ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Vergleich Kosten 2,2Direct und 1.9cdti

Vergleich Kosten 2,2Direct und 1.9cdti

Themenstarteram 12. September 2007 um 23:16

Hallo, ich hatte mal ausgerechnet, dass bei einer Jahreslaufleistung von 18000 KM ein Vectra Caravan Benziner 2,2 (155 PS) etwa 800€ höhere Spritkosten hat als ein Diesel Cdti mit 150PS.

Da viel Stadtfahrten (ca. 50-60%) dabei sind, bin ich mal von einem Mehrverbrauch des Benziners von 2 L/100Km ausgegangen. Nun wüßte ich mal gern, ob der Diesel durch höhere Fixkosten (Steuer/Versicherung/Inspektion, etc) diesen Verbrauchsvorteil wieder verliert? Ist z.B die Inspektion eines Dieselfahrzeuges teurer und oder muss es häufiger zum FOH als der Benziner? Bei Steuer und Versicherung(65% Schadensfreiheitrabatt) könnte ich mir das noch selbst irgendwoher besorgen, aber wieviel Geld ich pro Jahr dem FOH übergeben muss, oder was sonst noch wahrscheinlich anfällt, da hätte ich gern mal Eure Meinung zu. Ich möchte den Wagen ca. 5 Jahre fahren und ihn dann mit 100TKm möglichst gut wieder verkaufen.

Ähnliche Themen
40 Antworten

Also nur 800 € höhere Benzinkosten halte ich bei dieser Fahrleistung für stark untertrieben.

Zur Inspektion kann ich nix sagen, meine steht erst in ca 10000km an.. Wird aber, sofern nix kaputt ist bzw. nichts getauscht werden muss, sich von den Kosten ähnlich verhalten...

naja ein saugbenziner ist im service billiger als ein 1,0er cdti.

die genauen preise weiß ich nicht, nur dass der benziner definitiv billiger ist bei der wartung.

Zitat:

Original geschrieben von Schokolade_18

naja ein saugbenziner ist im service billiger als ein 1,0er cdti.

die genauen preise weiß ich nicht, nur dass der benziner definitiv billiger ist bei der wartung.

Uh, eine neue Motorenentwicklung, von der ich noch nichts weiß ?

Ich hatte das auch mal für mich durchgerechnet, damals hatte sich der 1.9 CDTI für mich noch nicht gelohnt. Die Steuer und auch die Versicherung sowie die zu erwartenden höheren Wartungskosten haben es einfach nicht wirtschaftlich gestaltet.

Wir ziehen demnächst um, da würde er sich rentieren. Ich kriege nur für meinen Turbo nix mehr.

Vielleicht kannst Du ja hiermit was anfangen:

http://www.diesel-rechner.de/

Hallo,

Steuer kannst du mit dem 2-3 fachen im Vergleich zum Benziner rechnen.

z.B Ich zahle für meine 2.2DTI 366€ im Jahr und mein Vater für seinen

Zafira B 1.8 knapp 130€ inm Jahr.

Was es bei der Versicherung ausmacht kann ich nicht genau sagen, aber auch da

ist ein Diesel teurer, weil die von Vielfahrern genutzt werden.

Gruß

Mike

Themenstarteram 13. September 2007 um 11:08

Zitat:

Original geschrieben von Opel-Alpi

Also nur 800 € höhere Benzinkosten halte ich bei dieser Fahrleistung für stark untertrieben.

Zur Inspektion kann ich nix sagen, meine steht erst in ca 10000km an.. Wird aber, sofern nix kaputt ist bzw. nichts getauscht werden muss, sich von den Kosten ähnlich verhalten...

die 800€ Differenz hab ich wie folgt ermittelt

18000KM Jahresleistung, davon 10000 KM Kurzstrecke/Stadt

Benziner: 10L /100KM

Diesel: 8L/100KM

Preis Superbenzin: 1,37€

Preis Diesel: 1,15€

Rechnung Benziner: 1800L x 1.37€ = 2466€

Rechnung Diesel: 1440L x 1,15€= 1656€

Differenz= 810€

Mittlerweile habe ich auch die Steuerunterschiede rausgefunden

Benziner= 6,76€/100ccm (Euro4)= 22x 6,75 = 148,5€

Diesel = 15,44€/100ccm (Euro4) = 20x15,44 = 308,8€

Differenz Benziner/Diesel = 160,3

Ziehe ich die von den 810€ ab bin ich bei 650€

Jetzt kommen noch die für mich z.Z noch beiden Unbekannten Versicherung und Wartung/Inspektion dazu, die wahrscheinlich für den Diesel auch teurer sind als für den Benziner.

Ich schätze mal, dann bleiben letztendlich so ungefähr 350€ pro Jahr übrig, die der Diesel billiger ist.

Kann das so ungefähr hinhauen?

Im Laufe einer Gesamtlaufzeit von 5 Jahren würde ich bei dem Diesel auf Grund seiner höheren technischen Komplexität etwas höhere zusätzliche Reparaturkosten erwarten, sodass sich die 300€ Vorteil wahrscheinlich nochmal etwas reduzieren.(Anschlussgarantie würde ja auch 200€/Jahr kosten)

Wenn man jetzt noch den etwas besseren Wiederverkaufswert eines Diesels mit ca 100Tkm nach 5 Jahren berücksichtigt, nähert sich die Kostenbilanz sehr stark der des Benziners.

Bleibt zuletzt wahrscheinlich der Fahrspaß des Diesels (großes Drehmoment) gegenüber der Laufruhe des Benziners.

Also liegt die Entscheidung wie so oft bei Autodingen wieder im Bauch.

Hab ich irgendwas übersehen oder falsch berechnet?

Gruß

Die Kosten für die Versicherung sind in der Regel keine Unbekannten.

Geh einfach auf die einschlägigen Seiten der Direktversicherer und lass Dir ein Angebot online ermitteln.

Ob sich der Diesel in 5 Jahren besser verkaufen lässt, als ein Benziner kann Dir momentan keiner sagen. Wer weiß, was den Kasperköppen 'oben' bis dahin wieder einfällt.

Das kannst du meiner MEinung nach nicht richtig berechnen bzw. wir können die da nicht viel helfen.

Wenn ich mit meinem Vectra 1.9er CDTi im kalten ZUstand im Berufsverkehr 10km in Dresden fahre, sind je nach Strecke und Außentemperatur zw. 8 un 9l Sprit drin. Diese Differenz von 1l macht die Berechnung äußerst ungenau wenn man viel Stadt fährt. Fährst du dazu noch viel Kurzstrecken in der Stadt, dann kann die Differenz zw. Diesel und Benziner schnell schrumpfen wenn man zudem noch oft anfahren muss. Der Diesel spielt seinen Verbrauchsvorteil im Teillastbereich aus. Also beim dahingleiten im Verkehr. Häufiges Anfahren noch dazu im kalten Zustand erhöhen den Verbrauch schon ganz schön, auch beim Diesel.

Die Versicherung dürfte bei den Motoren nicht so gravierend auseinander liegen, erst recht nicht bei der geringen Fahrleistung pro Jahr. Steuer lässt sich ganz gut ermitteln, Reparaturen kann keiner Vorraussagen. Bei viel Kurzstrecken würde ich wahrscheinlich zum Benziner greifen, eine verußte AGR oder VTG Verstellung können bei diesel mit viel Stadt und Kurzstreckenverkehr schonmal auftreten.

Ansonsten noch 2.0T oder 2.8T mit Autogas ;)

Zitat:

Original geschrieben von x world one

Die Versicherung dürfte bei den Motoren nicht so gravierend auseinander liegen, erst recht nicht bei der geringen Fahrleistung pro Jahr. Steuer lässt sich ganz gut ermitteln, Reparaturen kann keiner Vorraussagen. Bei viel Kurzstrecken würde ich wahrscheinlich zum Benziner greifen, eine verußte AGR oder VTG Verstellung können bei diesel mit viel Stadt und Kurzstreckenverkehr schonmal auftreten.

Ansonsten noch 2.0T oder 2.8T mit Autogas ;)

Die Versicherung hat erstmal nix mit dem Motor zu tun, sondern mit der Anzahl der Fahrzeuge dieser Motorisierung. Die Fahrleistung spielt überhaupt keine Rolle, hier ist entscheidend, wieviele alle anderen zusammen fahren. Als ich meinen gekauft habe, hätte ich für den 1.9 CDTI bei ansonsten gleichem Fahrzeug über 200 Euro im Jahr mehr zahlen müssen.

Zitat:

Original geschrieben von bobbycar2007

Zitat:

Original geschrieben von Opel-Alpi

Also nur 800 € höhere Benzinkosten halte ich bei dieser Fahrleistung für stark untertrieben.

Zur Inspektion kann ich nix sagen, meine steht erst in ca 10000km an.. Wird aber, sofern nix kaputt ist bzw. nichts getauscht werden muss, sich von den Kosten ähnlich verhalten...

die 800€ Differenz hab ich wie folgt ermittelt

18000KM Jahresleistung, davon 10000 KM Kurzstrecke/Stadt

Benziner: 10L /100KM

Diesel: 8L/100KM

Preis Superbenzin: 1,37€

Preis Diesel: 1,15€

Rechnung Benziner: 1800L x 1.37€ = 2466€

Rechnung Diesel: 1440L x 1,15€= 1656€

Differenz= 810€

Mittlerweile habe ich auch die Steuerunterschiede rausgefunden

Benziner= 6,76€/100ccm (Euro4)= 22x 6,75 = 148,5€

Diesel = 15,44€/100ccm (Euro4) = 20x15,44 = 308,8€

Differenz Benziner/Diesel = 160,3

Ziehe ich die von den 810€ ab bin ich bei 650€

Jetzt kommen noch die für mich z.Z noch beiden Unbekannten Versicherung und Wartung/Inspektion dazu, die wahrscheinlich für den Diesel auch teurer sind als für den Benziner.

Ich schätze mal, dann bleiben letztendlich so ungefähr 350€ pro Jahr übrig, die der Diesel billiger ist.

Kann das so ungefähr hinhauen?

Im Laufe einer Gesamtlaufzeit von 5 Jahren würde ich bei dem Diesel auf Grund seiner höheren technischen Komplexität etwas höhere zusätzliche Reparaturkosten erwarten, sodass sich die 300€ Vorteil wahrscheinlich nochmal etwas reduzieren.(Anschlussgarantie würde ja auch 200€/Jahr kosten)

Wenn man jetzt noch den etwas besseren Wiederverkaufswert eines Diesels mit ca 100Tkm nach 5 Jahren berücksichtigt, nähert sich die Kostenbilanz sehr stark der des Benziners.

Bleibt zuletzt wahrscheinlich der Fahrspaß des Diesels (großes Drehmoment) gegenüber der Laufruhe des Benziners.

Also liegt die Entscheidung wie so oft bei Autodingen wieder im Bauch.

Hab ich irgendwas übersehen oder falsch berechnet?

Gruß

Also 8l verbrauch bei meinem 1,9 Ctdi, da bin ich auf der Autobahn und fahre vollgas!

Bin gerade bei 4,7l lt. BC, lass es 5 Liter sein. Fahrprofil: 125 km täglich, davon 100km überland (keine BAB)

Fahre ich nur Stadt, sind lt. BC ca 6,5 - 6,8l fällig. Aber auf 8 kommst bei normalem Alttagsverkehr im Leben nicht. Also ist die differenz größer.

Zitat:

Original geschrieben von Opel-Alpi

Zitat:

Original geschrieben von bobbycar2007

 

die 800€ Differenz hab ich wie folgt ermittelt

18000KM Jahresleistung, davon 10000 KM Kurzstrecke/Stadt

Benziner: 10L /100KM

Diesel: 8L/100KM

Preis Superbenzin: 1,37€

Preis Diesel: 1,15€

Rechnung Benziner: 1800L x 1.37€ = 2466€

Rechnung Diesel: 1440L x 1,15€= 1656€

Differenz= 810€

Mittlerweile habe ich auch die Steuerunterschiede rausgefunden

Benziner= 6,76€/100ccm (Euro4)= 22x 6,75 = 148,5€

Diesel = 15,44€/100ccm (Euro4) = 20x15,44 = 308,8€

Differenz Benziner/Diesel = 160,3

Ziehe ich die von den 810€ ab bin ich bei 650€

Jetzt kommen noch die für mich z.Z noch beiden Unbekannten Versicherung und Wartung/Inspektion dazu, die wahrscheinlich für den Diesel auch teurer sind als für den Benziner.

Ich schätze mal, dann bleiben letztendlich so ungefähr 350€ pro Jahr übrig, die der Diesel billiger ist.

Kann das so ungefähr hinhauen?

Im Laufe einer Gesamtlaufzeit von 5 Jahren würde ich bei dem Diesel auf Grund seiner höheren technischen Komplexität etwas höhere zusätzliche Reparaturkosten erwarten, sodass sich die 300€ Vorteil wahrscheinlich nochmal etwas reduzieren.(Anschlussgarantie würde ja auch 200€/Jahr kosten)

Wenn man jetzt noch den etwas besseren Wiederverkaufswert eines Diesels mit ca 100Tkm nach 5 Jahren berücksichtigt, nähert sich die Kostenbilanz sehr stark der des Benziners.

Bleibt zuletzt wahrscheinlich der Fahrspaß des Diesels (großes Drehmoment) gegenüber der Laufruhe des Benziners.

Also liegt die Entscheidung wie so oft bei Autodingen wieder im Bauch.

Hab ich irgendwas übersehen oder falsch berechnet?

Gruß

Also 8l verbrauch bei meinem 1,9 Ctdi, da bin ich auf der Autobahn und fahre vollgas!

Bin gerade bei 4,7l lt. BC, lass es 5 Liter sein. Fahrprofil: 125 km täglich, davon 100km überland (keine BAB)

Fahre ich nur Stadt, sind lt. BC ca 6,5 - 6,8l fällig. Aber auf 8 kommst bei normalem Alttagsverkehr im Leben nicht. Also ist die differenz größer.

LOL, bei Vollgas 8 Liter... . Noch so einer ;)

Wenn man in der Stadt (und damit meine ich die richtige Stadt), sind auch mit dem Diesel keine 6,5 Liter machbar. Im reinen Stadtverkehr gönnt sich der 2.2 direkt einen Verbrauch im deutlichen 2-stelligen Bereich, da werden auch keine 10 Liter reichen.

Lediglich bei der Differenz hast Du recht. Es sind mehr als 2 Liter bei gleicher Fahrweise/Fahrstrecke

der 1,9er cdti 110kw braucht in der stadt - reiner stadtverbrauch inkl kurzstrecke (caravan) ca 8-8,5 liter.

auf der ab vollgas ca 10 liter im durchschnitt bei vielen 200er fahrten. bei vmax verbraucht er ca 14 liter.

Zitat:

Original geschrieben von Schokolade_18

der 1,9er cdti 110kw braucht in der stadt - reiner stadtverbrauch inkl kurzstrecke (caravan) ca 8-8,5 liter.

Dann hast Du beim Ampelrennen aber nur erste und zweite Plätze :D

schön wärs.

aber bei reiner stadtfahrt unter 10km verbraucht man das einfach. 1,6 tonnen und 180ps wollen bewegt bzw gefüttert werden.

hat ja nicht jeder den leichten gts :D

aber ich glaub, du bist der schwerere fahrer von uns beiden! :D ;)

Zitat:

Original geschrieben von Omega-OPA

Zitat:

Original geschrieben von Schokolade_18

der 1,9er cdti 110kw braucht in der stadt - reiner stadtverbrauch inkl kurzstrecke (caravan) ca 8-8,5 liter.

Dann hast Du beim Ampelrennen aber nur erste und zweite Plätze :D

Mist, falsche Karre gekauft!

Meiner zieht auf Kurzstrecke 17 liter und damit reicht es sogar nur zum undankbaren vierten... :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Vergleich Kosten 2,2Direct und 1.9cdti