ForumTouareg 1
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touareg
  6. Touareg 1
  7. Untersetzungsgetriebe

Untersetzungsgetriebe

Themenstarteram 19. Juli 2010 um 22:19

Hallo

habe vor einem halben Jahr einen R5 Handschalter (174 PS)erstanden um mein Boot (2,5t) zu ziehen. Mein Pajero (125PS) war schon in die Jahre gekommen. Ich muss das Boot so 50m bei 10% Steigung eine Schotterstrasse 1x im Jahr hochziehen, was der Pajero mit links geschafft hatte. Die Entscheidung fiel für den Touareg aus weil dieser ja eine Untersetzung hat und 3,5t ziehen darf.

Beim Versuch das Vorhaben heuer wieder umzusetzen bin ich kläglich gescheitert, trotz Untersetzung. Er nahm einfach kein Gas an, wurde immer langsamer und stand dann an der steilsten Stelle. Motor wieder an, Untersetzung raus und mit 4 durchdrehenden Rädern die letzten paar Meter bis oben.

Ist das normal? ... oder doch was defekt? Die Werkstatt hatte keine Fhelermeldungen gefunden und zuckte nur mit deen Schultern....

Mit weniger Last gehts halbwegs, aber auch nicht wie es sollte

Kann mir jemand was dazu sagen?

19 Antworten

Hallo,

hört sich ziemlich merkwürdig an. So ein Verhalten kenne ich vom Touareg eigentlich nicht.

War der Untergrund sehr lose, so dass die Räder durchdrehen und das ASR die ganze Zeit geregelt hat? Wenn ja würde ich vor der Auffahrt das ESP/ASR deaktivieren und die Sperre/Sperren schon einmal manuell einlegen (Allradknopf ganz nach rechts gedreht).

Dann sollte es ohne Probleme funktionieren. Ich bin mit dem Touareg schon fast 100% Steigungen auf losem Untergrund gefahren und das hat gut funktioniert (allerdings ohne Anhänger).

Viele Grüße

MacV8

Themenstarteram 21. Juli 2010 um 19:01

Hallo

ja de´r Grund war schon lose, aber nicht sehr schlimm. Ich habs mit und ohne diff lock probiert. Ich hab den Verdacht dass es am Drehzahlbereich liegt - nicht so sehr am Untersetzungsgetriebe. Ich muss das Boot nämlich relativ langsam (weil eng) anziehen, und bewege mich anfangs so bei 1200-1500 touren. Da dürfte der Turbo noch nicht da sein. Ich habe heute probiert auch im Normalbetrieb untertourig in diesem Bereich zu fahren und da kam mir das ganze auch sehr saftlos vor.

was sagst du dazu?

LG

g4tom

Normalerweise sollte mit Wandlerautomaten (sprich viel Schlupf im Wandler) und Untersetzungsgetriebe dicke genug Dampf da sein (???).

Ist Dir aufgefallen, dass der Touareg normalerweise im Untersetzungsgetriebe immer im zweiten Gang anfährt? Versuch mal in die Tipgasse zu gehen und vor dem Anfahren manuell den ersten Gang einzulegen. Dann hast Du noch etwas mehr Drehmoment am Rad und bei gleicher Geschwindigkeit mehr Drehzahl.

So ganz abwegig ist Deine Idee jedenfalls nicht. Die meisten meiner Erfahrungen beschränken sich auf den V6 TDI ohne Anhänger. Es kann natürlich schon sein, dass es beim R5 mit Anhänger leistungsmäßig schlechter aussieht.

Viele Grüße

MacV8

Themenstarteram 21. Juli 2010 um 21:13

hallo

habe keinen wandlerautomaten. mein dicker fährt herkömmlich mit handschaltung.

was hältst du von chiptuning - man hat mir gesagt da könne man ihn so trimmen, dass auch unten mehr geht....

g4tom

Handschaltung ist so selten, da hatte ich gar nicht mit gerechnet...

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass Chiptuning da viel bringt. Wenn das Problem ist, dass der Turbo bei den Drehzahlen noch keinen Dampf hat, dann liegt es daran, dass noch nicht genug Abgasdruck zur Verfügung steht.

Bei den Turboladern gibt es im Grunde immer mehrere Möglichkeiten der Auslegung:

- kleiner Lader (z.B. Golf 90 kW TSI): schnelles und sehr frühes Ansprechen, viel Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, weniger Leistung insgesamt und bei hohen Drehzahlen

- großer Lader (z.B. fast alle leistungsstarken TDIs): schlechteres Ansprechen, wenig Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen, viel Leistung auch bei hohen Drehzahlen

Der R5 TDI fällt da eher in die Kategorie "großer Turbolader", vielleicht lässt sich das minimal mit Chiptuning verbessern, aber Wunder würde ich da nicht erwarten. Außerdem gehen die meißten Chiptunings zu Lasten Verbrauch und Haltbarkeit.

Wenn ich so lese welche Tests die Autohersteller in der Entwicklung so durchführen und dann kommt ein Tuner und verspricht mit 5 - 10 h auf dem Prüfstand bessere Ergebnisse zu erreichen, dann bin ich immer sehr skeptisch.

Der Pajero hat da mit Sicherheit eine ganz andere Motorabstimmung gehabt, mit Schwerpunkt auf Gelände und Nutzfahrzeugeigenschaften. Der Touareg ist eher für normalen Stadt- und Autobahnbetrieb optimiert...

Schade dass Du keine Automatik hast. Die kaschiert die genannten Probleme mit dem Wandlerautomaten ganz gut.

Viele Grüße

MacV8

Themenstarteram 22. Juli 2010 um 17:51

vielen dank für deine inputs, auch wenn es mir sagt: so ist es halt

sonst ist er aber super und die 2 mal im jahr die ich das brauche hole ich mir halt einen traktor oder eben einen pajero.....

lg

g4tom

Im ersten Gang mit der Untersetzung und Sperre sowie ausgeschaltetem ESP ist der R5 doch auch bei knapp über 1500 Umdrehungen langsam genug - und dann zieht der ALLES weg.

Wie siehts aus mit der Bereiung - ist auf dem Bild ned gut zu sehen - für diese Aufgaben hatte sicher der Pajero aufgrund der niedrigeren V-max besser geeignete Schlappen - je nach sonstiger Nutzung vielleicht auf einen Satz mit besserer Eignung umsteigen.

Gruß

 

PS:

Hatte einen V6 TDi - auch Handschalter, was ja noch seltener ist - und der hat meinen 2-Achser gezogen bis wirklich an die Grenzen des zumutbaren - mit unter 2000 Umdrehungen und ohne viel Scharren - hatte allerdings das manuelle sperrbare HA-Differential.

Themenstarteram 22. Juli 2010 um 19:18

hallo

die reifen sind haarneue sommerreifen. ja ich denke auch der sollte einen betonblock hochziehen können. Habe heute mit öamtc gesprochen (adac auf österreichisch) - die meinten da gabs mal was mit dem luftmengenmesser bei passat und touareg. der könnte den turbo falsch "füttern". an der signalleitung des LMM sollen +4volt anliegen. wenn es 3,99 oder weniger sind ist der kaputt und führt zu meinem phänomen. und das ohne das im fehlerprotokoll was aufscheinen würde.

habt ihr noch tips dieser art um meine WOB zu füttern?

g4tom

Das ist dann natürlich ein weites Feld...

Der R5 müsste einen VTG Lader mit Schaufelverstellung haben (ich meine per Unterdruck?). Das System kann man sicher auch prüfen, einmal vom Zustand (Dichtigkeit etc.) und von den Messwerten (Tester).

Luftmassenmesser kann gut sein, ob der allerdings bei 1/100 zu wenig Wert schon hin ist, bezweifle ich einmal.

Dazu passend kannst Du prüfen, ob alle Schläuche im Ansaug- und Drucksystem der Frischluftstrecke in Ordnung sind. Wenn da Nebenluft gezogen wird, kommt auch zu wenig Kraftstoff in den Zylinder.

Ich habe das aber auch so in Erinnerung, dass der R5 unter 1.500 1/Min. ein wenig müde ist.

Viele Grüße

MacV8

Themenstarteram 23. Juli 2010 um 13:39

danke - werdes mal so weitergeben

lg

g4tom

am 24. Juli 2010 um 0:06

Also ein Bekannter hat mich auf das Thema hier aufmerksam gemacht ...

Mal vorneweg zwischen 2004 und 2007 hatte ich 2 Touaregs beides R5 Schalter den ersten hab ich nach 10 Monaten gewandelt den 2ten nach 18 Monaten .

 

Das Problem welches du beschreibst hat jeder R5 mit Schaltgetriebe ,und weder der Luftmassenmesser ,noch der Turbo ist schuld daran .

Schuld ist eine fehlerhafte Kommunikation also eigentlich wartet das Motorsteuergerät auf ein Signal welches es nicht bekommen kann weil es kein Automatikgetriebe hat .

Soll heißen volle Leistung liegt erst ab dem 3ten Gang an ,im ersten ,zweiten und Rückwärtsgang .

Vereinzelt wurde eine veränderte Software aufgespielt ,ich weiß definitiv von 2 Touaregs welche nach dem Update auch im 1. 2. und Rückwärtsgang dann gegangen sind .

Die Software gab es aber nur mit viel Beziehung und viel Bitte Bitte.

Mir war das Ganze zu doof ,nach meiner Meinung muß ein so genannter "Geländewagen" auch im erten Gang der Untersetzung Leistung bringen .

 

Problem dürfte sein das in Österreich keiner was davon weiß.

 

PS: mittlerweile fahre ich Land Rover Discovery 3 ist eindeutig nervenschonender als die Touaregs die ich hatte .

Zitat:

Original geschrieben von g4tom

hallo

die reifen sind haarneue sommerreifen. ja ich denke auch der sollte einen betonblock hochziehen können.

Welche Sommerreifen sind es denn genau? Div. 18- und 19-Zoll-Sommerreifen sind für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt und im Gelände total ungeeignet. Es gibt spezielle AT-Reifen von div. Herstellern, am besten in der schmalsten 16-Zoll oder ev. 17-Zoll kaufen, dann sollte das auch schon mal um einiges besser sein.

MfG

Hannes

Themenstarteram 2. August 2010 um 21:02

Der Typ mit der kommunikation scheint mir am Zielführendsten. Habe am Mittwoch einen Termin wo sich ein hoch offizieller VW Mechaniker die Sache vorort ansehen wird. Habe heute zur Probe versucht meinen Focus (halb soviel Gewicht wie das Boot) den Weg hoch zu schleppen. Wieder am halben Weg verreckt. Bin schon gespannt was VW dazu meint.

Danke allen die mit mir mitleiden

G4Tom

Ein Bekannter von mir hat ebenso einen Touareg 2.5TDI mit Handschaltung. Wir sind heute mal im nassen Gras einen steilen Hang hochgefahren und er blieb mit seinen 19-Zöllern (es waren Toyos mit V-Profil) ebenso bald hängen geblieben (es drehten am Ende trotz eingelegter Sperren alle 4 Räder druch und er begann seitlich wegzurutschen). Anschließend bin ich mit meinem allroad (der hat 17-Zöller Dunlop Grandtrek SP270-Reifen montiert) den gleichen Hang hoch und ich kam damit ohne Probleme hoch. Der Touareg ist zwar subjektiv durch seine kürzer übersetzte Low Range stärker, aber die breiten Reifen sind halt leider nur für die Straße geeignet und bei solchen Passagen völlig ungeeignet. Wahrscheinlich wäre er mit 17-Zöllern und Allterrain-Reifen wohl auch locker hochgekommen.

MfG

Hannes

Deine Antwort