ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche einen sparsamen und zuverlässigen PKW (bspw. Golfklasse) als Ersatz für meinen Alfa

Suche einen sparsamen und zuverlässigen PKW (bspw. Golfklasse) als Ersatz für meinen Alfa

Themenstarteram 10. April 2013 um 13:49

Huhu!

Ich möchte meinen Alfa 147 in Kürze verkaufen und bin auf der Suche nach einem geeigneten Ersatz.

In dem riesigen PKW-Dschungel komme ich aber überhaupt nicht klar.

Hier erstmal mein Anforderungsprofil:

- 80% Kurzstrecke (15 KM/Strecke) - Ein paar mal im Jahr Langstrecke zu Verwandten

- Kompaktklasse/Golfklasse/Kleinwagen

- möglichst sparsam im Verbrauch

- möglichst zuverlässig, robust

- Selbsthilfefreundlich (das ist der Alfa ja bei weitem nicht, Zahnriemenwechsel eine Riesengeschichte, was ich nicht mehr haben will beim zukünftigen gebrauchten)

- guter Rostschutz (Beispiel: Omega meines Onkels, schlimmer Rost an Türfalz/Kanten/Radkästen durch die bescheidene Konstruktion an besagten Stellen. Ich mag nicht teuer konservieren lassen, um sowas in den Griff zu bekommen)

- Basis Sicherheitsausstattung wie Airbag + ABS, gerne mehr.

- Marke: bin für alles offen

- Budget: 3000,00 Euro (eventuelle Budgeterhöhung auf 4000,00 möglich)

Momentan schaue ich mir primär den Golf an, nach was könnte ich denn noch schauen?

Freue mich auf ein paar Empfehlungen.

LG

Tanja

Ähnliche Themen
25 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Tanja_Wi

...Ich bin nicht in Zugzwang, gerade jetzt, wo er gewartet wurde (was mir eh kein Käufer bezahlt), müßte ich ihn noch weiterfahren...

Es ist zwar richtig das es dir niemand direkt bezahlt, so wirst du ihn aber eher los.

Abgesehen davon, würde ich ihn jetzt nicht verkaufen. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist mit dem FZ jetzt alles i.O., es ist noch nicht so alt und hat auch nicht soo viele KM runter - fahr ihn noch ein bischen...

Ja, würde ich auch sagen.

Da müsste der Neue wahrscheinlich schon um einiges sparsamer sein und dürfte erstmal keine außerplanmäßigen Kosten verursachen um wirklich günstiger zu sein. Dürfte ja einiges an Geld gewesen sein was du da reingesteckt hast.

Vielleicht nochmal auf die Suche nach einer günstigeren, freien Werkstatt machen, wo man die Teile auch mitbringen darf. Die Zündkerzen dürftest im Internet wahrscheinlich für die Hälfte bekommen.

Deine Beschreibung liest sich eigentlich ganz gut und dürfte den Wagen damit von einem guten Teil der angebotenen 147er abheben. Unfallfrei, scheckheftgepflegt und Garagenwagen gibt's nämlich eher selten in einem Paket. Meistens sind es dann auch 1.6er.

Wenn das alles so passt, kann man da schon 4000 +- 200 Euro anpeilen - behaupte ich jetzt einfach mal. Mein 147er hat vor drei Jahren - mit 30.000 km und vier Jahren mehr auf dem Buckel, sowie nur 120 PS - auch nicht viel weniger gebracht.

Insofern schließe ich mich pieb und backbone an: Zum Verkaufen ist jetzt sicher ein guter Moment, weil der Wert ohnehin nicht mehr steigt, aber wenn der Wagen gut läuft ... in einer freien Werkstatt lässt sich schon einiges sparen, wobei ein Alfa - sofern man nicht selbst schraubt - in diesem Punkt nie wirklich günstig ist.

Du kannst ja auch mal ein bisschen den Rechenschieber schwingen und anhand von Kfz-Steuer, Versicherung und Verbrauch (lässt sich alles online nachschauen) die ungefähren Kosten überschlagen (bei der Wartung kannst du gegenüber dem 147er bei einem Kleinwagen wie dem Corsa oder so, 100 bis 200 Euro abziehen).

Ich glaube, es gibt auch eine Internetseite, die das alles schon zusammenfasst, aber ob das auch realistisch ist, weiß ich nicht.

Themenstarteram 11. April 2013 um 21:18

Guten Abend!

Ja, die aufgezählte Wartung wurde schon mit "Eigenbeschaffung" der Teile durchgeführt. Das hat die Kosten im Rahmen gehalten. Zuvor hatte ich bei Alfa Partnern angefragt - unbezahlbar - meiner Meinung nach eine bodenlose Frechheit was die aufgerufen haben.

Natürlich, jetzt ist alles gemacht und es sollte bis zum nächsten Zahnriemenintervall nichts großes mehr anfallen. Ich hätte also erstmal Ruhe.

Wenn ich ihn mir so anschaue und dann einen möglichen Preis von 4000 oder weniger mir vorstelle, das ist schon ein hartes Stück Brot. Dass die Modelle so schlecht gehandelt werden, das hätte ich nicht gedacht.

Ich muss das nochmal durchrechnen, vielleicht war ich wirklich zu vorschnell mit meinem Plan.

Tanja

Es lohnt sich quasi nie ein noch einigermaßen funktionsfähiges Auto zu verkaufen und sich dann ein anderes zuzulegen. Das ist ökonomisch quasi immer Unsinn, Sprit/Versicherung usw sind dafür viel zu billig. Es kann hier nur um mehr Luxus, Platz oder Öko gehen.

Das ist das Fazit vieler threads hier, da mal etwas stöbern, würde manche Schreiberei überflüssig machen.

Themenstarteram 11. April 2013 um 23:45

Dann beende doch einfach deine Beiträge hier und spar dir die Schreiberei...

Ich wäre nicht böse drum, ich unterhalte mich gern mit all den anderen in diesem Beitrag.

 

 

Es gibt hier eine ignore Liste, da kannst du mich gerne einstellen, du bist schon auf meiner.

Themenstarteram 12. April 2013 um 10:39

Ah prima, danke für den Tip, die Liste habe ich noch gar nicht bemerkt.

Bist also doch für etwas zu gebrauchen :p

Ein Problem weniger, der Tag fängt gut an.

Zitat:

Original geschrieben von ChrisCRI

Es lohnt sich quasi nie ein noch einigermaßen funktionsfähiges Auto zu verkaufen und sich dann ein anderes zuzulegen. Das ist ökonomisch quasi immer Unsinn, Sprit/Versicherung usw sind dafür viel zu billig. Es kann hier nur um mehr Luxus, Platz oder Öko gehen.

Das stimmt nicht ganz; das ist nur dann der Fall, wenn es sich - wie hier - um schwer verkäufliche, wenig gefragte Fahrzeuge handelt, die man eigentlich mehr oder minder als Außenseiter ansehen kann, die außerhalb der Interessengebiete stehen und die niemand haben möchte.

Auf diese Weise kam ich übrigens auch zu meinem Safrane, der nach dem Tod des Erstbesitzers wieder zurückgegeben wurde - den hätte ich niemals für einen dem Zustand und dem Können eines knapp über 50.000 Kilometer gelaufenen Komfort-Dampfers der oberen Mittelklasse angemessenen Preis weiter verkaufen können, und die Chance, einen Liebhaber für ein damals (2010) dreizehn Jahre altes, schon als Neuwagen wenig bekanntes Automobil zu finden, war noch geringer, also habe ich den Wagen auf mich zugelassen und als Privatfahrzeug in Betrieb genommen. Mein drei Jahre vorher eigentlich als Notlösung für 2.500 Euro gekaufter BMW 318i E36 von 1992 war auch schon eben achtzehn Jahre alt, und ich kannte den Safrane seit der Auslieferung, also wusste ich, was ich da vor mir hatte, und habe den BMW kurzerhand an einen netten Menschen, der die Pflege in meinem Sinne fortsetzte, für einen guten Preis weitergegeben (sehr schnell und unkompliziert, muss man sagen - BMW geht immer...). Habe das nie bereut und werde den Safrane auch bis zum bitteren Ende behalten - nicht nur, weil ich sowieso nichts mehr dafür bekäme, sondern auch, weil ich ihn sehr schätze.

Bei dem Alfa 147, um den es hier geht, sehe ich das Problem des Safrane ebenfalls - wobei es für solche Kompaktwagen zumindest noch, anders als bei einem Oberklasse-Franzosen wie meinem Auto, einen gewissen Markt gibt. Liebe Tanja, probiere einfach, den mal zu inserieren; mal sehen, ob einer darauf anspringt. Mache ein paar hübsche Fotos, stelle ihn ins Netz, kostet dich als Privatperson ja auch keinen Pfennig, also "frisst es kein Brot" (buchstäblich!) und wenn der Alfa nicht verkauft werden sollte, behältst du ihn einfach.

Themenstarteram 12. April 2013 um 14:11

Hallo Italeri,

ja, das ist ein guter Vorschlag. Ich werde ihn die Tage mal bei Sonnenschein und frisch poliert knipsen, inserieren und schauen wie die Reaktionen sind.

Ein gutes Verkaufsargument durch die große Wartung liegt ja vor und sollte nicht gleich abschrecken, wie bspw. einen fälligen Zahnriemenwechsel etc.

Was meinst du, wo sollte ich den preislich ansetzen, damit es für mich Sinn machen könnte?

Letztendlich sehe ich auch die Tendenz "weiterfahren", wenn nicht wirklich ein gutes Angebot eintrudelt.

Grundsätzlich mag ich den Wagen ja auch. Ich habe den seinerzeit aus der Familie übergeben bekommen und beruflich weitaus mehr Kilometer gespult. Da hat das gepasst. Der Preis lag weit unter dem heutigen Zeitwert, von daher war das keine "Draufzahlaktion". Wartung muss immer sein, hier beim Alfa eben alles ein wenig teurer.

Fahre im Sommer endlich auch Roller und werde den Alfa dadurch öfter mal stehen lassen können. Solange das Wetter mitspielt wird der Alfa somit von dem übermäßigen Kurzstreckeneinsatz entlastet.

Tanja

Zitat:

Was meinst du, wo sollte ich den preislich ansetzen, damit es für mich Sinn machen könnte?

Die hier schon wo geäußerten 4.000 Euronen kommen da schon ganz gut hin - ich würde vielleicht 4.200 Euro angeben, aber selbstverständlich als Verhandlungsbasis, und im Inserat auch direkt erwähnen, dass man über den Preis reden kann, aber erst nach Besichtigung des Alfa. Die durchgeführten Wartungsarbeiten sind aufzulisten; hilfreich könnte auch ein Foto des gestempelten Scheckhefts sein, denn das schürt Vertrauen.

Ich helfe dir gern beim Erstellen des Inserats; melde dich!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche einen sparsamen und zuverlässigen PKW (bspw. Golfklasse) als Ersatz für meinen Alfa