ForumMotorroller
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Vergaser reinigen Schwimmerstand

Vergaser reinigen Schwimmerstand

Themenstarteram 5. November 2015 um 13:29

Hallo zusammen, ich benötige eine Hilfe und habe folgende Frage!

Ich habe den Vergaser ausgebaut und gereinigt. Nun steht in der ATU Reparaturanleitung, dass man den Schwimmerstand vor dem Einbau überprüfen soll.

Dazu soll man den Vergaser auf den Kopf stellen und so den Schwimmerstand überprüfen.

Der Schwimmerstand stimmt laut ATU, wenn der Schwimmer (Unterkante) parallel zum Vergasergehäuse steht.

Das ist bei mir leider nicht so! Ist eine Einstellung möglich und wenn Ja wie erfolgt diese!??

 

Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar!!

Vielen Dank schon im Voraus!!

Grüße idur2812

Ähnliche Themen
43 Antworten

Warum ist das nicht so?. Wichtig ist das das Ventil schließt.

Entweder hast du die Schwimmernadel gar nicht / nicht richtig eingesetzt, oder das Blech wo die Schwimmernadel eingehängt ist, verbogen !! (ggf. vorsichtig nachbiegen)

kbw ;)

PS: die Schwimmernadel ist so ein kleines Ding, oft nur 8 mm lang und geht gern verloren beim unachtsamen Vergaser zerlegen !!!

Ach, und gut / besser wäre wenn du immer das Rollermodell / Marke angeben würdest....

Ich hoffe mal du verwechselst jetzt nicht " parallel " mit " plan " .

Wenn du ihn nur zerlegt , gereinigt und wieder zusammengebaut hast dürfte sich an der Schwimmerstellung nichts verändert haben .

Ansonsten wird der durch verbiegen der Lasche verstellt .

Es ist zwar wichtig das die Nadel schließt , aber zu wenig oder zu viel Sprit im Vergaser kann auch Probleme machen .

Gruß Ole .

Themenstarteram 5. November 2015 um 16:48

@kleiner_boeser_Wolf schrieb am 5. November 2015 um 14:02:46 Uhr:

Entweder hast du die Schwimmernadel gar nicht / nicht richtig eingesetzt, oder das Blech wo die Schwimmernadel eingehängt ist, verbogen !! (ggf. vorsichtig nachbiegen)

kbw ;)

PS: die Schwimmernadel ist so ein kleines Ding, oft nur 8 mm lang und geht gern verloren beim unachtsamen Vergaser zerlegen !!!

Ach, und gut / besser wäre wenn du immer das Rollermodell / Marke angeben würdest....

Themenstarteram 5. November 2015 um 16:55

Zitat:

@kleiner_boeser_Wolf schrieb am 5. November 2015 um 14:02:46 Uhr:

Entweder hast du die Schwimmernadel gar nicht / nicht richtig eingesetzt, oder das Blech wo die Schwimmernadel eingehängt ist, verbogen !! (ggf. vorsichtig nachbiegen)

kbw ;)

PS: die Schwimmernadel ist so ein kleines Ding, oft nur 8 mm lang und geht gern verloren beim unachtsamen Vergaser zerlegen !!!

Ach, und gut / besser wäre wenn du immer das Rollermodell / Marke angeben würdest....

Themenstarteram 5. November 2015 um 16:56

Hallo,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich habe den Vergaser bis auf den Schwimmer zerlegt und 24 Std in Reinigungsbenzin gelegt und

dann vorsichtig mit dosierter Pressluft durchgeblasen.

Ein verbiegen der Anschlagplatte ist somit ausgeschlossen. Vor dem Zusammenbau ist mir aber aufgefallen, dass eben der Schwimmer nicht Plan mit dem Vergasergehäuse überein stimmte.

Das wird aber in der Reparaturanleitung von ATU verlangt.

Ich habe den Vergaser wieder eingebaut. Der Motor lief auch eine kurze Zeit und ging dann wieder aus. Habe die Kerze überprüft, sie war sehr nass. Ein weiterer Versuch den Motor zum laufen zubringen blieb erfolglos.

Hier die Rollerdaten: Race 50GT

Marke: Explorer

Typ: B92, Variante 8, Version 5

Baujahr 19.05.2010

 

Was kann hier die Ursache sein?

Gruß idur2812

Themenstarteram 5. November 2015 um 16:58

Hallo,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich habe den Vergaser bis auf den Schwimmer zerlegt und 24 Std in Reinigungsbenzin gelegt und

dann vorsichtig mit dosierter Pressluft durchgeblasen.

Ein verbiegen der Anschlagplatte ist somit ausgeschlossen. Vor dem Zusammenbau ist mir aber aufgefallen, dass eben der Schwimmer nicht Plan mit dem Vergasergehäuse überein stimmte.

Das wird aber in der Reparaturanleitung von ATU verlangt.

Ich habe den Vergaser wieder eingebaut. Der Motor lief auch eine kurze Zeit und ging dann wieder aus. Habe die Kerze überprüft, sie war sehr nass. Ein weiterer Versuch den Motor zum laufen zubringen blieb erfolglos.

Hier die Rollerdaten: Race 50GT

Marke: Explorer

Typ: B92, Variante 8, Version 5

Baujahr 19.05.2010

 

Was kann hier die Ursache sein?

Gruß

Themenstarteram 5. November 2015 um 17:09

Hallo Ole,

Danke für deine schnelle Antwort.

Ja mit parallel war plan gemeint!!

Ich habe den Schwimmer nicht ausgebaut. Habe den Vergaser über 24 Std in Reinigungsbenzin gelegt und dann vorsichtig mit dosierter Pressluft durchgeblasen.

Den Vergaser (Versager) habe ich wieder eingebaut. Der Motor lief auch für kurze Zeit und ging dann wieder aus. Habe die Zündkerze überprüft, diese war sehr nass. Ein weiterer Versuch blieb ohne Erfolg.

Wo kann hier die Ursache liegen.

 

Gruß Rudi

 

 

@Old Ole schrieb am 5. November 2015 um 14:07:32 Uhr:

Ich hoffe mal du verwechselst jetzt nicht " parallel " mit " plan " .

Wenn du ihn nur zerlegt , gereinigt und wieder zusammengebaut hast dürfte sich an der Schwimmerstellung nichts verändert haben .

Ansonsten wird der durch verbiegen der Lasche verstellt .

Es ist zwar wichtig das die Nadel schließt , aber zu wenig oder zu viel Sprit im Vergaser kann auch Probleme machen .

Gruß Ole .

Themenstarteram 5. November 2015 um 17:09

Hallo,

vielen Dank für deine schnelle Antwort.

Ich habe den Vergaser bis auf den Schwimmer zerlegt und 24 Std in Reinigungsbenzin gelegt und

dann vorsichtig mit dosierter Pressluft durchgeblasen.

Ein verbiegen der Anschlagplatte ist somit ausgeschlossen. Vor dem Zusammenbau ist mir aber aufgefallen, dass eben der Schwimmer nicht Plan mit dem Vergasergehäuse überein stimmte.

Das wird aber in der Reparaturanleitung von ATU verlangt.

Ich habe den Vergaser wieder eingebaut. Der Motor lief auch eine kurze Zeit und ging dann wieder aus. Habe die Kerze überprüft, sie war sehr nass. Ein weiterer Versuch den Motor zum laufen zubringen blieb erfolglos.

Hier die Rollerdaten: Race 50GT

Marke: Explorer

Typ: B92, Variante 8, Version 5

Baujahr 19.05.2010

 

Was kann hier die Ursache sein?

Gruß

In der Reparaturanleitung steht aber parallel , wenn ich mich nicht irre . Da du die Nadel und den Schwimmer zum reinigen nicht ausgebaut hattest kann da nun Dreck reingewandert sein , so das die Nadel nicht mehr schließt . Das würde zumindest die nasse Kerze erklären .

ach, ich denke er hat die Schwimmernadel beim ausblasen verloren oder die Halterung verbogen !!

Wenn er am Vergaser so arbeitet wie er hier Threads erstellt......... ;)

idur, guck ob die Schwimmernadel richtig drin ist !!

kbw ;)

Themenstarteram 5. November 2015 um 23:08

wenn du Threads richtig lesen kannst, so sollte dir aufgefallen sein, dass ich den Schwimmer nicht zerlegt habe. Wie kann ich denn dann die Schwimmernadel verlieren oder den Anschlag verbiegen. Bleibt mir ein Rätsel !?

Erst richtig lesen und dann antworten!

Wie lautet doch einer deiner Zitate! überlegen macht überlegen!!!!!!!

Danke für deine Kurzfassung

idur

Themenstarteram 5. November 2015 um 23:19

Zitat:

@Old Ole schrieb am 5. November 2015 um 18:07:16 Uhr:

In der Reparaturanleitung steht aber parallel , wenn ich mich nicht irre . Da du die Nadel und den Schwimmer zum reinigen nicht ausgebaut hattest kann da nun Dreck reingewandert sein , so das die Nadel nicht mehr schließt . Das würde zumindest die nasse Kerze erklären .

Zitat:

@idur2812 schrieb am 5. November 2015 um 23:08:48 Uhr:

wenn du Threads richtig lesen kannst, so sollte dir aufgefallen sein, dass ich den Schwimmer nicht zerlegt habe. Wie kann ich denn dann die Schwimmernadel verlieren oder den Anschlag verbiegen. Bleibt mir ein Rätsel !?

Erst richtig lesen und dann antworten!

Wie lautet doch einer deiner Zitate! überlegen macht überlegen!!!!!!!

Danke für deine Kurzfassung

idur

Hach, auch noch frech werden !!! :mad:

Eben drum !! guck nach ob die Schwimmernadel RICHTIG drin ist !!! ...und ob sie auch dicht schliesst wenn der Schwimmer parallel zum Gehäuse steht.

Das lässt sich ganz leicht verbiegen, schon nur mit Pressluft blasen... und dann kann auch evtl. die Schwimmernadel rausfallen. Auch der "Scharnierstift" am Schwimmer kann leicht rausfallen !!!

Entweder hast du die Schwimmernadel verloren oder das Halteblech verbogen oder beides !!!

EINE ANDERE MÖGLICHKEIT GIBT ES NICHT !!

Aber wenn du es ja besser weißt, warum fragst du dann ??

Du bist nicht der Erste der seinen Vergaser nicht wieder richtig zusammenbaut !!!

kbw ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Motorroller
  5. Vergaser reinigen Schwimmerstand