ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Tartarini Gasanlage Grundlagen Wissen gesucht

Tartarini Gasanlage Grundlagen Wissen gesucht

Themenstarteram 15. Juli 2018 um 20:27

Hallo Leute,

 

ich will euch nicht mit langem Gerede die Zeit rauben, daher komme ich gleich zum Punkt.

Wenn ihr nicht auf jede Frage eine Antwort habt, ist nicht schlimm.

 

-Mitsubishi Lancer 2.0l Benziner 99KW

-EZ 2005

-Gasanlage Tartarini Etade-s

 

Bisher konnte mir keine Werkstatt so richtig helfen, daher mach ich soweit alles selber und habe mir viel angeeignet.

 

Momentan gibt es 2 Probleme, die leider miteinander verknüpft sind.

 

- Motor ruckelt/ sägt etwas im Leerlauf (Unterdruck-und Zündsystem sind iO), ist schon länger so.

 

- Gasanlage springt seit neuestem nicht mehr auf Benzin um und piept stattdessen.

Werkstatt sagt Steuergerät defekt und Umrüstung auf anderen Hersteller wäre für ca. 250eur möglich. Allerdings müsste dafür erstmal das Ruckeln weg.

 

Ich würde gern prüfen, ob es wirklich das Steuergerät ist.

 

Frage 1: Hilft es, wenn ich ein baugleiches Steuergerät ausprobiere, oder muss es auf mein Fahrzeug programmiert sein, damit man ne Aussage treffen kann?

 

Frage 2: Was kann noch hinter dem Problem stecken, dass die Gasanlage nicht auf Benzin springt und stattdessen piept?

 

Ich hatte das Gassteuergerät mal abgesteckt und dann sprang der Wagen nicht mehr an.

Frage 3: läuft der Benzinbetrieb ebenfalls über das Gassteuergerät oder werden da Signale in Reihe durchgeschaltet?

 

Mein Verdacht: vielleicht verursacht das Gassteuergerät oder dessen Komponenten das Ruckeln im Standgas.

Frage 4: wenn ein Benzinsteuergerät existiert, wo kann man es umstecken, dass es wieder direkt angeschlossen ist?

 

Danke vielmals im Voraus, ich bin für jeden Tipp und jede Info dankbar!!!

IMG_2018-07-15_20-20-37.jpeg
Beste Antwort im Thema

Wenn ich das Bild des Steckers in Deinem Kabelbaum sehe, würde ich meinen, die Stifte sind total verrostet und du bekommst da keinen Kontakt mehr.

In Deiner Ansicht wird oben der dritte Pin die Masse sein, Durchgang zu Batterieminus messen/prüfen.

Die beiden unteren Pins sind die Datenleitungen, dort sollte man gegen den Massepin ca 5 Volt messen können.

Oben der zweite Pin müsste 12V+ haben, wird bei USB Interface nicht verbunden/benutzt.

Ich kann in der Sequenziale oben im Menü bei impostazione auf Deutsch umstellen.

66 weitere Antworten
Ähnliche Themen
66 Antworten

Was Du probieren könntest, ich teste ja meistens einfach mit 12V von einem PC-Netzteil oder was man sonst so zu Hause hat.

Also klemme ich die 12V an Dauerplus und Zündplus an, dann die Masse an Netzteil und Diagnosekabel, sowie noch die beiden Datenleitungen RX und TX ans Diagnosekabel. Wenn es nicht läuft, tausche ich RX und TX. So bekomme ich letztendlich mit fast allen Steuergeräten eine Verbindung. Ich nutze dafür zu Hause noch einen PC mit Windows XP, da läuft normal jede Software drauf.

Wenn es dann so läuft, aber mit Stecker Kabelbaum im Auto nicht, muss da ja dann ein Problem im Kabelbaum sein. Mit der bekannten Pinbelegung, kannst Du auch den Kabelbaum durchklingeln bis zum Diagnosestecker.

Tartarini-pinbelegung
Tartarini-pinout
Themenstarteram 23. Juli 2018 um 21:31

Mega!!! Danke dir, das werd ich bei Zeiten auf alle Fälle machen! Ich hab mich gar nicht getraut nach sowas zu fragen und du kommst einfach so damit um die Ecke :D Ich sag morgen Bescheid :)

Themenstarteram 24. Juli 2018 um 13:34

Der Temperatursensor ist ist da. Wenn das nicht klappt, wende ich mich dem Mapsensor zu. Wenn ich da den Gasschlauch abziehe, müsste nach dem Öffnen der Magnetventile ein kurzer Gasstoß rauskommen, bevor das Steuergerät merkt, dass kein Druck anliegt und dann eh abschaltet?

Themenstarteram 24. Juli 2018 um 18:58

Temperatursensor ist drin und weiterhin Störung. Diesmal sogar wieder so, dass die Anlage garnicht erst umspringt und dann merkt, dass was nicht in Ordnung ist, sondern sie nach einigen Sekunden einfach auf Störung geht. Temperatursensor abgeklemmt und weiterhin ohne Umspringen auf Störung. Ich mach jetzt erstmal die hintere Magnetspule neu. Nur wie kriegt man die raus? Vorne die war mit einer 7er Mutter fest. Hinten ist ein Loch und da scheint ein Inbus drin zu sein, welchen ich Idiot überdreht habe. Wie kriegt man die Dinger normalerweise los und wie krieg ich die jetzt ohne Inbuskopf ab? :S

Mach es uns doch nicht immer so schwer, zu helfen, einfach mal ein Bild gemacht! Woher sollen wir denn wissen, wie es bei Dir aussieht und ob Du am richtigen Teil bist?

Themenstarteram 25. Juli 2018 um 12:52

Sorry aber die App sendet meist die Nachricht nicht wenn ein Anhang dabei ist.

IMG_20180716_194718.jpg
Themenstarteram 25. Juli 2018 um 12:54

Hier nochmal ein weiteres Foto.

IMG_20180716_194802.jpg
Themenstarteram 25. Juli 2018 um 12:55

Die Frage ist, wie krieg ich die Spule ab.

Hallo...

Die muß jetzt durch leichtes hin und her drehen und gleichzeitig ziehen abgehen. Ist nur draufgesteckt , kein weiteres Gewinde o.ä. .

mfG Rohwi

Themenstarteram 25. Juli 2018 um 15:16

Top, danke euch beiden! Heute gehe ich mal bei!

Zur not ein Schmiermittel nehmen. "Werkstattspray" dann flutscht es besser runter.

Themenstarteram 25. Juli 2018 um 17:53

Wie wird es denn eigentlich drauf gehalten? Könnte doch sonst von alleine runter rutschen eigentlich.

Themenstarteram 25. Juli 2018 um 19:56

So, Magnetventil hinten funktioniert und der kleine Schieber im Kern ist freigängig (hatte Rändelschdaube natürlich zu). Die Anlage schaltet kurz auf Gas um (es klackt) und dann geht sie sofort auf Störung. Magnetspule hinten funktioniert definitiv und die vorne ist neu. Habe vorne am Mapsensor der Anlage mal den Gasschlauch abgezogen und es ist bei laufendem Motor permament relativ starker Überdruck drauf, welcher nach Gas riecht. Am dicken Gasschlauch rechts, der an die Rail geht ist auch permanenter Überdruck bei laufendem Motor auf Benzin (Magnetventil war hinten abgeklemmt, um sicherzugehen, dass vorne kein Gas ankommt). Ist das normal mit dem Überdruck? Dann bleibt doch eigentlich nur noch der Mapsensor oder?

Rail mit dickem Versorgungsschlauch, der vom Gasfilter kommt und links duennem Schlauc der zum Mapsensor geht. am Mapsensor ist dann noch ein Unterdruckschlauch dran..jpg
Gasventilkern hinten. Ist leichtgaengig..jpg
Mapsensor.jpg
Themenstarteram 27. Juli 2018 um 17:58

So ich bräuchte jetzt auf dem letzten Meter zum Ziel nochmal eure Hilfe, bitte. Mapsensor ist getauscht und die Gasanlage geht jetzt nicht mehr auf Störung. Sie schaltet um, aber danach piept sie und zeigt an, dass der Tank leer ist. Sie lässt sich danach auch wieder auf Benzin und dann wieder auf Gas zurück schalten, ohne den Motor neu starten zu müssen. Wenn ich im Stand auf Gas umschalte, klackt es von vorne. Wenn ich dann aufs Gas trete, klackt es auch hinten und dann zeigt es halt nen leeren Tank an. Zumindest sieht es danach aus. Das gleiche hat die Anlage immer bei leerem Tank gemacht.

Mapsensor korrekt angeschlossen, also nicht Druck und Unterdruck vertauscht?

Wenn Du im Stand auf Gas umschaltest, klackt es vorn, hinten aber nicht? Das ist doch definitiv nicht richtig, alle Ventile sollten doch parallel angeschlossen sein, oder?

Ich würde ja nochmal versuchen, ins Steuegerät zu kommen mit Software, so ohne Zugriff ist das doch ein ziemlicher Blindflug.

Es ist übrigens nicht normal, wenn das Magentventil zu ist und der Druck anhält, der müsste schon nachlassen im Benzinbetrieb, wenn Du das System öffnest, solange aber das System gechlossen ist, bleibt natürlich der Druck in der Leitung, verliert sich erst nach und nach.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Tartarini Gasanlage Grundlagen Wissen gesucht