ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unfall mit Sachschaden wird zum Horror Unfall! Auf Autobahn Überholspur angehalten!

Unfall mit Sachschaden wird zum Horror Unfall! Auf Autobahn Überholspur angehalten!

Themenstarteram 13. November 2005 um 11:24

Die haben ihren Leichtsinn mit dem Leben bezahlt!

(Die Tauernautobahn befindet sich in Österreich/Salzburg)

 

Bericht aus www.krone.at

Horror-Unfall

Unfall bei Werfen forderte vier Todesopfer

Nach dem Verkehrsunfall mit zwei Todesopfern am Freitagnachmittag auf der Tauernautobahn in Werfen sind am Abend und in der Nacht noch zwei weitere Menschen ihren Verletzungen erlegen. Die 17-jährige Tochter und die 39-jährige Gattin des in Bürmoos (Flachgau) lebenden 42-jährigen Serben, der beim Unfall sofort getötet worden war, sind im Krankenhaus gestorben.

Die Familie war Richtung Serbien unterwegs, wo sich die zweite Tochter aufhielt, sagte ein Mitarbeiter der Polizei. Nach dem tragischen Unfall ist sie nun die einzige Überlebende dieser Familie. Bei dem vierten Toten handelte es sich um einen 78 Jahre alten Mann aus Einöde in Kärnten.

Auslöser des Unglücks war eine Verkehrsunfall mit Sachschaden auf dem Überholstreifen, an dem der Serbe und der Kärntner beteiligt waren. Die Lenker ließen die Fahrzeuge am Überholstreifen stehen, alle Insassen stiegen aus. Mehrere nachkommende Autos konnten noch rechtzeitig ausweichen.

Ein Münchner Autofahrer prallte aber dann mit voller Wucht in die Unfallstelle. Drei der vier Personen wurden dadurch auf die Gegenfahrbahn geschleudert. Die beiden Männer wurden auf der Stelle getötet, Mutter und Tochter wurden so schwer verletzt, dass sie am Abend und in der Nacht ebenfalls verstarben.

Ähnliche Themen
31 Antworten

Re: Unfall mit Sachschaden wird zum Horror Unfall! Auf Autobahn Überholspur angehalten!

 

Zitat:

Original geschrieben von Andi206

Die Lenker ließen die Fahrzeuge am Überholstreifen stehen, alle Insassen stiegen aus.

Ein Münchner Autofahrer prallte aber dann mit voller Wucht in die Unfallstelle.

???

Haben sich die Personen nach dem Aussteigen nicht mehr rechtzeitig auf den Seitenstreifen retten können oder sind die alle an der Mittelleitplanke stehen/sitzen geblieben?

Themenstarteram 13. November 2005 um 11:45

Wie es aussieht, wollten die den Unfall auf der Überholspur abklären.

Andi

Da kann ich nur sagen (so blöd wie das vieleicht klingen mag) selber schuld.

Ein normal denkender mensch sollte doch selbst nach einem unfall mit sachschaden so viel grips in der birne habe und nicht einfach so auf der autobahn rumrennen, so was ist für mich unbegreiflich.

Gruss

Maik

Wenn da vorher schon Autos grade noch ausweichen konnten, wieso zur Hölle bleibt man dann immernoch auf dem linken Streifen???

Zitat:

Original geschrieben von Maik380

Da kann ich nur sagen (so blöd wie das vieleicht klingen mag) selber schuld.

Ein normal denkender mensch sollte doch selbst nach einem unfall mit sachschaden so viel grips in der birne habe und nicht einfach so auf der autobahn rumrennen, so was ist für mich unbegreiflich.

Gruss

Maik

dem stimme ich 100%ig zu!

Naja, das erste was man lernt in der fahrschule im falle eines unfalles auf der AB: hinter die leitplanken gehen (egal ob in der mitte oder am fahrbahn rand. deshalb auch selbst schuld. Zudem kann ich mir nicht vorstellen, das die wenigstens so schlau waren ein Pannendreieck aufstellen, die warnweste haben sie hoffentlich wohl angehabt. Meiner meinung nach ein verkettung unglücklicher ereignisse in verbindung mit fehlverhalten. wenn ich schon nen auffahrunfall auf der AB habe, dann weiche ich auf den pannenstreifen aus, um sowas zum umgehen.

Hier in der Gegend ist vor einiger Zeit ein ähnlicher Unfall passiert. Kleiner Streifschaden, alle Autos waren voll fahrbereit - und trotzdem haben die Unfallbeteiligten hinter einer Kurve auf der Überholspur angehalten und wollten dort in aller Seelenruhe Daten austauschen. Es kam wie es kommen musste und die Personen wurden von einem nachfolgenden Auto erfasst. Der Ausgang war tödlich, einer der Männer hatte in seinem Auto sein kleines Kind sitzen, das unverletzt überlebte.

Die Frage, was in den Köpfen dieser Menschen vorgegangen ist, so dass sie die Gefahr überhaupt nicht erahnt haben, in der sie sich befanden, hat auch in dem Fall keine Antwort erhalten.

Es wurde in dem Artikel nicht gesagt, wie schwer der Sachschaden war, ob sich die Fahrzeuge noch auf die Standspur bewegen konnten.

Über das Thema "Aussteigen auf der Autobahn" hatten wir schon mal bei "Tod am Stauende" diskutiert.

Ansonsten in der Tat ein Horrorszenario.

Sehr seriös sieht die Quelle aber nicht aus.

am 13. November 2005 um 16:52

Zitat:

Original geschrieben von Maik380

Ein normal denkender mensch sollte doch selbst nach einem unfall mit sachschaden so viel grips in der birne habe und nicht einfach so auf der autobahn rumrennen, so was ist für mich unbegreiflich.

Mir kam grad jemand auf dem Standstreifen entgegen, der ein verlorenes Teil von der Fahrbahn aufsammeln wollte... soviel dazu.

Zitat:

Original geschrieben von razor23

Mir kam grad jemand auf dem Standstreifen entgegen, der ein verlorenes Teil von der Fahrbahn aufsammeln wollte... soviel dazu.

warscheinlich noch in der gesteigerten version ohne warnweste.....................

weiterfahren und polizei anrufen, wenn man was verloren hat...........

Zitat:

Original geschrieben von Maik380

Ein normal denkender mensch sollte doch selbst nach einem unfall mit sachschaden so viel grips in der birne habe und nicht einfach so auf der autobahn rumrennen, so was ist für mich unbegreiflich.

Die Schockwirkung nach dem Unfall könnte hierfür ursächlich sein.

Zitat:

Original geschrieben von ubc

Die Schockwirkung nach dem Unfall könnte hierfür ursächlich sein.

Schockwirkung nach einen Blechschaden? Bei allen Beteiligten? Das halte ich für etwas unwahrscheinlich.

Naja, aber wenns nur ein blechschaden war, dann haben sie bis dorthin eh nur glück gehabt, weil sonst hätte zumindest ein auto einen abflug gemacht (ist ja 130kmh dort). Und dann kann ich mir schock schwer vorstellen. Und vor allem was machen dann alle zwischen leitschiene und Autos. wenn man schon aussteigen will, dann HINTER die Leitschiene. Der einzige, der mir in dem fall wirklich leid tut ist der Deutsche, der in die stehenden Fahrzeuge gefahren ist und wahrscheinlich sich wegen totschlags veranworten muss.

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Schockwirkung nach einen Blechschaden? Bei allen Beteiligten? Das halte ich für etwas unwahrscheinlich.

Es muss ja kein extremer Schock gewesen sein. Aber viele Menschen sind nach einem Unfall durcheinander, völlig "aufgelöst" --- da kann ein planloses Umherlaufen schon vorkommen.

Ebenfalls in Österreich passierte ja vor Jahren der Fall, dass ein paar unverletzte Unfallbeteligte sich in Sicherheit bringen wollten und über die Leitplanke sprangen --- bedauerlicherweise auf einer Brücke...:(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unfall mit Sachschaden wird zum Horror Unfall! Auf Autobahn Überholspur angehalten!