ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Start Leistungen Diesel Motor

Start Leistungen Diesel Motor

Themenstarteram 30. Dezember 2021 um 8:22

Guten Morgen,

ich frage mich welche Ströme erwarten einen beim Starten eines Auto. Vorzugsweise nehme ich jetzt meinen E61 her mit einen 3L Diesel Motor was, aufgrund des hohen Hubraums und der Tatsache, dass es ein Diesel ist schon eine Königsdisziplin sein sollte.

Jetzt habe ich mich im Ersatzteilkatalog umgesehen wieviel Leistung mein Starter hat und das sind ca. 1

8 - 2kW. Klingt nicht viel und 2000W durch 12V sind auch keine 200A Startleistung was mir persönlich viellll zu wenig vorkommt. Laut meiner Einschätzung wäre, dass das 3-fach. Vor einiger Zeit habe ich mal gehört eine VW 2.0 TDI braucht ca. 400A und ich dachte mir so Daumen mal PI 1,5-fache Anzahl an Hubraum und Zylinder also ca. 600A nur laut Datenblatt vom Anlasser sieht das ganz anders aus. Was sagt ihr dazu? Übersehe ich was oder dekomprimieren moderne Diesel sodass wirklich nur so geringe Leistungen vonnöten sind?

Weiter gehts mit der Vorglühanlage. Die ist etwas mehr Rechnerei. 6 Stifte sind verbaut mit je 5V und 25A Nennstrom. Das wären dann auf die 12V Ebene umgerechnet ca. 10,5A und das mal 6 sind schon 63A. Mit Verlusten und die Steuerung braucht einiges sagen wir ca. 70A. Das ist ne mächtige Leistung meiner Meinung nach, aber ich schätze diese liegt nur bei extrem niedriger Temperatur an <-18°C. Dann aber schätzungsweise 10sekunden lang also das ist dann, für eine kalte Batterie, echt eine Belastung. Die Starter Leistung selber schockt mich gerade nicht so.

Was sagt ihr dazu? Oder täusche ich mich gewaltigst? Ich freue mich auf eine normale Diskussion :)

Ähnliche Themen
42 Antworten

Aber irgendwie ist das hier so ein Hin-und-her zwischen Nennleistung- und Anlaufphasengepockere.

Jo, und gefragt war ursprünglich nach "Startleistung Dieselmotor" - die gibt es ja auch in größer, älter usw.

Seine "These" deshalb wg einem FZ dem evtl 500 A reichen, als allgemeingültig bewiesen darzustellen, wäre reif für die Politik.

Es gibt Fälle, da fließen locker kurzzeitig 1000A, es gibt auch Fälle da sind es weniger. Genaueres an Antwort gibt die Fragestellung nicht her.

Das vorzugsweise die Werte bei einem n57 gewünscht wären....müsste man erst mal messen. Mit schätzen, glauben, rechnen wird das nix. Jedenfalls ist da nicht umsonst so ein großer Akku drin. Und googelt man etwas spazieren, findet man die 1000A auch öfter bstätigt

Wer hat eine 500 / 1.000A Sicherung im Auto?

So bei 100A spätestens 200A ist Schluß. Meist 60A

Wo ist denn der Anlasser abgesichert?

Zumal- 0,5sec googel:

https://www.amazon.de/.../B085Y72FDM

Sieht halt etwas anders aus als eine normale Stecksicherung....

... und Sicherungsen gibt es in vielen technischen Feldern auch noch mit versch. Trägheitseinstufungen.

Zitat:

@Astradruide schrieb am 5. Januar 2022 um 11:22:51 Uhr:

... und Sicherungsen gibt es in vielen technischen Feldern auch noch mit versch. Trägheitseinstufungen.

Eben und die üblichen PKW Anlasser-Sicherungen haben keine angeblichen 400 - 1000 A. Die von Amazon ist eher für LKWs und co.

https://www.der-ersatzteile-profi.de/.../anlasser-sicherung

Um das ging es auch gar nicht :-) Anlasser sind - wie oben geschrieben, üblicherweisen nicht abgesichert. Es ging rein um die - mal wieder falsche- Behauptung, es gäbe keine 1000A Sicherungen für Autos

Moin Moin !

Zitat:

Und du Volker, für dich wäre es jetzt an der Zeit uns hier rechnerisch mal anhand von realistischen Werten eines PKW Anlasser von ca 2,5kW aufzuzeigen, wie da ca 1000A zusammenkommen sollen.

habe ich gar nicht nötig , das haben andere schon vor mir gemacht und das ist hier sogar verlinkt!

Astradruide hatte schon diesen link gesendet:

https://www.motor-talk.de/.../...zum-batteriekoppler-t6166467.html?...

daraus:

""""

Bopp19 schrieb am 8. Oktober 2017 um 23:19:59 Uhr:

Mal so ein paar gemessene Werte.

Anlasser 0,8 KW 12 V.

 

Anlaufstrom 410 A für 0,5-0,8 sec,danach pulsierend 120-140 A.

 

2,3 KW 12 V Diesel 2,5 Ltr.

 

Anlaufstrom grösser als 500 A (Messgerät geht nur bis 500)danach 310-350 A.

""""

 

Mal so eben nachgerechnet 0.8 Anlasser Anlaufstrom 410A gemessen dann 120-140 A . sind 1440-1680 VA , daraus folgt ein Wirkungsgrad zwischen 55 und 47.6 % . ( hatte den ehrlich gesagt auf 60 % geschätzt)

der 2,3 KW Anlasser ist 2,875 mal so stark wie der 0,8KW, nehmen wir mal die 120 A ergibt sich damit 345 A . Passt also zu den gemessenen 310-350 !

Nehmen wir den gleichen Faktor für den Anlaufstrom , haben wir 410A x 2,875= 1179 A !

Zitat:

die ersten 2 Sekunden so 700A,dann abfallend so auf 450- A.

Da würde ich aber auf ein extrem träges Messinstrument tippen.

MfG Volker

Ich würde von unseren Volker schon gerne mal eine Messung mit einem Oszi sehen. Vielleicht auch mal zu geben das man für einen gewöhnlichen PKW Starter mit 2,3 kW mit 1000 A einfach deutlich zu hoch geschätzt hat. Am besten ist einfach Abstand von jeder Schätzung zu nehmen, denn wenn man nicht regelmäßig mit eine Oszi die Starterleistung gemessen hat, kann man sich leicht verschätzen.

Aber die "Schätzung" rein aus spezifizierter Nennleistung und Nennstpannung ist auch für die Anlaufphase völlig unzureichend.

Zitat:

@Astradruide schrieb am 6. Januar 2022 um 12:31:54 Uhr:

Aber die "Schätzung" rein aus spezifizierter Nennleistung und Nennstpannung ist auch für die Anlaufphase völlig unzureichend.

Das ist das Problem weil die Einheit der Leistung sich auf eine Sekunde bezieht und ein Elektromotor generell überlastfähig ist. Darum habe ich ja mal das Beispiel des 1,8 kW Starter mit dem Messung des Oszilloskop

Moin Moin !

Zitat:

Ich würde von unseren Volker schon gerne mal eine Messung mit einem Oszi sehen.

Habe ich nicht! Andere Messgeräte sind viel zu träge , um einen Anlaufstrom zu messen.

Zitat:

Vielleicht auch mal zu geben das man für einen gewöhnlichen PKW Starter mit 2,3 kW mit 1000 A einfach deutlich zu hoch geschätzt hat

Was spricht gegen meine Annahme, dass ein Starter mit einer bestimmten Leistung und bestimmten Nennstrom sich genauso verhält wie ein Starter mit einem Drittel der Leistung , gemessenen Drittel des Nennstromes und einem gemessenen Anlaufstrom ? Welchen Fehler siehst du , wenn ich ganz grob auch den Anlaufstrom in das gleiche Verhältnis setze?

MfG Volker

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Start Leistungen Diesel Motor