ForumCarina, Avensis, Camry
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Carina, Avensis, Camry
  6. Umstieg auf Avensis 2003-2008

Umstieg auf Avensis 2003-2008

Toyota
Themenstarteram 28. Dezember 2017 um 9:45

Hallo,

ich fahre derzeit nen BMW E39 540 und brauch jetzt nen zuverlässigen Kombi. Mein BMW hat jetzt 150tkm und ich möchte den verkaufen. Dieses Jahr ist er wieder in der Versicherung hoch gegangen. Die 286PS brauche ich nicht mehr und der Spritverbrauch ist mit durchschnittlich 15 Litern genau so hoch wie die Ersatzteilpreise wenn man den anständig in Schuss halten will. Außerdem habe ich zwei Hunde die in der Limo keinen Platz finden. Deshalb will ich ihn jetzt abgeben.

Ich bin damals den Avensis Kombi als Neuwagen Probegefahren und fand den eigentlich echt super. Der hat mir damals besser gefallen als der Passat oder der Honda. Deshalb möchte ich jetzt mal bei den Besitzern eines Avensis Kombi nachfragen, wie zufrieden ihr so mit dem Auto seid.

Ebenfalls bin ich noch unschlüssig was die Motorisierung angeht. Ich weiß nicht ob ich lieber den 2 Liter Benziner nehme oder den 2.2 D-4D Diesel. Mich würde auch beim Diesel interessieren was der Unterschied zwischen dem 150 und dem 177PS Diesel ist, außer der Leistung? Welcher Motor ist hier der bessere? Hier wäre es klasse, wenn man mir die Vor- und Nachteile bzw. Erfahrungen nennen kann. Jährlich das AGR Ventil reinigen macht mir nichts aus. Aber wie sieht es mit dem Rest aus? Die angeschauten Fahrzeuge haben eine Laufleistung von zwischen 120- und 170tkm.

Wie sieht es mit den Getrieben aus? Sind die Automatikgetriebe bei o.g. Laufleistung noch zu empfehlen? Sind die Getriebe eher von Ausfällen geplagt oder kann man ohne weiteres zu nem Automatikgetriebe greifen? Auch würde mich interessieren ob das Automatikgetriebe eine Ölwechselintervalle vom Hersteller vorgegeben hat oder obs ist wie bei BMW, ne "Lifetime" Füllung die dann trotzdem und relativ umständlich alle 60tkm gewechselt werden sollte?!

Ich bin technisch nicht unversiert und repariere auch größere Reparaturen immer selbst. Allerdings weiß ich, dass es bei jedem Modell Kinderkrankheiten gibt. Beim E39 gibts sogar viele die immer wieder auftreten, auch wenn meiner wahrscheinlich dank sorgfältigem Service von vielem verschont blieb. Wie sieht das beim Avensis aus? Auf was muss ich speziell achten und was geht bei dem Modell ins Geld? Wie siehts mit der Zuverlässigkeit aus und wo bekommt man beim TÜV Probleme?

Würd mich freuen wenn sich die Avensis Fahrer zu Wort melden.

Ähnliche Themen
13 Antworten

Hi,

in deinen gewünschten Zeitraum ist beim D-Cat ( 2,2L Diesel ) der DPNR etwas verändert/umgerüstet würden. Denn er hat dickere Differenzdruckröhren bekommen.

Wir haben den T27 als D-Cat und würden Ihn sofort wieder kaufen, aber leider gibt es Ihn so nicht mehr. Die AT Getriebe im T27 haben eine Longlife Füllung ( Lebenslang ). Aber wir würden doch einen Wechsel nach langer Laufleistung anraten. Inzwischen haben wir knapp 240 tkm runter und sind froh über dieses im großen und ganzen problemloses Fahrzeug.

MfG

Super-TEC

ich glaube, ihm gehts um den T25 ...

Wir hatten 3 E39....der T25 kommt dir dagegen wie tot vor. Innen wie aussen. Antrieb...Fahrwerk... Aber er hat das was wir am meisten schätzen zuverlässigkeit!

Obwohl ich sagen muss der T25 liegt gar nicht schlecht aber vom E39 umsteigen ist heavy. Sogar der E61 und F10 können dem E39 kaum das Wasser reichen, glaub mir. Der war top von der Verarbeitung....

der T25 ist nach meiner Erfahrung zuverlässig und haltbar... nicht mehr und nicht weniger.

Eine gemütliche Rentner- bzw. Familienkutsche ... bieder, unsportlich ... tot trifft es sehr gut, der T22 war imho aber noch schlimmer :D

Aber wenn man einen treuen Begleiter sucht und lieber cruist statt rast, ist man mit dem T25 sehr gut bedient.

Die grösseren Motoren (2.2er Diesel und 2.4er Benziner) lassen sogar einen Hauch Sportlichkeit aufkommen, zumindest motormäßig, schlucken dann aber auch vergleichsweise ordentlich Sprit.

Themenstarteram 29. Dezember 2017 um 18:28

@tom535i

Ich bin schon E61 und F10 gefahren und weiß glaube ich was du meinst. Für mich ist der E39 einfach das beste Auto in der Fahrzeugklasse. Ich kenne jedenfalls kein besseres. Auch nicht von der Konkurrenz. Das Fahrverhalten sucht meiner Meinung nach seines gleichen. Einfach die perfekte Mischung zwischen sportlich und bequem. Ich hab zudem noch einen mit SEDC Ausstattung, was es mir nicht einfacher macht.

Nun zu dem was ich jetzt brauche. Ich habe zwei Kinder, nen Labrador und nen Schäferhund. Ich möchte aufs Land ziehen und natürlich alle Familienmitglieder mitnehmen können, wenn ich möchte. Außerdem brauche ich ein zuverlässiges Auto (ist der E39 auch, hatte bisher nur zwei mal Probleme mit defekten Kühlern bzw. zwei mal das komplette Kühlsystem neu gemacht) das mir nicht die Hose auszieht weil die Kleinigkeiten und die Unterhaltskosten doch massiv Kosten verursachen. Ich mag auch meine Freundschaft zu meinem Stamm-Tankwart beenden, da mir die 7 Jahre 8Zylinder Spaßaufschlag jetzt ausreichen, wird langweilig ;). Zumal ich ganz selten mal in der Nacht auf der Autobahn unterwegs bin und tagsüber eher mit 120 über die Bahn schleichen muss. Der 8 Zylinder macht schon Spaß, versteht mich nicht falsch, aber irgend ein Trottel blockiert doch immer mit seinem 3 Zylinder Polo die linke Spur und dann gehts eben im Schneckentempo weiter, ob ich will oder nicht.

Leistung in dem Sinne brauch ich deshalb keine, mir reicht es aus wenn Zwischenspurts und das Rausbeschleunigen flott von statten gehen. Ich bin mir bewusst, dass ich auch mit dem großen Diesel wahrscheinlich nicht so souverän unterwegs bin wie mit dem 4,4L V8 in meinem BMW. Auch Kurven werde ich wahrscheinlich langsamer antreten müssen.

Einen E39 in einem guten Zustand zu halten geht richtig ins Geld. Vor allem dann, wenn man es anständig macht. Ich mache zwar alles selbst, aber die Kosten sind mir trotzdem zu hoch. Letztendlich muss er weg, auch wenn ich ihm nach trauern werde. Ich finde auch keinen E39 Kombi auf dem Gebrauchtmarkt der auch nur annähernd einen so guten Zustand hat wie mein E39. Außerdem kenn ich die ganzen Kinderkrankheiten und weiß, dass ich für meine angepeilten 5000€ wahrscheinlich gleich noch mal 2000€ sparen muss um den auf einen angemessen guten Gesamtzustand zu bringen. Bei meinem (Scheckheft gepflegt aus erster Hand) habe ich damals bei 80tkm für die große Inspektion, den Automatikgetriebeölwechsel usw. usw. auch über 1000€ investiert. Und das ist jetzt schon 7 Jahre her, die jetzt sind wesentlich älter und haben hohe Laufleistungen...

Die Frage ist nur, wirds jetzt ein Volvo, ein Mondeo oder setze ich gleich auf die zuverlässigste Variante wenn ich schon auf meine Spaßmaschine verzichte?!

Es soll ein Nutzfahrzeug sein (möglichst mit Leder und oberer Ausstattung) mit dem ich sorgenfrei von A nach B komme. Außerdem finde ich den Avensis jetzt nicht mal hässlich. Er ist nicht besonders hübsch, aber auch nicht so hässlich wie manch anderer Kombi. Das Fahrverhalten hab ich als "gemütlich" in Erinnerung, ohne große Stärken oder Schwächen. Im Gegensatz zum Passat von damals hat auch nicht das halbe Armaturenbrett geklappert wenn man über Querrillen gefahren ist und im Innenraum scheinen die gebrauchten nicht solche Abnutzungserscheinungen zu haben wie die deutsche Konkurrenz von VW.

Zitat:

@cocker schrieb am 28. Dezember 2017 um 19:36:45 Uhr:

ich glaube, ihm gehts um den T25 ...

Hi,

weiß ich und bin ich ja auch eingegangen. Siehe z.B. die geänderten Differenzdruckröhren.

MfG

Super-TEC

Schon klar gegen einen 540 wirst du dich nicht mehr auskennen wie günstig der D4D ist!. Ohne Dpf am besten. Gab's den 177 PS noch ohne Dpf? Ich würde ehrlich gesagt auf V70 tendieren. Da hört man echt wenig und sind top verarbeitet. Ford...ich weiß nicht ...vl Vorurteil....Volvo ist sicher guter Kompromiß und die Kombi s sind noch echte Kombis. Was mir noch in den Sinn käme( kommt aufs Budget an) ein Bus. Opel Vivaro wenig Km bei euch in D um die 18000. Da hast du Platz....moderne Motoren und mit Umweltzonen kein Problem. Mir sind 18 zuviel. Wir fahren den Avensis seit 6 Jahren und den hab um 3500 vom Arbeitskollegen mehr oder weniger geschenkt bekommen. Perfekt für uns.

Also dann will ich mal. :)

Ich hatte bis September den T25 177PS EZ 2007.

Den habe ich 193.000km gefahren von 2008-2017, jetzt ist es ein T27 geworden, FL2.

Den Grund sage ich auch gleich, der Unterboden und der momentane Tiefpreis des letzten T27.

Das Fahrzeug wurde täglich benutzt, auch im Winter.Und Schuld an dem Dilemma war ich selber.Toyota hat aus mir unerfindlichen Gründen im letzten Drittel mit Unterbodenschutz gespart, bis dahin ist alles super geschützt.Und ich hatte damals nix gemacht. :(

Nicht falsch verstehen, der war noch weit davon entfernt durchzurosten, aber halt angegriffen.

Danach würde ich schaun beim Kauf.

Meine Probleme im Laufe der Jahre:

1 defekte Waschmittelpumpe

2 Gummis vom Stabi erneuert, hatte geklappert auf schlechten Straßen

1 eingerissenes Gummi vom Bremszylinder hinten links erneuert

Das war es, abgesehen von Verschleissteilen wie Bremsen, Lampen und so ein Gedöhns.

Das AGR hatte ich mit einem Selbstbau umgeleitet, hatte keinen Bock mehr das jedes Jahr sauber zu machen.Ist zwar nicht ganz koscher, aber wo kein Kläger da kein Richter. :D

Rost am Blech=0.

Und ich fand, wenn der Turbo kam, schob er die Fuhre ordentlich an, ganz im Gegensatz zu meinem jetzigen 143PS BMW Diesel. ;)

Themenstarteram 30. Dezember 2017 um 16:13

@tom535i

Mein Budget liegt bei um die 5000€ und noch mal 1000€ hab ich für den ersten Service geplant den ich immer mache, sofern das Ding nicht direkt von ner großen Inspektion kommt.

@infinity4

Innerhalb fast 200tkm so wenig Reparaturen? Das hört sich für mich fast unglaublich an, bestätigt aber was man so von Toyota hört.

Für ca. 5000-6000€ muss ich nicht nach nem T27 schauen, oder? Wie schätzt ihr das ein?

Zitat:

@V8Bambus schrieb am 30. Dezember 2017 um 16:13:03 Uhr:

 

Für ca. 5000-6000€ muss ich nicht nach nem T27 schauen, oder? Wie schätzt ihr das ein?

einen 2009er T27 mit 1,6 oder 1,8 L Motor in Basis-Austattung (vielleicht auch SOL) und vielen km kriegst du (privat gekauft) für das Geld ;)

Meiner wäre gem. DAT Schätzung noch ca. 6800 € wert ...

Dann halte Ausschau nach einem gepflegten ab 2003. Wenn Umweltzone kein Thema ist am besten ohne Partikelfilter. Ich kann den D4D mit 116 Ps nur empfehlen, kein Rennwagen aber läuft auch 200 wenns sein muss. Reisetemp am besten zwischen 150 und 160. Unsrer verbraucht 6.5Liter Überland. Ich kenne den Markt bei euch nicht aber ist sicher größer als in Ö. Schau das Zahnriemen noch nicht fällig ist (alle 105tkm) und das die Kupplung ok ist. Wir haben aus Kostengründen unsre bei 300tkm auf 1 Massenschwung umgebaut. 2 Massen neu kaufen....wäre fast Totalschaden. ...was ich immer noch überlege obwohl er meiner Frau gehört etwas Beine machen auf 145Ps. Er hat ja erst 360tkm...

Zitat:

@V8Bambus schrieb am 30. Dezember 2017 um 16:13:03 Uhr:

 

@infinity4

Innerhalb fast 200tkm so wenig Reparaturen? Das hört sich für mich fast unglaublich an, bestätigt aber was man so von Toyota hört.

Ja, so war es tatsächlich.

Er tat mir ja auch ein bischen leid, als ich den T27 geholt hatte. :(

Dazu hat der 177PS auch eine Steuerkette, somit fiel Zahnriemengeraffel auch weg.

Die Reparaturen und Verschleißsachen habe ich übrigens auch alle selber gemacht.

Durch das Auto wurde jedenfalls keine Werkstatt reich. ;)

Bin auch von 528 E39 auf Avensis DCAT Kombi umgestiegen.

In 5 Jahren nur einmal Lichtmaschiene getauscht.

 

Und neue Xenon Scheinwerfer auf Kulanz.

 

Ansonsten ein unauffälliges Auto.

 

Bin aber wieder zurück zu BMW.

Habe jetzt ein E46 Cabrio.

Deine Antwort
Ähnliche Themen