Forum1er F20 & F21
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Spürbare Unterschiede bei unterschiedlichen Reifenbreiten

Spürbare Unterschiede bei unterschiedlichen Reifenbreiten

BMW
Themenstarteram 12. April 2018 um 17:17

Hallo zusammen,

ich werde morgen höchstwahrscheinlich für einen neuen 118iA unterschreiben und hätte noch eine Frage. Im M-Paket ist bei der Doppelspeiche 460M mit Mischbereifung laut meinem Händler folgende Reifenkombination enthalten:

Vorne: 225/45 R17

Hinten: 245/40 R17

Bei der Probefahrt hatte ich nur 205/55? R16 und war mit der Beschleunigung recht zufrieden.

Hat jemand Erfahrung (vielleicht Sommer/Winter) mit den unterschiedlichen Reifen beim 118iA (136PS)? Natürlich geht Leistung verloren, die Frage ist wieviel.

 

Liebe Grüße

Christoph

Ähnliche Themen
22 Antworten

Musst halt nur aufpassen mit den breiten Reifen dass Du an der Ampel nicht auf einem ausgespuckten Kaugummi stehst...... sonst kommste nämlich nicht mehr vom Fleck wenn die Ampel auf grün schaltet ??....... Spässle gmacht

Klassische Glaubensfrage, da wird jeder eine andere Meinung zu haben.

Ich frage mich eher, was will man bei der Motorisierung mit M-Paket und Mischbereifung?

Ist da eh nur Blendwerk und kostet Leistung aber jeder wie er mag,

ich für meinen Teil hätte das Geld lieber für andere Extras ausgegeben.

Ich habe auch das Fahrzeug. Winterräder 18 Zoll alle 4 in 225 und Sommer auf 18 Zoll in 225/245. Bis Ende März hatte ich einen Verbrauch von 8,4. Jetzt mit Sommerreifen 7,2. Habe etwas recherchiert. Diese Winterkompletträder die mir BMW verkauft hat, sind verbrauchsmäßig katastrophal, Conti. Die gibt es immer noch im Konfigurator.

Ein Bekannter mit 195 Serienbereifung (weiß nicht welche Linie) verbraucht auch um die 7 Liter. Vom Normverbrauch ist das alles weit entfernt (5,2 Liter)

Der Wagen zieht mit Automatik gut. Ist immer ein Gang verfügbar der zum Drehmoment passt.

Das merkt man schon. Ich hatte eine Zeit lang auf dem M140i 205er 17 Zoll Winterräder. Der ging damit im Vergleich zu den 225/245 18 Zoll aus unteren Bereichen merklich spontaner voran. Aber dafür hat die Haftung auch früher abgerissen. Man merkt die kleinere Masse am Rad aber schon, auch in höheren Leistungsbereichen.

Ich hab im Winter R16 und im Sommer Mischbereifung R18 mit RunFlat.

Ich finde die Sommerbereifung fährt sich deutlich besser für meinen Geschmack. Die Radkombi ist aber natürlich teurer als die Allerweltsgröße 205 55 r16

Zitat:

@BMWRider schrieb am 12. April 2018 um 21:30:26 Uhr:

Das merkt man schon. Ich hatte eine Zeit lang auf dem M140i 205er 17 Zoll Winterräder. Der ging damit im Vergleich zu den 225/245 18 Zoll aus unteren Bereichen merklich spontaner voran. Aber dafür hat die Haftung auch früher abgerissen. Man merkt die kleinere Masse am Rad aber schon, auch in höheren Leistungsbereichen.

Ich dachte je schmaler der Reifen im Winter desto besser?

Darüber streiten die Gelehrten. Breitere Reifen haben dafür mehr Lamellen. Geht mir aber gar nicht um die Winterreifen und deren Haftung bei Eis und Schnee, sondern um den Größenvergleich.

Da hat sich das leichtere Rad schon bemerkbar gemacht, was das "Anrollen" angeht.

Ich fahre im Winter 205er und im Sommer 225er vorne und 245 hinten. Beide Reifensätze sind RFT (Was natürlich nicht optimal ist)

118i mit 170 PS

Ich würde schätzen das mich die Sommerreifen gegenüber den Winterreifen 5-10 PS kosten. Das ist allerdings wirklich nur ein Schätzwert. Man merkt es definitiv, aber für mich ist es nicht so entscheiden, das Auto ist deswegen nicht "lahm".

Bzgl. der anderen Aussagen, ob ein Auto 136 PS oder 500 PS hat, schnell durch Kurven kann man mit beiden Auto´s fahren. Also macht die Reifenbreite ggf. auch bei einem 136 PS Fahrzeug Sinn.

 

Wenn du das Optimum aus deinen 136 PS was Beschleunigung angeht rausholen willst solltest du folgende Konfiguration wählen:

1. kein RFT (RFT Reifen sind schwerer als normale Reifen, außerdem bieten normale Reifen noch besseren Grip, der Reifen arbeitet ohne RFT besser) => Das ist aber nur meine Meinung!

2. 225er Reifen hinten, wird etwas besser sein als die 245er.

 

Viel Freude mit deinem Auto!

Breitere/Grössere Reifen und Felgen => Höhere rotierende Massen, deutlich schlechtere Beschleunigung bei schwachen Motoren.

Fahre jetzt WR 225/45R17 und im Sommer die Mischbereifung . Es ist leistungsmässig kein Unterschied zu merken , dafür aber von der Lautstärke . Während die WR schön leise rollen ist die MB , trotz Wechsel auf NON RFT , eine echte Zumutung ... zumindest als Vielfahrer auf der BAB . Verbrauch ist in etwa gleich .

Entscheidend ist nicht primär der Gewichtsunterschied zwischen 16 Zoll 195 und 18 Zoll 225/245. Sondern die Reibung mit der Straße. Alle meine bisherigen Fahrzeuge hatten im Herbst/Frühjahr mit Sommer und Winterreifen identische Verbräuche. Erst jetzt mit meinem F20 habe ich so schlechte Continental Reifen bekommen, dass über 1Liter dazwischen liegt. Die EU Effizienzampel ist ein Witz. Habe herausgefunden, dass beide meiner Reifensätze ein F haben. Aber die Sommerräder werden in Tests als super Rollwiderstand angepriesen...

Themenstarteram 13. April 2018 um 20:34

Zitat:

@Scorpio 94 schrieb am 12. April 2018 um 19:57:27 Uhr:

Klassische Glaubensfrage, da wird jeder eine andere Meinung zu haben.

Ich frage mich eher, was will man bei der Motorisierung mit M-Paket und Mischbereifung?

Es gefällt mir einfach. Und sehr viele andere Menschen sehen das auch so. ;)

Zitat:

@Mileg schrieb am 13. April 2018 um 09:11:38 Uhr:

Viel Freude mit deinem Auto!

Danke!

@Alle: Danke für die Tipps. Ich habe ihn heute bestellt und werde es dann in 8-10 Wochen selbst testen können. :D

Ohne Runflat kommt für mich nicht mehr in Frage. Mir hat es bei 190km/h vorne links den Reifen zerrissen und da war ich froh die Dinger gehabt zu haben.

Runflat-01

Schaut nach einen typischen Run-Flat Schaden aus.

Hatte ich auch schon, sieht man immer wieder das die Run-Flat an der Flanke aufreißen.

Passiert so bei nRF in der Regel nicht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 1er
  6. 1er F20 & F21
  7. Spürbare Unterschiede bei unterschiedlichen Reifenbreiten