ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Terror in den USA

Terror in den USA

Themenstarteram 14. September 2001 um 13:12

Nachdem sich meine Sprachlosigkeit langsam legt, möchte ich nun hier meine tiefe Betroffenheit und die Trauer um die Opfer zum Ausdruck bringen.

Diese neue Dimension von Terror kann jeden zu jeder Zeit treffen. Es ist an der Zeit, dass sich die ganze freie Welt im klaren darüber ist, dass wir es hier nicht mehr mit Terror im allgemeinen sondern mit einer neuen Art von Krieg zu tun haben. Jeder Bürger eines freien Landes wird zur Geisel dieser Mörder.

Jeder sollte ein Zeichen setzten. Ganz nach seinen Möglichkeiten. Ich zum Beispiel habe an all meinen Wagen Trauerflor angebracht.

Meine Gedanken und die Gedanken meiner Familie sind bei den Opfern, den Angehörigen der Opfer und bei den Hilfskräften, die schier unmenschliche Arbeit leisten.

Abschliessend möchte ich noch sagen, dass ich glaube, dass die Welt, die wir alle kannten nach diesen Ereignissen nicht mehr existiert.

 

Gott ( welcher es auch immer sei ) schütze uns alle.

Ähnliche Themen
9 Antworten

dem stimme ich uneingeschränkt zu...und trauerflor hängt natürlich auch seit dem 12.september!

desweiteren habe ich ne gedenkzeile auf meiner page eingebaut, auf den drei hauptsites!

damit jeder sehen kann, dass ich/wir sehr betroffen sind von all dem ****!

God bless America...

das ganze kann man eh irgendwie nicht so wirklich realisieren!

jedesmal wenn ich darüber nachdenke kommt mir nur das schaudern! das kannst du gar nicht richtig fassen, was da abgeht!! zigtausende menschen einfach so "weggepustet"!

WIE KRANK MUSS MAN SEIN UM SO ETWAS GUTZUHEISSEN oder ZU FEIERN????

religiöser krieg?? heilge bomben??? --> GEISTESKRANK!!

religionsfreiheit hin und her -> aber das ist KRANK!!

jetzt ist halt nur die gefahr, dass das ganze mächtig ausufert!

einerseits : gegenschlag JA auf jedenfall, sowas gehört bestraft, andererseits NEIN um himmels willen, dann hört da nie auf bis alle städte "bombardiert" sind.

irgendwie weiss man jetzt gar nicht was man denken soll!!! man kann nur hoffen, dass das ganze wieder einen (halbwegs) normalen lauf nimmt!

auf jedenfall:

ALLEN BETROFFENEN DIE ALLERBESTEN WÜNSCHE!!!!!!

cu thomas

Terror in USA

 

Hi ,Folks

Was In Ney York geschah ,war eine spalt-breit offene tür zur Hölle. Ich selber habe Familie in den Staaten und meiner Ansicht nach , sollte man die Verantwortlichen (Bin Laden, erkenne was Angst ist!) wie im Mittelalter, öffentlich Verbrennen ! Kein Gericht der zivilisierten Welt könnte ein, wie auch immer geartetes Urteil fällen.

Selbst ein Psychater könnte diese Teufel nicht heilen.

Seit diesem Tag , Vergeht kein Country-Treffen ( Ich bin Mitglied in einer Reenactor Enheit ,diesich mit der Geschichte

der USA befasst) wo wir nicht für die Ermordeten beten.

Es vertreib weder den Schmerz noch die Wut über das Geschehene,doch auch Got führt kein Konto und schreit nichts auf ,doch vergißt er nichts!

God bless the States and the People of Amerca!

so long ,Folks

Pionier

OK, also ich glaube absolut nicht an irgendeinen was auch immer Gott, meiner meinung eine Erfindung der Menscheit weil sie einfach an was glauben wollen, deshalb bete ich auch nicht, allerdings saß ich zu der Zeit als das passierte auch in einem Flugzeug, als ich unten ankam und von dem gehört habe lag ich erstmal flach (ernsthaft Kreislauf) also alle haben mein Mitgefühl die in irgendeiner Weise betroffen sind oder waren, deshalb habe ich auch gespendet, ausserdem hängt oder besser hing bis vor 2 Wochen auch an meinen Wagen eine schwarze Fahne. Also das wars zu diesem Thema meinerseits. Irgendwie komisch da ich absolut nicht weiß was mannn dazu noch sagen kann, ausser das ich hoffe das sie den Mistkerl (Osama) kriegen.

@ all: Ich weiß zwar nicht warum dieser Topic jetzt wieder auftaucht, nur bin ich der Meineung, UND DAS IST MEIN VOLLER, AUF ERFAHRUNG AUS ANDEREN DISKISSIONSBOARDS RESULTIERENDER, ERNST; Politrik hat in einem Disskussionsboard nichts zu suchen!!!!!

Freie Welt? Wo sind wir frei? Ich persöhnlich halte nichts von solchen Aussagen, weiß aber sehr wohl, dass dem geschriebenen Wort die Mimik/Gestik fehlt, bzw. das nen Disskussionsboard ein zu träges Medium ist um über etwas zu disskutieren.

Genau aus diesem Grund lasse ich es auch bleiben!

Ich bin für Meinungsfreiheit im gleichen Maße wie ich für Dialektik bin. (das eine kann es nicht ohne das andere geben!)

Nur weiß ich aus Erfahrung nur allzugut, daß eine gegenteilige Meinung all zu offt vom sachlichen ins persöhnlich "sich angegriffen fühlen" wechseln kann.

Aus diesem Grunde bitte ich nochmals darum, Politik außen vor zu lassen,

Politische Ansichten werden Meiner Meinung nach durch Erziehung, dem Elternhaus und der Pereferie in mehr oder minder starken Ansätzen geprägt, sodaß wir von Grund auf w*****einlich nicht einer Meinung seien werden.

Ich möchte hier sicherlich niemanden in seiner Trauer und der Verarbeitung der geschehenen Dinge, beschneiden, nur bitte ich euch: tut das nicht auf einem Board sondern versucht euch in der Anteilahme anderer im RL wiederzufinden.

Die Natur der Sache eines Diskussionsboardes ist für soetwas nicht ausgelegt.

Danke!

 

 

Swinger

Ich verstehe dich Swinger aber eine Politische Meinung kann ich hier beim besten willen nicht finden, aber recht hast du in dem sinne das das hier eigentlich nicht rein gehört.

@ HannaSP: Vielen Dank, daß Du meine "Kritik" so positiv aufgenommen hast. Ich habe, ohne das wir uns jemals gesehen/gechattet/telefoniert haben, bereits jetzt großen Respekt vor Deiner Person.

Das Du so gut damit umgegangen bist, bestätigt mich nur in Meiner Meinung.

"Politisch" finde ich z.B., um diesen Punkt zu klären, die von einem abscheulichen, menschenverachtenden (Zumindest was die Natur des Sokratistischen "neune Menschen" / eines "Vernunftwesen") System aufoktroierte Kurzschlußhandlung in der uneingeschränkten Solidarisirung mit den USA und deren Weltpolitischen bedeutung.

Der ewig dauernder Kampf zwischen GUT und BÖSE, SCHWARZ und WEIß.

Es gibt kein Schwarz und weiß! Es gibt wenn überhaut nen dunkles grau!

Als die USA drei Monate vor dem Anschlag über eine Erdölleitung durch Afganistan mit der dortigen Regierung (oder was es auch war) verhandelt haben, wurde bestimmt NICHT über die "unmenschlichen" Sitten in deren Land diskutiert.

Der Profit (*achtungironie: Lang lebe der Kapitalismus! ) war die treibende Kraft.

Ebend jene Macht, die Freunde, Freunde verraten, Famielien zerbrechen, und der Ausbeutung freier Hand lässst, - wenn es einem selbst dient.

Anfang letzten Schuljahres (Berufsschule) war unser Thema - GEWALT.

Wie konnte es auch anders sein, binnen 5 Minuten wurde Gewalt, wie könnte es auch anders sein, mit NAZIS gleichgesetzt.

Sicherlich können geschichtlich gesehen selbige sich sicherlich nicht davon lossprechen.

Was mich nur ärgert, da wird nicht über das Problem nachgedacht, sondern lediglich das nachgeplappert was man all die Jahre als "Pfui" aufoktroiert bekommen hat, in der Hoffnung des Schulterklopfens, nach dem vorbidlichen à la "Schubladendenkens", vorgetragen. (Anmerkung: Ich bin kein Nazi, und ich finde nicht gut was damals geschehen ist, dennoch kann ich nur jeden anhalten, selbst über die Ursachen von soetwas nachzudenken, denn dann besteht die Hoffnung selbige in Ansätzen zu erkennen, die im nachplappern niemals erkannt werden können. Ein Hoch auf unsere Fehrnsehgeneration!)

Wie dem auch sei.

Ich entgegnete man solle "Gewalt" nicht einfach auf eine vorurteilsbelastende Sache reduzieren, sondern gerade im Zuge der Globaliesierung und der Natur des Kapitalismus in Affinität des Status Quwo, allgemeinbetrachtend ansehen.

Ich wurde mal wieder als Nazi und Menschenverachtet ABGESTEMPELT. (Gruß ans Schubladendenken. Dem Hilfsmittel des kleinen mannes.)

Aber ich sollte mal wieder Recht behalten. Zwei Wochen später lagen die Türme in Schutt und Asche.

Aus der "wir beziehen uns auf eine vorgegauckelten Realität", Solidarisierzung; Ich sagte: wollen wir doch mal sehen wie lange unsere Nation hinter einer "Anti Terror Allianz" steht, wenn unsere Soldaten einberufen werden, wurde nichts, denn ich sollte auch in diesem Punkt recht behalten.

alsbald unsere Soldaten eingezogen wurden, standen wir ja im Gewissenskonlikt. (*Ironiemodus an) Haben wir nicht etwas gutzumachen? Und geht das überhaupt wenn wir als Armee WIEDER in den Krieg ziehen?

Ich hatte Recht! Aus der Allianz wurde ein heiß diskutiertes Thema.

 

6.500 Menschenleben!

Rechtferigen die einen Krieg?

Sind nicht schon genug gestorben? Ist nicht jeder weitere einer zuviel?

Aus meinem Einwand: Die hatten genug Zeit abzuhauen bis die Türme einstürtzten. Und vor allem es war ja noch sehr früh, d.H. es werden bestimmt nicht soviele Menschen in den Türmen gewesen sein, wurde NACHDEM ein WIRTSCHAFTSFÖRDERNDER KRIEG angezettelt wurde (Zufall, das die "wir sind eine Wirtschaftsnation" Börse gerade in diesen Zeiten nen Einbruch erlebt hatte?!) die Opferzahlen auf unter 2.500 Menschen, wobei bei den Aufräumarbeiten gerade mal knapp 500 gefunden wurden, korrigiert.

Der "US-Wahlkampforientierte" Krieg in Afgahnistan hat bereits jetzt weit mehr als die vom 11.09.2001 (Von den Spätfolgen der Schädigung der sowieso nur spärlich vorhanden, zerbomten als eine Remineszens an die Geschichte, Infrastrucktur des Landes und der daraus resultierenden Opfer mal ganz abgesehen) geforderten Opfer, gefordert.

Egal! Denn das wird nicht bei RTL oder PRO 7 in Ihrem Einschaltquoten = Kapitalistischen "Kampf gegen den Terror" propandagiert!

Wie dem auch sei.

Meine Frage ob nicht schon genug Menschen am 11.09.2001 getorben seinen und ob das einen Krieg mit all seien Folgen rechtfertigen würde, wurde mal wieder nur belächelt.

Aber auch hier gibt mir das Ergebniss Recht!

 

Und genau das ist auch der Grund warum, auch wenn nicht nur hier sondern an anderer offizieller Stelle, zu schnell Partei für eine Seite mit all Ihren Konsequenzen ergriffen wird, die ganze Sache ungewollt politisch wird.

Aktion = Reaktoin.

Auch wennn man ungewollt und nur mit den besten Absichten handeln will bezieht man ungewollt Stellung.

 

Und damit niemanden ungewollt auf die Füße getreten wird, - da eine vernünftige Diskssion schnell in eine "Aber der hat doch gesagt" Diskussion umschlagen kann, bin ich der Meinung, daß wir (und jedes Diskussionsboard) solche Themen um des liebens Friedens willen, aussen vor lassen sollten.

 

 

Swinger

Treffer!! Schubladendenken.

 

Ich habe hier einen guten Freund der ist bei den Babtisten (Freikirche) (joooo) also die sind der Inbegriff des Schubladen denkens, als ich meinem Freund zu liebe einmal mitgegangen bin haben sie mich in den Elitären Kreis der Christen einführen wollen, als ich dann vorne Stand und mich vor ca. 25 "hochintelektuellen Christen" Vorstellen durfte (oder lächerlich machen sollte weiss ich bis heute nicht) und ich ihnen mal meine Meinung gesagt habe über ein paar offensichtliche Lügen in der Bibel und das ich daran aus dem Grunde nicht glaube, da wurde ich als Satanistin abgestempelt. Da wurde ich dann doch neugierig und habe mich mal Schlau gemaht, 4 Wochen später bin ich bei dennen angetanzt und habe mich mit 25 Leuten sage und schreibe 2 Std. lang über Sinn und unsinn des Christentums und das größte Märchenbuch die Bibel unterhalten, als sie dann nach 2 Std. gemerkt haben das sie nicht gegen meine ab und zu doch ganz guten Argumente ankommen haben sie mich höflich gefragt was ich überhaupt in ihrer heiligen Kirche mache wenn ich sowieso alles in den Dreck ziehe.

Was ich daraus elernt habe:

Diskutiere nie mit Christen denn wenn sie merken sie haben keine Argumente mehr dann sind sie garnicht mehr so nett wie anfangs als sie noch dachten ein neues Mitglied werben zu können

Das ist keine kritik an Christen es gibt viele die in ordnung sind (siehe mein Kumpel) aber auch leider viele die in meinen Augen nur Scheinheilige schleimer sind und die am Wochenende alles andere als Christlich leben.

Das kann man glaube ich auch auf andere Gebiete ausdehnen.

Also: Wer nicht Denkt wie sie oder sich zu solchen Gedanken übereden lässt ist schlecht.

Seit mir nicht Böse, wenn ich diesen Thread hier schließe.

Die USA teilt auch mein Mitgefühl, aber ich muß Swinger an dieser Stelle rechtgeben. Dieses Thema hat nichts mit amerikanischen Autos zu tun, und bevor auch dieser Thread noch in eine Bilderschlacht ausartet werde ich an dieser Stelle einen Schlußstrich ziehen.

GOD BLESS AMERIKA

Ähnliche Themen