ForumWerkzeug
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Tragmutter wechseln / tauschen Hebebühne Consul H300

Tragmutter wechseln / tauschen Hebebühne Consul H300

Themenstarteram 6. März 2014 um 22:58

Guten Abend,

ich will an meiner 2-Säulen-Spindelhebebühne die Tragmuttern durch neue ersetzen.

Hat das schon mal jemand hier gemacht? Da die Tragmuttern ja im Hubschlitten verbaut sind, weiß ich nicht genau, wie ich da ran kommen soll.

Muss ich den Schlitten oben aus der Säule rauheben oder muss ich die ganze Spindel ausbauen oder wie?

Habe auch keine Anleitung dafür gefunden..

Bitte um HILFE!

Gruß

Ähnliche Themen
19 Antworten

Hallo yamahafan91,

kenne die Bühne nicht. Fotos vom Hubschlitten und der Muttereinheit, könnten helfen, dass Problem zu lösen.

Gruß

Da man die neuen Muttern sinnvollerweise vom Hersteller beziehen wird, kann der dazu auch Tipps geben.

Nur mit einer Orignal-Mutter des Herstellers ist auch die Sicherheit gegeben.

Aber Frage: Gibt denn die bisherrige Mutter einen Anlaß sie zu wechseln?

schrauber

Gibt es denn Hebebühnen mit geteilter Trag und Sicherheitsmutter?

 

Bin bisher immer von ausgegangen das wie bei unserer IME die Spindeln raus müssen.

Themenstarteram 8. März 2014 um 9:25

Ich habe bereits originale Tragmuttern erhalten, die Muttern sind aus einem Stück sind also nicht geteilt.. Bilder kann ich leider keine machen, aber auf Ebay unter Consul H300 Tragmutter gibts genug davon.

Ich hatte die Monteure der Firma bei mir weil die Steuerung kaputt war, die meinten es wird allerhochste Eisenbahn die Muttern zu wechseln da sie komplett ausgelutscht sind, leider. Sie meinten auch dass das kein Problem sei die Muttern selber zu tauschen. Und weg waren Sie.

Moin Moin !

Zitat:

Gibt es denn Hebebühnen mit geteilter Trag und Sicherheitsmutter?

Zumindestens gab es so etwas früher, z. B. die Romeico Atlantic und Nordmeer.

Zwar macht es den Wechsel wesentlich leichter und schneller, dafür halten diese Muttern auch deutlich weniger lange..

MfG Volker

Wenn man die vorm Teilen in einer Vorrichtung mit den neuen Verbindungsplatten zusammen bohrt und Verstiftet und dann mit einer Drahtschneiderodiermaschine schneidet Passen die auch wieder gut zusammen.

und die Schnittbreite von 0,8mm ist auch in Ordnung, und kann Nacher als Fettzufuhr genutzt werden.

Moin Moin !

Du kannst doch nicht eine Mutter ,die ungeteilt ist ,durch eine geteilte ersetzen ! (oder die Mutter teilen)

Eine geteilte Mutter läuft zwangsläufig in einer Hülse (meist zusammen mit der Si-mutter) , diese Hülse hält nicht nur die Mutter zusammen ,sondern verhindert auch ,dass die Mutter mitdreht und die Hülse nimmt die Last auf , indem der Hubschlitten darauf gelenkig gelagert ist , damit die Muttern unabhängig von der Belastung nur in axialer Richtung belastet werden. Bei ungeteilten Muttern entfällt die Hülse meist , und die Muttern sind deswegen oben kugelig ausgebildet ,um den Hubschlitten aufzunehmen. Auch wird die Verdrehsicherung mittels der Mutter bewerkstelligt.

Im übrigen werden bei den mir bekannten geteilten Muttern die beiden Spalte auf der einen Seite durch die Verdrehsicherung auf Mass gehalten ,auf der anderen durch Abstandsbleche. Das geht technisch gar nicht anders ,da ansonsten bei jedem Drehrichtungswechsel die Hälften sich gegeneinander verdrehen würden , auch wenn das nur 1 mm oder minmal weniger sind ,ergibt sich dadurch doch ein minimaler Höhenunterschied durch die Gewindesteigung ,d.h. es würde immer nur eine Halbschale tragen.

hier kann man eine solche Tragmutter sehen, am linken Rand der rechten Halbschale erkennt man den zwischengelegten Blechstreifen,gegenüberliegend die Verdrehsicherung , eine Nut ,in der liegt ein 4-Kantstahl ,der in eine gleiche Nut der Hülse greift.

http://...tattausruestung-service.de/.../ETHB-046.jpg

MfG Volker

Da wäre noch ein Bild der Aufnahme dieser Muttern interessant.

Themenstarteram 10. März 2014 um 21:15

Weiß jemand ob ich den Motor inkl. Keilriemenscheibe oben abmontieren und den Schlitten nach oben per Hand rausdrehen muss um an die Tragmutter zu kommen, oder muss die ganze Spindel ausgebaut werden? Da es eine ganze Mutter ist und keine Halbmutter muss ich die ja entweder oben oder unten rausdrehen, wobei man die Tragmutter ja nicht drehen kann sondern nur die Spindel..

Hat das noch niemand gemacht/ gesehen/ gehört?

Danke Leute!

Wir haben die Bühne komplett umgelegt und konten dadurch auch die Kette reinigen und das Steuerseil erneuern.

Moin Moin !

Das hängt nun ganz von der Konstruktion der Bühne ab !

Es kann sein ,dass du die Kette und das Ritzel abnehmen kannst , ohne die Säulen zu kippen.

Es kann sein ,dass du weiterhin die Spindellager lösen kannst ,ohne die Säule zu kippen.

Der Keilriemen muss natürlich auf der Motorseite immer abgebaut werden ,der Motor nicht zwangsläufig.

Dann ist die Frage ,ob der Hubschlitten nur aufliegt , oder ob die Mutter oder ihr Käfig ,so vorhanden, mit diesem verbunden ist. Den könnte man ja mal mit einem Kran anheben ,wenn es frei kommt , vereinfacht das die Sache. Meist gibt es irgendwo eine Schraube oder dergleichen,die die Mutter am Drehen hindert.

Man kann auch ,wenn der Arm noch nicht nach unten gefallen ist, den Arm abstützen und dann an der Spindel die Trag- und Si-Mutter nach unten drehen.

Wenn sich dann das obere Lager lösen lässt,würde ich mal testen ,ob die Spindel nach oben zu ziehen geht (mit oberen Lager) , das untere Lager nimmt keine Axialkräfte auf , daher ist es denkbar ,dass die Spindel nur durch dieses gesteckt ist.

Bei alledem ist , allerspätestens ,wenn eine Säule umgelegt werden soll, eine Absicherung nötig !! Das Geraffel kann dich glatt erschlagen, das Ganze hat ordentlich Gewicht !

MfG Volker

Falls es eine Hilfe ist:

Ich habe mit 4 Gerüstrahmen , einer Seilrolle, einigen Drehkupplungen, zwei kurzen Gerüstrohren und einem Greifzug eine Hebevorrichtung zusammengesteckt und eine 6oo kg schwere Maschine damit hochgehoben und auf diese Weise abgeladen.

Jeweils zwei Gerüstrahmen wurden zusammengesteckt und oben mit den Gerüstkupplungen zu einem Dreieck verbunden.

schrauber

 

am 16. März 2014 um 11:59

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Moin Moin !

Zitat:

Original geschrieben von schreyhalz

Zitat:

Gibt es denn Hebebühnen mit geteilter Trag und Sicherheitsmutter?

Zumindestens gab es so etwas früher, z. B. die Romeico Atlantic und Nordmeer.

Zwar macht es den Wechsel wesentlich leichter und schneller, dafür halten diese Muttern auch deutlich weniger lange..

 

MfG Volker

Halbschalen (?) ... und gibt es aktuell immer noch, beispielsweise Romeico H 225 - H 250 ...

Zum Thema Langlebigkeit, gerade ab ca. Bj. 1984 eingeführte Halbschalen aus Kunststoff ( Material ähnlich wie Hofmann Duolift ) halten ewig, Sichtprüfungen mit Prüfdorn am Tragemutterkäfig bestätigten dies immer wieder ! Atlantic BIS 1978 (Rot) mit Bund an Halbschale läßt sich leider nicht auf Kunststoff umrüsten...

 

Moin Moin !

Zitat:

Halbschalen (?) ... und gibt es aktuell immer noch, beispielsweise Romeico H 225

?????????????

Ich glaube nicht ,dass das I-Net schon erfunden war ,als die letzte Romeico-Bühne verkauft wurde. Muss so Mitte -Ende der 70er Jahre des letzten Jahrtausends gewesen sein ,danach gabs noch eine Weile Bühnen wie die von dir beschriebenen H-Typen ,nur waren das keine "Romeico" mehr ,sondern irgendetwas meist aus Italien ,welches mit dem aufgekauften Namen beklebt wurde. Bei einer "echten" Romeico steht auf dem Typschild "Romeico , Ahrensburg ".

Richtig ist allerdings ,dass die heute vielfach gebräuchlichen Kunststoffmuttern deutlich höhere Standzeiten haben.

MfG Volker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Werkzeug
  5. Tragmutter wechseln / tauschen Hebebühne Consul H300