ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Turbolader Ladedruck Überschuss

Turbolader Ladedruck Überschuss

Themenstarteram 11. September 2017 um 17:49

Guten Abend,

hab da mal ne Frage:

Folgendes Szenario: Man fährt mit dem Auto (Motor aufgeladen mit Turbo) und geht bei Vollgas vom Gas runter.

Folglich dreht sich der Turbolader weiter. Da die Drosselklappe aber geschlossen ist, würde in der Verdichterseite jetzt aber ein Überdruck entstehen und den Turbo abbremsen, bzw. eventuell zerstören?

1.) Wie wird der überschüssige Ladedruck abgebaut?

Hab schon ein bisschen recherchiert und bin jetzt mal auf folgendem Stand. Bitte korrigieren falls was falsch ist.

Es werden Blow-off Ventile verbaut, welche den Ladedruck einfach ins Freie raus lassen (daher das Zischen bei den ganzen getunen Karren). Ist aber ineffektiv da der Turbo beim anschließenden Gas geben wieder auf Drehzahl kommen muss. Somit entsteht wieder ein Turboloch.

Aber es gibt anscheinend auch sogenannte Schubumluftventile, die mit einem bestimmten Kreislauf den Lader auf Drehzahl halten.

2.) Kann mir das wer genauer erklären? Ist mir auf den ganzen anderen Seiten zu kompliziert :/

3.)Welches Prinzip wird bei herkömmlichen Fahrzeugen standarmäßig verbaut?

4.) Gibt es da einen unterschied zwischen Otto- und Dieselmotor? Hab auch gelesen das es bei Dieselmotoren irgendwie keine Sinn. Verstehe aber nicht wieso ...

Danke schonmal im Vorraus! :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

Guten Abend,

hab da mal ne Frage:

Folgendes Szenario: Man fährt mit dem Auto (Motor aufgeladen mit Turbo) und geht bei Vollgas vom Gas runter.

Folglich dreht sich der Turbolader weiter. Da die Drosselklappe aber geschlossen ist, würde in der Verdichterseite jetzt aber ein Überdruck entstehen und den Turbo abbremsen, bzw. eventuell zerstören?

1.) Wie wird der überschüssige Ladedruck abgebaut?

Hab schon ein bisschen recherchiert und bin jetzt mal auf folgendem Stand. Bitte korrigieren falls was falsch ist.

Es werden Blow-off Ventile verbaut, welche den Ladedruck einfach ins Freie raus lassen (daher das Zischen bei den ganzen getunen Karren). Ist aber ineffektiv da der Turbo beim anschließenden Gas geben wieder auf Drehzahl kommen muss. Somit entsteht wieder ein Turboloch.

Aber es gibt anscheinend auch sogenannte Schubumluftventile, die mit einem bestimmten Kreislauf den Lader auf Drehzahl halten.

Bei modernen Autos lassen die Schubumluftventile den Ladedruck nicht ins "Freie" sondern zwischen Luftmassenmesser und Turbolader ab.

Das der Turbolader abtourt ist quasi unvermeidlich da auch der Abgasstrom zusammenbricht.

 

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

2.) Kann mir das wer genauer erklären? Ist mir auf den ganzen anderen Seiten zu kompliziert :/

Ein SUV ist nichts anderes als ein "Blow-Off", es ist nur der Fachbegriff und keine Umgangssprache.

Ohne SUV würde der Ladedruck stark ansteigen und den Turbolader oder andere Teile beschädigen.

Das SUV leitet den Ladedruck vor den Turbolader aber nach den LMM, das ist notwendig damit die Motorsteuerung nicht durcheinander kommt.

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

3.)Welches Prinzip wird bei herkömmlichen Fahrzeugen standarmäßig verbaut?

Ein herkömmliches Schubumluftventil.

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

4.) Gibt es da einen unterschied zwischen Otto- und Dieselmotor? Hab auch gelesen das es bei Dieselmotoren irgendwie keine Sinn. Verstehe aber nicht wieso ...

Danke schonmal im Vorraus! :)

Ein Dieselmotor hat keine Drosselklappe. (Zumindest keine zur Laststeuerung, manche Diesel Motoren haben Drosselklappen entweder zum besseren abstellen des Motors, oder für die Regeneration des DPF, die Funktion ist hier eine völlig andere)

Wenn du vom Gas gehst wird nur die Kraftstoffmenge reduziert, die Luft darf weiterhin in die Zylinder strömen.

Dadurch das hier die Luftsäule nicht schlagartig abgebremst wird entstehen auch keine Druckspitzen und es ist kein SUV nötig.

Das ganze hat übrigens erstmal nichts mit einem Wastegate Ventil oder einer VTG Steuerung zu tun, das sind wieder andere Baustellen die dazu dienen den Ladedruck bei Last zu regulieren.

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Wastegateventil als Bypass parallel zum Turbo im Abgasstrang. Öffnet den Bypass in den Abgasstrang einfach über eine Federbelastete Druckdose bei erreichen eines maximalen Ladedrucks oder moderner über ein Steuergerät geregelt durch eine Vielzahl von Sensordaten.

Variable Turbolader (VTG Lader) machen das über die verstellbare Turbinengeometrie ihres Laufzeugs.

Ottomotoren heute modern eher über elektronisches Wastegate , bei Dieseln auch schon mal VTG

Im übrigen werden heute sowohl bei Dieseln als auch bei Benzinern fast ausschließlich Turbomotoren verbaut.

Such mal nach Gino Decoster

Hast du noch nie fast and

furious gesehen??? Die Wastegate Ventile haben auch geilen Sound.

 

Sekunde 19, Sekunde 25 usw. Usw. immer nach dem Gaswegnehmen hört man das Wastegate:

 

 

https://m.youtube.com/watch?v=49yDgt1fFck

 

 

Hier die Funktionsweise von VTG

 

https://m.youtube.com/watch?v=69B5K3OX6Pw

Das was das zischen macht ist das blow off. Bei nem internen SUV hlrt man das quasi nixht oder nur wenig.Das wastegate ist nur ne Klappe die keine Geräusche macht und aufgeht wenn der ladedruck zu hoch wird.

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

Guten Abend,

hab da mal ne Frage:

Folgendes Szenario: Man fährt mit dem Auto (Motor aufgeladen mit Turbo) und geht bei Vollgas vom Gas runter.

Folglich dreht sich der Turbolader weiter. Da die Drosselklappe aber geschlossen ist, würde in der Verdichterseite jetzt aber ein Überdruck entstehen und den Turbo abbremsen, bzw. eventuell zerstören?

1.) Wie wird der überschüssige Ladedruck abgebaut?

Hab schon ein bisschen recherchiert und bin jetzt mal auf folgendem Stand. Bitte korrigieren falls was falsch ist.

Es werden Blow-off Ventile verbaut, welche den Ladedruck einfach ins Freie raus lassen (daher das Zischen bei den ganzen getunen Karren). Ist aber ineffektiv da der Turbo beim anschließenden Gas geben wieder auf Drehzahl kommen muss. Somit entsteht wieder ein Turboloch.

Aber es gibt anscheinend auch sogenannte Schubumluftventile, die mit einem bestimmten Kreislauf den Lader auf Drehzahl halten.

Bei modernen Autos lassen die Schubumluftventile den Ladedruck nicht ins "Freie" sondern zwischen Luftmassenmesser und Turbolader ab.

Das der Turbolader abtourt ist quasi unvermeidlich da auch der Abgasstrom zusammenbricht.

 

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

2.) Kann mir das wer genauer erklären? Ist mir auf den ganzen anderen Seiten zu kompliziert :/

Ein SUV ist nichts anderes als ein "Blow-Off", es ist nur der Fachbegriff und keine Umgangssprache.

Ohne SUV würde der Ladedruck stark ansteigen und den Turbolader oder andere Teile beschädigen.

Das SUV leitet den Ladedruck vor den Turbolader aber nach den LMM, das ist notwendig damit die Motorsteuerung nicht durcheinander kommt.

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

3.)Welches Prinzip wird bei herkömmlichen Fahrzeugen standarmäßig verbaut?

Ein herkömmliches Schubumluftventil.

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

4.) Gibt es da einen unterschied zwischen Otto- und Dieselmotor? Hab auch gelesen das es bei Dieselmotoren irgendwie keine Sinn. Verstehe aber nicht wieso ...

Danke schonmal im Vorraus! :)

Ein Dieselmotor hat keine Drosselklappe. (Zumindest keine zur Laststeuerung, manche Diesel Motoren haben Drosselklappen entweder zum besseren abstellen des Motors, oder für die Regeneration des DPF, die Funktion ist hier eine völlig andere)

Wenn du vom Gas gehst wird nur die Kraftstoffmenge reduziert, die Luft darf weiterhin in die Zylinder strömen.

Dadurch das hier die Luftsäule nicht schlagartig abgebremst wird entstehen auch keine Druckspitzen und es ist kein SUV nötig.

Das ganze hat übrigens erstmal nichts mit einem Wastegate Ventil oder einer VTG Steuerung zu tun, das sind wieder andere Baustellen die dazu dienen den Ladedruck bei Last zu regulieren.

Uh, habe mich vertan oben. Anscheinend habe ich Wastegate mit Blow-off verwechselt.

Bei meinem Motor kann ich beim Lastwechsel bzw. Zwischen den Schaltvorgängen die VTG Steuerung auslesen und beobachten. Die überschüssige Ladeluft verursacht beim OM642 schnorrende Geräusche.

Verursacht zu viel Ladeluft im Diesel nicht schlechte Abgaswerte?

Zitat:

@Otako schrieb am 12. September 2017 um 07:37:29 Uhr:

Uh, habe mich vertan oben. Anscheinend habe ich Wastegate mit Blow-off verwechselt.

Kann schon mal vorkommen ;)

Zitat:

@Otako schrieb am 12. September 2017 um 07:37:29 Uhr:

Bei meinem Motor kann ich beim Lastwechsel bzw. Zwischen den Schaltvorgängen die VTG Steuerung auslesen und beobachten. Die überschüssige Ladeluft verursacht beim OM642 schnorrende Geräusche.

Ich kann jetzt nicht mit Sicherheit sagen was bei deinem Motor diese Geräusche verursacht, ich tippe dabei aber auf einen Strömungsabriss an der Abgasturbine des Turboladers wenn der Abgasstrom sich stark reduziert.

 

Zitat:

@Otako schrieb am 12. September 2017 um 07:37:29 Uhr:

Verursacht zu viel Ladeluft im Diesel nicht schlechte Abgaswerte?

Das ist quasi das Wirkprinzip des Diesel Motors wie wir ihn kennen.

Er verbrennt immer mit deutlichem Luftüberschuss und hat deswegen immer sehr schlechte Abgaswerte.

"Zu viel" Luft gibts da quasi nicht, ein sehr starker Luftüberschuss würde die Abgaswerte sogar wieder verbessern da die Brennraumtemperaturen sinken.

Lange Zeit wurden diese Abgaswerte einfach akzeptiert oder "hinbeschissen". Es war aber schon immer klar das die Abgase nur mit einer Abgasrückführung nicht sauber bekommen zu sind.

Diese Sichtweise hat sich erst in den letzten 2 Jahren so wirklich geändert.

Zitat:

@oOMaxXxOo schrieb am 11. September 2017 um 17:49:42 Uhr:

Guten Abend,

hab da mal ne Frage:

Folgendes Szenario: Man fährt mit dem Auto (Motor aufgeladen mit Turbo) und geht bei Vollgas vom Gas runter.

Folglich dreht sich der Turbolader weiter. Da die Drosselklappe aber geschlossen ist, würde in der Verdichterseite jetzt aber ein Überdruck entstehen und den Turbo abbremsen, bzw. eventuell zerstören?

1.) Wie wird der überschüssige Ladedruck abgebaut?

Hab schon ein bisschen recherchiert und bin jetzt mal auf folgendem Stand. Bitte korrigieren falls was falsch ist.

Es werden Blow-off Ventile verbaut, welche den Ladedruck einfach ins Freie raus lassen (daher das Zischen bei den ganzen getunen Karren). Ist aber ineffektiv da der Turbo beim anschließenden Gas geben wieder auf Drehzahl kommen muss. Somit entsteht wieder ein Turboloch.

Aber es gibt anscheinend auch sogenannte Schubumluftventile, die mit einem bestimmten Kreislauf den Lader auf Drehzahl halten.

hm .,....hier ist glaube ich das erste missverständniss , gerade weil der ladedruck quasi direkt abgelassen wird ( diese ventile können sehr schnell reagieren ) kommt der lader nicht von der drehzahl runter im gegenteil , er wird durch das entlasten des druckes von der strömung die entweicht weiter mitgezogen . bei rallye wagen macht man sich diesen effekt zunutze und zündet und spritzt noch in den abgaskrümmer ein und verursacht bewußt fehlzündungen deren strömung aus dem auspuff mit unterdruck dann den lader mitzieht ( das knattern bei den rallye kisten ) .

2.) Kann mir das wer genauer erklären? Ist mir auf den ganzen anderen Seiten zu kompliziert :/

am besten stellst du dazu konkret fragen , sonst wird das ein endloser langer beitrag , da man ausgehen muss das man bei adam und eva anfangen muss

3.)Welches Prinzip wird bei herkömmlichen Fahrzeugen standarmäßig verbaut?

der ladedruck wird bei normalen autos über das schubumluftventil im kreis geschickt zwischen ventil und lader , der lader dreht damit fast lastfrei weiter und wird nur wenig gebremst , aber mit das wichtigste ist was ganz anderes :
bei nem aktuellen fahrzeug mit luftmassenmesser vor dem lader ist die luft die hinter dem lader sein unwesen treibt bereits gemessen für die kraftstoffmenge die eingespritzt wird . jetzt gehtst du hin und lässt diese luftmenge einfach mit nem offenen blow off ab ........und schon überfettet die kiste beim klappe aufreissen .auch nicht der brüller . wer ein offenes blow off verbaut ( und wenn es nur für den spaß ist ) sollte genau wissen wie seine motorsteuerung darauf reagiert , sonst schadet man unter umständen seinem material.

4.) Gibt es da einen unterschied zwischen Otto- und Dieselmotor? Hab auch gelesen das es bei Dieselmotoren irgendwie keine Sinn. Verstehe aber nicht wieso ...

Diesel haben im allgemeinen keine drosselklappe zur laststeuerung , die aktuell verbauten drossellklappen haben was mit dem ansprechverhalten , laderverhalten , abgasverhalten bei dieseln zu tun , der diesel läuft immer rein technisch gesehen mit enormen luftüberschuss weswegen es von vornerein keinen sinn macht die luft da wieder raus zu lassen .

 

Anmerken möchte ich noch folgendes .
bei dem ganzen krams sollte man nicht verwechseln wovon man eigentlich spricht und die diversen effekte sollte man auch auseinander halten können .
1. hat das wastegate eigentlich schon mal nix mit dem blow off valve zu tun , das wastegate ist quasi die ladedruck regeleung , das blow off oder schublumluft dient einen ganz anderen zweck
2. das " knattern " das die rallye wagen fabrizieren ist ein kniff aus einer wieder ganz anderen kiste die streng genommen materialmord ist . diese " anti lag " systeme sollen ebenfalls wie das blow off das ansprechverhalten verbessern , aber haben den leistungsfördenden effekt das sie den lader auf vollen ladedruck halten können während die drosselklappe geschlossen ist , streng genommen ist der lader dann im ansaugtrakt eines pulserohres ( kannst ja nach pulsejet googlen ) was eine nette technische lösung ist um das material in kurzer zeit zu zerstören und seine umwelt auf sich aggresiv zu machen .
3. das " zwitschern " was man bei alten turbo autos ( rallye gr.b oder audi imsa gto ) aus den 70er bis späte 80er so hört ist wieder was anderes .
unterm strich finde ich aus faszinationsgründen das zwitschern wie z.b. hier ab ca 00:50
https://www.youtube.com/watch?v=xOkeGOJ_dHY

schon am geilsten , hat aber leider den hintergrund das es damals noch keine so empfindlich guten und dichten kolbenventile zum ablassen gab und die luftsäule beim drokla schliessen oder gaswegnehmen voll auf den lader wieder getroffen ist .

was man hier hört ist quasi ein strömungsabriss gemischt mit so was wie einem kavitationseffekt und dem nicht exakt schliessendem kolbenventil ....kombiniert mit einem externen wastegate das ebenfalls verzögert ..........soundtechnisch echt geil , aber leider technisch nicht der brüller und ineffektiv .aber was solls ;-)

Danke schonmal im Vorraus! :)

ich hab mal eine frage zu dem pfeifen vom lader wir fahren einen polo 1,2 tsi und bei cirka 180 hört man das pfeiffen und hört wie es aufhört geräuchkulisse als würde man aus dem stand beschleunigen und gänge wechseln also pffffft gangwechsel pffffft gangwechsel usw nur das ich halt 180 kmh fahren also es scheint als würde die drehzahl hoch und runter gehen ist das normal bei 180 das sich die drehzahl ändert troz vollgas? bekomme ich angezeigt wenn da was nicht stimmt?

Zitat:

@kasemattenede schrieb am 11. September 2017 um 18:29:14 Uhr:

Wastegateventil als Bypass parallel zum Turbo im Abgasstrang. Öffnet den Bypass in den Abgasstrang einfach über eine Federbelastete Druckdose bei erreichen eines maximalen Ladedrucks oder moderner über ein Steuergerät geregelt durch eine Vielzahl von Sensordaten.

Variable Turbolader (VTG Lader) machen das über die verstellbare Turbinengeometrie ihres Laufzeugs.

Ottomotoren heute modern eher über elektronisches Wastegate , bei Dieseln auch schon mal VTG

Im übrigen werden heute sowohl bei Dieseln als auch bei Benzinern fast ausschließlich Turbomotoren verbaut.

Zitat:

das " zwitschern " was man bei alten turbo autos ( rallye gr.b oder audi imsa gto ) aus den 70er bis späte 80er so hört ist wieder was anderes .

unterm strich finde ich aus faszinationsgründen das zwitschern wie z.b. hier ab ca 00:50

https://www.youtube.com/watch?v=xOkeGOJ_dHY

schon am geilsten , hat aber leider den hintergrund das es damals noch keine so empfindlich guten und dichten kolbenventile zum ablassen gab und die luftsäule beim drokla schliessen oder gaswegnehmen voll auf den lader wieder getroffen ist .

Der Imsa GTO hatte zu seiner zeit überhaupt kein Schubumluftventil, der Lader wurde dafür auf Polygonwelle umgebaut.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Turbolader Ladedruck Überschuss