ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Ventilschaftabdichtungen und LPG

Ventilschaftabdichtungen und LPG

Themenstarteram 14. August 2014 um 15:26

Hallo,

ich fahre als Zweitwagen ein alten Vento, 96er Baujahr und mit der 1,8l 90PS Maschine versehen. Derzeit hat der Wagen 170tkm gelaufen, davon 50tkm auf Gas (Habe gleich bei Kauf das Auto umrüsten lassen). Anlage selbst läut ohne Probleme, wie auch das Auto.

Es ist ein Problem, dass der Wagen fast 1L Öl auf 4.000km wegtrinkt. Äußerlich habe ich jede Dichtstelle abgesucht, sind alle trocken. Einzig den Kurbelwellensimmerring konnte ich nicht genau betrachten, da ich hierzu den unteren Zahnriemenschutz demontieren muss. Riemen und seitlicher Motorblock, als auch die Riemenscheiben sind aber sauber/trocken.

Nun vermute ich die Ventilschaftabdichtungen. Ich war heute bei einer Werkstatt um mal Preise für diese Arbeit einzuholen (Habe keinen Kompressor und auch keine Ventilfederzange).

Dort meinte man, dass durch Autogasbetrieb die Schaftdichtungen schneller altern/aushärten.

Davon höre ich zum ersten Mal.

Ist da was daran oder ins Reich der Märchen schieben?

Beste Antwort im Thema

Oh man oh man! Kaum ist man in Urlaub schon wird so ein Misat geschrieben!

1. Gibt es technísch keinen Motor, der kein ÖL verbrauchtr

2. Ist ein 1/4 ltr. auf 1000 Km kein Ölverbrauch, sondern ein Verdampfungsverlust des Öls; DAS IST VÖLLIG NORMAL ANZUSEHEN und unterstützt die Haltbarkeit des Motors

3. Dieser Ölverbrauch ist absolut gesund für den Motor, denn Motoren die kein Öl verbrauchen ( solltwe es eigentlich nicht geben, denn das verdampfende Öl wird der Verbrennung wieder zugeführt und schmiert den oberen Ventiltrieb) haben zumeißt andere Schäden (zu fett im Kaltlauf auf Benzin, Kurzstreckenfahrzeug, daher gelangt unverbranntes Benzin ins Öl> Ölverdünnung<)

Leute,. gönnt eurem Motor bitte den Ölverbrauch von max. 0,5 ltr. auf 1000 km, denn diese Motoren danken es euch indem sie länger halten-

Ich frag mich immer, wenn ich sowas lesen muß, wie kann man nur so kleinlich sein?

Wie schon erwähnt, technisch gibt es keinen Motor, der kein Öl verbraucht, ein gewisser Ölverbrauch ist gesund und sollte gegönnt sein!

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Die Schaftdichtungen kommen nicht mal ansatzweise in Kontakt mit Kraftstoff. Also Bullshit.

Was aber passiert: Es kondensiert bei LPG Betrieb weniger Kraftstoff ins Öl ein (bzw. das Kondensat der Startphase hat lange Zeit wieder rauszugehen), daher siehste den "echten" Ölverbrauch deines Motors.

1L Öl auf 4000 km ist fast normal bei den Audi "meiner" Generation, viele BMW Motoren brauchen das gleiche. Bei meinem wars Ölkohle an den Kolbenringen, jedenfalls hatte sich der Verbrauch halbiert nachdem zwei Motorspülungen durchgegangen sind. Statt 1l alle 2500-3000km reichte der nächste Liter für 6000km.

Zitat:

Original geschrieben von rpalmer

Ist da was daran oder ins Reich der Märchen schieben?

Reich der Märchen. ;)

Es wird aber auch alles auf's böse Gas geschoben...

cheerio

0,25l auf 1.000km bei einer Laufleistung von 170.000km? Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde auch 1l auf 1.000km noch als völlig normal betrachtet. Der Motor und das ganze Auto werden nicht solange leben, dass sich deswegen eine Reparatur jemals rechnen könnte. Auch, weil dieser Motor sicherlich kein teures vollsynthetisches 0W40 für 20,-€/l braucht. Ich nehme mal an, Du füllst ein Markenöl 10W40 5,-€/l (das geht bei Ebay auch für < 2,-€/l) rein, dann sind das 12,5ct/100km. Kaum der Rede wert, würde ich sagen.

Ich würde erst anfangen mir Sorgen zu machen, wenn der Ölverbrauch wirklich stark ansteigt und blaue Wolken aus dem Auspuff kommen.

mit dem schaftdichtungen und gas ist wirklich völliger quatsch. hast demnächst ein kaputten stoßdämpfer hinten ist auch das gas schuld, wegen dem zusätzlichen gewicht an der HA.

ich fahre meinen 2er gti nun rund 70-80tkm auf gas, hat jetzt 201tkm gelaufen, immer mit 0w40. braucht nicht einen tropfen öl, motor ist staub trocken und ungeöffnet.

mach dir also keine gedanken.

was man probieren könnte ist mal einen ölwechselintervall mit zb mobil 0w40, kostet über ebay ja nicht viel. evtl verringert sich dadurch der ölverbrauch etwas. hat man ja öffters das durch ein sehr gutes öl der ölverbrauch zurück geht.

Oh man oh man! Kaum ist man in Urlaub schon wird so ein Misat geschrieben!

1. Gibt es technísch keinen Motor, der kein ÖL verbrauchtr

2. Ist ein 1/4 ltr. auf 1000 Km kein Ölverbrauch, sondern ein Verdampfungsverlust des Öls; DAS IST VÖLLIG NORMAL ANZUSEHEN und unterstützt die Haltbarkeit des Motors

3. Dieser Ölverbrauch ist absolut gesund für den Motor, denn Motoren die kein Öl verbrauchen ( solltwe es eigentlich nicht geben, denn das verdampfende Öl wird der Verbrennung wieder zugeführt und schmiert den oberen Ventiltrieb) haben zumeißt andere Schäden (zu fett im Kaltlauf auf Benzin, Kurzstreckenfahrzeug, daher gelangt unverbranntes Benzin ins Öl> Ölverdünnung<)

Leute,. gönnt eurem Motor bitte den Ölverbrauch von max. 0,5 ltr. auf 1000 km, denn diese Motoren danken es euch indem sie länger halten-

Ich frag mich immer, wenn ich sowas lesen muß, wie kann man nur so kleinlich sein?

Wie schon erwähnt, technisch gibt es keinen Motor, der kein Öl verbraucht, ein gewisser Ölverbrauch ist gesund und sollte gegönnt sein!

Hi, ich habe gerade festgestellt, dass meine Reifen nach 50.000 km weniger Profil haben als vor 2,5 Jahren als ich sie neu hatte... Ist das normal oder kann das von der Gasanlage kommen? :D

Gruß SCOPE

Ventilschaftabdichtungen können schon leiden, wenn der Motor Thermisch höher belastet wird.

Stimmt jedoch die Gasanlageneinstellung ist Besorgnis unbegründet.

Ventilschaftabdichtungen haben meist Dichtlippen mit Federspannung.

Wird der Gummi hart, gleich aus welchen Gründen , kann man Mittel ins Öl einbringen, die den Gummi wieder geschmeidig machen, sodaß die Federspannung wieder nachspannend wirken kann.

Ein über mehrere Stunden abgestellter Motor hätte zudem bei Neustart eine graubläuliche Fahne an Rauchentwicklung am Auspuff, weil bei nicht dichtende Ventilschaftabdichtungen sich öl an den Ventilen lagert, das mitverbrannt wird.

Bei 18 Jahre (!) alten Schaftdichtungen ist es verständlich wenn die mal aushärten.

Das verzeiht man denen nach der Zeit einfach mal.

Selbstverständlich hat das NICHTS mit LPG zu tun. Von der "Kompetenz" deiner Werkstatt solltest du Abstand nehmen. Offensichtlich ist LPG für die Voodoo und/oder Hexenwerk und der innere Aufbau eines Motors übersteigt deren geistige Fähigkeiten.

Bei dem Block geht der Tausch aber relativ einfach ohne größere Motorzerlegung.

Bloß die oben angesprochene Werkstatt würde sicher erstmal das ganze Frontkit abbauen, denn die Dichtungen stehen ja mit LPG in Kontakt......

Würde mich nicht wundern wenn die "Spezialisten" dir die ganze Gasanlage völlig verfrickeln.....

Ansonsten weiterhin gute Fahrt, diese Maschine ist prädestiniert für LPG und kaum tot zu bekommen.

Eine Bekannte fuhr den 1.8er Block über 300Tkm, im Kurz- und Mittelstreckenbetrieb.

Du solltest mit den neuen Schaftdichtungen aber nicht zu lange warten, das gibt äußerst unschöne Ablagerungen auf den Ventilen !

Zitat:

Original geschrieben von Focus-CC

Du solltest mit den neuen Schaftdichtungen aber nicht zu lange warten, das gibt äußerst unschöne Ablagerungen auf den Ventilen !

Und wenn die Ventile dann wegen Ölkoks nicht gescheit dichten und verbrennen, dann ist das Gas schuld. Ist doch so einfach, hättest du alleine drauf kommen können.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen