ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Standheizung Webasto hl18d will nicht mehr?

Standheizung Webasto hl18d will nicht mehr?

Themenstarteram 5. Januar 2012 um 12:58

Hallo,

ich habe ein Problem mit meiner Heizung.

Es ist eine 12V Webasto (hl 18d9 Diesel- Standheizung.

Sie ist, trotz ihres Alters, noch recht neuwertig, ca 5 Std. gelaufen.

Nun will ich sie in einen Radlader einbauen und wollte sie vorher testen, sie läuft aber nicht mehr.

Beim Ausbau vor einigen Jahren war alles ok, nun will sie nicht mehr.

Ich habe alles mögliche überprüft:

Glühkerze funktioniert

Sicherheitsschaltung (Gehäuseschalter+ Temperaturfühler) funktionieren (haben Durchgang)

Motor dreht

Flammwächter hat keinen Durchgang

Steuergerät hatte keine Funktion (SG 1559).....

Das Steuergerät, dachte ich mir, könnte evtl defekt sein.

Also hab ich ein anderes besorgt (1560), und wollte es nach original- Schaltplänen anklemmen.

Ich höre dann auch ein "klacken" im SG, aber es wird kein Strom an die Kerze oder den Lüfter weitergegeben, was laut Plan so sein sollte.

Was kann ich noch tun? Hat jemand eine Idee?

Gruß

Ähnliche Themen
22 Antworten

Ist der Sprit in der Leitung neuwertig?

Wenn in der Leitung zur Standheizung sehr lange Diesel stand, zersetzt sich dieses.

Ich würde die Standheizung zu einer Werkstatt bringen, anstatt zu viel selbst zu versuchen.

Webasto bietet bei angelieferten Heizgeräten überprüfungen an und die fälligen verschleißteile werden auch gleich eingebaut bzw das heizgerät einbaufertig angeliefert. kosten je nach aufwand , habe das auch schon in Anspruch genommen , macht jeder autrorisierte Händler mit werkstatt bzw leitet das heizgerät weiter.. Jol.

Themenstarteram 5. Januar 2012 um 19:24

Momentan ist kein Sprit in der Leitung, hab sie nur an die Dosierpumpe geklemmt um zu sehen ob sie auch fördern würde.

Man müsste ja ein Klacken hören von der Pumpe wenn sie vom Steuergerät angesteuert wird.

--> Kommt aber nix.

Ne Überprüfung bei Webasto oder beim Bosch- Dienst wird nicht gehn, bei Anruf wurde mir gesagt dass die Heizung zu alt wäre, Teile gäbe es eh nicht mehr.

Müsste also ne neue kaufen, und die sind teuer.

Meine müsste auch funktionieren, beim Ausbau gings ja noch, Brennkammer ist neuwertig, muss also gehn....

Habe alle Komponenten manuell geprüft (Strom gegeben,...)

--> funktioniert alles, Glühkerze wird heiß, Motor dreht, Pumpe "klackt"...

Nur wenn ich sie ans Steuergerät anschließe, kommt nix mehr...

Dann ja neues Steuergerät--> auch keine Funktion.

Gibts doch garnicht, oder?

Also ganz so einfach kannst du die nicht Prüfen, die muss schon am Diesel hängen und die Leitung bis zur Brennkammer sollte entlüftet sein.

 

Wenn du die Heizung einschaltets sollte das Gebläse anlaufen und danach die Glühkerze anfangen zu Glühen, dann kommt irgendwann die Dosierpumpe und pumpt Diesel, wenn der Flammwächter danach keine Flamme erkennt dann bricht bricht der Startvorgang ab und es fängt nochmals von vorne an. Das ganze dauert ca. 2 Minuten.

 

Wenn der Flammwächter oder die Glühkerze defekt ist dann läuft auch die Pumpe nicht an.

Ich würde mal nach einem neuen Flammwächter suchen ich bin mir nicht sicher ob das stimmt das der kein Durchgang hat.

Themenstarteram 5. Januar 2012 um 22:39

Ok, werde mal nach einem Flammwächter suchen.

Aber egal ob sie am Sprit hängt oder net, die sonstigen Funktionen müssten doch mal anlaufen, oder zumindest irgendwo mal Strom anliegen, den man messen kann...

Zitat:

Original geschrieben von snax1017

 

Momentan ist kein Sprit in der Leitung

Also ganz ehrlich - dann ist es tatsächlich völlig unerklärlich, weshalb da nichts funktioniert! Na sooowas ....

 

Themenstarteram 6. Januar 2012 um 10:20

Ok,

nochmal:

Die Pumpe macht keinen Mucks, und das ändert sich auch nicht wenn ich die Leitung in den Sprit halte und entlüftet habe.

Es ist ja nicht mein Problem dass sie nicht heizt, sondern dass garnix kommt.

Ich habe ein original Ablaufdiagramm über die Funktionen der heizung:

zuerst müsste Lüfter drehen, dann ca. 30sek. Glühkerze "vorglühen", danach setzt die Pumpe ein und fördert Sprit.

Das Problem ist ja aber dass trotz neuem Steuergerät nix passiert, das Steuergerät scheint keinen Strom rauszugeben.

Das ist allerdings bei einem unbenutzen Steuergerät sehr unwahrscheinlich, deshalb suche ich den fehler woanders, zumal so ein Gerät 130,-€ kostet und nicht mehr so leicht zu beschaffen ist.

am 6. Januar 2012 um 11:50

Hallo,

ich kenne den Aufbau der Standheizung jetzt nicht, aber wie es scheint liegts wohl am Steuergerät.

Steht in deinem Ablaufdiagramm auch drin, unter welchen Bedingungen (Spannungen) einen Funktion abgearbeitet wird bzw. welche Startbedingungen das Steuergerät braucht um überhaupt damit zu beginnen die Kette der Funktionen abzuarbeiten, wie du sie beschrieben hast?

Wenn ja, würde ich mal da anfangen. Vorausgesetzt das Steuerteil ist funktionstüchtig, so fehlt ihm scheinbar mindestens ein Wert (wahrscheinlich eine Spannung) für die Initialisierung.

Falls du dafür nicht die entsprechenden Gerätschaften hast, lass es lieber bleiben und kauf dir eine Neue oder was "Generalüberholtes". Ich weiß nicht ob das Teil dein Hobby ist oder du sie für gewerbliche Zwecke nutzen willst. Wenn du dir aber mal die Stunden aufaddierst, die du scheinbar investieret hast, und die Ersatzteile dazu nimmst, wirst du vom Finanziellen unter Umständen nicht mehr weit von einer neuen Standheizung weg sein.

Themenstarteram 6. Januar 2012 um 16:07

Mhh,

ist wohl wirklich so.

Das Steuergerät war ja defekt, dann hab ich online ein anderes ersteiegert, hieß es sei unbenutzt.

Sieht auch noch super aus, ist die einzig mögliche Erklärung die jetzt noch bleibt.

Spannungen hab ich leider keine.

Wollte die 700,-€ für ne neue sparen, hatte bischen Zeit und dachte es klappt, die Heizung selbst ist ja auch neuwertig.

Naja, werds wohl dabei belassen....

Danke für die Hilfe, Gruß, snax

Hi,

zur Diesel-Luftheizung HL18D gehört/passt normalerweise nur das Steuergerät SG1561.....leider :( Ich selbst habe auch einen Defekt an der HL18D. Ich versuche mal, ein "günsitiges" gebrauchtes aber voll funktionstüchtiges SG1560 zu bekommen.....mit einem Schaltplan für die DBW46 (dazu gehört das Steuergerät SG1560) könnte das funktionieren, wenn man, wie in meinem Falle, die Anschlussbelegung am Steuergerät mit einzelnen Steckern durchführt :confused:

Zum Flammwächter: im Neuzustand und bei ca. 4°C sollte er einen Widerstand von ca. 1K? (1000 Ohm) haben. Der kann schon mal "dicke Backen" kriegen....kostet um die 40,-€ beim Boschdienst.

Grüße......Peter

Themenstarteram 29. Januar 2012 um 11:11

Hallo,

so, jetzt geht sie wieder, endlich!!!!

Hab ein SG 1559 (genau wie das "alte") bekommen, angeschlossen--> funktioniert einwandfrei!!!

Nicht zu glauben, dann das SG 1560 habe ich auch mit Einzelsteckern "richtig" angeschlossen, und es ging nichts.

Der Verkäufer hats nach einer Beschwerde zurückgenommen, also sozusagen Ende gut, alles gut--> und warm ;-)

Vielen Dank für die Hilfe

Zitat:

Original geschrieben von Peter Hahn

.....zum Flammwächter: im Neuzustand und bei ca. 4°C sollte er einen Widerstand von ca. 1KOhm (1000 Ohm) haben. Der kann schon mal "dicke Backen" kriegen....kostet um die 40,-€ beim Boschdienst.

Grüße......Peter

Hallo zusammen :D

Zuerst: ....meine Angabe zum Innenwiderstand eines Flammwächters im Neuzustand war falsch!:eek: Dieser ist mit einem Multimeter-Meßgerät nicht messbar! ....wie snax schon berichtet hatte.

Da auch an meiner HL18D ein Defekt vorlag, hatte ich Euch den Widerstand eines defekten Flammwächters gegeben, und der lag bei ca. 0,8kOhm. Während des Betriebs gab der Flammwächter an das Steuergerät den Befehl: Flamme i.O.! war sie auch kurzfristig! dann ging die Flamme aus ... und die Dosierpumpe förderte weiter den Kraftstoff, obwohl keine Flammbildung/Verbrennung stattfand. Somit wurde der Brennraum und das Abgassystem mit Dieselkraftstoff geflutet. Nach der manuellen Komplett-Abschaltung des Heizgerätes und Wiederinbetriebnahme konnte das Steuergerät mit dem "niedrigen" Widerstandwert des Flammwächters nichts anfangen .... und lies die Dosierpumpe außer Betrieb!:cool:

Werde am kommenden WE das Heizgerät komplettieren und mit einem neuen Flammwächter in Betrieb nehmen.

Werde Euch dann berichten :)

Gruß..........Peter

am 25. Februar 2012 um 20:48

Zitat:

Original geschrieben von snax1017

Hallo,

so, jetzt geht sie wieder, endlich!!!!

Hab ein SG 1559 (genau wie das "alte") bekommen, angeschlossen--> funktioniert einwandfrei!!!

Nicht zu glauben, dann das SG 1560 habe ich auch mit Einzelsteckern "richtig" angeschlossen, und es ging nichts.

Der Verkäufer hats nach einer Beschwerde zurückgenommen, also sozusagen Ende gut, alles gut--> und warm ;-)

Vielen Dank für die Hilfe

Glückwunsch, wenn deine HL 18 wieder läuft.

Orginal gehört ein SG 1561 angeschlossen, und bei dir funktioniert das SG 1559 , interessant, da mein sg 1561 auch hinüber ist.

 

Hi Holger,

.....ja, das ist richtig. Original gehört ein SG 1561 dazu, wenn du aber mal die Anschlußpläne der SG 1561 u. SG 1559 bzw. SG 1560 vergleichst (Dank an snax), kann man diese auch verwenden. Man muß halt Einzelstecker verwenden, um die "richtige" Anschlußbelegung am SG herzustellen. Bist du dir ganz sicher, das dein Steuergerät defekt ist? Viele Syntome weisen manchmal darauf hin....aber meist sind es defekte Anschlußteile wie Flammwächter, Dosierpumpe o.ä.

Berichte mal, was bei dir abläuft :cool:

Gruß..........Peter

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Standheizung Webasto hl18d will nicht mehr?