacht, dass ich das Intervall ziehen kann. Belohnt wurde es mit Rost am Bremskolben der hinteren Bremsen (Fahrzeug hatte erst ca. 350tkm runter), der aus einem Belagwechsel an der HA einen Austausch der Sattel erforderlich machte.

Ich persönlich würde kein Experimente machen, da immer mal eine Vollbremsung nötig sein kann und wenn dann die Bremsflüssigkeit aufkocht, dann gute Nacht.

Das ist einer der Gründe;

ein anderer ( und weitaus häufigerer) ist die ABS-Regeleinheit, die gerne dann versifft ist und nicht mehr funktioniert.

Es gibt mehrere Firmen , die sich auf die Reparatur spezialisiert haben... was wohl quatsch wäre wenn es so selten vorkäme.

 

 

Hi!

Vielleicht würde es Sinn machen, die Horrorstories nun zu beenden und dem offenbar in Autodingen unbeschlagenen TE einen vernünftigen Tip geben?

Liegt die Jahresfahrleistung zur Zeit bei den durchschnittlichen 7.000 Km p.a. (10 Jahre / 70.000 Km)?

Wenn ja, sollte ein Service mit zwingend Öl- und Bremsflüssigkeitswechsel und optional das, was eben dann fällig ist, völlig ausreichen. Zahnriemenwechsel nicht vergessen.

Bei einem solchen Auto und der niedrigen Jahresfahrleistung kann man m.E. allerdings auch diesen ein Jahr überziehen. Ohne Gewähr.

Beim Service wird dann auch die Frostfestigkeit des Kühlwassers geprüft. Kann man aber ggf. auch vor dem Winter selbst machen oder so einen ATU Wintercheck für 29 Eur durchführen lassen, wenn man sehr ängstlich ist.

Natürlich macht es Sinn, ab und an z.B. vor dem Supermarktfenster die Beleuchtung zu prüfen und auf untypische, ungesunde Geräusche zu achten.

Des Weiteren sollte man alle paar Monate mal den Luftdruck und alle 2-3 Tankfüllungen den Motorölstand kontrollieren.

Meine Schwiegermutter besitzt auch einen alten Clio. M.W. locker 12 Jahre alt. Das Auto bekommt alle 2 Jahre TÜV und Service. Das war´s. Läuft einwandfrei und nur Kurzstrecke.

Sie prüft aber selbst Öl und Luft.

Das sind einfache, relativ haltbare Fahrzeuge, die in Südeuropa und Afrika mit minimalem Service ewig halten, sofern man sie nicht wie ein Irrer durch die Gegend prügelt.

HC

Der TE hat sich nicht mehr gemeldet seit seinem Anfangspost.

Nicht das er die Inspektion gegen den Willen seiner Frau gemacht hat und sie darauf die Scheidung eingereicht hat :eek:

am 5. Mai 2019 um 16:49

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 5. Mai 2019 um 00:37:45 Uhr:

Moin Moin !

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 5. Mai 2019 um 00:37:45 Uhr:

Zitat:

Die Frau hat recht

Quatsch , die hat keine Ahnung

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 5. Mai 2019 um 00:37:45 Uhr:

Zitat:

Wenn was kaputt ist ,geht man in die Werkstatt

Stimmt , und dann wirds teuer. Geht man vorher hin , gehts meist erst gar nicht kaputt . Ist billiger!

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 5. Mai 2019 um 00:37:45 Uhr:

Zitat:

sonst ist es bei solchem Auto rausgeworfenes Geld

äh........ , und bei welchem Auto deiner Meinung nach nicht?

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 5. Mai 2019 um 00:37:45 Uhr:

Zitat:

Wenn was zu reparieren sein sollte , muss es doch sowieso gemacht werden

Erstens: bei der Inspektion geht es darum , Reparaturen zu vermeiden

zweitens: Vor allem geht es darum : Schäden oder gefährliche Mängel zu erkennen , die dem Laien erst auffallen , wenn es zu spät ist. (auch wenn das meiste durch die HU abgedeckt sein sollte).

Aber bei der heutigen Qualität von ET ..................

Beispiel letztens : Neuer Spurstangenkopf eingebaut, Fzg steht 2 Monate , wird verkauft, dabei HU neu Mangel: Staubmanschette des neuen Kopfes völlig zerbröselt.

MfG Volker

Volker bist du an einer Werkstatt beteiligt , dann ja, würde ich auch so sprechen.

Als Autofahrer nicht , denn bei den Preisen auch für Inspektionen bist du immer in den A..

gekniffen .

Außerdem sind die Fälle , wo jemand gerade bei einer Inspektion war, und trotzdem etwas kostspielig kaputt ging geradezu symthomatisch .

Aber mach nur , ist doch dein , bzw Ihr Geld und die Werkstattwelt lebt von euch .

Giovanni.

 

Bei meinem Cordoba ist das recht einfach. Das Öl wechselt sich durch mehr oder wenig regelmäßiges nachfüllen fast von selbst und ansonsten geh ich zum Schrauber, wenn mal was auffälliges sein sollte. Wie atm das Knacken beim Lenken. Ich hab extra das Radio lauter gedreht, aber es ist immer noch da.

Okay, die Reifen lass ich wechseln. Aber ich hab dazu festgestellt, dass es so billiger ist, als wenn ich das selbst mache.

Zitat:

@George 73 schrieb am 5. Mai 2019 um 16:19:23 Uhr:

Der TE hat sich nicht mehr gemeldet seit seinem Anfangspost.

Nicht das er die Inspektion gegen den Willen seiner Frau gemacht hat und sie darauf die Scheidung eingereicht hat :eek:

Ich vermute eher, er besucht gerade ein "Aufbauseminar für geknickte Männer" ..... :D

Da ihr schon wieder bei der hier unpassenden eventuellen Ehekriese angelangt seid ist jetzt hier Schluss.

Moorteufelchen

MT-Moderation

Der TE möchte noch ein Statement abgeben.

Danach mach ich wieder zu.

Betrachtet diesen Thread also einfach als weiterhin geschlossen.

Moorteufelchen

MT-Moderation

Themenstarteram 6. Mai 2019 um 17:05

Hallo, vielen Dank für die sehr zahlreichen Antworten! Da es 5 Seiten Statements gab, komme ich erst jetzt dazu, alles gründlich zu lesen und zu beantworten.

Zu "Eigentlich sind es doch eher die Frauen, die so übervorsichtig sind. Da mag wohl jemand seine Frau ;-)"

-> Ja, stimmt. Und ich mache mir Sorgen wegen Ihrer Sicherheit.

Zu "Zitat: Der TE hat sich nicht mehr gemeldet seit seinem Anfangspost.

Nicht dass er die Inspektion gegen den Willen seiner Frau gemacht hat und sie darauf die Scheidung eingereicht hat. Ich vermute eher, er besucht gerade ein "Aufbauseminar für geknickte Männer" ..... "

-> Weder, noch. Aber falls es solche Seminare gibt, wäre ich interessiert!

Zu "Zitat: Die Frau hat recht. Quatsch , die hat keine Ahnung"

-> Sie hat von Autos wirklich überhaupt keine Ahnung. Ich allerdings leider auch nicht wesentlich mehr. Deswegen suche ich ihn Sicherheitsfragen Expertenrat.

Zu "Interessant wäre zu erfahren, ob das Fahrzeug irgendeinen Wartungsstau hat welchen man irgendwie bemerkt (Poltern, Handbremse geht nicht mehr, Wagen bremst einseitig, Verschleißanzeigen melden sich, Öl grottig schwarz/milchig, Kühlmittel nicht ausreichend, Wischer wischen nicht mehr richtig, Leuchten trübe...)"

-> Meines Wissens gibt es keinen Wartungsstau

Zu "Liegt die Jahresfahrleistung zur Zeit bei den durchschnittlichen 7.000 Km p.a. (10 Jahre / 70.000 Km)?"

-> eher noch etwas weniger

Zu "Bremsflüssigkeit "verschleißt" unabhängig von der Laufleistung, sie nimmt aus der Luft Wasser auf und der Siedepunkt sinkt. Kann im Extremfall dazu führen, dass bei einer Vollbremsung sich Blasen in der Bremsleitung bilden und das Teil nicht mehr abgebremst werden kann (Luft lässt dich komprimieren, verhindert die Übertragung des Bremsdrucks)" und "unterliegen die Manschetten (z.B. an den Kreuzgelenken, an den Spurstange usw.) einer zeitlichen Alterung. Mit der Zeit verflüchtigt sich der Weichmacher aus dem Gummi- bzw. Kunststoffmaterial, wodurch das Material spröde wird und reißen kann. Gerade bei älteren Fahrzeugen besteht diese Gefahr. Erkennt man rechtzeitig, dass die Manschette spröde ist oder ist sie gerade defekt gegangen, wird sie gewechselt und gut ist. Wenn sie aber schon länger gerissen ist, und Dreck in das Gelenk eindringt, ist das Gelenk hin und es wir teuer. Daher ist es sinnvoll, in einem regelmäßigen Abstand diese Manschetten zu kontrollieren. Ein Jahr ist hierbei ein vernünftiger Abstand."

-> Wusste ich nicht. Klingt überzeugend und scheinen mir wichtige Gründe für eine regelm. Kontrolle in der Werkstatt zu sein.

Zu "Eine große würde ich machen lassen. Im Motorraum sollte es Zettelchen mit Serviceangaben zum Bremsflüssigkeitswechsel usw. geben."

und "Ich würde eine Bremsflüssigkeit einfüllen lassen, die 2 Jahre durchhält. Zudem muss auch der Zahnriemen geprüft werden, denn auch bei dem geht es um Laufleistung und Alter."

-> Klasse Tipps, danke!

Besten Dank an alle. Auch an die, denen ich jetzt nicht direkt antworten konnte.

Wie versprochen

closed

Moorteufelchen

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Verkehrssicherheit: Meine Frau will die vorgeschriebene Inspektion von Ihrem Auto ausfallen lassen