ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Verbrauch A6 C4 2.8 142 KW ACK

Verbrauch A6 C4 2.8 142 KW ACK

Themenstarteram 17. Dezember 2003 um 20:26

Habe eine Frage.

Was verbraucht Euer A6 C4 2.8 142/193 Kw/PS in den verschiedenen Fahrsituationen.

 

Bitte auch darauf eingehen ob Lim. oder Avant, sowie Automatik und Quattro.

 

Danke!

 

Wauzzz

Ähnliche Themen
45 Antworten

Re: Verbrauch A6 C4 2.8 142 KW ACK

 

Zitat:

Original geschrieben von wauzzz-quattro

Habe eine Frage.

Was verbraucht Euer A6 C4 2.8 142/193 Kw/PS in den verschiedenen Fahrsituationen.

 

Bitte auch darauf eingehen ob Lim. oder Avant, sowie Automatik und Quattro.

 

Danke!

 

Wauzzz

@wauzzz-quattro ,

Deine Frage ist zu global, da könnte man Romane schreiben.

Als mein Fazit gilt jedoch: Wenn Du bei ner Limo mit Standardbereifung nach Fahrzeugbrief im Durchschnitt (40% Kurzstrecke, 30% Landstr., 30% Bahn) mit 11,5 l hinkommst, kannst Du voll zufrieden sein.

Der Motor hat nen gesunden Appetit. Das Verblüffende ist, dass vergleichbare Motore aus Sindelfingen, bei schwereren Karossen weniger saufen!

aktuell 11,34 l (Excel; FIS zeigt 10,4 l an)

Gesamtlaufleistung 57.000 km

Stadt im Winter ca. 11,8 l (10 km-Strecken)

Min.: 7,7l Landstraße gemütlich mit Klima

Max.: BAB 15,8 l auf 360 km

(FIS zeigt bei 240 km/h Tacho und Tempomat 19,9 l an)

das ist Realität und Praxis

 

Hi, madcruiser,

Deine Angaben stimmen völlig mit meinen überein.

Damit ist der 2,8 30V schon ein kleiner Schluckspecht. (oder gar ein großer???)

Verbrauch bei AAH und ACK

 

Hallo,

die bisher hier gemachten Angaben zum Thema Verbrauch beim 193 PS 2.8er sprechen ja nicht gerade für den.....

Ich selbst fahred den 174 PS 2.8er (AAH), meine Verbrauchswerte sind sehr ähnlich, wobei der Allzeit-Maximalverbrauch bei knapp unter 14 l liegt. Dies war Autobahn-Tiefflug mit errechnetem Durchschnitt von 170 km/h - die Daimler-Chrysler-Werksfahrer schaffen auch nicht viel mehr auf dem Weg von Stuttgart nach Papenburg ins Testzentrum, wie ich bei einem anderen Anlass der Presse entnehmen konnte....

Knapp 14l sind auch bei Extremkälte und Extremkurzstrecke im Winter drin.

Ansonsten:

Autobahn zügig ohne Rasen: 9.5 Liter etwa

Autobahn gemütlich (max. 130) 8,5-8,9 Liter (soviel brauchte auch ein Vextra vor einigen Wochen im ams-Test - VIERZYLINDER, neu!)

Lanstraße Langstrecke gemütlich: 8,5 Liter

Mix auf dem Weg zur Arbeit: 10-11 Liter

Großer Unterschied: all dies bei Dauerbetrieb mit Super95! Der ACK MUSS meines Wissens generell mit SuperPlus98 betankt werden.

Muss letztlich jeder selbst wissen, ob es einem die Mehrleistung wert ist. Daher Frage an alle: inweifern ist die Mehrleistung des ACK gegenüber AAH wirklich spürbar? Die Werksangaben kenne ich natürlich, insbesondere das Märchen, der AAH im C4 wäre in 8,0 Sekunden auf 100 - frage mich, wer sich den Quatsch ausgedacht hat. Realistisch sind so um die 9,2 bis 9,4...

Zur Erläuterung meiner Werte:

Auf der Autobahn fahre ich den Wagen meistens auch aus (bevorzugt fahre ich zu verkehrsgünstigen Zeiten, bei den 15,8 l waren es 90 min für 300 km).

Kais Werte kommen hin, bei Tempomat 160 komme ich auch mit 9,5 l aus, bei 130 mit 8,5 l.

In der Stadt rollt der Wagen erst ab 61 im 5. Gang, d.h. mit Schaltgetriebe kann man hier sicher noch etwas sparen.

Tempo 30 Zonen verschlingen Unmengen (und ich wohne in einem solchen Gebiet ...).

Der 30V kommt mit Super und mit Superplus klar.

Superplus tanke ich nur für die BAB - in der Stadt wäre dies erst ab einem Spritpreis von über 1,33 EUR/l für Super wirtschaftlicher.

Mal nachgerechnet:

Auf 100.000 km kostet das gegenüber einem vergleichbaren TDI rund 4.000 EUR mehr an Sprit.

1.500 für die Preisdifferenz zum Diesel (15 Cent), 2.500 für den Mehrverbrauch.

Der Diesel kostet dafür an Steuer und Versicherung Jahr für Jahr mindestens 300 EUR mehr. Wer jetzt noch die Gebrauchwagenpreise und den Fahrspass vergleicht, der wird die Situation recht entspannt sehen. Und die div. Lader, LLM-Probleme etc. sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Und Ende Februar kommt bei mir Autogas rein.

Bei 50 Cent/l lache ich dann über 12,5 bis 13 l/100 km nur noch.

Hallo

Vorteil vom ACK zum AAH ist dennoch ein etwas niedriger Verbrauch. Mehrleistung, und ein noch besseres Drehmoment !

Bei guten Bedingungen aber trotzdem zügig, liegen die so bei 10 - 11 L. ! Wenn man natürlich nur in der Stadt von Ampel zu Ampel scheucht, brauch man sich auch nicht über 13 - 14 Liter wundern ! Auserdem liegts auch am Fahrzeug selbst ! Fahre ich nun einen Frontgetriebenen mit wenig Ausstattung, oder einen Kombi mit Quattro, Automatik und pipapo

Da werden sich die Fahrleistungen beim selben Motor ganz schön unterscheiden ! Der Verbrauch allerdings auch.

Der Verbrauch liegt klar an Fahrgewohnheiten und -verhalten.

Die von mir ermittelten Werte beruhen auf rund 50 % Stadtverkehr und 50 % meist strammen BAB-Fahrten. Würde ich mich bsp. auf eine V-max von 160 beschränken (gem. 9,39 l mit Tempomat), so würde ich den Schnitt um einen Liter reduzieren können. Würde ich dann noch auf dem Land wohnen und wenig Stadtverkehr haben, so käme ich mit Sicherheit auf einen Schnitt unter 9,5 l.

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

Zur Erläuterung meiner Werte:

Auf der Autobahn fahre ich den Wagen meistens auch aus (bevorzugt fahre ich zu verkehrsgünstigen Zeiten, bei den 15,8 l waren es 90 min für 300 km).

Kais Werte kommen hin, bei Tempomat 160 komme ich auch mit 9,5 l aus, bei 130 mit 8,5 l.

In der Stadt rollt der Wagen erst ab 61 im 5. Gang, d.h. mit Schaltgetriebe kann man hier sicher noch etwas sparen.

Tempo 30 Zonen verschlingen Unmengen (und ich wohne in einem solchen Gebiet ...).

Der 30V kommt mit Super und mit Superplus klar.

Superplus tanke ich nur für die BAB - in der Stadt wäre dies erst ab einem Spritpreis von über 1,33 EUR/l für Super wirtschaftlicher.

Mal nachgerechnet:

Auf 100.000 km kostet das gegenüber einem vergleichbaren TDI rund 4.000 EUR mehr an Sprit.

1.500 für die Preisdifferenz zum Diesel (15 Cent), 2.500 für den Mehrverbrauch.

Der Diesel kostet dafür an Steuer und Versicherung Jahr für Jahr mindestens 300 EUR mehr. Wer jetzt noch die Gebrauchwagenpreise und den Fahrspass vergleicht, der wird die Situation recht entspannt sehen. Und die div. Lader, LLM-Probleme etc. sind dabei noch nicht berücksichtigt.

Und Ende Februar kommt bei mir Autogas rein.

Bei 50 Cent/l lache ich dann über 12,5 bis 13 l/100 km nur noch.

Hallo,

hab zwar nen C4 AAH von 1991, aber dennoch ne Betriebsanleitung vom etwa 1996er C4 - mit AAH UND ACK Motor.

Wenn ich das alles richtig verstehe, ist der einzige Unterschied zwischen Betrieb mit Super95 und SuperPlus98 beim AAH, dass 5 Nm mehr Drehmoment anliegt - bei gleichen PS- und Verbrauchwerten.

Wenn ich weiter lese, soll im Gegensatz dazu beim ACK beim Betrieb mit Super95 statt Super+98 die Leistung etwas geringer sein (WIEVIEL???).

IST DER VERBRAUCH AUCH HÖHER?

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

Und Ende Februar kommt bei mir Autogas rein.

Bei 50 Cent/l lache ich dann über 12,5 bis 13 l/100 km nur noch.

Hatte ich eben vergessen: was wirste für Autogas bezahlen, für den Umbau? Für die Eintragung? Vor vier Jahren hatte ich was von 4.000 DM gehört....

Kann man sowas auch in NL oder PL günstiger machen lassen? Habe schon von einigen Umbauten in PL gehört, allerdings Kostenpunkt dort auch mindestens 1.500 € - was m.W. angesichts der Tatsache, dass die LPG-Technik sich seit rund 20 Jahren kaum signifikant verändert hat und damit die Anlagen vom reinen Materialwert her recht wenig kosten dürften, mir relativ teuer erscheint. Vor allem angesichts des recht niedrigen Lohnniveaus "drüben" (schätze maximal 10 Zloty/Stunde für'n Arbeiter). Minimaler Preisunterschied polnische Werkstatt zur deutschen = superfette Marge für den Werkstattbesitzer....

@Kai999

Die Leistungsfrage kann ich nicht beurteilen.

Wenn ich auf der BAB die volle Leistung abforderen will, tanke ich vorher wie gesagt SuperPlus.

Die Werkstattfrage habe ich nach den Kriterien Qualität, Nähe und Preiswürdigkeit ausgesucht.

Der Umbau wird mich 2.600 EUR kosten, und die Werkstatt wird den Wagen auch in Folge betreuen.

Würde ich jedesmal in die 100 km entfernten NL fahren wollen (oder gar nach PL), so wäre das auf Dauer ein teurer Spass. Und wenn die Umrüstung nicht klappt, so möchte ich auch nicht in NL oder PL klagen wollen!

Daneben eine persönliche Meinung:

Wer seine Euronen in D verdient, sollte sie auch hier ausgeben. Oder nicht meckern, wenn sein Arbeitsplatz nach sonstwo exportiert wird.

Zu einer Dienstleistungsgesellschaft gehören auch zahlungswillige Kunden!

Zitat:

Original geschrieben von madcruiser

@Kai999

 

Daneben eine persönliche Meinung:

Wer seine Euronen in D verdient, sollte sie auch hier ausgeben. Oder nicht meckern, wenn sein Arbeitsplatz nach sonstwo exportiert wird.

Zu einer Dienstleistungsgesellschaft gehören auch zahlungswillige Kunden!

Jo, wenn die das Geld haben, gerne. Hat aber nicht jeder. Ein Teil meiner Abteilung ist seit Anfang November in Pressburg, Slowakei. Soll heißen, andere (billigere) Leute. Der Rest noch in Frankfurt a.M., wird aber sukzessive ausgedünnt.

Verbrauch mit Autogas

 

Hi Madcruiser,

hatte Ende letzten Jahres bereits einen Termin für Autogas-Umrüstung. Konnte leider den Termin nicht wahrnehmen.

Im März 2005 steht bei mir eh Inspektion und TÜV an. Da nehme ich einen neuen Anlauf.

Hast Du schon eine konkrete Anlage im Visier?

Liebäugele gerade mit der ganz neuen JTG-Anlage von ICOM. Einfach mal nach JTG und ICOM googeln.

}>Soll in Puncto Verbrauch und Leistung zur Zeit das Optimum sein.

Mich würden Deine Erfahrungen interessieren, falls Du schon umgerüstet hast.

Grüße!

A6_Fan

Keine Erfahrung, die Umrüstung steht erst Ende Februar an.

Die Anlage wird von StarGas kommen und vollsequentiell sein. Ich schwanke noch zwischen Radmuldentank (70l) und Zylindertank (120l).

Wird wohl trotz des Verlustes an Kofferraum (fahre nur einmal im Jahr mit vier Personen auf einen Kurztripp) aufgrund von Reichweite und Reserverad der große Tank werden.

Entscheidend waren für mich allerdings mehr die Werkstattqualität und deren räumliche Nähe. Die Qualität kann ich vorher nicht beurteilen und habe mich insofern auf das www verlassen.

Meine Erfahrungen werde ich berichten.

Die JTG-Anlage hört sich spannend an, allerdings nehme ich auch beim Autokauf lieber "altes" Erprobtes als "neues" Vielversprechendes. Auch scheiden sich in den Threads noch die Meinungen und Erfahrungsberichte. Was bei neuen Techniken ja meist der Fall ist ...

Hmmmm, da habe ich wohl ne Gurke erwischt !

Meiner ist ein A6 Quattro, 4-Gang Automatik, Bj. 94, AAH, Vollausstattung, Kampfgewicht 1765kg .

Ok, ist ein Panzer.

Beim Anfahren geht eh nix, wird erst ab 4000 U/min munter,

dann aber recht ordentlich.

Sry, zurück zum Thema:

Stadt: 14-16 Liter

Land gemütlich: 11 Liter

Land flott: 13-14 Liter

BAB mit 130-140: 13 Liter

BAB mit 160,

also 1. Stufe

vom Gaspedal: 14 Liter

BAB mit 2 Stufe zur

Hälfte= 180-190: 17-18 Liter

BAB Bodenblech=

245km/h mit Anlauf: 26,8 Liter !

Und meiner will 98 Oktan !

Mit Euro-Super geht nix.

Max 220 km/h und in der Stadt fast unfahrbar.

Mit 95 Oktan hängt mich an der Ampel fast ein

Trabbi ab, lol.

Also immer 98 Oktan. Ist vom Unterhalt schon teuer.

Nur ist der A6 eben ein Panzer, d.h., bei nem Crash

mit halbwegs normaler Geschwindigkeit fast eine

serienmäßige Lebensversicherung. Und diesen Luxus

muss man eben durch einen extremen Verbrauch bezahlen. Leider !

cu from Joe

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. Verbrauch A6 C4 2.8 142 KW ACK