ForumVW Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. TDI Kopfdichtung bei 160.000km platt - was gleich mitmachen lassen?

TDI Kopfdichtung bei 160.000km platt - was gleich mitmachen lassen?

Themenstarteram 25. Juli 2007 um 17:04

Hi!

 

Nach einigem hin und her hat sich jetzt in der WS bestätigt was ich schon befürchtet habe:

Ursache für den phänomenalen Wasserverlust (bis zu 2l auf 20km!) ist eine defekte Zylinderkopfdichtung, über die dann Druck aufs Kühlsystem kommt und das Wasser am Überdruckventil abgelassen wird.

 

Stellt sich jetzt die Frage, was sollte man bei der Gelegenheit gleich mit ersetzen?

 

Es ist ein 81kW/110PS TDI Bj.2001, hat jetzt knapp 160.000km auf der Uhr.

Beim Kauf vor ziemlich genau 2 Jahren mit exakt 100tkm wurde der Zahnriemen getauscht (OHNE Pumpe), das wären also noch 30.000km bis zum nächsten Wechsel.

 

Zahnriemen samt Spannrolle sowie Wasserpumpe lasse ich jetzt auf jeden Fall mitmachen, ist ja nur relativ geringer Mehraufwand, und einen Riemen, der schon 60tkm drauf war, sollte man nach Demontage ja eh erneuern.

 

Aus verschiedenen Quellen habe ich jetzt noch gehört, daß die Ventilschaftabdichtungen bei fast allen VW/Audi/Seat Motoren nach spätestens 200.000km ohnehin nicht mehr so ganz fit seien und daher auf jeden Fall erneuert werden sollten, wenn bei mehr als 150.000km Kopf und/oder Zahnriemen sowieso runter müssen.

 

Ähnliches habe ich auch von den Einspritzdüsen gehört, also nach 150-200.000km üblicherweise ziemlich ´runter. Allerdings kann man die ja auch problemlos mal "zwischendurch" wechseln, wäre also jetzt nicht zwingend notwendig. Wenn sie allerdings wegen evtl. erforderlicher Arbeiten am Zylinderkopf (planen etc.) sowieso raus müssen...

 

Was sollte man angesichts einer solchen Aktion denn sonst noch alles prüfen und ggf. erneuern lassen?

Ähnliche Themen
9 Antworten

Hi , so wie du es schreibst ist es ok genau diese sachen würde ich auch machen lassen insbesonderes die Schaftdichtungen und den Zahnriehem sind sehr wichtig !!

Genau so würde ich es machen nicht mehr und nicht weniger aber auf alle fälle noch einen Ölwechel kann nie schaden weil du nicht weist wieviel Wasser durch die Dichtung womöglich mit ins Öl gekommen ist !

Grus Hunter

Hallo

Leider weiß ich nicht welchen Motor du hast, der Motorkennbuchstabe fehlt. Für den Fall, dass die Wasserpumpe über den Zahnriemen läuft, dann diese wechseln. Aber Schaftdichtungen auf Vorrat wechseln würde ich nicht. Wenn du keinen Blaurauch nach dem Fahren im Schubbetrieb hast, dann sind diese noch in Ordnung. Halte wenig davon funktionierende Baugruppen, die sich über diese Laufleistung eingearbeitet haben, zu tauschen. Wie viele TDIs kennst du die wirklich kaputte Schaftdichtungen haben, oder überhaupt Öl verbrennen? Das kostet doch alles Geld für eine Auto, dass jetzt nicht den rießigen Wiederverkaufswert erzielen wird.

Wäre also eher vorsichtig mit den Aussagen über zu wechselnde Teile. Schließlich zahlt niemand anderes außer dir das Geld . . .

also schaftdichtungen sind beim tdi nicht so das problem - die halten echt sehr lange!!

Themenstarteram 26. Juli 2007 um 7:04

Zitat:

Original geschrieben von euwing

Das kostet doch alles Geld für eine Auto, dass jetzt nicht den rießigen Wiederverkaufswert erzielen wird.

Der Wiederverkaufswert ist mir da ziemlich egal. Auf dem Auto ist noch eine Restfinanzierung von ca. 4500.- drauf, die außerdem frühestens in einem Jahr vorzeitig kündbar wäre, d.h. ich müßte erst mal sehr viel Geld auf den Tisch legen, um es überhaupt verkaufen zu können, dann bekomme ich vielleicht mal gerade diese 4500.- im Verkauf, habe aber dafür kein Auto mehr...

Da stecke ich das Geld doch lieber in eine wirklich ordentliche und alle Eventualitäten an den jetzt sowieso demontierten Baugruppen abdeckende Instandsetzung und fahre ihn mit den laufenden Raten (ca. 100.-/Monat) weiter, zumal er ansonsten in Topzustand ist, außerdem TÜV bis Mitte 2009, sämtliche Verschleissteile im Fahrwerksbereich sowie Reifen neu, fahrzeugspezifischer Recarositz usw. usf.

 

Also der 110ner müsste doch den Kennbuchstaben AFN haben (dein anderer Thread ...richtig? lag ich also mit meiner Diagnose richtig) , wenn ja, dann läuft die Wapu NICHT über den Zahnriemen-> also drin lassen.

mehr als neuen Zahnriemensatz, Kopfdichting+Schrauben, Rillenriemen, ORIGINAL VW Kühlflüssigkeit und Ölwechsel würde ich auf keinen Fall machen.

Und deine Begründung wegen der Finanzierung hinkt doch ein wenig, spare doch liebr das Geld, statt es zu früh für ggf auftretende Verschleißreparaturen rauszuwerfen, laufen tut dein Auto das eine Jahr auch so, mit "nur" neuer Kopfdichtung, wer weis was bis dahin alles noch passiert.

Gruß

Themenstarteram 26. Juli 2007 um 9:22

Zitat:

Original geschrieben von comp-it-easy

Also der 110ner müsste doch den Kennbuchstaben AFN haben (dein anderer Thread ...richtig? lag ich also mit meiner Diagnose richtig) , wenn ja, dann läuft die Wapu NICHT über den Zahnriemen-> also drin lassen.

Ne, ist ein ASV, bei dem läuft die Wasserpumpe über den ZR.

Zitat:

Original geschrieben von comp-it-easy

 

Und deine Begründung wegen der Finanzierung hinkt doch ein wenig, spare doch liebr das Geld, statt es zu früh für ggf auftretende Verschleißreparaturen rauszuwerfen, laufen tut dein Auto das eine Jahr auch so,

Mal vorausgesetzt daß ich das Auto nur das eine Jahr noch fahren möchte, und dem ist nicht so.

Der Wagen war damals eigentlich ein "Notkauf" als schneller Ersatz für meinen nach 1 Jahr geschrotteten Golf, und so ziemlich alles das was ich NICHT wollte: dunkelgrünmetallic (nur schwarz dürfte noch "pflegeintensiver" sein), kein Schiebedach, keine große Hecktür, die Sitze weich wie ein französisches Plüschsofa usw. usf.

An "mit ohne Schiebedach" (dafür klasse Climatronic) und die winzige Heckklappe (dafür ein Monsterkofferraum dahinter!) hab´ ich mich gewöhnt, beim Rest (z.B. Sitze) konnte man einiges machen, die Farbe find´ ich inzwischen auch OK, im Klartext: der Toli ist **jetzt** so ziemlich GENAU das was ich will und wird gefahren bis er auseinanderfällt!

Gruß, Alex

Hallo

Irgendwie habe ich das Gefühl du willst die Reparatur wie am Anfang beschrieben durchführen und wir probieren dich davon abzuhalten. Wenn du hören willst, dass die Ausfallwahrscheinlichkeit eines Neuteils niedriger ist, als eines gebrauchten; dann ja, lass es wechseln. Aber nötig ist es nicht und der Ventilschaft hat sich auch an die Buchse gewohnt, die du jetzt scheinbar mit aller Kraft ihm zu entreißen versuchst . . .

Themenstarteram 28. Juli 2007 um 8:18

Zitat:

Original geschrieben von euwing

Hallo

Irgendwie habe ich das Gefühl du willst die Reparatur wie am Anfang beschrieben durchführen und wir probieren dich davon abzuhalten.

Nö, der Motor ist jetzt aber schon repariert worden.

Zykodichtung, Zahnriemen mit Spannrolle tutti completti, WaPu incl. Bimetallthermostat. Da der Kopf nicht zerlegt werden mußte (keinerlei feststellbarer Verzug oder so) und die Dichtungen noch OK waren, blieb dort alles beim alten.

Die Einspritzdüsen werden trotzdem in absehbarer Zeit gewechselt, hätte sich nur im Fall einer Zerlegung angeboten es gleich mitzumachen.

Hallo

Nachdem du in zwei Foren die gleiche Antwort bekommen hast, bist du also von deinem eigentlichen Vorhaben abgewichen. Nun denn gute Fahrt. Meine Schaftdichtungen sind noch in Ordnung und ich habe deutlichst mehr Kilometer auf dem Tacho. Denke nicht, dass du damit jemals Probleme bekommst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. VW Motoren
  6. TDI Kopfdichtung bei 160.000km platt - was gleich mitmachen lassen?