ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Unterhaltsgünstiges gebrauchtes Auto für lange Strecke! Kaufpreis max 3.000€

Unterhaltsgünstiges gebrauchtes Auto für lange Strecke! Kaufpreis max 3.000€

Themenstarteram 10. September 2015 um 16:22

Moin alle miteinander,

 

ich bin auf der Suche nach einem Auto wegen meiner Ausbildung. Dieses Auto sollte mir das Leben vereinfachen. Da die Ausbildung 300 Km von zuhause stattfindet, brauche ich ein zuverlässiges und sparsames Auto. In der Stadt werde ich ca. 280 km pro Monat fahren, obwohl ich beabsichtige Fahrrad zu fahren. Ich möchte auch was für meine Gesundheit tun :). Also das sind dann ca. 2680 Km pro Monat bzw. 32.000 Km pro Jahr.

Wunsch

Ich tendiere zurzeit für ein Mercedes-Benz C- oder E-Klasse mit Gasanlage oder Diesel. Das Auto sollte ein Anhängerkupplung haben, mindestens 1 Jahr TüV, Klimaanlage, Zentralverriegelung, mind. 118 PS und maximal 180 TKm. Budget: 3000 €

Weitere Autos die in Frage käme: BMW, AUDI, TOYOTA

Wäre schön wenn der Sprit bei maximal 7 liters (mit Gas 12 liters) (Autobahnfahrt) liegen könnte.

Sind meine Kriterien für das Budget vernünftig? Welche modelle sollte ich am liebsten aussuchen? Worauf muss ich achten? Händler oder Privat?

Gern könnt ihr mir was anderes vorschlagen.

Auf Empfehlungen würde ich mich sehr freuen.

Danke!

Gruß

Kaiserschmarn :)

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hallo Kaiserschmarn,

für 3000,- Euro dürfte es schwerfallen, einen halbwegs gescheiten Diesel mit grüner Plakette, oder ein Fahrzeug mit Gasanlage zu finden.

Die von dir erwähnten Mercedes-Modelle der Baureihe 210 bzw. 202 haben ein großes Rostproblem und bei den Dieseln klebt meist die gelbe oder rote Unfugplakette. Ansonsten sind das recht haltbare Gesellen und gepflegte Modelle eine gute Wahl. Als Tip: -ich würde mir ein Scheckheftgeflegtes Modell der Baureihe W202 suchen. Die gibt es noch für etwa 1500,-€ (wenn du z. B. auf eine Klima verzichten kannst und mit einem Schiebedach klarkommst ) sogar aus 1. Hand. Dieses Fahrzeug dann auf Gas umrüsten lassen (ca. 1500,-€). Dann weißt du, was du hast.

Die angebotenen "Gasfahrzeuge" haben in der Preisregion meist schon "das Leben hinter sich".

Wenn dir ein Diesel lieber ist:

Spontan würde mir noch der Peugeot 406 Diesel einfallen, welcher deinen Voraussetzungen entsprechen würde.

Zitat:

Sind meine Kriterien für das Budget vernünftig?

-Nein, für die aufzuwendenden monatlichen Kosten könntest du dir vor Ort ein Zimmer oder eine kleine Wohnung nehmen und hättest keinen Stress. Allerdings kenne ich deine familiären Verhältnisse nicht, so dass du bestimmt Gründe dafür hast.

Zitat:

Worauf muss ich achten?

Schau mal oben in den FAQ, da wirst du viel Wissenwertes erfahren.

Zitat:

Händler oder Privat?

In der Preisliga nach meinen Erfahrungen ist es besser, bei einem Privatanbieter zu suchen, am besten in der hiesigen Tageszeitung.

Viel Erfolg bei der Suche.

Gruß

Mario

am 10. September 2015 um 17:37

Wie wärs damit?

http://ww3.autoscout24.de/.../276650091?...

Kein Benz, dafür aber auch im Unterhalt deutlich humaner.:D

Das Inserat war nur als Beispiel gedacht, das auch noch nicht

ganz so alte Autos für wenig Geld gibt, mit denen man noch lang und

günstig fahren kann.;)

Beim Preis/Leisungsverhältnis im LPG Markt führt

kein Weg bei Chevy vorbei.:D

Zitat:

@Knecht ruprecht 3434 schrieb am 10. September 2015 um 17:37:39 Uhr:

Wie wärs damit?

http://ww3.autoscout24.de/.../276650091?...

Kein Benz, dafür aber auch im Unterhalt deutlich humaner.:D

Das Inserat war nur als Beispiel gedacht, das auch noch nicht

ganz so alte Autos für wenig Geld gibt, mit denen man noch lang und

günstig fahren kann.;)

Beim Preis/Leisungsverhältnis im LPG Markt führt

kein Weg bei Chevy vorbei.:D

Doch da führen ganz viele Wege vorbei.

P/L bei einem Chevy mit LPG ist gut, der Rest ist einfach Schrott.

Wer sich einen nachgemachten Chevy kauft wegen LPG dem ist nicht zu helfen.

am 10. September 2015 um 21:56

Aha was ist da den Schrott?:eek:

Würde mich jetzt echt schwer interessieren, da

mein Schrotthaufen grad 156tkm runter hat und

nicht auseinanderfallen mag bzw. er mir

nicht seinen Dienst verweigert.:eek:

Ich hatte diesen Schrotthaufen meiner

Lebensgefährtin 2006 schmackhaft gemacht und

ihr ist nicht zu helfen.:D

Sie will die Karre einfach nicht mehr hergeben.:D

Chevy auf den deutschen Markt ist Schrott.

Fall 1.

Bei 30tkm muss bei einem Matiz das Getriebeöl gewechselt werden.

Kennst du noch einen Kleinwagen wo das so ist?

Fall 2.

156 tkm sind jetzt nicht wirlklich viel, das schafft jeder Golf 1,4 mit der ersten Steuerkette.

Fall 3.

Chevy ist einfach umgelabelt von Daewoo. GM wollte nur der größte Hersteller bleiben, deshalb hat man Daewoo gekauft und dann in Europa diese Fahrzeuge als Chevrolet angeboten.

Fall 4.

Chevy ist die Billigmarke von GM in Europa GEWESEN. Zeig mir einen Chevy der mit einem Punto mithalten kann?

Chevrolet ist Müll, so einfach ist das das.

Auch wenn es dir nicht passt, meine Gegenfrage: Welches Fahrzeug ist schlechter wie dein Chevy?

Noch eine Frage:

Warum hat hier bei dem Thema: " Kaufberatung" keiner eine Chevy in der Auswahl?

Weil ein Chevy so gut ist?

am 10. September 2015 um 22:19

Gut also nur plapla nix Handfestes, hatte nix anderes erwartet.

1.

Wir reden hier nicht vom Matiz.

2.

Ja klar, der Witz war gut ein TSI mit 156tkm und erster Kette.:D

3.

Ob das Auto umgelabelt ist hat nix mit Qualität zu tun.

4.

Chevy billig und was ist da ein problem?

Was soll ich mit nen Punto?

Was soll man da mithalten?

Ich/wir brauchen Platz mit der Faltschachtel kann ich nix anfangen.

Schlechter ist jeder EA111 VW und Co.

Oder zb jeder Opel vs. Saab mit Isuzu V6, Mazda da diese nach 10J.

durchgefault sind und wenn ich etwas länger nachdenke fallen mir noch mehr ein.

Was du hier äusserst sind keine Fakten die schlechte Qualität

darlegen sondern deine persönliche Abneigung die du haben darfst.;)

Hatte vor kurzem die gleiche Entscheidung. Ich habe mir einen Ford Fiesta 1,4 Futura von 2004 und 130K KM runter mit LPG Anlage zugelegt (neuer Tüv, AU, super Zustand, ein paar Extras). Verbraucht viel weniger als der Nubira oder nen MB mit LPG und ist günstiger, bzw. weniger KM und wahrscheinlich besserer Zustand. Außerdem wohl günstiger in der Versicherung und Steuern.

Würde eher nicht nach Modell bei so nem Budget suchen, sondern einfach mal schauen, was mit LPG so in der Nähe ist und in welchem Zustand. Dann würde ich mich nicht unbedingt auf große Autos festlegen, weil die auf längere Strecken ja viel bequemer sein sollen, sondern einfach mal ausprobieren. Ich finde z.B. den Fiesta mit 192cm noch ziemlich bequem, da man den Fahrersitz sehr weit zurück schieben kann und die Neigung verstellen kann.

edit: Nen Arbeitskollege fährt nen Chevy Kalos schon 150K KM auf Gas und ist ziemlich zufrieden. War einmal was mit den Zylindern, weil er halt meist an der Vmax fährt, aber bei gemütlicher Fahrweise, sollte der keine Probleme machen. Ich fahre z.B. immer so auf 4000 Umdrehungen und dauerhaft über 4500 sollte man Wagen mit LPG Anlage eher nicht fahren. Wenn du immer mit Vmax unterwegs bist, würde ich von LPG abraten. Ansonsten gibt es nichts günstigeres...

Dank denke mal nach, da fällt dir nichts ein.

Ich hab es schon oben geschrieben:

Warum wird hier nie ein Chevy empfohlen?

Weil ein Chevy richtig toll ist?

Chevy Europa ist Müll, auch wen du einen hast.

Chevy USA ist eine ganz andere Marke.

Camaro ist einfach Klasse,

Malibu einfach Klasse.

Corvette ist eine Klasse für sich.

Dein Chevy ist kein Chevy, das ist ein Koreaner :-) Müll

Des weiteren kommt hinzu das hier ganz viel Mitschreiber ein "mentales Verbuchen" versuchen.

Das heißt:

Ich habe mir einen Chevy Nubira gekauft, wenn ich jetzt noch einen Fremden überzeugen kann sich auch einen Nubira zu kaufen habe ICH alle richtig gemacht.

Wenn du eine Chevy hast der läuft (kann auch mal passieren) ist das OK.

Eine Empfehlung ist ein Chevy nicht wert. Dann lieber die üblichen Verdächtigen.

Auch du kannst nicht abstreiten das Mazda, Toyota, Opel und Co. in der Regel besser sind wie ein Chevy Europa.

am 10. September 2015 um 22:34

Stimmt, weil etwas selten ist ist es Schrott.:rolleyes:

Da du keine Fakten bringst, hat weiteres schreiben keinen Sinn.

Fachlich innhaltlich kommt ja nix weiter zu stande.

Lexus muß dan ja auch richtig scheiße sein, ist ja nur Toyota und

will auch keiner.

Zitat:

Des weiteren kommt hinzu das hier ganz viel Mitschreiber ein "mentales Verbuchen" versuchen.

Das heißt:

Ich habe mir einen Chevy Nubira gekauft, wenn ich jetzt noch einen Fremden überzeugen kann sich auch einen Nubira zu kaufen habe ICH alle richtig gemacht.

Ich bin einer und nicht ganz viele, dazu auch kein Markenfetischist

ich versuch auch niemand zu bekehren.

Ich sehe immer recht klar Vor und Nachteile, beschönigen tue ich auch

nie bzw. selten etwas.

Ich bin ein Freund der Fakten und das unterscheidet mich zu dir ganz klar.;)

Zitat:

Wenn du eine Chevy hast der läuft (kann auch mal passieren) ist das OK.

Eine Empfehlung ist ein Chevy nicht wert. Dann lieber die üblichen Verdächtigen.

Auch du kannst nicht abstreiten das Mazda, Toyota, Opel und Co. in der Regel besser sind wie ein Chevy Europa.

Ja viele von denen sind durchaus besser, nur muß man auch das Verhältnis

Anschaffungskosten zu Unterhaltskosten (Defekte) sehen und

da siehst ganz gut aus für einen Korea Chevy.;)

Dazu kommt noch das viele der Kanditaten nicht mit LPG harmoniesieren

um das es hier ging (neben der offerte Diesel).

Good night basher boy.:D

Uii, hab ich etwas gegen Chevy gesagt.

Bin ich natürlich ein "Chevy Basher".

Aber nochmal nur für dich: Chevy Europa ist MÜLL

Warum wird hier NIE eine Chevy empfohlen?

Weil ein Chevy so toll ist?

So ignorant kann man doch nicht sein.

Wenn dein Chevy läuft ist das doch OK.

In der Regel sind die Chevys von Daewoo und damit einfach Schrott.

Moin,

Selten soviel Quark auf einmal gelesen und selten soviel Dinge durcheinander gewürfelt bekommen.

1.) Jedes Auto hat Schwächen. Warum sollte ein Chevy/Daewoo da eine Ausnahme darstellen? Nur ist es irgendwie nicht zielführend die Macken eines Autos auf ein ganz anderes zu übertragen.

2.) Konzernstrategien können seltsame Gründe haben, speziell bei US Konzernen.

3.) Die Langzeitqualität der besonders günstigen Koreaner, die für den LowBudget Markt entwickelt wurden wurde erst in den letzten 1-2 Generationen verbessert. Das ist kein Geheimnis, in dem höheren Klassen - und auch das ist kein wirkliches Geheimnis - fand diese Verbesserung schon früher statt. Das hier empfohlene Modell gehört bereits zu diesen, wogegen dein Beispiel noch zur vorherigen Strategie gehört. Es mag dir unbekannt sein, zwischen diesem Daewoo/Chevy, verschiedenen Buick und Opel Modellen gibt es sogenannte Entwicklungssynergien. Entsprechend müssten auch Opel Astra und Vectra gleich schlecht sein.

3.) Das warum ist sehr leicht zu erklären - für Daewoo/Chevrolet interessiert sich schlicht niemand. Die Marke ist eingestellt, bereits jetzt sind manche Teile älterer Fahrzeuge schon schwer lieferbar (z.B. gab es für den Kalos im Januar in DE laut unserem Chevyhändler noch 7 vorrätige Bremsleitungen nach hinten links - wenn die weg sind muss in Korea bestellt werden mit entsprechender Lieferzeit) und es steht in den Sternen wie lange man a) Drittteile bekommt und b) wie lange noch vom Händler. Und zudem fahren sich die Klein- und Kleinstwagen von denen auch noch bescheiden, was ihre Empfehlbarkeit noch verringert, und hier wird ja nunmal entweder auf Dicke Hose gefragt, sehr billig im Unterhalt oder sehr spezifisch.

Aber zum Thema - wie kommst du bitte auf deine km? Ich hab es überschlagen und mir fehlen ca. 10.000 km. Die Frage ist halt - was darf es so im Unterhalt monatlich kosten - wenn dein Budget da nicht schrecklich klein ist gäbe es Volvo 850/V70, wenn die eines können dann Strecke schrubben, halten lang - aber einige Teile sind nicht so günstig, ebenso ist die Versicherung recht teuer.

MfK Kester

Themenstarteram 11. September 2015 um 9:10

Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Antworten.

Zusammengefasst:

- nicht nach Modell bei so nem Budget suchen, sondern einfach mal schauen, was mit LPG so in der Nähe ist und auf den Zustand achten.

- Scheckheftgeflegtes Modell der Baureihe W202 suchen.

- Peugeot 406 Diesel

- Volvo 850/V70

- Chevry: aufgrund der Unstimmigkeit ausgefallen

Das kann doch nicht alles sein. Ich bin mir sicher es steckt noch mehr in euch :)

Ansonsten tendiere ich weiterhin für ein Mercedes-Benz bzw ein großes Auto. Weitere oben genannten Autos werde ich trotzdem anschauen. Welches Modell der Baureihe W202 ist optimal?

A propos Kilometer: 600 Km (Autobahnfahrt) / Woche => Monatlich 2400 Km

Falls ich dann mit dem Auto in der Stadt fahren muss: 70 Km / Woche => 280 Km

Also die Laufleistung liegt zwischen 2400 Km - 2680 Km /Woche

Für den Verbrauch plane ich max 200 €/Monat für die Autobahnfahrt. In der Stadt werde ich höchstwahrscheinlich Fahrrad fahren.

Danke im Voraus für eure Antworten.

Gruß

Kaiserschmarn :)

Moin,

Sind immer noch 5000 km weniger als in deinem ersten Post. ;-)

Wenn ich dein Spritbudget überschlage lande ich bei rund 6L auf 100 km - das schaffst du mit keinem deiner Autos. Bei LPG lande ich bei knapp 11L - könnte bei einigen grad eben so klappen - sofern du deinen Gasfuss im Griff hast und quasi keine Kurzstrecke fährst (Stichwort Startbenzin). Was ist mit Wartung, Reparatur und Verschleiß? Bei rund 30.000 km muss jedes dieser Autos 2x im Jahr zum Ölwechsel, einige 1x im Jahr oder alle 18 Monate Zündkerzen, dazu schlecht planbar Kupplung, Bremsen, Stoßdämpfer, Reifen usw. kommen on Top.

Sicher dass du nicht mit einem Focus usw. sinnvoller unterwegs bist und weniger Risiko hast, dass du das Auto nicht unkalklierbar schlecht wartest?

MfG Kester

Zitat:

@voll_Zeo schrieb am 10. September 2015 um 22:10:12 Uhr:

Fall 2.

156 tkm sind jetzt nicht wirlklich viel, das schafft jeder Golf 1,4 mit der ersten Steuerkette.

Was dann mal ganz vehement zu bestreiten wäre. Einen technisch grösseren Müll, auch noch permanent von der Journaille hochgejubelt, gibt es nicht. Dagegen ist der Chevy (Motortechnisch) Gold.

 

Chevrolet ist Müll, so einfach ist das das.

Auch wenn es dir nicht passt, meine Gegenfrage: Welches Fahrzeug ist schlechter wie dein Chevy?

Wer praxistauglich und ohne optisches blabla von A nach B will ist mit dem Chevy nicht sooo schlecht bedient. Bevor ich ein VAG-Produkt bewegen muss ...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Unterhaltsgünstiges gebrauchtes Auto für lange Strecke! Kaufpreis max 3.000€