ForumS60, S80, V70 2, XC70, XC90
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. v70II T5 2,3 BJ2002 mit Xenon >> kein TÜV :-( Hell-Dunkel Grenze bzw. das Lichtbild unzulässig

v70II T5 2,3 BJ2002 mit Xenon >> kein TÜV :-( Hell-Dunkel Grenze bzw. das Lichtbild unzulässig

Volvo V70 2 (S)
Themenstarteram 26. März 2015 um 9:13

Mein aktuelles Problem: Mein v70II T5 2,3 BJ2002 mit Xenon Scheinwerfern und ALWR ist beim TÜV durchgefallen, weil die Hell-Dunkel Grenze bzw. das Lichtbild unzulässig sei. Der Werkstattmann (ATU) sagte mir, dass die Scheinwerfer viel zu hoch scheinen. Offenbar hatte der aber jetzt auch nicht viele Versuche unternommen, das zu ändern. Nun bin ich zu Volvo gefahren und habe einen termin gemacht, wo das Ganze überprüft werden soll. Auch dort hatte ich aber eher den Eindruck, dass die Problematik mit Xenon eher unbekannt ist. Ich habe aber nun die Sorge, dass die z.B. dabei die Brenner ausbauen und ggf. zerstören. Daher würde ich selber dem Freundlichen eine Vorgehensweise vorschlagen (ja ich weiß, da stehen die gar nicht drauf...) Was haltet ihr von der Reihenfolge?

Was ich aus den Forum zusammenreimen kann sind mögliche Problemfelder:

  • Es soll einen Sensor an der Hinterachse geben. } (Wie) kann man den prüfen?
  • Brenner schief eingebaut } Meiner Ansicht nach nicht
  • Die Stellmotoren der ALWR sind defekt } Sichtprüfung möglich? Bei Scandix lieferbare Hausmarke für 45 EUR eignen sich nicht für XENON Modelle, das Originalteil soll dort 240 Euro kosten
  • Softwareseitige Einstellmöglichkeit ?
  • Problem mit dem CANbus ?
  • ...?

 

Mögliche Nebeneffekte durch:

  • Das Fzg hatte schon immer sporadisch das Problem, das das Fernlicht sich nur wie eine Lichtupe bedienen ließ und nicht arretierte.
  • Die Hecklappenbeleuchtung geht nicht und das Heckklappenschloss schließt nicht ab } Kabelbruch soll mit geprüft werden.
  • In letzter Zeit sind mir mehrere Standlicht / Rücklicht Birnen gleichzeitig durchgebrannt

Danke für jeden Hinweis, Jojo

2015-03-26-09-10-16
2015-03-26-09-10-23
Ähnliche Themen
9 Antworten

Ob Die Leuchtweitenregulierung (Einschließlich Sensor Hinterachse - so da einer ist) überhaupt funktioniert sollte man relativ leicht feststellen können: In passender Entfernung vor einer Wand das Auto abstellen (laufender Motor), markieren, wie hoch die Scheinwerfer leuchten, dann ein paar Zementsäcke in den Kofferraum werfen, wieder markieren, wie hoch das Licht jetzt ist und nach ein paar Minuten kontrollieren, ob sich etwas verstellt hat.

Die paar Minuten sind nötig, weill die automatische Regelung stark gedämpft ist.

In jedem Fall würde ich aber auch am Xenon-Scheinwerfer eine mechanische Einstellmöglichkeit erwarten, um Toleranzen auszugleichen. Die Einstellschrauben müsste man am Scheinwerfer aber eigentlich leicht finden.

Die Leuchtweite lässt sich doch auch ganz einfach manuell über diese weiße Schraube verstellen, die man auf dem Bild von oben sehen kann.

Themenstarteram 26. März 2015 um 22:43

Hallo danke für eure Antworten. Die Einstellschrauben nutzen glaube ich nichts, da die Höhe eigentlich ok ist und die Scheinwerfer zueinander gurt stehen. Ich habe mal ein foto des Leuchtbildes vor der Garage gemacht. Der Wagen stand dabei etwa 1m entfernt. Ist das zu nah? Sieht zu vergleichsbildern im Netz ziemlich diffus aus.

P1290765
P1290766
P1290768

Zitat:

@EvilDream schrieb am 26. März 2015 um 19:21:33 Uhr:

Die Leuchtweite lässt sich doch auch ganz einfach manuell über diese weiße Schraube verstellen, die man auf dem Bild von oben sehen kann.

Jein.

Da der Wagen eine AUTOMATISCHE Leuchtweitenregulierung hat,wird der Stellmotor immer wieder versuchen,die ursprünglich kalibrierte Höhe einzustellen.

Eine Veränderung in der Grundeinstellung muß via Tester vorgenommen werden.

Ich verstehe das Mißtrauen gegenüber der Werkstatt nicht.

Für die dürfte es eine Sache von 5 Minuten sein,mal eben die SW neu zu kalibrieren.

Themenstarteram 27. März 2015 um 10:56

mag sein. Wenn sich aber beim Gespräch zeigt, dass der Meister als Lösungsansatz direkt einen Brennertausch vorschlägt, der ja bei Volvo nicht ganz billig ist, dann habe ich doch die Sorge, dass bei diesem speziellem Fall noch wenig Erfahrungen vorliegen. Doch selbst wenn sie die Brenner nur einmal herausnehmen, so besteht doch die Gefahr, dass diese dabei auch gerne mal kaputt gehen. Ich habe allerdings die Brenner vor einem halben Jahr wechseln lassen, womit eigentlich das Problem schon begann, ich bekam vom Gegenverkehr des öfteren Signale, dass ich ihn blende.

Habe übrigens diese Brenner hier einbauen lassen: https://www.lichtex.de/.../ allerdings hat da niemand eine Kalibrierung per Software vorgenommen. Muss das denn nach jedem Brennerwechsel geschehen?

Zusammenfassend lese ich heraus, dass es das Beste wäre zunächst einmal die softwareseitige Einstellung vorzunehmen und die Brenner auf geraden Einbau prüfen. Richtig?

Das deutet darauf hin, dass die falschen Brenner, oder die Brenner falsch herum eingebaut wurden...

Zitat:

...vor einem halben Jahr wechseln lassen, womit eigentlich das Problem schon begann...

Ich plädiere für viel kürzere Pickerl/TÜV Überprüfungsintervalle. Und auch Strafen durch die Polizei. Auch in unserer Gegend fallen mir immer wieder Autos mit falsch eingestellten Scheinwerfern auf. Und die Fahren merken sowas heutzutage scheinbar nicht mal mehr bzw. ist es ihnen egal. Oder sie brauchen ein halbes Jahr Aufblenden des Gegenverkehrs und zusätzlich noch einen korrekten Prüfer um zu schnallen, dass da was faul ist.

Zitat:

... ich bekam vom Gegenverkehr des öfteren Signale, dass ich ihn blende.

Dass der Volvo Händler nun richtige Brennern korrekt einbaut und dafür Geld verlangt, finde ich als Strafe noch viel zu billig.

Hallo

Hatte das gleiche Problem,der Brenner war nicht richtig eingbaut,überprüfe mal ob der Brenner richtig verrastet ist.

Grüße Dietmar

Themenstarteram 27. März 2015 um 18:31

Zitat:

@i.m.rafiki schrieb am 27. März 2015 um 12:41:13 Uhr:

Zitat:

...vor einem halben Jahr wechseln lassen, womit eigentlich das Problem schon begann...

Ich plädiere für viel kürzere Pickerl/TÜV Überprüfungsintervalle. Und auch Strafen durch die Polizei. Auch in unserer Gegend fallen mir immer wieder Autos mit falsch eingestellten Scheinwerfern auf. Und die Fahren merken sowas heutzutage scheinbar nicht mal mehr bzw. ist es ihnen egal. Oder sie brauchen ein halbes Jahr Aufblenden des Gegenverkehrs und zusätzlich noch einen korrekten Prüfer um zu schnallen, dass da was faul ist.

danke für die Belehrung. Die Anzahl derjenigen die offenbar ein Problem damit hatten war so verschwindend gering im Vergleich zu allen anderen Verkehrsteilnehmern, dass ich es nicht als so wichtig erachtet habe ,sondern die eher unter der Kategorie "Korinthenkacker" abgelegt habe. Genauso halte ich es übrigens auch mit deinem Posting. Schließlich habe ich Osram Brenner verwendet (und nicht irgendwelche Noname Teile) und diese bei einer ATU Werkstatt einbauen lassen und bin daher davon ausgegangen, dass alles ok ist. Auch die Ausleuchtung der Fahrbahn erschien mir nie so, das meine Scheinwerfer zu hoch eingestellt sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volvo
  5. S60, S80, V70 2, XC70, XC90
  6. v70II T5 2,3 BJ2002 mit Xenon >> kein TÜV :-( Hell-Dunkel Grenze bzw. das Lichtbild unzulässig