ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Traglastindex: Welcher Reifen passt?

Traglastindex: Welcher Reifen passt?

Themenstarteram 27. September 2012 um 14:22

hi,

ich benötige für den kommenden sommer neue sommerreifen. jedoch bin ich mir nicht sicher, welche eigenschaften der reifen bezüglich des traglastindex erfüllen muss.

ich fahre einen audi a4 avant. im fahrzeugschein ist die höchstgeschwindigkeit von 222km/h und die maximale achslast der vorderachse von 1100 kg eingetragen. macht pro reifen 550 kg.

das heitß, ich bräuchte einen reifen mit geschwindigkeitsindex von mindestens V (=240 km/h). bei dem traglastindex bin ich mir nicht sicher, da der ja ab einer bestimmten geschwindigkeit vom geschwindigkeitsindex abhängt. ich habe erfahren, dass sich die tragfähigkeit dann verringert.

 

kann mir jemand sagen, welche tragfähigkeitsindex der reifen haben muss? ich bin mir nicht sicher, ob ein index von 91 genügt.

über eine antwort würde ich mich sehr freuen!

grüße

Ähnliche Themen
22 Antworten

Die GTÜ hat da was Lesenswertes zusammen geschrieben: PDF

Darin findest du die Berechnungsformeln inkl. der Anpassung bei Höchstgeschwindigkeiten >210 km/h.

Themenstarteram 27. September 2012 um 15:25

danke!

Hast du in einem Brief oder EG-Übereinstimmungsbescheinigung nichts drin stehen?

Bei mir steht in der EG-Übereinstimmungsbescheinigung drin stehen:

205/50 R17 89W (6,5xJ17) (E=31)

205/55 R16 91V (6,5xJ16) (E=31)

Also bei mir wird hier 89 oder 91 angeben, wobei man die Trage last und die Geschwindigkeit hier übersteigen kann aber nicht unterschreiten.

Gut das bezieht sich jetzt nur darauf dass man eingetragene Reifengröße weiter verwenden möchte.

Bei einer anderen Reifendimension die man sich eintragen lassen muss sind die Berechnungen wie schon erwähnt richtig.

Das von mir verlinkte Dokument besagt, dass man sowohl Geschwindigkeits- wie auch Tragfähigkeitsindex durchaus unterschreiten darf, wenn diese technisch ausreichen.

Kenne ich anders und kann ich mir nicht vorstellen.

Zumal immer von der Gesamtlast ausgehen muss und nicht vom Leergewicht.

Unterscheiten darf man nur bei Winterreifen, nicht bei Sommerreifen und auch nur auf Bezug der Geschwindigkeit.

Hast du eine belastbare Quelle? Ich kann auch nur auf das GTÜ-Dokument verweisen.

Zitat:

Der Tragfähigkeitsindex gibt die maximale Tragfähigkeit

des Reifens an und muss mindestens die eingetragenen

Achslasten in Feld 8.1 / 8.2 bzw. Feld 22

der Zulassungsbescheinigung oder Ziffer 16 / 33 im

Fahrzeugschein abdecken.

Zitat:

Der Geschwindigkeitsindex eines Reifens gibt die

maximale Geschwindigkeit an, mit welcher der

Reifen höchstens gefahren werden darf. Dieser muss

die in Feld T in der Zulassungsbescheinigung bzw. die unter Ziffer 6 im Fahrzeugschein eingetragene bauartbestimmte

Höchstgeschwindigkeit (= bbH), gegebenenfalls

zuzüglich eines Sicherheitszuschlages,

abdecken.

Zitat:

Gesetzlich darf der Geschwindigkeitsindex bei Reifen

mit einer M+S-Kennzeichnung unter der in den Fahrzeugpapieren

eingetragenen Höchstgeschwindigkeit

liegen, wenn — die zulässige Höchstgeschwindigkeit

im Blickfeld des Fahrers „sinnfällig“ angezeigt wird

(Aufkleber).

Quelle dein Eigener Link !!

Man sollte schon wissen was man selber verlinkt hat...;)

Mir ist hier bekannt dass als Sicherheitszuschlages 10km/h über die Maximale Geschwindigkeit laut Zulassung betragen muss.

Nur in meinem Fall ist 199km/h eingetragen und daher würden normal bei mir auch H Reifen mit 210 km/h ausreichen. Laut Brief muss ich aber V bzw, W Reifen haben und die darf ich nicht ohne Umschreibung unterschreiten. Da es aber kein Problem darstellt V Reifen zu kaufen ziehe ich diesen Kauf vor der Umschreibung vor. Und Fahrzeuge laufen sowieso meistens etwas mehr als eingetragen, daher schadet es auch nicht etwas mehr Reserven zu haben.

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

Man sollte schon wissen was man selber verlinkt hat...;)

Oh, das weiß ich ganz gut. Was du dort zitiert hast besagt nämlich keineswegs, dass man keinen geringeren Index fahren darf als in der Übereinstimmungserklärung ausgewiesen. In dem verlinkten Dokument steht nämlich weiterhin:

Zitat:

Reifen mit einer e/E-Kennzeichnung und einer in der

Zulassungsbescheinigung / COC*-Bescheinigung

bzw. im Fahrzeugschein genehmigten Größe sind

unter Berücksichtigung der nachfolgenden

Bedingungen mit einem niedrigeren als in den

Fahrzeugpapieren eingetragen Tragfähigkeits- und

Geschwindigkeitsindex zulässig.

Eine Berichtigung des Tragfähigkeits- oder

Geschwindigkeitsindex in den Fahrzeugpapieren

ist nicht erforderlich.

Und nun?

Man sollte Beiträge nicht nur lesen, sondern auch verstehen!

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

 

Das von mir verlinkte Dokument besagt, dass man sowohl Geschwindigkeits- wie auch Tragfähigkeitsindex durchaus unterschreiten darf, wenn diese technisch ausreichen.

Mein Beitrag...

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

 

Hast du in einem Brief oder EG-Übereinstimmungsbescheinigung nichts drin stehen?

Bei mir steht in der EG-Übereinstimmungsbescheinigung drin stehen:

205/50 R17 89W (6,5xJ17) (E=31)

205/55 R16 91V (6,5xJ16) (E=31)

Also bei mir wird hier 89 oder 91 angeben, wobei man die Trage last und die Geschwindigkeit hier übersteigen kann aber nicht unterschreiten.

Diese Tragelast 89 bzw.91 beziehen sich schon die Tragelast laut meinem Fahrzeug dass ich nicht unterschreiten darf. Ich darf hier dann nicht einfach Reifen verbauen die unter dieser Eintragung liegen. Genauso ist es auch mit dem Geschwindigkeitsindex.

In einer Kontrolle wird die Eintragung berücksichtigt und nicht was jemand versucht vorzurechnen und wenn ich 91V Reifen eingetragen habe muss ich diese auch verbauen und kann hier nicht einfach 91H Reifen nehmen. Das wäre nur bei einem Winterreifen erlaubt und auch nur wenn man ein Aufkleber der Höchstgeschwindigkeit sichtbar aufklebt.

Die Eintragung mit 89W Reifen finde ich selbst überzogen, da diese für 270km/h sind, die mein Wagen nie im Leben erreichen würde und laut Tragelast sogar noch geringer ausfällt als bei den 91 V mit 16Zoll Reifen.

Also ich weiß nicht was du die ganze Zeit verstanden hast und was du überhaupt willst!

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

Man sollte schon wissen was man selber verlinkt hat...;)

Oh, das weiß ich ganz gut. Was du dort zitiert hast besagt nämlich keineswegs, dass man keinen geringeren Index fahren darf als in der Übereinstimmungserklärung ausgewiesen. In dem verlinkten Dokument steht nämlich weiterhin:

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Zitat:

Reifen mit einer e/E-Kennzeichnung und einer in der

Zulassungsbescheinigung / COC*-Bescheinigung

bzw. im Fahrzeugschein genehmigten Größe sind

unter Berücksichtigung der nachfolgenden

Bedingungen mit einem niedrigeren als in den

Fahrzeugpapieren eingetragen Tragfähigkeits- und

Geschwindigkeitsindex zulässig.

Eine Berichtigung des Tragfähigkeits- oder

Geschwindigkeitsindex in den Fahrzeugpapieren

ist nicht erforderlich.

Und nun?

Das habe ich nun auch gefunden und wie wäre es wenn du es mal mit einem Beispiel näher erklärst?

Zitat:

Original geschrieben von originalcookie

hi,

ich benötige für den kommenden sommer neue sommerreifen. jedoch bin ich mir nicht sicher, welche eigenschaften der reifen bezüglich des traglastindex erfüllen muss.

ich fahre einen audi a4 avant. im fahrzeugschein ist die höchstgeschwindigkeit von 222km/h und die maximale achslast der vorderachse von 1100 kg eingetragen. macht pro reifen 550 kg.

das heitß, ich bräuchte einen reifen mit geschwindigkeitsindex von mindestens V (=240 km/h). bei dem traglastindex bin ich mir nicht sicher, da der ja ab einer bestimmten geschwindigkeit vom geschwindigkeitsindex abhängt. ich habe erfahren, dass sich die tragfähigkeit dann verringert.

 

kann mir jemand sagen, welche tragfähigkeitsindex der reifen haben muss? ich bin mir nicht sicher, ob ein index von 91 genügt.

über eine antwort würde ich mich sehr freuen!

grüße

Reifen mit > 91 V

"tragen" eine maximal zulässige Achslast von....kg

>bei Fahrzeughöchstgeschwindigkeit lt.Ziffer 6 bzw.T

in den " KFZ-Papieren" bis ...Km/h:

1230 kg bis 210 Km/h

1193 kg bis 220 Km/h

1156 kg bis 230 Km/h

1119 kg bis 240 Km/h

also, alles ok bei 91 V ;)

PS.: bei Fahrzeugen ohne EG-Typgenehmigungs-Nr.

> + 9 km (Faustregel) Sicherheitszuschlag

auf die Höchstgeschwindigkeit

(siehe Link zum GTÜ von AMenge)

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Hast du eine belastbare Quelle? Ich kann auch nur auf das GTÜ-Dokument verweisen.

Hier sprudelt eine Quelle, auf die ich stets gerne verweise. ;)

http://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=703305

Zitat:

Original geschrieben von cpedv

Man sollte Beiträge nicht nur lesen, sondern auch verstehen!

Wie wäre es, wenn du deinen Ton mal etwas mäßigen würdest? Du hast doch hier behauptet, dass man keinen Geschwindigkeits- bzw. Traglastindex fahren dürfe, der kleiner als der in den Fahrzeugpapieren eingetragene ist. Und das ist schlicht falsch, wie auch der Link von Gummihoeker (vielen Dank dafür) belegt.

Ich hatte kürzlich in diesem Thread das Beispiel eines überschaubar motorisierten Peugeot 1007 beschrieben. Dieser hat eine eingetragene Höchstgeschwindigkeit von 165 km/h, rollt aber ab Werk mit V-Reifen. Ich kann also - entgegen deiner Aussage - problemlos auf H-Reifen umrüsten und muss dies nirgendwo eintragen lassen.

So viel zum Thema lesen und verstehen.

Und wenn du lesen könntest hatte ich mein Wagen als Beispiel angegeben und hier hattest du widersprochen. Du kannst hier gar nicht beurteilen ob ich bei meinen Angaben meine Tragelast oder Geschwindigkeitsindex Technisch gesehen unterschreiten kann?!

Komisch ihr habt hier wahrscheinlich alle Glaskugeln, sollte sich mal mein Reifenhändler auch anschaffen, dann erspare ich mir den Akt mit dem Fahrzeugschein oder der EG-Übereinstimmungsbescheinigung.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Traglastindex: Welcher Reifen passt?