ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. V8 auch im S80

V8 auch im S80

Themenstarteram 3. November 2004 um 9:09

Moin, moin,

ich weiß gar nicht ob das Thema schon diskutiert wurde, aber in der Zeitung von heute steht:

VOLVO PLANT EINSATZ SEINES NEUEN V8 MOTORS AUCH IM S80

Volvo wird den ersten V8-Motor in der Unternehmensgeschichte nach seinem für Januar vorgesehenen Debüt in dem Geländewagen XC 90 auch in der Limousine S80 anbieten. Der von Yamaha in Japan entwickelte Benziner hat 4,4 Liter Hubraum. Er bringt es auf eine Leistung von 315 PS und ein max. Drehmoment von 440 NM

Gruß

Stefan

Ähnliche Themen
13 Antworten

hättest Du das in Bezug auf S60 geschrieben wäre ich begeistert ....

Aber auch so zwar ökologisch und ökonomisch nicht nachvollziehbar aber schön ....

Grüße

Postrman

... der letztens auf der Autobahn das Durchzugsvermögen eines C (!!) 55 AMG beobachten konnte , hin und weg war und sich sowas auch für seinen S60 wünschen würde.

(Aber nicht zahlen könnte ...)

moin, moin,

damit sind wir wieder beim thema. der s80 v8 wäre eine absolut geile rakete, wenn auch wahrscheinlich auf 210 km/h gedrosselt ;), aber im unterhalt nicht zu bezahlen.

für den wichtigen usa markt aber angeblich unbedingt notwendig. da volvo angeblich diesel nur in deutschland verkauft, wird ein stärkerer diesel wohl keine chance haben. deshalb werde ich auch weiterhin über die 330d und andere staunen, oder beim nächsten firmenwagen leider umsteigen. es würde mir zwar das herz brechen, aber wenn die passat diesel anfangen mich zu überholen (was die gechipten 136 ps maschinen inzwischen schaffen), ist es zeit sich nach einer anderen maschine umzusehen. vorallem da in der premium gruppe von ford ein schöner 6 zylinder diesel exisitiert und eine v8 benziner maschine ist als vielfahrer einfach nicht bezahlbar.

grüsse sven,

der vom der 6 zylinder jaguar diesel maschine begeistert war aber den entwickler der automatik zurück zur schule schicken würde.

am 3. November 2004 um 12:12

Ich wollte mir zwar so schnell keinen neuen Volvo holen, meiner langt mir völlig, aber bei nem V8 da komm ich ins träumen ;-)

Hej zusammen, die Nachricht ist gar nicht mal so neu, wenn man sie richtig zu interpretieren weiß. Was nämlich in diesem kleinen Text nicht ausdrücklich erwähnt wird, aber höchstwahrscheinlich ist, ist dass der Einbau des V8 erst im nächsten S80 (also schätzungsweise so in 2-3 Jahren) kommt. Dort soll er aber in der Tat schon fest eingeplant sein.

Themenstarteram 4. November 2004 um 7:37

Zitat:

Original geschrieben von Ransom

Hej zusammen, die Nachricht ist gar nicht mal so neu, wenn man sie richtig zu interpretieren weiß. Was nämlich in diesem kleinen Text nicht ausdrücklich erwähnt wird, aber höchstwahrscheinlich ist, ist dass der Einbau des V8 erst im nächsten S80 (also schätzungsweise so in 2-3 Jahren) kommt. Dort soll er aber in der Tat schon fest eingeplant sein.

Meinst du wirklich?? Vor zwei Jahren wußte ja nur Oli als einziger auf diesem Planeten, dass Volvo überhaupt einen V8 bauen (lassen) will.

Und jetzt steht es schon in der Zeitung. Wenn wir davon ausgehen, dass die neuen Modelle wirklich erst in 2 Jahren oder später kommen glaube ich eher, dass der aktuelle s80 noch zu dieser Ehre kommt.

Oder sprechen die Trommeln in den USA schon eine deutlichere Sprache????

Gruß

Stefan

(Hoffe du hast die Wahlen gut überstanden?)

Ich glaube einfach nicht an den V8 im "alten" S80. Den Aufwand für Einbau und Adaption wird sich Volvo bei einer Halbwertszeit von ca. 1 Jahr sparen.

Der neue S80 ist fix und fertig und soll zur Einführung den T6, einen Reihen-6er mit 3,2l (neu) und den V8 mitbringen. Vorstellung wird wohl Herbst 2005 sein, Einführung 2006 (so zumindest die Internet-Quellen).

Noch dazu wo der V8 im XC90 ein Fordmotor ist. Ich glaube da sind einige einer Ente aufgesessen. Der Yamahamotor geistert schon jahrelang duch diverse Autozeitschriften, mal als V10, dann als V8, einmal im S80, dann wieder in einem Heckantriebswagen in S-Klassegröße.

Ich nehme das schon lange nicht mehr ernst.

Zitat:

Original geschrieben von stefan-v70

(Hoffe du hast die Wahlen gut überstanden?)

Naja, wie man's nimmt. Ich kann offen und ehrlich zugeben, dass mir ein anderes Ergebnis lieber gewesen wäre, aber gerade wir als Europäer müssen diese Wahl akzeptieren, respektieren und uns letztlich auch damit anfreunden. Worauf nämlich unsere amerikanischen ziemlich ablehnend reagieren ist, wenn sie das Gefühl haben, von den Leuten in 'old europe' nicht für voll genommen zu werden. Da kommt es dann ganz schnell zu einer trotzigen 'jetzt-erst-recht'-Reaktion.

Das Positive für mich an der Sache war, dass ich wenigstens die ganze Sache quasi im Auge des Tornados verfolgen konnte, da Ohio ja dieses Jahr am Ende der entscheidende Staat war.

Zitat:

Original geschrieben von V70_D5

Noch dazu wo der V8 im XC90 ein Fordmotor ist. Ich glaube da sind einige einer Ente aufgesessen. Der Yamahamotor geistert schon jahrelang duch diverse Autozeitschriften, mal als V10, dann als V8, einmal im S80, dann wieder in einem Heckantriebswagen in S-Klassegröße.

Ich nehme das schon lange nicht mehr ernst.

Ich glaube, ich kann ein wenig zur Lichtung des irritierenden Nebels beitragen.

1. Der V8 im XC90 ist zwar bereits in seiner Grundkonstruktion aus dem Ford Taurus Mitte der 90er bekannt, es handelt sich bei ihm dennoch um den von Yamaha entwickelten Motor. Auch Ford hat diesen Motor schon von Yamaha bezogen und auch heute wird der Motor in Japan gebaut und anschließend nach Schweden zum Einbau in den Volvo verschifft. Der Umfang der Änderungen an dem Motor ist allerdings so groß, dass man fast von einem komplett neuen Motor sprechen kann.

2. Der V10 von Volvo war in der Tat mal geplant. Das ist schon fast 10 Jahre her. Das war allerdings kein Ford/Yamaha-Motor, sondern eine Koproduktion mit Cosworth. Dieser Motor war ursprünglich sogar mal für den aktuellen S80 gedacht, aber hohe Kosten und ein zu geringes Absatzpotential machten dem Motor den Garaus.

3. Von einer nch größeren Limousine als dem S80 geistern bereits seit einigen Jahren Gerüchte umher. Es wurde sogar bereits von Volvo bestätigt, dass die Modellpalette noch nach oben expandiert wird, nähere Infos gibt es aber noch nicht. Demnach ist es ungewiss, ob das Modell eine klassische Limousine, eventuell ein richtig großer Kombi oder so eine Art Crossover wie der Mercedes R wird. Auch ein Zeitpunkt der Markteinführung ist noch nicht bekannt.

am 5. November 2004 um 9:28

macht das alles Sinn - Motorleistung ev statt Sicherheit?

 

Ich möchte das Thema einmal von einer anderen Seite beleuchten. Wenn Ihr auch den anderen Beitrag (Verweis zu AutoMotorSport) zu XC90 mit 600 PS (!) gelesen habt, in dem auch von S40/V50 mit weit jenseits 300 PS die Rede ist, möchte ich schon folgende kritische Frage stellen:

Es ist schon klar, mit starken Motoren macht man Image und leistungsstarke Premium-Fahrzeuge verkaufen sich mit höherer Marge.

Zudem fehlt dem XC90 mA nach für das Gewicht ein gescheiter Diesel, der neue V8 im XC90 ist als Obergrenze auch noch OK.

Anders die Situation bei S80 abwärts. Hier gibt es 272 PS bzw 300 PS Benziner bei vglweise leichteren Autos. Das sollte eigentlich reichen. Ev ein rd 200 PS Diesel und die Palette wäre OK.

Im Gegenzug sollte Volvo mA nach sich wieder seiner früheren technischen Führerschaft im sicherheitstechnischen Bereich bewusst werden.

1. Derzeit haben andere Marken (wie Renault puuh!) mit Mitelklassewägen bessere Crashtestwerte als mein neuer S80 Elch.

2. Volvo hat in der Oberklasse mittlerweile selbstverständliche Sicherheitsfeatures nicht (wie Seitenairbags für Rücksitze oder Abstands-Tempomat) bzw in Unterschied zu Konkurrenz erst seit kurzem (wasserabweisende Scheiben (die bei mir jedenfalls nicht gescheit funktionieren))

3 selbstverständliche Features wie Rückleuchten in Seitentüren gibt es bei den neuen Volvo im Unterschied zu Mitbewerbern nicht mehr (sorry ich muss das Thema immer wieder bringen...)

4 neue VOLVO-eigene Sicherheitsfeatures sind lt ersten Berichten sehr mässig im praktischen Bereich (BLIS)

Für mich als sehr sicherheitsbewussten Vater war das Fehlen dieser features fast der Grund, auf einen moderenen Audi oder Mercedes statt auf S80 umzusteigen. Die gute Werkstatt und die Identifikation mit der Marke (bin keine Audi-Autoraser und meine Frau sagt, Mercedes können wir mit 60 auch noch fahren...) hat mich dann doch VOLVO-"treu" bleiben lassen.

Fazit:

Volvo hat es erfolgreich geschafft, die Karosserieformen zu modernisieren und einen Top-SUV einzuführen. Es ist jetzt die Schlüsselfrage, ob die jahrzehntelange Führungsrolle im Sicherheitsbereich zugunsten eines Motofetischismus und Heranwachsens an die hochmotorisierte deutsche Konkurrenz wirklich zielführend ist. Beides wird mA leider ressourcen- und finanzseitig nicht möglich sein.

Ich hoffe, Volvo komplettiert seine Motoren mit Massen, verbessert seine Schwächen (z.B. Getriebe !!! da haben wir auch ordentliche Rückstände - einer der gerne eine 6 Gang Multitronic statt dem jetzigen 5 Gang Automatikgetriebe gehabt hätte) und fokussiert sich wieder darauf, sie Marke mit der besten Sicherheitsausstattung zu werden.

Auf eine angeregt (und sicher differenzierte) Diskussion freue ich mich mit Euch!

 

Wolfgang

ProfSilver

Re: macht das alles Sinn - Motorleistung ev statt Sicherheit?

 

Zitat:

Original geschrieben von profgruen

Es ist schon klar, mit starken Motoren macht man Image und leistungsstarke Premium-Fahrzeuge verkaufen sich mit höherer Marge.

Da hast du mit Sicherheit bereits eine entscheidende Begründung geliefert, warum Volvo momentan für einen Importeur bei der Motorleistung ziemlich Gas gibt. Ernsthaft: Um von insbesondere deutschen Autokäufern auch nur halbwegs als Konkurrent zu BMW, Mercedes und Audi anerkannt zu werden, darf die Palette nicht bei 200 PS aufhören.

Zitat:

1. Derzeit haben andere Marken (wie Renault puuh!) mit Mitelklassewägen bessere Crashtestwerte als mein neuer S80 Elch.

2. Volvo hat in der Oberklasse mittlerweile selbstverständliche Sicherheitsfeatures nicht (wie Seitenairbags für Rücksitze oder Abstands-Tempomat) bzw in Unterschied zu Konkurrenz erst seit kurzem (wasserabweisende Scheiben (die bei mir jedenfalls nicht gescheit funktionieren))

3 selbstverständliche Features wie Rückleuchten in Seitentüren gibt es bei den neuen Volvo im Unterschied zu Mitbewerbern nicht mehr (sorry ich muss das Thema immer wieder bringen...)

1. Da hast du recht, man muss aber bedenken, dass auch der Volvo S80 zum Zeitpunkt seiner Vorstellung und zum Zeitpunkt des Crashtests die maximale Punktzahl von 4 Sternen bekam. Es gibt zwar inzwischen Tricks wie die Gurtwarner um noch den einen oder andere Punkt zu bekommen, aber in den letzten 6 Jahren ist die Sicherheitstechnik ja auch nicht stehen geblieben. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern werden auf allen Gebieten ohnehin zusehends kleiner.

Vom moralischen Standpunkt verfolgt Renault mit seiner Fokusierung auf Crashtestergebnisse sicherlich eine lobenswerte Strategie, aber dass sie deswegen gleich den gesamten Etat für die Designabteilung streichen müssen. ;)

2. Gerade bei den hintere Seitenairbags wiederhole ich gerne, dass diese aus sicherheitstechnischer Sicht fast gänzlich unnütz sind. Habe mich dazu erst letzthin mal in einem anderen Thread etwas ausführlicher geäußert. Daher buche ich Volvos Verhalten unter der Kategorie 'Nicht jeden sinnlosen Blödsinn mitmachen' ab.

Generell habe ich nach wie vor größtes Vertrauen in die Sicherheit von Volvos, ncht zuletzt weil das Gesamtpaket in allen Autos zum Komplettesten gehört, was es auf dem Markt gibt. Ich bin nämlich der Meinung, dass neue Hightech-Features interessant und nett sind, aber die grundheitliche Auslegung unter Berücksichtigung von Ladungssicherung, Kindersicherheit, Schutz bei Unfällen aus allen Richtungen essentiell ist. Und genau das wird in meinen Augen derzeit von einigen Herstellern auf dem Altar standardisierter und vorhersagbarer Crashtests geopfert.

3. Hast recht. Punkt!

 

Zitat:

Für mich als sehr sicherheitsbewussten Vater war das Fehlen dieser features fast der Grund, auf einen moderenen Audi oder Mercedes statt auf S80 umzusteigen.

Frage: In welchem Punkt sind Mercedes und ganz besonders Audi den Volvos voraus, dass es einen nachvollziehbaren Grund gibt, wegen der Sicherheit auf deren Modelle umzusteigen? (lassen wir mal Presafe aus der S-Klasse außer acht)

ich glaube Volvo ist immer noch führend in Sicherheitsfragen. Renault und andere bauen Ihre Autos quasi nach den NCAP Crastest vorgaben. In der realen Welt läuft ein Crash nicht nach Normen (Aufprallwinkel, Aufprallpunkt, Geschwindigkeit etc.) ab. Ich bin überzeugt dass ein Volvo in jeder Situation die bestmögliche Sicherheit bietet.

Ich fahre selber auch D5 und wünsche mir manchmal etwas mehr Dampf, aber wir müssen uns bewusst sein dass wir auf dem Weltmarkt immer noch eine Minderheit sind. Von daher verstehe ich Volvo vollkommen dass die zuerst einen V8 bringen und die anderen mittels Leistungskuren aufstocken. Auch ein T5 Motor ist mittlerweile fast 10 Jahre alt. Mich würde es nicht wundern wenn vor einem stärkeren Diesel erstmal noch ein T5 Nachfolger käme. Ob es Volvo und uns gefällt oder nicht, der Markt verlangt starke Motoren. Als ich 1995 meinen 855T5 kaufte, waren die 225 PS schon fast Ueberirdisch. Heute hat fast jede Mittelklasse um 200 PS. Ich denke in 10 Jahren sind 500 bis 600 PS nichts aussergewöhnliches mehr.

Für mich ist jedenfalls klar dass mein nächster wieder ein Volvo wird und nicht unter 250 PS haben darf. Aber auch das ist jedem seine Sache, der eine will 500 PS, schönes Design und Sicherheit, dem anderen reicht ein 40 PS Wägelchen mit kargster Ausstattung.

Grüsse aus dem BEO

Stephan

am 6. November 2004 um 20:36

Vielleicht zwei kleine Anmerkungen. Das mit dem Wechsel war etwas rhetorisch gemeint, wiewohl der neue Audi A6 im Gesamtpaket schon eine attraktive Alternative ist. Ein Markenwechsel war für einen Stamm-Volvoisti aber nicht wirklich angedacht.

Generell ist die Hauptbotschaft, dass ich halt finde, dass Volvo wieder etwas mehr Vorsprung im Sicherheitsbereich, auch als Wettbewerbsvorteil, herausarbeiten sollte - von dem bekannten hohen Standard aus natürlich nicht einfach.

Wolfgang

ProfSilver

Deine Antwort
Ähnliche Themen