ForumTriumph
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Triumph
  5. Street Triple Einsteiger (25KW)

Street Triple Einsteiger (25KW)

Triumph Street Triple 675
Themenstarteram 29. Juli 2014 um 3:11

Hallo,

Ich bin im Moment noch 17, aber schaue mich jetzt schon um für mein erstes Motorrad. Habe mit meinem Vater schon viel darüber diskutiert. Er hat mir auch gleich sein Favorit, bzw. seine Empfehlung für mich gezeigt, die Triumph Street Triple 675 (R).

Ich wollte was exklusives und nicht etwas, das jeder schon hat. Natürlich war ich geblendet von der Daytona 675, jedoch habe ich gelesen das diese ein reines Sportgerät ist.

Meine Frage ist nun:

Bin ich mit der Street Triple 675 gut bedient, als neulenker?

Ich mache mir am meisten sorgen wegen dem Anfahren, dass das nicht ganz klappt. Ich habe grossen Respekt von diser Maschine.

Da ich in der Schweiz lebe muss ich die Street Triple natürlich auf 25KW "kastrieren". Wie teurer wird das?

Soll ich mir die R - Version kaufen und dann nach 2 Jahren die drosselung aufheben oder soll ich die normale kaufen und die dann eintauschen?

Bis jetzt habe ich nur positives über die Street Triple gelesen und auch gehört. Auch in Anderen Threads & Foren ist beschrieben dass es kein problem sein sollte für neulenker.

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und bedanke mich jetzt schon für die Antworten

Ähnliche Themen
15 Antworten
am 29. Juli 2014 um 7:42

Die StreetTriple lässt sich eigentlich einfach und unkompliziert fahren. Es gibt aber noch bessere Einstiegsmaschinen: Honda CB500.

Je weniger eine Maschine gedrosselt werden muss, desto besser und freudiger läuft der Motor.

Ein auf ein Drittel kastrierter Motor ist kein Quell der Freude. Er dreht recht lustlos durchs Drehzahlband.

Ich bin mal ein auf 34PS gedrosseltes Powerbike gefahren. das war grauenvoll. Die Höchstgeschwingikeit konnte in jedem Gang gefahren werden, also im 1., wie im 6. ... Das war sowas von langweilig!

Ausserden hat die Streety einen 180er Hinterreifen und einen 120er Vorderreifen. Die sind in Schräglage nicht so unkompliziert, wie schalere Reifen, der Einstiegsmotorräder. Aber das ist nur eine geringfügige Einschränkung.

Die normale StreetTriple reicht normalerweise vollkommen aus. Einen Vorteil aus der R zieht ein Normalfahrer nicht - also 99% aller Fahrer. Mit 34PS hast Du eh keine Chance aus den 'R'-Features einen Vorteil oder Unterschied zu erfahren.

Ich bin die StreetTriple letztlich einen Tag gefahren. Ist schon ein sehr nettes Motorrad!

Als Anfänger und gerade in deinem Alter kann ich gut nachvollziehen, dass man gern etwas fährt, dass einen gewissen “Poserfaktor“ hat. Aber aus Erfahrung weiss ich, wie froh man ist, wenn man sich eine günstige, gebrauchte Maschine zugelegt hat und bei der man sich nicht gleich beim kleinsten Umfaller über Schäden ärgern muss.

Das ist natürlich nur meine Meinung und auch unabhängig von deinen wirtschaftlichen Möglichkeiten, aber ein Sturz mit einer günstigen “Einsteigermöhre“ ala GS 500 ist in allen Aspekten die bessere Variante. ;-)

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 8:59

Vielen Dank euch zwei für die schnellen ausführlichen Antworten.

Wisst Ihr wie teurer die drosselung sein wird? (ca.)

Gibt es eine Chance dass ich die ST probefahren kann, auch ohne Schein auf einem Privatplatz des Händlers oder wird mir der dann nein sagen?

Wie schwierig wird das Anfahren-lernen?

Also seid Ihr beide der Meinung dass ich noch warten soll mit der R-Version, bis ich die 2 Jahre gefahren bin?

 

Wie lange dauert es etwa bis ich die Prüfung bestehen könnte? Bin 2 Jahre lang Mopet gefahren mit 2 Gängen.

Ich habe im Juni Geburtstag schaffe ich dies bis im Oktober?

Vielen Dank euch nochmals :)

Gruss Feteu

am 29. Juli 2014 um 10:25

Wenn du schon nach anfahren lernen fragst ist die Streety, das falsche Mopped :p. Ich würde, nur die R nehmen. Die 1000€ mehr, ist sie alle Male wert. Der Unterschied ist nicht die Motorleistung, sondern hauptsächlich Fahrwerk und Bremsen. Warum willst du nach 2 Jahren von einer Normalen auf eine R umsteigen? Oder gilt bei euch in der Schweiz auch die komischen, offen nicht doppelt soviel Leistung Regel? Das ist raus geschmissenes Geld, wenn du R fahren willst, dann hole dir einen R, aber nach 2 Jahren umsteigen ist denke ich teurer. Außer du willst umbedingt das Bückstück Tonna fahren.

Dann frage ich mal glatt wie groß bist du? Die R ist knapp 83cm hoch und wenn du nicht gerade groß gewachsen bist, dann wird das schon komisch für einen Anfänger. Ich würde mir als Anfänger nur eine gebraucht Street aus den ersten Baujahren holen und keine Neue, denn die Erfahrung zeigt, dass sie doch mal liegen wird ;)

Anfahren lernst Du in der Fahrschule... und wenn nicht, dann bekommst Du auch keinen Führerschein. Ganz einfach.

Wenn Du gerne eine "R" willst, dann nimm diese... nach 2 Jahren wechseln ist Blödsinn.

Was die Leistungsreduzierung kostet, kann Dir am besten die Werkstatt sagen, die das einbauen soll. Kommt ja auch auf den Stundensatz für die Löhne an und die sind nunmal unterschiedlich.

In welchem Zeitraum Du den Führerschein schaffst, kann Dir von uns hier keiner sagen. Wir kennen Dich und Deine Lernfähigkeit sowie Koordinationsvermögen ja nicht.

Themenstarteram 29. Juli 2014 um 18:46

Vielen Dank

Sagte ja bin ein Neulenker, ich hoffe es ist normal wenn frage ob das Anfahren schwierig zu erlernen ist.

Ich bin ca. 180cm gross, etwas kräfiger gebaut, breite Schultern.

Mein Kriterium für die Streety ist sowieso ABS, kein ABS kommt nicht in Frage.

Ich würde eine Occasion Streety kaufen wenn möglich die 2013er ohne "R". Nach zwei Jahren wenn ich die Grosse Prüfung bestanden habe, würde ich mich dann nach einer offenen nach meinem können entsprechenden Maschine umschauen, vielleicht eine R aus neuerem Jahrgang.

In der Schweiz ist es so geregelt dass man mit 14 die "Töffli" das kleinste Mopet fahren kann.

Ich hatte ein Sachs 2 Gang, kuppeln musste ich da schon zumindest 2 Gänge lang ;).

Mit 16 kann man einen 50cc fahren solange man den Nothelferkurs, Augentest & Theorie gemacht hat.

Mit 18 darf man dann eine 125cc bzw. eine Kastrierte 25KW fahren

Mit 25 oder mit 2 Jahren 125cc (25KW) Erfahrung darf man dann die grosse Prüfung machen.

 

Hier noch einen Link für das Strassenverkehrsamt Zürich.

http://www.stva.zh.ch/.../LFkat.html

 

Würde die R mir was bringen, sicherheitstechnisch?

Ich habe mal bisschen im Internet gestöbert und so ein Drosselungs-Kit ist zwischen 50-100€ ich denke wenn ich das doppelte berechne bin ich ca. dort. Was meint Ihr?

Danke & Gruss Feteu

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

 

Sagte ja bin ein Neulenker, ich hoffe es ist normal wenn frage ob das Anfahren schwierig zu erlernen ist.

Die Frage höre ich, ehrlich gesagt, das erste mal.

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Ich bin ca. 180cm gross, etwas kräfiger gebaut, breite Schultern.

Da könnte die Streety schon die untergrenze sein, aber 1,80m dürfte noch passen.

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Mein Kriterium für die Streety ist sowieso ABS, kein ABS kommt nicht in Frage.

Ich würde eine Occasion Streety kaufen wenn möglich die 2013er ohne "R". Nach zwei Jahren wenn ich die Grosse Prüfung bestanden habe, würde ich mich dann nach einer offenen nach meinem können entsprechenden Maschine umschauen, vielleicht eine R aus neuerem Jahrgang.

Nach 2 Jahren von einer nicht-R auf eine R wechseln ist verbranntes Geld.

Dann lieber die nicht-R fahrwerktechnisch aufrüsten oder gleich eine R kaufen.

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Würde die R mir was bringen, sicherheitstechnisch?

Nicht zwangsläufig... da macht ABS oder kein ABS mehr aus.

 

 

am 29. Juli 2014 um 19:36

Wenn man unbedingt eine R haben will, dann lieber gleich eine R kaufen.

Aber wer weiss, ob Du nach 2 Jahren immernoch eine StreetTriple fahren willst?

Ansonsten ist der Unterschied zwischen normaler Streety und R-Streety sehr gering.

Etwas anders ist es bei der SpeedTriple - dort sind mehr "hochwertige" Öhlins-Komponenten verbaut. Aber selbst da macht der Unterschied beim Fahren kaum was aus. Ausser, dass die

R-Speedy unkomfortabler ist.

Die Unterschiede erfährt ein talentierter Rennfahrer auf der Rennstrecke bei vollem Leistungseinsatz. Wer nie Rennstrecke fährt und zudem einer der sehr vielen durchschnittlichen Fahrer ist, der hat keinen Vorteil (ausser dem Poserfaktor) von einer R.

Aber sicherlich sind hier im Forum keine Normalfahrer, sondern alles GP-Profis, ne!

Dennoch, mit 34PS/25kw hast Du nicht ansatzweise eine Chance das mehr-Potential einer R irgendwie zu erreichen. Also sind auch die 1000€ mehr reine Geldverschwendung.

Themenstarteram 30. Juli 2014 um 2:43

Super Antworten danke euch viel mal.

Was gibt es negatives an der Street Triple?

Muss ich was beachten wenn ich diese dann kaufe, auch allgemein bei Occasion Motorräder?

Ist es wirklich so wie oben gesagt das man, egal in welchem Gang die Höchstgeschwindigkeit erreicht?

Hat die Street Triple dann immernoch genug Kraft mit den 34PS (Im vergleich mit einer normalen 125cc)?

Was ist an einer Enduromaschiene besser/schlechter (bspw. Ducati Hypermotard)?

Bringen die Schutzkissen die man an die Streety als Zubehör kaufen kann wirklich was?

Sind die LED-Blinker & Heckleuchte optisch ein hingucker?

 

Vielen Dank !

Ich bin ein bisschen neugierig und will auch wirklich das der Kauf das richtige wird, auch wenn ich mir das Motorrad erst in 3-6 Monaten zulege.

Gruss Feteu

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Super Antworten danke euch viel mal.

Was gibt es negatives an der Street Triple?

Muss ich was beachten wenn ich diese dann kaufe, auch allgemein bei Occasion Motorräder?

Das einzige, was ich weiß, ist daß das Sitzpolster nicht übermässig bequem sein soll... aber das empfindet jeder anders.

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Ist es wirklich so wie oben gesagt das man, egal in welchem Gang die Höchstgeschwindigkeit erreicht?

Hat die Street Triple dann immernoch genug Kraft mit den 34PS (Im vergleich mit einer normalen 125cc)?

Kein Motorrad erreicht in jedem Gang die Höchstgeschwindigkeit, sonst wär die Beschleunigung ziemlich beschissen. Und man könnte sich das Getriebe sparen... denn dann wären ja alle Gänge (zumindest fast) gleich lang übersetzt.

Ein 34PS Mopped mit 675ccm hat immer noch bedeutend mehr Kraft als eine 125er mit ca. 15PS... aber das sollte sich eigentlich erschließen.

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Was ist an einer Enduromaschiene besser/schlechter (bspw. Ducati Hypermotard)?

Hypermotard ist keine Enduro, sondern eher sowas wie eine Nakedbike-Supermoto.

"Besser / schlechter" kann man nicht pauschal sagen, das kommt auf die eigenen Ansprüche und den Einsatzbereich an.

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Bringen die Schutzkissen die man an die Streety als Zubehör kaufen kann wirklich was?

Was für Schutzkissen?

Meinst Du Sturzpads? Darüber wird unter Motorradfahrern schon seit Ewigkeiten diskutiert. Für die einen gibt es nix besseres, die anderen befürchten größere Schäden bei Stürzen, als ohne.

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Sind die LED-Blinker & Heckleuchte optisch ein hingucker?

Schau's Dir an und entscheide selbst.

 

Zitat:

Original geschrieben von Feteu

Ich bin ein bisschen neugierig und will auch wirklich das der Kauf das richtige wird, auch wenn ich mir das Motorrad erst in 3-6 Monaten zulege.

Bis dahin kann sich alles ändern... erstmal Führerschein machen.

"Wirklich das richtige" kann man am Anfang nur selten kaufen.

Bei den allermeißten ist es so, daß sie erstmal anfangen zu fahren. Dann in den ersten 1-3 Jahren kristallisiert sich dann heraus, was einem wichtig ist und danach kauft man dann i.d.R. das nächste Motorrad.

Oder man hat Glück und das Erstmotorrad passt genau... aber vorher kann man das nie so 100%ig sagen.

Meiner Ansicht (34 Jahre lang fahre ich schon Motorrad) nach sind so viele Gedanken zum ersten Moped nicht unbedingt nötig.

Erst wenn Du selber unterwegs bist, lernst Du Dich als Mopedfahrer kennen und was Dir liegt und wie Du am liebsten fährst. Über die Leistung mach Dir nicht so viele Gedanken - in der Schweiz ist m.W. so viel limitiert, da kannst Du auch eine 34 PS Maschine nicht ständig ausreizen.

Hast Du ordentlich Geld? Wartung und Teile von Triumph sind zumindest in D sehr teuer und das Händlernetz ist dünn (der nächste offiziellen T-Händler ist zB von mir aus ca 65 km entfernt!).

Möglicherweise ist es preiswerter, zunächst mit was universellem loszulegen, wo ein vertrauensvoller Händler in der Nähe ist und das man einigermaßen ordentlich wieder nach so ca 2 Jahren loswird. Ich hatte am Anfang auch ein tolles Traummoped, aber die Kohle hat nicht gelangt. Es wurde dann ein Einsteigermopedle das nach meiner "Findungsphase" einem geeigneteren Platz machte, das dann nach meiner "Festigung" einem anderen Platz machte, das -neben einem anderen- auch heute noch in meiner Garage steht.

Themenstarteram 30. Juli 2014 um 18:46

Danke euch allen für die sehr ausführlichen und auch persönlichen Antworte.

Ich hatte gestern Abend (US-Time) ein ausführliches Gespräch.

Er hat mir weiss gemacht dass es keine Rolle spiele ob mir der Töff umfällt oder nicht da ich sowieso versichert bin.

Wir hatten auch noch andere Punkte zum diskutieren ob Auspuffanlage Arrow ja oder Nein.

Ich will verallem nicht 7000 CHF für ein Motorrad ausgeben das mir nur halbwegs zusagt sondern da gebe ich lieber 11000 CHF aus und habe mein Traum verwirklicht. Ob das rein vom Verstand und von der Überlegung richtig ist, das ist was anderes. Aber mein Bauch sagt mir dass dies das richtige ist.

Raparatouren, Inspektionen etc. Das gehört auch dazu aber ich kann mir gutem Gewissen diese Inspektionen & Reparaturen bezahlen weil ich ja dies auch eingegangen bin.

 

Hat jemand ein Foto der "Gel-Sitzbank"? (GEL & NORMAL)

Und vielleicht noch die Sturtzpads? (MIT & OHNE)

Danke euch nochmals!

Gruss Feteu

am 2. August 2014 um 17:59

Zitat:

Original geschrieben von WorldEater666

...

Kein Motorrad erreicht in jedem Gang die Höchstgeschwindigkeit, sonst wär die Beschleunigung ziemlich beschissen. Und man könnte sich das Getriebe sparen... denn dann wären ja alle Gänge (zumindest fast) gleich lang übersetzt.

Ein 34PS Mopped mit 675ccm hat immer noch bedeutend mehr Kraft als eine 125er mit ca. 15PS... aber das sollte sich eigentlich erschließen.

Naja, fahre mal eine auf 34PS gedrosselte Hayabusa. Ist eine mords-Gaudi! :(

Da fährst Du vom 1. bis 6. Gang ungefähr die gleiche Höchstgeschwindigkeit und es ist ein Graus,

wie die Kiste im ersten Gang hochdreht. Da ist Honigschlagen witziger.

Ich bin jetzt von ungedrosselten Maschinen ausgegangen... und denjenigen, die eine Hayabusa (oder ähnlich starke Maschinen) drosseln, ist eh nicht mehr zu helfen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Triumph
  5. Street Triple Einsteiger (25KW)