ForumLand Rover
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2011 mit Deinem Land Rover?

Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2011 mit Deinem Land Rover?

Land Rover
Themenstarteram 21. Oktober 2011 um 16:35

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende, schon ist es wieder Zeit, die Winterreifen aufzuziehen. Wir hoffen, Du bist bisher mit Deinem fahrbaren Untersatz gut durchs Jahr gekommen! Und um herauszufinden, ob das so ist, wollen wir auch 2011 wieder eine kleine Umfrage starten.

Die Hersteller haben wie jedes Jahr einiges unternommen, um uns Autofahrer für ihre Produkte und Dienstleistungen zu interessieren und ihre Kunden zufriedenzustellen. Aber: Wie zufrieden warst Du ganz subjektiv mit Deinem Auto? Oder mit dem Service, den wohl jedes Auto hin und wieder braucht? Also: Wie war‘s, Dein persönliches Autojahr 2011?

Da die meisten Hersteller nicht nur regelmäßig auf MOTOR-TALK mitlesen, sondern auch mit uns in Kontakt stehen, gehen wir mit dem Umfrageergebnis sowie Eurem Lob und Eurer Kritik in den Kommentaren gezielt auf die Hersteller zu. Deshalb schreibt doch in den Kommentaren, was Euch an Land Rover allgemein und Eurem Land Rover speziell 2011 gut gefallen hat, was noch besser geht und was eher nicht so prickelnd war!

Ähnliche Themen
25 Antworten

Fahrzeug: Defender TD4 Softtop, BJ 2010.

Wesentliche Modifikationen: Fox-Airshoxs, Recaros, 285/75 BFG MTs KM2 auf CW, modifizierte Equipe-Stoßstange, Mohair-Verdeck.

Ein (bisher) völlig problemloses Jahr. Auto läuft problemlos (ca 25.000 km p. a.) im Wald wie auch auf der Straße, ist von oben und unten dicht, macht keine ungewöhnlichen Geräusche oder Vibrationen und zickt nicht herum. Dazu eine hervorragende Werkstatt (Markötter in PB).

Das einzige, was stört, ist die dämliche Gassteuerungs-Software, aber dafür kann die Karre nichts, sondern es ist von LR so vorgegeben.

Defender TD5 Bj:2005 110 SW

Das beste Auto, welches ick je hatte.

Fast alles selbst machbar.

Diesjahr mal alle Oele neu gegoennt (Motoroel eh jedes Jahr), neue Stossdaempfer (vorn und hinten) und mal neue Bremsbelaege vorn und hinten (bei 80.000km). Die Teile sind preiswert, ueberall verfuegbar und die arbeit ist schnell gemacht.

Und ein neuer Lampenladen auf dem Dach kam noch dazu, Licht kann man nie genug haben...

Bisher macht der 2011er Evoque keinen Spaß - er steht noch in Halewood und mir im Dez noch geliefert werden :D

Mein Disco 4 hat bisher nur Ärger gemacht:

4 x ADAC Huckepack-Abschleppen in die Werkstatt

ca. 10 x ADAC-Hilfe vor Ort

4 x Werkstattbesuche auf Reisen

meistens Elektronikfehler, die im besten Fall zu Warnhinweisen führen, aber auch regelmässig den Start verhindern oder zum Switchen in den Notmodus führen. Kein Vergnügen in den Kasseler Bergen mit Dachzelt, vollem Urlaubsgepäck und einem Wohnwagen im Schlepp.

In einer 30er-Zone ist mir die Antriebswelle gebrochen und die Vorderbremsen sind schon zwei Mal getauscht worden, die Hinterradbremsen 1 x.

Gesamtleistung bisher: 53.000 km

Mein letzter Land Rover.

Gruss

Guido

P.S. I love my Jeep !

Boahhh,

das kann ich so nicht unterstreichen.

DISCO 4

seit Juni 2011 20.000km ohne Stress und Mangel. Hab Ihm dann auch gleich Service und WR gegönnt.

Also sehr zufrieden.

Schöne Grüße

STA

Hi,

in 2011 alles prima. Der 2010er RRS hatte ein paar Anfangsschwierigkeiten und war dann einwandfrei, dann der Disco 4 TDV6 ebenso und nun der LR4 passt perfekt.

Schönen Gruß

Jürgen

Auch in 2011 läuft der LR einwandfrei - nur die Farbe kann ich nicht mehr sehen. :D

ich habe 2 Freelander . Der Benziner lief eigentlich gut . Nur hat er sich auf der Autobahn wegen Hinterachsschaden (trotz voller Ölfüllung ) alle Sympathien verscherzt . Monate vorher überraschte er uns mit der Ablösung eines hinteren Bremsbelag und Vollblockade der Räder bei der Fahrt .

Sowas habe ich noch bei keiner anderen Bremsanlage erlebt .......das so ein Schrott verbaut wurde .

Das wahnsinnigste ist das exakt diese Bremsbeläge einmal wegen Rückruf ausgetauscht wurden . Wohl genau gegen den Mist der vorher drin war , sonst wäre der Belag nicht unterrostet gewesen . Alle Metallteile waren rostrot ohne jede Vergütung . Lack war nur aufgenebelt zu erahnen .

.

Der BMW Diesel springt mal an und mal im unpassenden Termin nicht . Dank moderner Motorsteuerung kann kein Aas feststellen wo der Fehler steckt . Man solle einmal einfach die verschiedenen wichtigsten Teile auswechseln meinte die Werkstatt ...klar kostet ja fast nix ! Hochgerechnet wäre es etwa so ne Kleinigkeit von 3500 niedlichen Euros . Und niemand garantiert vorher das es auch tatsächlich nicht dann doch ne andere Kleinigkeit war oder noch ist .

Gut das ich noch nen Veteranen habe Golf 1 und nen Ford ...so bin ich leidlich mobil .

Also wer meint : hätte ich ein preiswertes Auto gewollt , so hätte ich keinen Land Rover gekauft ! Der ist bei LR gut aufgehoben .

Man kann sein Geld aber auch direkt in griechische Drachmen anlegen .

WENN er läuft, ein super Fahrzeug....!

Nach 3 1/2 Jahren existieren die alten Probleme mit der Gasannahme immer noch, in unregelmäßigen Abständen.

Der Motor war nach 11 000 km kaputt, angeblich Ölpumpe defekt Garantiefall...ich habe dazu allerdings meine eigene Meinung...

Die dritte Batterie ist inzwischen auch drin. Diese entlädt sich immer wieder, meist erst nach mehreren Monaten.

Warum...?...3 Werkstätten haben sich schon versucht, davon eine private, nichts ist feststellbar.

Das Fahrzeug hatte und hat immer noch das Problem, dass es ab und zu, meist erst nach Wochen, kein Gas annimmt, meist nach dem Start, wenn ich vorher einige Kilometer gefahren bin.

Einmal allerdings beim Anfahren an einer Kreuzung, da stand ich fast mitten drin und konnte mich gerade noch im Standgas hinüber retten..!!!

Das Problem taucht sporadisch, mal nach wenigen Tagen, dann wieder erst nach 4 bis 8 Wochen auf. Dauert dann mehrere Sekunden. Ich habe den Verdacht, dass dies mit der Ladung der Batterie zusammenhängt, da während dieser Zeit meist die Ladekontrollleuchte brennt, allerdings leuchtet diese dann nicht immer.

Es ist für mich einleuchtend, dass dieses Problem nicht einfach zu lokalisieren ist, da es nur in größeren Abständen auftritt und in der Software nicht registriert wird.

Keine Werkstatt hat eine Lösung dafür, bzw. bemüht sich, dies zu beheben.....am allerwenigsten der sogenannte „Kundenbetreuer“ von Landrover, der anfangs übereifrig ans Werk gehen wollte, sich aber dann später, nach seiner Aussage, als „kaufmännisch ausgerichtet“ betrachtete.

Die Verantwortung wurde von ihm dann auf die „selbstständigen Unternehmer“, also die Landrover Werkstätten, denen sie mehr oder weniger nichts zu sagen hätten, abgeschoben.

Auf Mails wurde mir zuletzt von deren Seite garnicht mehr geantwortet.....

Bei Landrover bin ich von den Händlern und Werkstätten, aber besonders von der sogenannten „Kundenbetreuung“ mehr als enttäuscht.

So etwas kannte ich in meiner über 45 jährigen Zeit als Fahrzeugbesitzer bisher noch nicht....!

Die Garantiezeit ist abgelaufen, deshalb sind vorerst Landrover Werkstätten für mich kein Thema mehr, mal abwarten....

Defender TD5 Baujahr 2003 100000km:

dieses Jahr zum erstenmal ne Reparatur, die Hydraulik an der Kupplung war defekt.

sonst immer die Service gemacht.

immer weiter so!

Zitat:

Original geschrieben von heba612

WENN er läuft, ein super Fahrzeug....!

Nach 3 1/2 Jahren existieren die alten Probleme mit der Gasannahme immer noch, in unregelmäßigen Abständen.

Der Motor war nach 11 000 km kaputt, angeblich Ölpumpe defekt Garantiefall...ich habe dazu allerdings meine eigene Meinung...

Die dritte Batterie ist inzwischen auch drin. Diese entlädt sich immer wieder, meist erst nach mehreren Monaten.

Warum...?...3 Werkstätten haben sich schon versucht, davon eine private, nichts ist feststellbar.

Das Fahrzeug hatte und hat immer noch das Problem, dass es ab und zu, meist erst nach Wochen, kein Gas annimmt, meist nach dem Start, wenn ich vorher einige Kilometer gefahren bin.

Einmal allerdings beim Anfahren an einer Kreuzung, da stand ich fast mitten drin und konnte mich gerade noch im Standgas hinüber retten..!!!

Das Problem taucht sporadisch, mal nach wenigen Tagen, dann wieder erst nach 4 bis 8 Wochen auf. Dauert dann mehrere Sekunden. Ich habe den Verdacht, dass dies mit der Ladung der Batterie zusammenhängt, da während dieser Zeit meist die Ladekontrollleuchte brennt, allerdings leuchtet diese dann nicht immer.

Es ist für mich einleuchtend, dass dieses Problem nicht einfach zu lokalisieren ist, da es nur in größeren Abständen auftritt und in der Software nicht registriert wird.

Keine Werkstatt hat eine Lösung dafür, bzw. bemüht sich, dies zu beheben.....am allerwenigsten der sogenannte „Kundenbetreuer“ von Landrover, der anfangs übereifrig ans Werk gehen wollte, sich aber dann später, nach seiner Aussage, als „kaufmännisch ausgerichtet“ betrachtete.

Die Verantwortung wurde von ihm dann auf die „selbstständigen Unternehmer“, also die Landrover Werkstätten, denen sie mehr oder weniger nichts zu sagen hätten, abgeschoben.

Auf Mails wurde mir zuletzt von deren Seite garnicht mehr geantwortet.....

Bei Landrover bin ich von den Händlern und Werkstätten, aber besonders von der sogenannten „Kundenbetreuung“ mehr als enttäuscht.

So etwas kannte ich in meiner über 45 jährigen Zeit als Fahrzeugbesitzer bisher noch nicht....!

Die Garantiezeit ist abgelaufen, deshalb sind vorerst Landrover Werkstätten für mich kein Thema mehr, mal abwarten....

Hallo heba612!

Ich hatte dasselbe Problem wie Du. Nach kurzer Fahrt und neuerlicher Inbetriebnahme keine Gasannahme und Ladekontrolle leuchtet!

Mein FL2, HSE autom.,war Baujahr 5/2007. Zu guter Letzt trat der Fehler bei mir fast täglich auf.

Eines kann ich vorweg nehmen, mit der Batterie hat dies nichts zu tun!

Nun nach 4 ½ Jahren Leidensweg und 2 Gerichtsverhandlungen, mit Sachverständigen usw. hab ich vorige Woche einen neuen FL2, Baujahr 2011 erhalten.

Solltest Du Näheres wissen wollen gebe mir deine Mailadresse bekannt. Ich kann dir sicher ein wenig weiterhelfen.

Gruß Landy43

Ich habe wegen desselben Problems und anderer Fehler einen Mitsubishi L200 gewandelt. 2 Jahre Rechtsstreit mit dem Händler und Mitsubishi. Ein Scheißgefühl, wenn kein Gas mehr funktioniert. Uns hätte es zweimal fast das Leben gekostet. Melde die Karre ab!

LG Alex

Zitat:

Original geschrieben von heba612

WENN er läuft, ein super Fahrzeug....!

Nach 3 1/2 Jahren existieren die alten Probleme mit der Gasannahme immer noch, in unregelmäßigen Abständen.

Der Motor war nach 11 000 km kaputt, angeblich Ölpumpe defekt Garantiefall...ich habe dazu allerdings meine eigene Meinung...

Die dritte Batterie ist inzwischen auch drin. Diese entlädt sich immer wieder, meist erst nach mehreren Monaten.

Warum...?...3 Werkstätten haben sich schon versucht, davon eine private, nichts ist feststellbar.

Das Fahrzeug hatte und hat immer noch das Problem, dass es ab und zu, meist erst nach Wochen, kein Gas annimmt, meist nach dem Start, wenn ich vorher einige Kilometer gefahren bin.

Einmal allerdings beim Anfahren an einer Kreuzung, da stand ich fast mitten drin und konnte mich gerade noch im Standgas hinüber retten..!!!

Das Problem taucht sporadisch, mal nach wenigen Tagen, dann wieder erst nach 4 bis 8 Wochen auf. Dauert dann mehrere Sekunden. Ich habe den Verdacht, dass dies mit der Ladung der Batterie zusammenhängt, da während dieser Zeit meist die Ladekontrollleuchte brennt, allerdings leuchtet diese dann nicht immer.

Es ist für mich einleuchtend, dass dieses Problem nicht einfach zu lokalisieren ist, da es nur in größeren Abständen auftritt und in der Software nicht registriert wird.

Keine Werkstatt hat eine Lösung dafür, bzw. bemüht sich, dies zu beheben.....am allerwenigsten der sogenannte „Kundenbetreuer“ von Landrover, der anfangs übereifrig ans Werk gehen wollte, sich aber dann später, nach seiner Aussage, als „kaufmännisch ausgerichtet“ betrachtete.

Die Verantwortung wurde von ihm dann auf die „selbstständigen Unternehmer“, also die Landrover Werkstätten, denen sie mehr oder weniger nichts zu sagen hätten, abgeschoben.

Auf Mails wurde mir zuletzt von deren Seite garnicht mehr geantwortet.....

Bei Landrover bin ich von den Händlern und Werkstätten, aber besonders von der sogenannten „Kundenbetreuung“ mehr als enttäuscht.

So etwas kannte ich in meiner über 45 jährigen Zeit als Fahrzeugbesitzer bisher noch nicht....!

Die Garantiezeit ist abgelaufen, deshalb sind vorerst Landrover Werkstätten für mich kein Thema mehr, mal abwarten....

Zitat:

Original geschrieben von Discoalex

Ich habe wegen desselben Problems und anderer Fehler einen Mitsubishi L200 gewandelt. 2 Jahre Rechtsstreit mit dem Händler und Mitsubishi. Ein Scheißgefühl, wenn kein Gas mehr funktioniert. Uns hätte es zweimal fast das Leben gekostet. Melde die Karre ab!

LG Alex

Der Fehler bei meinem Fahrzeug ist nicht feststellbar, da er nur sporadisch auftritt und im Bordcomputer nicht festgehalten wird.

WIE soll ích das Alles beweisen...?

@ Rechtsstreit....?... in einer korrupten Bimbesrepublik...?... mit weisungsgebundener Justiz...?...Jahrelang sich herumärgern...?...

Nee, danke,...;-))

Das Thema "Deutsche Justiz" kenne ich zur Genüge,..von denen habe ich schon längst die Schnauze voll, die haben bei mir jegliches Vertrauen verspielt.

Da kaufe ich vorher eine andere Kiste,...aber nicht mehr von Landrover,,...!

 

Ich finde es für Landrover einfach blamabel, dass alle diese Probleme, die hier über den Freelander zu lesen sind, sich ja schon über Jahre hinziehen und z.T. schon beim Vorgängermodell festgestellt wurden, nicht lokalisiert und elimiert werden können.

Die scheinen überhaupt kein Interesse daran zu haben.

Und das Schlimmst ist, dass diese Mängel nicht mal zugegeben werden....man hört von Landrover nur GRABES-STILLE,...!!!

Für so eine rennomierte Firme eine Schande....!!!

Auch das Problem mit dem DPF, von dem ich zum Glück nicht auch noch betroffen bin, ist überall in den Foren zu lesen.

Lösung?....Fehlanzeige......offensichtlich auch da, keine

So kann man sich das eh schon geschädigte Image und die Kundschaft auch vollends kaputt machen,.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Land Rover
  5. Umfrage: Wie zufrieden warst Du 2011 mit Deinem Land Rover?