ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Stimmt es, dass das Schiebedach bei hohen Geschwindigkeiten autoamtisch aufgeht?

Stimmt es, dass das Schiebedach bei hohen Geschwindigkeiten autoamtisch aufgeht?

Chevrolet Camaro 6
Themenstarteram 16. April 2019 um 8:14

Hallo zusammen,

ich spiele mit dem Gedanken mir ein Camaro V8 Coupe zuzulegen.

Die entscheidende Frage aktuell ist: Schiebedach ja oder nein?

Ich mag ein Schiebedach eigentlich total gerne und fahre im Sommer meist offen mit meiner C-Klasse aktuell, daher hätte ich auch gerne beim Camaro eines.

Letztens meinte ein Verkäufer bei Chevi jedoch, dass er mir von dem Schiebedach beim Camaro abraten würde, da es das Schiebedach bei über 250kmh automatisch aufzieht. Durch den Druck oder ähnliches?

Darauf habe ich ehrlichgesagt keinen Bock, vor allem da ich sehr häufig mit weit über 200 kmh unterwegs bin.

Wie sind eure Erfahrungen damit? Stimmt das tatsächlich?

Andere Dinge wie die Dachform sind mir egal. Ein Cabrio kommt auch nicht in Frage. Das ist schließlich auch abgeregelt bei 250..

Beste Antwort im Thema

Es sind doch Ferien

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Davon habe ich um ehrlich zu sein noch nie gehört. Aber warum nicht die Probe aufs Exempel machen? Der Händler wird ja hoffentlich einen Vorführer da haben. Ich würde das einfach mal ausprobieren :D

Genau! Einfach mal 280 fahren und wenn es dann noch zu bleibt - ab auf die Autobahn....

Beim Challenger ist das bekannt. Das Schiebedach öffnet sich zwar nicht aber es hebt sich.

Ist natürlich der Grund schlechthin ein Fahrzeug bzw. eine Ausstattung nicht zu kaufen.

Ist der Camaro nicht eh abgeregelt? Mein ATS regelt bei 240 ab. Das Schiebedach ist vermutlich identisch mit dem des Camaros ... meins bleibt zu. Auch die Motorhaube geht nicht auf, auch der Kofferraum hat aus diesem Grund einen Heckspoiler. Die Türen muss man ab 200 aber gut festhalten, die neigen dazu sich zu öffnen.

Ab sofort werden Fahrzeuge einfach elektronisch abgeregelt damit sie sich nicht in ihre Einzelteile auflösen!

Aber vorsicht! Ein Schiebedach macht Geräusche; auch wenn es zu ist. Bei 250+ wird es sich vermutlich durch den Unterdruck etwas bewegen und möglicherweise in der Dichtung knarzen ...

Es sind doch Ferien

Kurze Frage...die Heckspoiler bei unseren Ponys haben die irgendeine Wirkung oder reine Optik wie z.B Camaro oder Mustang

Es geht nicht "automatisch auf", sondern es kann sich, wie schon richtig gesagt wurde, aufgrund des Unterdrucks, etwas aus den Dichtungen / Auflage heben. Nicht mehr und nicht weniger und wenn, musst du selbst erfahren, ob und wie laut es dann wird oder es dich stört.

Bei anderen, Rahmenlosen Coupes etc. werden bei hohen Geschwindigkeiten auch schonmal Fenster seitlich leicht aufgezogen usw.

Ist eben den Konstruktionen geschuldet.

Ich selbst hasse Schiebedächer und schaue immer, dass ich Autos ohne sowas hole.

ElCalibraa, wenn ab Werk hats schon meist 'n Sinn, bei höheren Geschwindigkeiten mehr Abtrieb und somit bessere Haftung hinten. Was wieder für die Seitenführungskraft wichtig ist.

Wenn Tuner oder v.a. Privatperson X sich irgendeinen Zubehörspoiler ranspaxt, natürlich nur Optik und meist schlechtere Performance als OEM.

Bei hohen Geschwindigkeiten entsteht ein nicht unbeachtlicher Sog am Dach, der wie schon oben erwähnt am Dach nach oben zieht.

Dadurch sich nicht unbedingt der Wind ins Auto, sondern es entstehen eben Kanten, die Windgeräusche verursachen oder verstärken.

Der Caddy CTS-V zum Beispiel hat in der Exportversion Im Schiebedachdeckel einen verstärkten Querholm, welche als Rollprofil ausgebildet ist. Die für den US Markt bestimmt Autos haben an dieser Stelle nur ein Stanzblech mit flachen Sicken.

Durch das Rollprofil bekommt man mehr Biegesteifigkeit an der Vorderkante, wodurch der Deckel sich in der Mitte nicht so leicht durchwölbt.

Ob das beim Camaro auch so ist kann ich nicht sagen. Aber so eine Variante ist extrem kostenintensiv für den Hersteller. Da kann ich mir gut vorstellen dass auf sowas verzichten wird.

Zitat:

@w124kombi/w201 schrieb am 17. April 2019 um 22:50:58 Uhr:

Ob das beim Camaro auch so ist kann ich nicht sagen. Aber so eine Variante ist extrem kostenintensiv für den Hersteller. Da kann ich mir gut vorstellen dass auf sowas verzichten wird.

Ich denke nicht, dass ein Hersteller wie GM für einen so unbedeutenden Markt wie D eine extra Version auflegt. Is ja das einzige Land in dem das 250+ Schiebedachgate zu einem Problem werden könnte.

Zitat:

@a_v_s schrieb am 18. April 2019 um 07:00:12 Uhr:

Zitat:

@w124kombi/w201 schrieb am 17. April 2019 um 22:50:58 Uhr:

Ob das beim Camaro auch so ist kann ich nicht sagen. Aber so eine Variante ist extrem kostenintensiv für den Hersteller. Da kann ich mir gut vorstellen dass auf sowas verzichten wird.

Ich denke nicht, dass ein Hersteller wie GM für einen so unbedeutenden Markt wie D eine extra Version auflegt. Is ja das einzige Land in dem das 250+ Schiebedachgate zu einem Problem werden könnte.

Naja, Cadillac ist auch GM und da haben sie es gemacht ;)

Da gibt es für die Exportversion sogar ein eigenes Werkzeug für die PU-umschäumend der Schiebedachdeckels. Und das kostet alleine 6-Stellig!

Zitat:

@a_v_s schrieb am 18. April 2019 um 07:00:12 Uhr:

 

Ich denke nicht, dass ein Hersteller wie GM für einen so unbedeutenden Markt wie D eine extra Version auflegt. Is ja das einzige Land in dem das 250+ Schiebedachgate zu einem Problem werden könnte.

Tun Sie aber ;) Der Beweis steht in meiner Einfahrt und hat für den deutschen Markt einige Modifikationen erhalten. Das sind im Detail:

 

Eigene Scheinweefer H4

Eigene Rückleuchten mit orangenen Blinkerkammern

Abschleppösen

Scheinwerferreinigungsanlage

Eigene Stoßstangen

Nebelschlussleuchten

Eigene Kennzeichenhalter

Eigene Aussenspiegel

Eigene Zierleisten

Haubenlogo vom LTZ

KMH Tacho

Eigene Fensterheber Schalter

Schalter für die NSL

Radio mit Europa Frequenzen

 

Ziemlich viel Aufwand für ein Auto das es in der Form nur ein Jahr lang in D verkauft wurde.

 

Dagegen ist so ein Schiebedach noch easy..

Das wird wohl eher ein Fahrzeug für Kanada gewesen sein, weil die haben auch Km/h Tachos. Da sehen die Verkaufszahlen ganz anders, viel viel besser aus. Deutschland war wegen Opel jahrzehnte lang kein Markt für die USA. Nachdem Opel 2017 an Peugeot, Renault, Citroen verkauft wurde, könnte es jetzt möglicherweise anders aussehen.

Kann mir auch nicht vorstellen, daß die Amis speziell für den Deutschen Markt ein US-Car modifizieren, weil sie ja offiziell in den 90ziger Jahren auch nie in Deutschland von Chevrolet verkauft wurden. Die Fahrzeuge wurden alle von freien Händlern importiert.

Nope, hat Export Codes für Europa. Nix Kanada ;) Man hat diese Autos offiziell importiert, weiss eben nur niemand. Bei den Park Avenues hab es sogar einen eigenen Option Code für Deutschland.

 

Warum sollte man sich für ein Kanada Modell auch so viel Aufwand machen? Der Doppeltacho hat ja in der Realität völlig gereicht.

Nicht speziell für den deutschen Markt, aber gewisse Modellreihen werden in Versionen für den Export gefertigt. z.B. Camaro, Corvette, Mustang und Dodge Challenger werden in entsprechenden Ausführungen gebaut. Dass in gewissen Jahren der 90er in D keine Autos über das Opel-Netzwerk mehr verkauft wurden, bedeutet nicht, daß die Exportversionen nicht hergestellt wurden. FÜr andere Exportmärkte halt.

Ich sehe übrigens gerade, daß die Fertigung von Mustang, Challenger und Camaro für Europa im Sommer (zumindest vorübergehend) eingestellt wird. Grund dafür ist, dass die Zulassungsfähigkeit im Hinblick auf die ab Oktober geltende EU-Abgasnorm für Neufahrzeuge nicht mehr erfüllt werden kann. Das gleiche Problem haben wohl auch einige europäische Premiumanbieter.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Stimmt es, dass das Schiebedach bei hohen Geschwindigkeiten autoamtisch aufgeht?