ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Spur verstellt bei Reifenwechsel.

Spur verstellt bei Reifenwechsel.

Themenstarteram 8. September 2011 um 8:54

Hallo Gemeinde,

Ich hab gestern auf Winterräder gewechselt.

In Anbetracht von Somerreifen mit geringem Negativanteil im Profil (bei den Conti Eco Contact3 (Originalbereifung Fiat Panda) hören die Feinschnitte im Profil bei 4mm Resttiefe auf!) schien mir das sinnvoll.

Zum Problem:

Nach dem Wechsel steht das Lenkrad nicht mehr gerade.

Sommer- wie Winterräder sind auf Stahlfelgen, Reifen sind 155/80R13.

Letztes Jahr dachte ich schon, ich wäre mit Fußtritten zu Nachdrücklich gewesen, und hab die Spur halt neu eingestellt.

Aber ich kann doch nicht alle halbe Jahr die Spur neu einstellen!

Hat da ein Reifen einen Schlag? Oder stimmt die Einpresstiefe einer Felge nicht?

Was ist wahrscheinlicher ?

Bin schon kurz davor, beide Reifensätze in die Tonne zu treten, und auf 165/60R14 Allwetter umzusteigen.

Ähnliche Themen
25 Antworten

Hi,

habe noch niemanden gesehen, der nach einem bloßen Reifenwechsel beim Reifendienst gleich zu Achsvermessung geschickt wurde.

Also, dein Problem muß eine andere Ursache haben!

Könnte mir vorstellen, das ein Vorderreifen kaum Luftdruck hat???

Viele Grüße

Sancho deluxe

Bei kaum Luftdruck würde der Wagen in eine Richtung ziehen,

aber davon steht das Lenkrad nicht krumm.

Hi viktor,

sag ich doch, zieht in eine Richtung.Und um das zu kompensieren lenkt er dagegen und berichtet:das Lenkrad steht krumm.

Viele Grüße

Sancho deluxe

Da müsste aber schon recht wenig Luft im Reifen sein.

 

Frank hast du selber Reifen gewechselt?

Kannst du mal den Reifendruck bei allen Reifen cheken, auch den Reservereifen nicht vergessen.

 

Viktor

Themenstarteram 8. September 2011 um 9:26

WoW, das geht schnell, heute.

Reifendruck ist gecheckt, das fällt aus.

Wagen "zieht nicht zur Seite" man muss auch nicht "mit Kraft gegenlenken"

Der Wagen läuft, wenn man das Lenkrad mit 2 Fingern hält, geradeaus, dabei steht das Lenkrad aber ca. 15° außermittig.

Um der nächsten Frage vorzubeugen: die Fahrbahn war nicht die ganzen 100km quer geneigt, auch letztes Jahr nicht.

Über die Spureinstellung bekomme ich das wieder Tipp-Top hin, aber es Nerft.

Sturz und Nachlauf sind nicht einstellbar.

Ich kann mir nur vorstellen, das eine Felge falsch gepresst ist,

Das müsste man aber beim Bremsen merken, weil der Lenkrollradius dann auf einer Seite nicht passt. > Resultierende Kraft auf Lenkung

Wegen dem Reifentausch hinten/Vorne hatte ich mittlerweile jede Felge einmal auf der Vorderachse.

Oder kann ein Reifen beim Rollen "Querkräfte" aufbauen?

Geht sowas ? Das mir Quasi ein Reifen auf einer Achse "Seitenwind" simuliert?

Das Profil ist nicht Laufrichtungsgebunden, normales Winterreifen-Klötzchenprofil, ohne Pfeile und sonstigen Voodo.

Schraub mal an der Lenkachse die alten Reifen wieder rauf,

ist dein Problem dann weg, liegt es an den Winterreifen.

 

Viktor

Themenstarteram 8. September 2011 um 9:59

Stimmt, Viktor,

  • oder an den Sommerreifen, mit denen ich die Spur eingestellt habe.
  • oder an den Felgen, auf welchen sich die Reifen befinden.

Das versuche ich ja zu klären.

Die Sommerreifen habe ich in Verdacht, weil die Spur "neu" schon scheiße eingestellt war. Fuhren sich zunächst innen ab, und ein Geradeauslauf wie eine angetrunkene Blindschleiche, dazu heftiges untersteuern.

=Negative Vorspur ab Werk

War aber auch ein Vorführwagen.

Da wirst mal den Wagen vermessen müssen, das ist so sicher nicht in Ordnung.

 

Viktor

Themenstarteram 8. September 2011 um 10:29

und auf welchen Felgen soll ich vermessen lassen??

JA ich weis:

  1. auf Sommerrädern
  2. auf winterrädern

    Wenn das nicht passt (was es nicht kann)

  3. auf neuen Felgen mit neuen Reifen,

Das war Genau DAS was ich mit dem Post hier vermeiden wollte.

Ich wollte Wissen: kann das Problem vom Reifen kommen??

Falsche ET der Felge scheint ja (wegen dem Rollradius) unwahrscheinlich.

Bevor ich da zum Einmessen gehe, hole dann lieber halbjährlich den 13 und 19er Schlüssel aus dem Keller, und mache bei schönem Wetter Einstellfahrt.

Ist aber auch nervig.

Wart mal ab, was die anderen dazu sagen.

 

Viktor

Zitat:

Original geschrieben von FrankmitBoxer

 

Ich wollte Wissen: kann das Problem vom Reifen kommen??

Falsche ET der Felge scheint ja (wegen dem Rollradius) unwahrscheinlich.

Bevor ich da zum Einmessen gehe, hole dann lieber halbjährlich den 13 und 19er Schlüssel aus dem Keller, und mache bei schönem Wetter Einstellfahrt.

Wenn dein Lenkrad jetzt nach dem Räderwechsel 15° Einschlag hat, den es mit den Rädern davor nicht hatte und der Wagen dennoch (wie mit den andren Rädenrn) gradeaus fährt (und du hast nur die Räder gewechselt und nichts am Lenkrad selber getan) dann muss irgendwas bei den/einem/den jeweils andren Rädern nicht passen.

Ich nehm an, du hast die Felgen (Winter und Sommer) schon kontrolliert, dass da immer je alle 4 gleich sind. Und natürlich auch die Gummis.

BTW: die ET der Felge hat mit dem Reifenumfang/Rollradius ja nix zu tun.

Zitat:

Original geschrieben von FrankmitBoxer

 

Ich wollte Wissen: kann das Problem vom Reifen kommen??

Das siehste wenn du die alten Räder montierst.

Zitat:

Bevor ich da zum Einmessen gehe, hole dann lieber halbjährlich den 13 und 19er Schlüssel aus dem Keller, und mache bei schönem Wetter Einstellfahrt.

Davor würde ich die Querlenkerlager prüfen, und zwar auf der Seite, von der das Lekrad weglenkt.

Spur und Lenkradstellung, kann man auch durch Testfahrten ermitteln und dann einstellen. Dazu braucht man ein gutes Gespür fürs Fahrverhalten und Wissen zur Fahwerksgeometrie. Wenn man dabei Mist baut, wirds teuer und/oder gefährlich.

Themenstarteram 8. September 2011 um 13:45

@Interforno

Ja, nominal sind die Felgen / Reifen gleich.

Profiltiefe ist Achsweise gleich.

Der Lenkrollradius hat nix mit dem Abrollumfang zu tun, sondern damit wo der Reifenmittelpunkt steht, und wo die virituelle Lenkachse auf den Boden trifft. Das sorgt u.A. dafür, dass ein Auto, beim Bremsen auf die Seite zieht, wo mehr Gripp ist. Stimmt die Einpresstiefe einseitig nicht, hätte das den gleichen Effekt wie ein unterschiedlicher Gripp, nur hoch 10.

@ Georg,

Wenn ich die alten montiere Stimmt es wieder. Hatte ich letztes Jahr.

Im Herbst Spur eingestellt, und im Frühjahr wieder; dann verdrängt. Wie alles was man auf die Lange Bank schiebt.......

......Jetzt hab ich den SCh..... jedenfalls wieder.

Querlenker sit ein guter Tipp, aber das der sich immer "heilt" wenn ich Sommerreifen aufziehe??

Wenn die so Ausgeschlagen sind, das man es im Lenkrad sieht, macht das Fahren aber generell wenig Freude. Das hat dann was von "Tanklastzug"

Habe vor 3 Wochen erst einen Querlenker ersetzt, weil das Führungsgelenk ausgeschlagen war. Selbst das Bisschen merkt man im Poppometer, wenn auch nicht im Lenkrad.

Ich mache bei sowas immer vorher TüV, um zu sehen ob der nochwas anderes findet. Dann hat man den Aufwasch mit 1x weg. Aber der TüVmann hat den Querlenker auch nicht bemerkt. In der Verzweifelung hat er dann "beginnende korrosion Abgasanlage" aufgeschrieben.

Jedenfalls habe ich nach dem Querlenker schon die Spur eingestellt. (Natürlich für die Sommerschlappen)

@Sanco

Dafür, das ich die Spur bei km 12.000 schon eingestellt habe, und bei jetzt 65.000 die Sommerreifen noch 4mm haben, kann die Einstellung nach Poppometer nicht so falsch sein, wie Georg schon richtig gesagt hat.

nachdem du ja einen Satz Räder eh herunten hast, kannst doch messen ob die ET bei der Garnitur Felgen gleich ist.

Wenn du 15 Grad Lenkradschrägstand hast müsst ja ordentlch Unterschied sein, wenns das ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Spur verstellt bei Reifenwechsel.