ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall doch Unfallgegner meldet sich nicht bei der Versicherung

Unfall doch Unfallgegner meldet sich nicht bei der Versicherung

Themenstarteram 5. Dezember 2016 um 7:05

Hallo,

ich brauche mal euren Versicherungsexperten Rat.

Am 28.10.2016 beschädigte ein Lkw beim rangieren mein Fahrzeug an der linken Seite (Spiegel, Kotflügel, Tür usw) auf dem Firmenparkplatz und fuhr dann bei uns in die Halle um beladen zu werden.

Ich bekam einen Anruf von einem Arbeitskollegen der gesehen hat das mein Spiegel nur noch am Kabel hing.

Da es eigentlich nur dieser Lkw sein konnte haben wir die Schranke zum Firmengelände erst einmal geschlossen das der Fahrer nicht vom Platz fahren konnte. (Der Parkplatz befindet sich vor dem Firmengelände und ist Öffentlich zugänglich)

Nach befragen des Fahrers verneinte er eine Beschädigung durch seinen Lkw obwohl er genau hinten am Staukasten frische Spuren hatte die aber angeblich schon 6 Monate alt waren.

Ich habe darauf hin die Polizei zur Unfallaufnahme angerufen. Die Polizei konnte anhand der Schäden bei der Beweissicherung feststellen das der Lkw den Schaden verursacht haben muss. Meine Spillter vom Aussenspiegel lagen auch noch auf seinem Staukasten und Unterfahrschutz. Die Polizei hat auch Proben von den Splittern genommen und anschließend meinen Aussenspiegel einkassiert.

Die Polizei machte zusätzlich eine Anzeige wegen unerlaubten entfernen vom Unfallort.

Am darauf folgenden Tag habe ich bei der DEKRA ein Gutachten über den Schaden machen lassen welches direkt zur Versicherung des Lkw geschickt wurde. Der Lkw hat eine Zulassung einer Leasing Firma.

Da nach knapp einer Woche noch nichts passiert ist habe ich den Unfall bei der Versicherung des Lkw gemeldet und alle erfordelichen Unterlagen (Unfallbericht, Fotos und Gutachten) gemailt.

Nach 3 Wochen habe ich die Versicherung angerufen und nach dem Sachstand befragt.

Diese teilten mir mit das man noch keine Unfallanzeige des Verursachers vorliegen hat und man keine Regulierung zusprechen kann.

Gestern habe ich erneut angerufen und die gleiche Aussage bekommen.

Wie würdet Ihr weiter vorgehen? Rechtsanwalt einschalten oder weiter warten?

Vielen Dank schon mal für Anworten oder einfach nur fürs zuhören.

Gruß

Ingo

Ähnliche Themen
26 Antworten

Ab zum Anwalt.

Wenn du eine Rechtsschutzversicherung hast, dann nimm dir einen Rechtsanwalt.

Wenn nicht, dann gehst du das Risiko ein, dass du auf den Kosten sitzen bleibst, wenn der Schaden nicht nachweislich vom LKW verursacht wurde.

Die Schadenhöhe ist vermutlich nicht riesig, daher würde ich selbst der Versichung schriftlich (per Telefax mit Sendeprotokoll oder Einschreiben mit Rückschein) eine angemessene Frist setzen und noch einige Wochen warten, was passiert.

Bei einer seriösen Versicherung wird auch reguliert wenn der Verursacher sich tot stellt (dauert halt länger), ansonsten halt Anwalt.

Gruß Metalhead

Dürfte hier doch angesichts der polizeilichen Unfallaufnahme kein Problem sein. Ab zum Anwalt, der fordert die Ermittlungsakte an, kopierte diese für die Versicherung und los geht's.

Alternative wäre, der Versicherung die Polizeidienststelle und ggfls. das AZ mitzuteilen, damit diese sich die Akten selbst anfordern können.

Irgend einen Nachweis für die Beteiligung ihres VN brauchen die nun mal.

Zitat:

"Da nach knapp einer Woche noch nichts passiert ist habe ich den Unfall bei der Versicherung des Lkw gemeldet und alle erfordelichen Unterlagen (Unfallbericht, Fotos und Gutachten) gemailt."

Die Versicherung wird schon regulieren, sofern der Unfallgegner nicht reagiert.

Wenn der aber weiterhin bestreitet, dass er das war und kein Nachweis für seine Beteiligung geführt werden kann, dann gibt es möglicherweise auch nichts.

Themenstarteram 5. Dezember 2016 um 10:48

Hallo danke schon mal für eure Antworten.

Eine Rechtsschutzversicherung habe ich leider nicht aber die Polizei hat schon eindeutig festgestellt das der Lkw der Verursacher ist.

Wie kommen sonst meine Splitter von dem Aussenspiegel auf seinen Lkw ?

Die Schadenhöhe liegt bei 4500€

Themenstarteram 5. Dezember 2016 um 10:51

Zitat:

@metalhead79 schrieb am 5. Dezember 2016 um 09:43:31 Uhr:

Bei einer seriösen Versicherung wird auch reguliert wenn der Verursacher sich tot stellt (dauert halt länger), ansonsten halt Anwalt.

Gruß Metalhead

Versicherung ist die HDI wenn ich sie hier nicht nennen darf bitte löschen.

Aber ich denke die Versicherung handelt auch nur nach Ihren Vorgaben und ich denke das diese auch an Fristen gebunden sind.

Nach meinem bescheidenen Wissen hat der Versicherungsnehmer 6 Wochen Zeit, sich zum Unfallhergang zu äußern. Erst danach entscheidet die Versicherung nach Aktenlage, ob sie ggf. auch ohne Rückmeldung ihres VN schon reguliert. In Deinem Fall dürfte dem nichts entgegenstehen.

Blöd wäre, wenn der VN mit Hilfe eines Anwaltes den Hergang bestreitet. Dann wird die Amtsanwaltschaft ein Gerichtsverfahren anstreben und die Versicherung vor einem rechtsgültigen Urteil nicht regulieren. Da kann schon mal ein Jahr ins Land gehen, der vielgepriesene und gerufene Anwalt kann da auch nicht helfen.

Dies ist keine Phantasie oder Mutmaßung: es ist meine Erfahrung als Geschädigter, wobei sogar noch zwei Zeugen Unfallhergang und Unfallflucht bezeugen konnten.

auf jeden Fall ab zum Anwalt, bei mir hatt die Regellierung auch 9 Monate gedauert.

Ohne Anwalt hatt die Versicherung erst mal abgelehnt. Erst nach Klageeinreichung wurde plötzlich alles bezahlt

Ich würde nochmal nachfragen wann die Versicherung gedenkt etwas zu tun wenn sich der VN nicht meldet.

Dann einfach die Zeit abwarten oder halt, falls die sich blöd stellen (nach dem Motto, daß es dann gar nix gibt), halt zum Anwalt.

Wie will er denn da rauskommen wenn die Polizei die Brocken von deinem Auto von seinem LKW gekratzt hat??

Da kannst auch ohne RS nicht viel falsch machen.

Gruß Metalhead

Nicht abwarten und verzögern lassen. Ein Anwalt setzt sofort eine Frist und setzt die Versicherung in Verzug. Alles andere ginge auf Deine Kosten.

Zitat:

@AudiSline81 schrieb am 5. Dezember 2016 um 10:48:28 Uhr:

Hallo danke schon mal für eure Antworten.

Eine Rechtsschutzversicherung habe ich leider nicht aber die Polizei hat schon eindeutig festgestellt das der Lkw der Verursacher ist.

Wie kommen sonst meine Splitter von dem Aussenspiegel auf seinen Lkw ?

Die Schadenhöhe liegt bei 4500€

Dann gibt es überhaupt nichts zu überlegen.

Sofort einen Fachanwalt mit Tätigkeitsschwerpunkt Verkehrsrecht beauftragen.

Themenstarteram 5. Dezember 2016 um 20:48

Danke euch. Hatte heute einen Termin beim Fachanwalt. Nun wird er die Dinge regeln und mal sehen was die Versicherung dann sagt ;-)

Entschuldigt bitte mein Meckern, ihr gebt Geld für allen scheiß aus, nur keine Rechtschutz für unter 50 € Über ! warum nicht ?

Denn es ist eine reine Kraftfahrer Recht Schutz, und die braucht man immer wieder. Das geht so schnell. Siehste ja was dabei rum kommt. 5 Kästen Bier weniger im Jahr. und du bist besser dran.

mfg fritz

geh zum Anwalt, auch ohne Versicherung. denn es kann sich raus ziehen.

und für das nähste mal, es gibt eine Versicherung Zentrale in Berlin, da bekommste über das Nummernschild alles was du Brauchst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall doch Unfallgegner meldet sich nicht bei der Versicherung