ForumGaskraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Gaskraftstoffe
  7. Suche Pendlerfahrzeug für 25.000km

Suche Pendlerfahrzeug für 25.000km

Hallo zusammenm

in meiner Autosuche bin ich auch Gasautos gegenüber offen. Bin noch nie einen gefahren und habe auch noch nicht viel Wissen darüber, aber es ist günstiger als Benzin oder Diesel und umweltfreundlicher, und ich bräuchte keine grüne Plakette, die sonst zwingend notwendig wäre.

In der Nähe von Heim und Arbeit wäre sogar eine Gastanke.

Nun meine Frage:

Mein Budget beträgt 2500, max. 3000 Euro. Fahre 25.000 km im Jahr, 120km/Tag.

Welche Marken/Modellen könntet ihr mir empfehlen?

Ab welchem Baujahr?

Worauf müsste man achten?

Ich kann und möchte nichts nachrüsten, lieber wäre es, wenn die Gasanlage ab Werk eingebaut würde. Bin kein Autokenner und kann auch selbst nicht daran schrauben etc., suche daher ein solides verlässliges Auto. Das Auto sollte auch gasfest sein.

Danke vorab!

Beste Antwort im Thema

Lang ists her...aber ich habs geschafft!

Hab seit gestern endlich ein Gasauto :)

Es ist nun doch ein Asta H 125 PS geworden mit Prins VSI Anlage. Habe lange nach einem Lacetti geschaut, aber irgendwie hats nie geklappt. Hab mich irgendwann dann doch für den Astra entschieden und ein gutes Angebot gefunden, und zugeschlagen.

Und die ersten knapp 450 km auf Gas hab ich auch schon hinter mich gebracht :) Bin bis jetzt sehr zufrieden.

Ich möchte mich an dieser Stelle an ALLE Threadkommentatoren bedanken, die so viel Geduld mit mir hatten und unheimlich viele hilfreiche Tips gegeben haben! DANKE - Ihr seid ne Spitzen Community fürs Thema Auto & Co.

Mission (doch) possible - Mission erfüllt :)

205 weitere Antworten
Ähnliche Themen
205 Antworten

Chevrolet Nubira

Chrysler Sebring

Das wären so meine ersten Gedanken...

Ein Auto für 3000 Euro, an dem keine größeren Reparaturen fällig werden, klingt eher nach Wunschtraum.

Also wenn du ein Pendlerfahrzeug suchst, würde ich mir einen alten Mercedes zulegen und dem eine Gasanlage spendieren. Da musst du aber in Summe etwa 8.000 bis 10.000 EUR in die Hand nehmen.

Was glaubst du denn für dein Budget zu bekommen? Und dann noch über Jahre je 25.000 km pro Jahr?

Ein bereits umgerüstetes Fahrzeug würde ich nur nehmen, wenn die Unterlagen bezüglich der Umrüstung vollständig sind, oder eben ab Werk.

Gruß

TBomber

Dein Budget liegt nicht viel höher als der Preis für eine ordentliche Umrüstung auf Gas.

Wer umrüstet, fährt meist den Wagen auch, bis er mindestens, meistens aber deutlich mehr als den Umrüstpreis durch niedrigeren Spritkosten wieder eingespart hat.

Dementsprechend lassen sich Fahrzeuge mit niedrigen Laufleistungen selten finden.

Unabhängig von einer Umrüstung steigen verschleißbedingt bei höherer Laufleistung die Reparaturkosten an, z. B. für das Fahrwerk (Vorderachse, Lenkung, Stoßdämpfer), dazu kommen natürliche Abnutzungserscheinungen.

Speziell im niedrigen Preissegment haben angebotene Fahrzeuge oft einen höheren Reparaturstau. Daneben sind Reifen, Bremsen verschlissen.

Der erfahrene Schrauber muß zwar die Ersatzteile kaufen, kann aber zumindest beim Arbeitslohn erheblich sparen.

Wenn man in dem Preissegment sucht, sollte man erhebliche Schraubererfahrung mitbringen, um den oft angebotenen Schrott auszusortieren.

Alternativ sollte man einen erfahrenen Schrauber zur Unterstützung dabei haben.

Mit Gasanlagen kennt sich allerdings kaum jemand aus.

So lange Du Dich noch nicht auf ein Marke/Modell festgelegt hast, ist auch die Auswahl eines Experten zur Unterstützung schwierig.

Denn kaum jemand kennt sich mit vielen Marken richtig gut aus.

Von daher solltest Du zunächst Deine Auswahl etwas präzisieren.

Bei mobile findest Du bis € 3000 und LPG derzeit 2100 Treffer.

Mit weiteren Filtern kannst Du die Suche weiter einschränken.

Dann sollte nur noch eine überschaubare Anzahl an Fahrzeugen übrig bleiben.

Du brauchst bei Deiner Fahrleistung ein möglichst zuverlässiges Auto, das noch länger hält.

Je mehr Zeit Du in die Vorbereitung investierst, desto besser ist die Chance, etwas passendes zu finden und nicht reinzufallen.

Bevor ich meinen S500 gekauft habe, war ich tagelang hier bei Motor-Talk im S-Klasse-Forum unterwegs und habe mir viele Informationen und auch die FAQ dazu durchgelesen.

Somit wußte ich z. B.vor dem Kauf, daß ich irgendwann für € 5000 4 neue Luftfederbeine benötige.

Das hatte ich somit von Anfang an einkalkuliert (inzwischen auch getauscht).

Davon sind nämlich viele Käufer völlig überrascht, denn auch einen S500 gibt es schon für € 4000, da kalkuliert aber kaum jemand mit den horrenden Reparaturkosten.

 

Je mehr Zeit Du investierst, desto besser sind Deine Chancen, nicht auf "die Nase" zu fallen.

Auch der Vergeleich der Versicherungskosten sollte dazugehören, je nach Modell (GTI, AMG, etc.) kann der Unterschied pro Jahr sehr deutlich sein, sobald Du auch Kaskoschutz haben möchtest.

 

Also lesen, überlegen, lesen, nachfragen, lesen, dann mehrere Fahrzeuge besichtigen (da fällt man oft aus allen Wolken, welcher Mist angeboten wird, trotz toller Bilder und Beschreibung).

Ich würde den Privatkauf bevorzugen. Reparaturrechnungen, längere Haltedauer, etc. sind dabei zu bevorzugen.

Ein Händler will nur zusätzliches Geld verdienen, kann aber speziell bei Gasautos keine Gewährleistung anbieten, da die Risiken, irgendwelche Reparaturkosten übernehmen zu müssen, für ihn nicht tragbar sind.

Sehr viele als "privat" deklarierte Angebote sind leider von Händlern, die so Gewährleistungsansprüche umgehen wollen.

 

Ich persönlich würde zu Mercedes C oder E tendieren.

Außer eventuellen Rostproblemen sind diese Fahrzeuge meist recht langlebig, Ersatzteile sind leicht und günstig zu bekommen, auch freie Werkstätten kennen sich damit noch aus (nicht auf die Gasanlage bezogen).

Für mögliche Probleme mit der Gasanlage sollte ein erfahrener Umrüster, der den Anlagentyp kennt, in Deiner Nähe sein.

Die Gasanlage muß in den Papieren eingetragen sein und sollte möglichst schon bei einer HU geprüft wordens sein.

 

Viel Glück!

 

lg Rüdiger:-)

am 30. November 2014 um 12:30

Kann auch den Nubira nahelegen.

Die Preise gehen bei 2000€ los und im gegensatz zu anderen

sind die Autos keine 10J alt und auch nicht durchgefault.:D

Er ist absolut gasfest die Ersatzteile human,

Platz und Fahrkomfort für das Geld top.:D

Und das schöne es gibt sogar eine recht gute Auswahl

zu deinen Bugdet.

Unserer hat knapp 150tkm runter und ist im Unterhalt

ein Lacher.:D

Eine ältere E- oder C-Klasse mit LPG gibt es schon. Die haben zwar schon einiges runter, aber im Endeffekt würde ich lieber so eine wartungsfreundliche Allerweltskarre nehmen als einen Chevy oder Crysler...

Für das Geld bekommt man auch alte Volvo S80 / V70, die ggfls auch schon umgerüstet sind.

Die Motoren sind i.d.R. sehr haltbar, die Fahrzeuge an sich auch.

Als ich meinen jetzigen S80 neu gekauft habe, da habe ich meinen alten für € 3000,-- in Zahlung gegeben (der hatte da aber auch über 270tkm auf der Uhr und war schon etwas angejährt).

Der Motor war noch 1A, der Rest an und für sich auch, nur die Stoßdämpfer habe ich damals natürlich nicht mehr machen lassen... Sprich: ich habe den Wagen bis zur Inspektion gefahren und dann abgegeben, ohne etwas daran machen zu lassen...

Und genau DAS wird das Problem bei Fahrzeugen in dieser Preiskategorie sein...

Du wirst einen Wartungsstau erleben...

Vielen Dank für eure Antworten!

Naja was soll ich sagen...ich recherchiere seit ca. 2 Monaten, habe das Geld noch nicht zusammen, aber bald. Mehr ist leider nicht drin, da ich ab Januar pendeln MUSS, da Verkehrsanbindung zur Arbeit sehr schlecht ist.

Ich war und bin eig immer noch beim Benziner, Ford Focus 1.6. ist bislang nach vielen Fragen hier im Forum immer noch mein Favorit. Mondeo ist auch nicht auszuschließen, nachdem soviele diese angeraten haben. Aber viele meinten auch, dass bei der Fahrleistung und Autobahn der 1.6. er viel schlucken wird, evtl. sogar 9l/100km. Das ist viel Spritgeld.

Den Dieseler habe ich mir auch überlegt und hier gefragt, diskutiert und mich dann doch entschieden es sein zu lassen, da die Tendenz dahin ging, dass die meisten davon abrieten, da Versicherungs etc. bei der Fahrleistung im Jahr doch zu teuer werden könnten, wenn man Reparaturkosten der Partikelfilter etc. mit einberechnet, würde sich das eher bei höherer Fahrleistung lohnen. Also zurück zum Benziner...

Einer hatte mich dann hier auf LPG aufmerksam gemacht. Wäre eig optimal, nur ich habe nichts mit Autos am Hut, außer dass ich sie fahre, kenne auch keine Schrauber, ich bin nur eine normale Frau, die ein solides Pendlerauto sucht und auf LPG ggü. offen ist :) Ich könnte hier in Bonn durchaus eine Werkstatt suchen und finden, die Reparaturen durchführen kann.

Bezüglicher Benziner suche ich einen Ford Focus, aber ob der bei LPG auch die richtige Wahl ist, weiß ich nicht. Daher meine Frage hier, da man mir in anderen Foren nicht weiter helfen konnte und mich hierhin verwies.

Ich sehe zusammenfassend, dass es in dem Preissegment grundsätzlich Reparaturen geben wird, die man eben mit berechnen muss. Die Kunst ist nun bei all den Angeboten, Modellen und Möglichkeiten, das rauszusuchen, was zusammenfassend sich auf Dauer am ehesten für mich lohnt.

Was ich an LPG gut finde ist eben der geringe Spritverbrauch, das Umschlaten auf Benzin, wenns nötig ist und Tankstellen gibts in meiner Nähe.

Ich hoffe ihr versteht mich...

Bei mobile.de habe ich schon geschaut, bonn um die 100 km Umfang. Da gibts ein paar Angebote, nicht besonders viele zugegeben, nur kann ich das ehrlichgesagt schwer einschätzen, ob die gut sind. Wie findet ihr z.B. das hier:

http://kleinanzeigen.ebay.de/.../264110833-216-1550?ref=search

Oder hier ein Chevrolet

http://suchen.mobile.de/.../200662493.html?...

Opel Astra

http://suchen.mobile.de/.../200192443.html?...

Das sind mal zwei Suchen bei ebay Kleinanzeigen und mobile.de

http://kleinanzeigen.ebay.de/.../...s.fuel_s:lpg+autos.typ_s:limousine

http://suchen.mobile.de/.../autogas-lpg-limousine.html?...

Ich habe auch gesehen, dass es mehrere ausländische Fahrzeuge gibt, die jünger sind. Schließe ich grundsätzlich auch nicht aus, aber da muss ich natürlich gucken, wie hoch Ersatzteile etc. sind und ob es eben jmd gibt, der sowas reparieren kann.

Ich bevorzuge auch eher Privatanzeigen als Händler, aber es gibt recht wenige. Ich habe noch ca. 4 Wochen Zeit, dann muss ich eins kaufen, ich hoffe, ich werde irgendwo noch irgendwie fündig...

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Glück, denn das brauchst du bei deinem Vorhaben am allermeisten.

Nimm auf jeden Fall einen Spezialisten mit zum Besichtigen und dann hoffe, denn eine Rep. in der Werkstatt kostet schnell mal über 1000 Euro und wenn jetzt schon die 3000 für den Kauf problematisch sind.

Die allermeisten Autos die dich interessieren, werden wohl nicht mal 1 Jahr halten, denn solche Autos werden mit wenigen Ausnahmen nur verkauft weil bald größere Dinge anstehen.

Zitat:

@daniel1710 schrieb am 30. November 2014 um 12:33:45 Uhr:

Eine ältere E- oder C-Klasse mit LPG gibt es schon. Die haben zwar schon einiges runter, aber im Endeffekt würde ich lieber so eine wartungsfreundliche Allerweltskarre nehmen als einen Chevy oder Crysler...

Na man merkt, hier spricht der Fachmann....

Den Schrott, den Mercedes hinsichtlich Wartungsfreundlichkeit baut, hab ich hier vom Hof verbannt...

Gegen meine Chrysler und GM ist Mercedes der letzte Dreck - und zwar nicht von der Verarbeitung oder vom Fahrgefühl, sondern von der Reparaturfreundlichkeit und auch vom Rost.

Volvo erlebte ich bisher mit saftigen Ersatzteilpreisen, da war Mercedes besser.

Wenn meine Frau ihren Chrysler Neon hergeben würde, den könntest für dein Budget sicher haben - und der hat keinerlei Wartungsstau oder sonstige Probleme, die man machen müsste. Auch nach 15 Jahren nicht. Und auch nahezu keinen Rost - nur gaanz kleine Steinschlägchen.

Aber ich glaub sie gibt ihn nicht her...

Ford mit LPG ? Finger weg!

Selbst mit serienmässig harten Ventilsitzen kommen Ventilspieleinstellereien sauteuer!

Somit erweitere ich vielleicht Buget optimiert noch um den Chrysler Neon, den ich persönlich auch nicht gerade zum Pendeln nutzen würde, sondern eher den Sebring, aber Budget....

Achja, die Chrysler vertragen meist auch mindestens 50% Zumischung von E85 - falls du eine Tanke hast...

Ok, ich habe mir jetzt mal den Neon und Sebring rausgesucht. Neon war nichts brauchbares zu finden.

Sebring kostet 1000 Euro mehr

http://ww3.autoscout24.de/classified/248033583?asrc=st|sr,as

Alle anderen Marken habe ich auch rausgesucht, es gibt zu wenige Anzeigen...

Ob aber das Fahrzeug tatsächlich durch den höheren Preis einen Reparaturstau zumindest 2014 erspart weiß ich nicht :) Schreiben kann jeder was er will, zumindest klingt diese Anzeige interessanter als viele andere 0815 Händleranzeigen mit drei Sätzen ohne Pinkt und Komma...

Ganz ehrlich, wenn der Ton hier eher dahin geht, es sein zu lassen, gehe ich wieder zurück zum Benziner und dann muss ich wohl hohe Spritkosten in Kauf nehmen. Mittlerweile denke ich, dass egal was man nimmt, am Ende kommts auf dasselbe hinaus, wenn man alles mit betrachtet...

@DonC: Zu den Ersatzteilpreisen kann ich so viel nicht sagen... Viel ist in all den Jahren bei meinen Volvos nie wirklich kaputtgegangen und wenn, dann wurde es halt von der Werkstatt gemacht (ich muss mir da zum Glück nicht soooo die Gedanken machen).

Ob Mercedes da wirklich günstiger ist weiß ich nicht, ich fahre kein Taxi! Die Unterschiede werden aber sicher eher marginal sein und wenn man in Deutschland ein wirklich günstiges, altes Auto fahren will, dann sollte man vielleicht zum Golf greifen. Dafür gibt es dann auch genug günstige Ersatzteile von Fremdherstellern in guter Qualität, zudem kennt sich jede freie Werkstatt mit dem Wagen aus.

Aber was ich definitiv weiß: wenn ich viele Kilometer fahre, dann will ich auch sicher unterwegs sein...

Und wenn ich mir da z.B. einen Chrysler Sebring aus 2001 anschaue (der dürfte ja eher in der 3000€-Klasse sein, als ein aktuelles Modell aus 2014), dann sieht das fatal aus:

http://www.iihs.org/.../2001

Nimm dagegen einen Volvo 850/S70 aus 2000:

http://www.iihs.org/iihs/ratings/vehicle/v/volvo/850-s70/2000

Übrigens schneidet selbst ein Golf Bj 2000 besser als der Sebring in Sicherheitsfragen ab!

Und der Neon ist geradezu katastrophal in Sicherheitsfragen:

http://www.iihs.org/iihs/ratings/vehicle/v/dodge/neon/2001

Und ja, das IIHS testet härter als die europäischen Testinstitute (small overlap & Co.), daher gebe ich auf deren Tests mehr, als auf die eher laschen, europäischen NCAP-Tests.

Beim Golf bleibst Du zudem locker unter den € 3000,-- und hast noch Geld für evtl. Wartung übrig!

Nur mal so als Beispiel:

http://suchen.mobile.de/.../200881496.html?...

http://suchen.mobile.de/.../199957502.html?...

Zu den Fahrzeugen (LPG-Tauglichkeit des Motors, etc.) an sich kann ich nichts sagen, da kennen sich andere sicher besser aus, ich habe auch nichts mit den Anbietern zu tun, sie fielen einfach bei einer ersten Suche durch rel. frischen TÜV und einer anscheinend frischen, belegbaren Wartung positiv auf.

Weiter positiv bei den Wagen dürfte der Verbrauch sein. Ein Sebring (oder auch ein Volvo, Mercedes, etc.) wird immer mehr verbrauchen als ein kleiner Golf und wenn das Geld knapp ist, dann wird es die Interessentin sicher nicht stören, wenn sie weniger verbraucht!

Letztlich kann man auch einen LPG-tauglichen Motor mit einer miesen Umrüstung hinrichten, insofern ist der Kauf eines gebrauchten LPGler eigentlich nur dann rel. risikofrei, wenn der Wagen schon länger auf LPG läuft, scheckheftgepflegt ist und der Verkäufer möglichst in der Nachbarschaft wohnt und man selbst das breitere Kreuz hat... ;)

Aber jeder Gebrauchtkauf, egal, ob mit oder ohne LPG, ist ein Risiko, gerade auch von privat, wo eine Gewährleistung ausgeschlossen werden kann! Ein wenig mindern kann man das sicher, indem man das Fahrzeug bei der Probefahrt bei einer Fachwerkstatt einmal checken lässt. Kostet zwar sicher etwas Geld, kann aber viel Geld sparen (evtl. findet man noch einen Umrüster in der Gegend, der einmal die Gasanlage auslesen kann)!

Bevor ich aber einen Exoten mit eher geringer Sicherheit kaufen würde, würde ich doch eher zum Golf greifen. Der dürfte insgesamt günstiger kommen (Unterhalt, Reparaturen, etc.).

Zitat:

@Pastafarian schrieb am 30. November 2014 um 16:48:09 Uhr:

@DonC: Zu den Ersatzteilpreisen kann ich so viel nicht sagen... Viel ist in all den Jahren bei meinen Volvos nie wirklich kaputtgegangen und wenn, dann wurde es halt von der Werkstatt gemacht (ich muss mir da zum Glück nicht soooo die Gedanken machen).

Ob Mercedes da wirklich günstiger ist weiß ich nicht, ich fahre kein Taxi! Die Unterschiede werden aber sicher eher marginal sein und wenn man in Deutschland ein wirklich günstiges, altes Auto fahren will, dann sollte man vielleicht zum Golf greifen. Dafür gibt es dann auch genug günstige Ersatzteile von Fremdherstellern in guter Qualität, zudem kennt sich jede freie Werkstatt mit dem Wagen aus.

Aber was ich definitiv weiß: wenn ich viele Kilometer fahre, dann will ich auch sicher unterwegs sein...

Und wenn ich mir da z.B. einen Chrysler Sebring aus 2001 anschaue (der dürfte ja eher in der 3000€-Klasse sein, als ein aktuelles Modell aus 2014), dann sieht das fatal aus:

http://www.iihs.org/.../2001

Nimm dagegen einen Volvo 850/S70 aus 2000:

http://www.iihs.org/iihs/ratings/vehicle/v/volvo/850-s70/2000

Übrigens schneidet selbst ein Golf Bj 2000 besser als der Sebring in Sicherheitsfragen ab!

Und der Neon ist geradezu katastrophal in Sicherheitsfragen:

http://www.iihs.org/iihs/ratings/vehicle/v/dodge/neon/2001

Und ja, das IIHS testet härter als die europäischen Testinstitute (small overlap & Co.), daher gebe ich auf deren Tests mehr, als auf die eher laschen, europäischen NCAP-Tests.

Beim Golf bleibst Du zudem locker unter den € 3000,-- und hast noch Geld für evtl. Wartung übrig!

Nur mal so als Beispiel:

http://suchen.mobile.de/.../200881496.html?...

http://suchen.mobile.de/.../199957502.html?...

Zu den Fahrzeugen (LPG-Tauglichkeit des Motors, etc.) an sich kann ich nichts sagen, da kennen sich andere sicher besser aus, ich habe auch nichts mit den Anbietern zu tun, sie fielen einfach bei einer ersten Suche durch rel. frischen TÜV und einer anscheinend frischen, belegbaren Wartung positiv auf.

Weiter positiv bei den Wagen dürfte der Verbrauch sein. Ein Sebring (oder auch ein Volvo, Mercedes, etc.) wird immer mehr verbrauchen als ein kleiner Golf und wenn das Geld knapp ist, dann wird es die Interessentin sicher nicht stören, wenn sie weniger verbraucht!

Letztlich kann man auch einen LPG-tauglichen Motor mit einer miesen Umrüstung hinrichten, insofern ist der Kauf eines gebrauchten LPGler eigentlich nur dann rel. risikofrei, wenn der Wagen schon länger auf LPG läuft, scheckheftgepflegt ist und der Verkäufer möglichst in der Nachbarschaft wohnt und man selbst das breitere Kreuz hat... ;)

Aber jeder Gebrauchtkauf, egal, ob mit oder ohne LPG, ist ein Risiko, gerade auch von privat, wo eine Gewährleistung ausgeschlossen werden kann! Ein wenig mindern kann man das sicher, indem man das Fahrzeug bei der Probefahrt bei einer Fachwerkstatt einmal checken lässt. Kostet zwar sicher etwas Geld, kann aber viel Geld sparen (evtl. findet man noch einen Umrüster in der Gegend, der einmal die Gasanlage auslesen kann)!

Bevor ich aber einen Exoten mit eher geringer Sicherheit kaufen würde, würde ich doch eher zum Golf greifen. Der dürfte insgesamt günstiger kommen (Unterhalt, Reparaturen, etc.).

Mönchen Glattbach wäre um die Ecke, Elbingerrode 405 km entfernt :S Sieht aber gut aus, Golf fuhr ich früher, war immer zufrieden damit. Ich schau mal nach Angeboten in der Nähe.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand, der mehr zu den Gasanlagen bei diesen Fahrzeugen sagen kann.

Tja, Patentrezept gibts nicht.

Meine Frau sagt, für 2800-3000 gibt sie ihn her...

Und da läuft die Gasanlage und der Motor, TÜV grad ohne Mängel neu, dafür neue Achswellenmanschette, neue Stabistangen und Stabibuchsen sowie Querlenker inkl Spurvermessung, Gasanlage gerade erst gewartet, neue Filter, Zahnriemen wurde auch gewechselt - Wartungsstau gibts bei mir nicht.

Dazu gibts alles an Wartungsteilen (Ölfilter, Gasfilter etc.) und Ersatzteile, die ich noch im Keller hab.

Komplette Unterbodenversiegelung wurde auch gemacht, 8x Alufelgen mit sehr guter Winter- und noch guter Sommerbereifung, 112tkm in LX Ausstattung - sieht ungefähr so aus nur mit Leder (das isser aber nicht, da wir eigentlich keine Verkaufsabsicht haben!)

http://ww3.autoscout24.de/classified/261877978?asrc=st|as

Deine Antwort
Ähnliche Themen