ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ventilreiniger - wie soll der funktionieren

Ventilreiniger - wie soll der funktionieren

Themenstarteram 4. September 2018 um 20:54

Ich habe eine Frage zu Ventilreinigern bei Saug-Ottomotoren, die man dem Kraftstoff beigibt.

Welche Ventile soll der Reiniger wie genau reinigen? Die Einlass-Ventile werden ja ohnehin durch den Kraftstoff und die darin enthaltenenen Additive sauber gehalten. Oder nicht? Abgase sehen die Einlassventile in der Regel ja ohnehin nicht, da die Abgase durch die Auslassventile geleitet werden. Und an die Auslassventile kann der Ventilreiniger nicht gelangen, da er logischerweise vorher verbrannt wird.

Wie also funktioniert das Zeug? Welche Bedingungen müssen da vorliegen, damit er eine Wirkung entfalten kann?

Beste Antwort im Thema

Der reinigt dein Geldbeutel.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Nachdem Du es ganz genau wissen willst, frag mal bei Liqui Moli nach. Der Gag liegt in dem was nicht verbrannt wird und in der Spritverbesserung welche zwangsläufig durch nicht möglichen weiteren Aufbau an Ablagerungen zum Abbau führt....Wunder Nö. ...meine Meinung.

Der reinigt dein Geldbeutel.

Ich hielt das auch immer für reine Abzocke.

Aber zumindest bei meinem Auto hilft es.

Allerdings fahre ich mit LPG, völlig ohne Additive.

Seit ich im (Start-) Benzin (Verbrauch ein bis zwei Tankfüllungen pro Jahr) immer das Zeug drin habe, ruckelt es nicht mehr.

Bei reinem Benzinbetrieb dürfte das aber nicht nötig sein.

Ich kann zwar zu der Wirksamkeit von Ventilreinigern nichts beitragen, aber die Einlassventile kommen durch die Abgasrückführung durchaus auch mit Abgasbestandteilen in Berührung.

Und auch durch die Hitze im Ansaugtrakt reagiert der Sprit schon und irgendwas davon lagert sich an den Ventilen ab.

Seltsamerweise aber eher an den Ventilschäften und weniger am Ventilteller.

Themenstarteram 5. September 2018 um 0:00

Ich frage deswegen, weil ich selbst erfahren habe, dass das Zeug helfen kann.

Beispiel: Ford 1.6 TiVCT 88KW. War irgendwie eine Fehlkonstruktion, die dazu führte, dass es bekanntermaßen Kaltstartruckeln gab. Ford empfahl damals offiziell einen Reiniger - der war aber nur in den USA zu beziehen. Ich habe dann das Pendant von Liqui Moly verwendet und das Kaltstartruckeln war verschwunden. Bis es ein Jahr später wieder da war. Nach dem Einsatz des Reinigers war es dann wieder verschwunden.

Es gab übrigens auch einen Test von Top Gear, in dem sie einen runtergefahrenes Auto damit behandelt haben und vor und jeder Maßnahme auf dem Rollenprüfstand nachgemessen haben - und der Reiniger (Ich weiß nicht mehr genau, was für ein Reiniger es war) tatsächlich einen signifikatnen Effekt erzielen konnte. Am Ende der vergleichsweise simplen Maßnahmen hatte das verbrauchte Auto seine verlorenene PS wieder erlangt. Zumindest wurde das so gesendet.

Es ändert aber nichts an meiner Frage, wie das ganze funktioniert.

Themenstarteram 5. September 2018 um 0:01

Zitat:

@Watchenizer schrieb am 4. September 2018 um 22:05:32 Uhr:

Ich kann zwar zu der Wirksamkeit von Ventilreinigern nichts beitragen, aber die Einlassventile kommen durch die Abgasrückführung durchaus auch mit Abgasbestandteilen in Berührung.

Abgasrückführung bei Saugmotoren?

Ab Euro2 sowohl Diesel wie auch Benziner.

Themenstarteram 5. September 2018 um 0:25

Auf welchem Wege wird das Abgas rückgeführt? Wie wird das geregelt? Mal abgesehen von der simplen Kurbelgehäuseentlüftung, die in der Airbox endet.

Abgas wird im ZK umgeleitet bzw. am Krümmer abgezapft und über ein AGR in einen Kanal geleitet, der rüber in den Ansaugkrümmer führt. Je mehr Abgas da durchgeht, desto mehr verdreckt und verstopft das. Das ist das Problem bei vielen Motoren, insbesondere mit diesen bekloppten Softwareupdates, damit die Euro4+5 Diesel die NOx Abgaswerte etwas weniger überschreiten.

Themenstarteram 5. September 2018 um 0:53

Ich verstehe es nicht. Erkläre es einem Dummy. Ich habe einen Saugmotor ohne Lambdaregelung. Mein Krümmer hat keine Leitung zu Zylinderkopf, ein AGR Ventil habe ich auch nicht.

Ohne Lambdaregelung hat der Motor ja keine Abgasreinigung, daher hast du auch keine Abgasrückführung.

Das kam mit Abgasnorm Euro 2, glaube ich.

Oder meinst du mit Saugmotor einen Motor mit Vergaser?

Ich denke eher, ab Euro 4.

Ich besass mal einen japanischen Euro 1-Benziner, Bj. 1988, der schon Abgasrückführung hatte. Das dazugehörige Ventil hat mir nach Jahren Probleme bereitet, da es manchmal klemmte und zuviel Abgas durchliess, was zu einem schütteligen Motorlauf und schlechter Gasannnahme führte. Die Werkstatt konnte damals das Problem nicht finden. Ich selbst kam auf die Lösung und habe das Ventil stillgelegt. Danach war es ein anderer Motor. Kräftig und ruckfrei zog von unten her durch. Allerdings stieg der Verbrauch ein wenig.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Ventilreiniger - wie soll der funktionieren