ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Unwucht Riemenscheibe und Gummi quillt raus

Unwucht Riemenscheibe und Gummi quillt raus

Themenstarteram 27. Mai 2010 um 19:19

Hallo,

 

wie oben schon geschrieben, habe ich heute durch Zufall festgestellt, dass meine Riemenscheibe eine Unwucht hat und ein Gummi auf ca. 10cm Länge dort rausquillt! Ich habe versucht dieses Gummi vorsichtig wieder reinzuklopfen, aber ohne Erfolg.

Nun meine Fragen:

Riemenscheibe wechseln?

Aus dem Zubehör oder besser original bei MB kaufen?

Ist selber machen ein Problem (wie machen? worauf achten?)?

Ich habe mal zwei Bilder beigefügt.

Danke schon mal für eure Hilfe!!!

 

Gruß

Dieter

Kurbelwellenriemenscheibe
Riemenscheibe-kurbelwelle
Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von the great gonzo

Dann frage ich mich allerdings wofür dieses Forum besteht, wenn man sich wegen einer Riemenscheiben-Lapalie doch lieber gleich ein neues Fahrzeug kauft...?

Du drehst dir die Dinge so hin wie du sie brauchst:rolleyes:, Ich habe nie behauptet dass man sich deshalb ein neues Fzg. kaufen soll, neue Riemenscheibe drauf und damit ist die Sache erledigt. Wenns auf Kulanz geht freuen, falls nicht, mein Gott, das bringt niemanden um.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten
am 27. Mai 2010 um 19:30

Unbedingt wechseln !!! ..... ich würde das Originalteil nehmen, Kostenpunkt mit neuer Schraube irgendwas um die 60 €.

Hallo Dieter,

 

ab zum Händler. Für diesen Fehler gibt es zu 100% Kulanz egal welche Laufleistung und Pflegezustand. Nicht abwimmeln lassen, ist ein anerkannter Schaden der Riemenscheibe. 

 

Sei froh, dass der Gummi nach vorne rausdrückt und nicht nach hinten und dir dabei die Ölwanne und den Stirndeckel aufgeschnitten hat!!! 

 

Gruß Gonzo

Hallo,

die Schwingungstilger Problematik ist sehr bekannt!

Nicht mehr fahren!!! Oder wenn nur noch zur nächsten Werkstatt wenn nicht zu weit!

Wenn die Riemenscheibe nachhinten abläuft, schleift sie Ruck zuck Ölwanne u. Steuergehäusedeckel auf. Das dauert keine 15km, ich spreche aus Erfahrung.

Auf Kulanz würde ich mich nicht allzu sehr verlassen, da hat sich einiges geändert.

Jetzt ist es nur die Riemenscheibe + Austausch, das kostet nicht die Welt, achte darauf das es so bleibt!

MfG Günter

Themenstarteram 28. Mai 2010 um 21:54

Hallo,

 

beim freundlichen haben die sich in keiner Weise auf Kulanz eingelassen!

Ich habe mir die Riemenscheibe dann dort für 75,- € inkl. Schraube gekauft und in meiner freien Werkstatt für 20,- € mal eben einbauen lassen.

Nun ist wieder alles in Ordnung!!!

Bin froh, dass ich das gemerkt habe und es noch nicht zu spät war.

 

Gruß

Dieter

Hallo Günter,

 

dann muss sich das aber alles erst dieses Jahr geändert haben. Denn ich habe noch letztes Jahr die Riemenscheibe auf volle Kulanz ersetzt bekommen und das bei mehr als 150.000 km!

 

Ok jetzt sind 100 Euro net soviel Kohle, aber immerhin ne Tankfüllung.

 

Gruß Gonzo

Das mit der Riemenscheibe kommt schon mal vor, Kulanz gibts nicht mehr, die Autos sind einfach zu alt.

Hallo Ihr Kulanzsüchtigen,

es kam bei meinem E 240 nicht nur auf das Alter an, sondern auch auf die Laufleistung. Soll heissen, man kann nicht pauschal sagen: Das ist ein Kulanzfall. Meiner war acht Jahre alt und hatte 150 000 km gelaufen. Ich meine im PC gesehehen zu haben: Nur bis Max. 160 000 km ! Anfrage im Werk !

 

Bei mir kam schon überall das Öl rausgeschossen, Riemenscheibe hatte alles durchgescheuert. Kostenpunkt 2500 Euro, oder 5 Krügerrand. Das wären heute 5000 Euro.

 

Danke Daimler !

Ist mir eigentlich egal wie die "Schadensübernahme" beim Freundlichen heißt. Wenn ein Material- oder Verarbeitungsfehler vorliegt, dann erwarte ich eine Übernahme der außerplanmäßigen Kosten und zwar zu 100% egal in welchem Zustand oder Alter sich das Fahrzeug befindet. Sollte durch den Schaden noch weitere Kosten entstehen, dann sollte dies ebenfalls abgedeckt sein.

 

Ich würde auch gerne nach 10 Jahren noch erfahren wollen, wenn zum Beispiel mein Gurtschloss nicht richtig schließt, oder der Airbag nicht auslösen könnte oder die Handbremse nicht mehr einrastet.... Genauso sollte es auch mit der Riemenscheibe sein oder Kühlwasserpumpen oder Schlauchschellen die ein Roboter zu fest angezogen hat oder Rost an tragenden Teilen.....

 

Wenn ich keine Schadensübernahme haben möchte, dann gehe ich zu Audi oder zu Kia:

 

Bei Audi geht nach 2,5 Jahren ein problembekanntes Teil für 40 Euro kaputt mit einem verursachten Schaden von knapp 6.000 Euro und 0!!!! Euro Kostenübernahme.

 

Bei Kia wird nicht lange gefackelt mit Kulanz, da habe ich 7 Jahre Garantie, da wird alles getauscht wenn es nur komisch aussieht.

 

Gruß Gonzo

Ja, das mit KIA ist eine tolle Sache. Es wundert mich sehr, dass die nicht noch mehr Erfolg einfahren!

Schade, dass die keine gelungene Obere-Mittelklasselimousine als Kombi haben.

Naja, bei diesen Rundumsorglosgarantien sollte man aber auch das Kleingedruckte lesen. Man darf 7 Jahre für jeden kleine Wartungsarbeit teuer in die Werkstatt fahren und bei den am häufigsten auftretenden Defekten, wie z.B. Undichtigkeiten springen sie dann nicht ein. Daß teure Aggregate verrecken kommt eher selten vor. Rundumsorglos sind diese Garantien zumeist nicht. Zumindest ist das bei Opel so. Großzügige Kulanzleistungen kenne ich eigentlich nur bei BMW und Mercedes (aber auch meist nur mit vollständigem Checkheft).

Wobei man die "teuren Wartungsdienste bei KIA" wohl im Vergleich zu denselben Aufgabenstellungen bei MB noch immer als Diskont-Angebot werten kann.

Warum sollten die bei 5 Jahre Vollgarantie und 7 auf den Antriebsstrang bei Undichtigkeiten nicht einspringen? Kann ich mir gar nicht vorstellen.

am 1. Juni 2010 um 7:48

Zitat:

Original geschrieben von the great gonzo

Ist mir eigentlich egal wie die "Schadensübernahme" beim Freundlichen heißt. Wenn ein Material- oder Verarbeitungsfehler vorliegt, dann erwarte ich eine Übernahme der außerplanmäßigen Kosten und zwar zu 100% egal in welchem Zustand oder Alter sich das Fahrzeug befindet. Sollte durch den Schaden noch weitere Kosten entstehen, dann sollte dies ebenfalls abgedeckt sein.

Mhhh, nach dieser Definition müsste ja eigentlich alles auf Garantie/Kulanz gehen, was eines Tages "einfach so" defekt geht.

Ja, und dann würden wir bald mit Fred Feuersteins Autos rumjodeln, weil "normale" Autos unbezahlbar wären oder jeder Autohersteller pleite wäre;)

Sorry MrHunnyBunny, von "einfach so" kaputt gehen habe ich nicht gesprochen. Bitte differenziere deine Aussage.

 

Ein Fahrzeug gehört zu den größeren Investitionen im Leben. Zumindest für meinen Geldbeutel. Ich finde es nicht gut, dass Hersteller ihre Käufer als Beta-Tester missbrauchen und diese auf den Kosten auch noch sitzen bleiben. Durch diese Art der "Entwicklung auf der Straße" entsteht ein volkswirtschaftlicher Schaden in Millionenhöhe.

 

Um ein Fahrzeug zu bauen gehört enorme Verantwortung, hört diese nach dem Kauf auf? Ich finde nein.

 

Findest du meine Aussage so abwegig? Hast du soviel Kohle übrig, dass dies dich nicht stört?

 

Gruß Gonzo

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Unwucht Riemenscheibe und Gummi quillt raus