ForumFord
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Totalschaden nach dem abschleppen

Totalschaden nach dem abschleppen

Themenstarteram 23. November 2008 um 22:58

Hallo,

ich habe ein Problem. Vor ca. 10 Tagen versagte meine Bremse und ich bat den ACE mir einen Abschlepper zu schicken.

10 Minuten später tauchte ein Abschlepper auf. Er befestigte den Abschlepphaken an der Öse am Heck meines PKW`s und

zog in auf den Abschlepp LKW. Dann geschah das was passieren muss. Die Öse an meinen PKW riss ab und den rest erledigte

die Schwerkraft. Die Schwungvolle abfahrt endete an einer Laterne. Mein Auto hat einen Totalschaden erlitten.

Das abschleppunternehmen hat eine Hakenlastversicherung. Dies Versicherung teilte mir mit, das das Problem an der Öse

meines PKW´s zu suchen ist. Wird wahrscheinlich probleme mit der Regulierung geben.

Nun meine Frage. Kann mir jemand sachdinliche Tips geben?

24 Antworten

Sorry, ist das ein Fake?

Also, wenn es sich so zugetragen hat, denn müsste die Versicherung zahlen.

Und wenn die sich weigert, denn müsste der Club bezahlen, denn es müsste denn ja die Schuld bei dem Fahrer des ACE liegen.

Denn der hat sich ja zu vergewissern.

So würde ich es sehen.

Am besten ist immer einen Anwalt bei solchen Problemen nehme.

Nun nimm aber nicht den aus der Rechtschutz des Clubs :D

ch33rz

~Kann ich immer noch nicht glauben~

Themenstarteram 23. November 2008 um 23:07

Danke für die schnelle Antwort. Der ACE schickte einen Subuntenhmer, das heist, er schleppt im Namen vom ACE ab. Die Hakenlastversicherung

ist von dem Subunternehmen. Un diese Versicherung stellt sich ein bischen an.

Hallo,

also meine Meinung dazu: Der Abschleppwagenfahrer muss sich doch davon überzeugen, dass die Öse einwandfrei ist!

Woher soll man das als Laie wissen? Ich hab ja auch keine Ahnung ob die Öse meines Wagens in Ordnung ist... Von daher mach dir erstmal nicht so viele Sorgen. Abgesehen davon, was wäre denn nun, wenn der Wagen abgeschleppt worden wäre, weil du falsch geparkt hättest? Wäre ja genauso passiert!

Dann kann man dir das ja auch nicht in die Schuhe schieben ;)

Ich denke die Versicherung versucht sich da ums zahlen zu drücken. Hab das schon extrem oft erlebt, dass Versicherer sowas tun.

Mein Rat ist, wenn die nicht oder nur einen Teil zahlen wollen diskutier gar nicht lange rum, sondern geh direkt zu Anwalt. Viele scheuen sich davor, aber ich hab bisher immer die Erfahrung gemacht, dass die Versicherung sofort gezahlt hat :)

Also ich frag mich ja grade wie so eine Abschleppöse so mir nicht dir nichts abreißen soll bzw kann. Das is mal kein dünnes Blech sondern ordentlich Material.

Ebenso ist sie nicht mit einer 6er Mutter befestigt.....

Zitat:

Original geschrieben von benjiue

Danke für die schnelle Antwort. Der ACE schickte einen Subuntenhmer, das heist, er schleppt im Namen vom ACE ab. Die Hakenlastversicherung

ist von dem Subunternehmen. Un diese Versicherung stellt sich ein bischen an.

Na, hast Du das denn mal ACE gemeldet?

Was sagen die denn dazu?

Denn es ist sicher nicht in Ihrem Intresse das Du austrittst und das sie mit solchen Unternehmen ärger haben.

Beim ADAC ist man als Unternehmen schnell weg und das wird sich kein Subunternehmer leisten, denn es dauert sehr lange bis man in diesen Kreis kommt.

Zitat:

Original geschrieben von Robio12345

Also ich frag mich ja grade wie so eine Abschleppöse so mir nicht dir nichts abreißen soll bzw kann. Das is mal kein dünnes Blech sondern ordentlich Material.

Ebenso ist sie nicht mit einer 6er Mutter befestigt.....

Ach Du auch hier.

Beim Trabbi gab es kein Blech ;)

Themenstarteram 23. November 2008 um 23:32

Die Öse an meinen PKW hate etwas Rost. Ich bin aber der Meinung, das hätte der Fachmann des Abschleppunternehmens sehen müssen.

Zitat:

Original geschrieben von benjiue

Die Öse an meinen PKW hate etwas Rost. Ich bin aber der Meinung, das hätte der Fachmann des Abschleppunternehmens sehen müssen.

Wie Skoda & ich schon sagten: Es wird die Pflicht des Unternehmens sein und nicht die von Dir.

Es gibt ja auch einen § in der STVZO, das jeder selber für sein Fahrzeug verantwortlich ist, aber ich denke der greift hier nicht und wenn, denn würde ich sagen, das der Fahrer des Unternehmens auch diese übernommen hat.

Bin echt gespannt, was dabei rauskommt.

ch33rz

Also das mit den Ösen passiert schonmal :D Ist mir auch einmal passiert... An nem T4 Bus.

Aber zum Glück vor einer Ampel beim Anfahren. Die ist auf auf grün gesprungen, das Zugfahrzeug fährt los, ich merke noch einen kleinen Ruck und dann fuhr der Zugwagen plötzlich alleine weiter :eek:

War erstmal die halbe Kreuzung blockiert :D

Also passiert durchaus schonmal, wenn auch selten, dass das passiert. Das ist auf jeden Fall Sache des Abschleppunternehmers. Der muss wissen wo er den Wagen anpacken darf und wo nicht ;)

Zitat:

Original geschrieben von benjiue

Die Öse an meinen PKW hate etwas Rost. Ich bin aber der Meinung, das hätte der Fachmann des Abschleppunternehmens sehen müssen.

Sorry, aber für den technischen Zustand Deines Fahrzeuges bist Du ganz allein verantwortlich. Dem Schlepperfahrer ist hier nicht der geringste Vorwurf zu machen. Du erwartest nicht, daß der vorher eine HU an Deinem Auto vornimmt, oder?

Seine Versicherung würde sicher einspringen, wenn dem Schlepper das Seil gerissen wäre, der Haken gebrochen wäre, o.ä., aber wenn der Folgeschaden aufgrund eines Defektes an Deinem Fahrzeug auftritt, ist es vollkommen legitim, wenn die Versicherung dies nicht übernimmt.

Themenstarteram 24. November 2008 um 17:30

Hallo,

jetzt kommt es noch besser, das Abschleppunternehmen hat zur Schadensbemessung einen Sachverständigen von der Dekra

mit den Fall des zerstörten Ford beauftrag. Der stellte fest, Schaden insgesammt mit Restwert 2600 Euro.

Nun ist die Versicherung des Abschleppunternehmens der Auffassung, das der Wert meines Ford nicht stimmen kann.

Ich zetiere den Spruch des Versicherungslui, der Sachverständige muss sich wohl vertan haben. Der Wert sei niemals so hoch.

Na, denn kommt jetzt noch einer von der Versicherung.

Und ich denke Ihr werdet denn wohl noch einen vom Gericht bekommen.

Die Sache wird ja richtig spannend.

Aber heißt ja eigentlich, das die Versicherung zahlen will.

Was ist es denn für ein Ford?

ch33rz

Ja ich denke, dass die Versicherung zahlen will, aber die will nicht den vollen Betrag zahlen. Das kenne ich ;)

Vor Gericht sollten aber die 2600 Euro vom Gutachten gültig sein. Ansonsten würde man dem Gutachter ja unterstellen, dass der geschummelt hätte.

Im übrigen sind 2600 Euro doch nicht wirklich viel Geld. Kommt ja auf den Zustand des Fahrzeugs an. Mein Zweitwagen (Opel Ascona Bj. 85) hat laut Wertgutachten einen Wert von 2200 Euro!

Das ist eine ganze Menge für so ein altes Auto. Von daher denke ich schon, dass 2600 Euro auch für einen älteren Ford durchaus realistisch sein können...

@XTLRanger: Ja der Fahrer ist zwar schon verantwortlich, aber der Abschlepper muss ja wissen wie er ein Wagen abschleppen kann und wie nicht. Zur Not hätte er den mit dem Kran aufladen müssen. Das ist ja Sache des Schleppers wie er das macht... Das muss der schon selbst entscheiden würde ich sagen. Wenn er jetzt zu einem Falschparker kommt muss er das ja auch ganz alleine entscheiden, denn der Besitzer ist ja meist nicht da und da darf der Wagen ja auch nicht laufen gehen und man bleibt auf den Kosten sitzen oder? ;)

Zitat:

Original geschrieben von Skoda0815

Im übrigen sind 2600 Euro doch nicht wirklich viel Geld. Kommt ja auf den Zustand des Fahrzeugs an.

kommt aufs fahrzeug an....und wenns ein "standart-pkw" mitte der 90'ger war, dann ist das schon ne menge geld! aber dazu müsste sich der te dann mal äußern......

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Totalschaden nach dem abschleppen