ForumOn-Board-Diagnose
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. VCDS kaufen, gibt es Unterschiede bzgl den Händlern?

VCDS kaufen, gibt es Unterschiede bzgl den Händlern?

Themenstarteram 5. August 2020 um 13:49

Moin,

Ich möchte mir ein originales VCDS kaufen, hab nun gesehen das es beim Conrad diesen Koffer für 270~ Euro gibt (3FIN hex-v2), da dieser einen anderen Label trägt (MFT), werde ich ja wahrscheinlich irgendwelche Nachteile im Auto intern oder PCI VCDS forum haben.

Welcher Verkäufer bietet mir den größten nutzen/Umfang/support?

PCI, Auto-intern oder MFT? Oder ist das Wurst vorher ich mir den VCDS kaufe?

Danke schon mal im voraus :)

Ähnliche Themen
29 Antworten

Ach, das sieht wirklich jeder anders. Letztlich ist es total Wurst ;)

Wenn du bei PCI kaufst, dann hast du vollen Zugriff auf Forum und deren Wiki, welches in letzter Zeit ordentlich ausgebaut worden ist.

Du musst dich selbst fragen, was du brauchst, ob du das brauchst, was du machen willst, und ob du der englischen Sprache ebenfalls mächtig bist, um manches ggf. auch im englischen Ross-Tech Wiki nachzuschlagen, welches für alle frei ist.

Bei Auto-Intern hast du bei Bedarf echte KFZ-Meister am Telefon, falls du viel schraubst und VCDS dafür nutzt um kaputte Fahrzeuge wirklich zu diagnostizieren und wieder in Gang zu kriegen.

Was dir bei Problemem auf jeden Fall offen steht, ist die VCDS Telegram Chatgruppe mit mittlerweile über 700 Mitgliedern, in der du auf jeden Fall Hilfe findest, egal wo gekauft (Hauptsache Original) (https://dechat.vcds.de)

Also bist du Schrauber, Codierer, Tüftler, Englisch-Sprecher, Hilfloser Anfänger, ....? ;)

Themenstarteram 5. August 2020 um 14:37

Danke für die ausführliche Antwort!

Ach wo würde ich mich einschätzen... Richtung Anfänger der nur das Auto Auslesen möchte und Fehler verstehen, Kleinigkeiten codieren möchten(Komfort schließen zb.)

Der aber wenn zbs mal ein Schloss etc kaputt ist es selbst machen würde.

An meinem alten Golf hab ich vieles gemacht mit Ausnahme vom Motor und Bremsen.

Wärmetauscher, Scheinwerfer, querlenker mit Hilfe, Lima, ZAS, schlösser ausgetauscht und angepasst usw. Aber bei meinem neuen geb ich ihn meistens ab.

Aber beim "neuem" Audi würde ich dann auch eher so nur sachen die nicht den Motor betreffen anpacken xD

Deswegen hört sich das von PCI für mich am interessantesten an, da ich so härtefall Hilfe wie beim Auto intern nicht benötige.

Zitat:

@CO2Bonze schrieb am 5. August 2020 um 14:37:40 Uhr:

Danke für die ausführliche Antwort!

Ach wo würde ich mich einschätzen... Richtung Anfänger der nur das Auto Auslesen möchte und Fehler verstehen, Kleinigkeiten codieren möchten(Komfort schließen zb.)

Dann würde doch ein OBDeleven für Dich am meisten Sinn machen, oder? Für solche Kinkerlitzchen ist es für 70€ perfekt und Du kannst auch so viele Autos damit machen, wie Du lustig bist ;)

VCDS ist TOP, aber für das Geld sollte man es auch häufig nutzen. Für so Otto-Normalverbraucher wie uns, recht ein OBDeleven vollkommen aus.

VCDS ist, wenn man vor hat mehr zu machen, mit Sicherheit die beste Wahl aber wie hadez16 schon sagte ist der Händler relativ egal so lange es nicht von der Bucht kommt denn da sind geschätzt 98 Prozent Klone.

Ich habe meins von Kaufmann und kann mich nicht beklagen.

Themenstarteram 6. August 2020 um 19:09

Zitat:

@NeoHazard schrieb am 5. August 2020 um 14:44:43 Uhr:

Zitat:

@CO2Bonze [url=https://www.motor-talk.de/.../...-bzgl-den-haendlern-t6919549.html?...]

Dann würde doch ein OBDeleven für Dich am meisten Sinn machen, oder? Für solche Kinkerlitzchen ist es für 70€ perfekt und Du kannst auch so viele Autos damit machen, wie Du lustig bist ;)

Aber um etwas selber zu codieren müsste ich mir die Pro Edition kaufen oder? die fängt dann ab 100/130 Euro an ?

Jetzt muss ich wieder grübeln ob VCDS oder mit doch vllt so ein kleiner elven ausreichend ist... :D

 

Also werde überlegen obs das von PCI wird oder der Elven, muss ich mich aber erst mehr einlesen diesbezüglich... :)

Die Pro Version kostet doch knapp 70€ ...

Das Gerät für 40€:

https://obdeleven.com/.../10-obdeleven-geraet-0725423005103.html

Und die Lizenz 25€:

https://obdeleven.com/de/startseite/11-aktivierung-0725423005165.html

Themenstarteram 6. August 2020 um 21:34

Schuldigung, hab das auf dem Handy nicht gesehen, hab nur die neue Generation gesehen hätte ich doch mal runterscrollen sollen :)

Danke!

Ich wuerde nur die neue Generation kaufen. Die paar Euro mehr sind es in Zukunft sicher wert!

Nicht wirklich ;) außer man ist mit dem iPhone unterwegs. Und das 10 Sekunden schnelleres auslesen wäre mir den Aufpreis nicht wert.

Vor allem, wie häufig nutzt man das Teil? Alle paar Wochen mal. Wir sind keine Werkstatt, wo ich 20x mal Tag Autos auslesen tue, somit reicht das normale OBDeleven vollkommen aus. Den Aufpreis kann man sich getrost sparen.

Das haben manche auch mal bei HEX-CAN und V2 gesagt ;)

Alleine wenn man mal das Telefon doch wechselt....

Zitat:

@CO2Bonze schrieb am 6. August 2020 um 19:09:05 Uhr:

Zitat:

@NeoHazard schrieb am 5. August 2020 um 14:44:43 Uhr:

 

Dann würde doch ein OBDeleven für Dich am meisten Sinn machen, oder? Für solche Kinkerlitzchen ist es für 70€ perfekt und Du kannst auch so viele Autos damit machen, wie Du lustig bist ;)

Aber um etwas selber zu codieren müsste ich mir die Pro Edition kaufen oder? die fängt dann ab 100/130 Euro an ?

Jetzt muss ich wieder grübeln ob VCDS oder mit doch vllt so ein kleiner elven ausreichend ist... :D

 

Also werde überlegen obs das von PCI wird oder der Elven, muss ich mich aber erst mehr einlesen diesbezüglich... :)

Nur mal einen anderen Aspekt in die Waagschale legen.

Ein VCDS HEX V2 kostet neu knappe 500 € in der unlimitierten Version, verkaufen lassen sich die Geräte wieder für 400 - 430 €, also sehr geringer Verlust. Limitierte Version sehen da wesentlich schlechter aus, weil Upgrades weiteres Geld verschlingen.

Lässt sich ein OBD11 verkaufen?

BTW:

Bei mir bahnt sich ein Markenwechsel an. Es könnte ein HEX V2 von PCI, im Koffer, frei werden.

Um die Hälfte des Basispreises vermute ich schon, da der Pro/Ultimate Freischaltcode nur einmal aktiviert werden kann (also auf einen Useraccount).

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 7. August 2020 um 08:54:05 Uhr:

....

Nur mal einen anderen Aspekt in die Waagschale legen.

Ein VCDS HEX V2 kostet neu knappe 500 € in der unlimitierten Version, verkaufen lassen sich die Geräte wieder für 400 - 430 €, alse sehr geringer Verlust. Limitierte Version sehen da wesentlich schlechter aus, weil Upgrades weiteres Geld verschlingen.

Lässt sich ein OBD11 verkaufen?

Ich kann ja verstehen, dass man bei einem Fahrzeug den Wiederverkaufswert nach x Jahren mit berücksichtigt.

Aber bei so etwas?

Updates sind aber schon ein Argument!

Warum sollte sich ein OBD11 nicht verkaufen lassen? Ohne ProLizenz kannst damit auch Fehler auslesen und gucken. Selbst wenn Du es für einen 10er verkaufst, machst Du nur 30€ Verlust. Die Pro-Lizenz ist nicht Gerätegebunden, somit gilt diese auch bei der neuen Generation mit, wenn Du ein neueres Gerät kaufen willst.

Für Anfänger und Otto-Normalverbraucher ist ein VCDS total oversized! Keine Sau wird jemals diesen Funktionsumfang & Co. ausnutzen. Das ist was für Profis und Leute, die tiefer in die Materie gehen wollen. Warum soll ich für einmal im Monat Fehlerspeicher auslesen 300€ und mehr ausgeben? Macht doch keinen Sinn ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. On-Board-Diagnose
  6. VCDS kaufen, gibt es Unterschiede bzgl den Händlern?