ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spritsparend Fahren: Wie beschleunigen?

Spritsparend Fahren: Wie beschleunigen?

Themenstarteram 5. Oktober 2009 um 18:00

Hallo!

Ich weiß jetzt echt nicht, wo das hin soll, deshalb hab ichs mal hier hineingeschrieben.

Es mag ja viele Kniffe geben um Sprit zu sparen:

- Ruhiger und gleichmäßiger Fahrstil, wenn es geht mit Tempomat (ohne zu schleichen ;))

- Nicht sinnlos beschleunigen, Gefühl am Gasfuß

- Wenn es geht und man die Chance hat (z.B. bei roten Ampeln usw.) rollen lassen mit Gang drin (Schubabschaltung)

- Fahrzeug in der Stadt bei langen Ampeln ausschalten

Jetzt gibt es aber unterschiedliche Meinungen zum Beschleunigen.

Manche meinen, man soll das Gas voll durchdrücken aber früh hochschalten. Andere sagen wiederum: zärtlich und langsam beschleunigen.

Laut Boardcomputer brauchen aber div. Autos weniger, wenn ich im 5. oder 4. Gang voll reinsteige als wenn ich das selbe im 2. mache. Nur hab ich im 5. natürlich kaum mehr Power...

Eine Überlegugn wäre auch: Voll beschleunigen, Gänge überspringen um dann möglichst schnell Reisetempo zu haben um den 5. / 6. Gang einzulegen. Beim Beschleunigen braucht eh jedes Auto viel, da ist es vl. besser die Beschleunigungsphase schnell zu überwinden.

Jedenfalls ist es vernünftig im ersten Gang wirklich nur anzufahren.

Wie seht ihr das alles?

 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von LSirion

Übrigens tolle Mitleser hier...

 

Schreibt einer, dass es ihn nervt, wenn er 2 Sekunden verliert, bekommt er ein Danke.

Du hast offensichtlich nicht verstanden daß es mir keineswegs um 2 Sekunden geht, sondern darum, sicher und rücksichtsvoll am Verkehr teilzunehmen, ohne dabei andere VT unnötig zu behindern. Was du machst wenn du alleine auf der Strasse bist ist mir völlig egal und geht mich auch nichts an, von mir aus kannst du dann auch 60 auf der AB fahren. Aber ist dir mal aufgefallen, wie oft du dir laut deinen Beiträgen schon den Zorn anderer VT auf dich gezogen hast? Ob das LKW sind welche dich auf der Landstrasse "bedrängen" oder Kurierfahrer auf der AB, welche du zum Bremsen / Ausweichen zwingst? Und an allem sollen die anderen Schuld sein, nur du nicht? Lieber LSirion, kleiner Tip für dich: Strassenverkehr heutzutage funzt nur miteinander, nicht durch ich, ich, ich.....

 

mfg

invisible_ghost

95 weitere Antworten
Ähnliche Themen
95 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von dw1566

Von mir aus kann jeder seinen geliebten Tempomat nutzen ............

-

Natürlich ist der Tempomat nicht überall einsetzbar - vor allem nicht im Gebirge und bei höhere Geschwindigkeiten.

Ich benutze ihn auch meist nur auf langen Urlaubsfahrten (und da auch nur Zeitweise - Alleinfahrer) und gerne in Baustellen und auf limitierten Teilstücken, wenn es der Verkehr zulässt.

Alles andere ist in meinen Augen auch Nonsens.

Nur wenn ich 10 - 14 Std. hinterm Steuer sitze, ist es für mich doch mittlerweile ganz erholsam zwischendurch mal 20 - 50 km mit Tempomat zu fahren.

Schläfchen mache ich eh' erst hinterher ;-)).

Zitat:

Original geschrieben von olli27721

Natürlich ist der Tempomat nicht überall einsetzbar - vor allem nicht im Gebirge und bei höhere Geschwindigkeiten.

Ich benutze ihn auch meist nur auf langen Urlaubsfahrten (und da auch nur Zeitweise - Alleinfahrer) und gerne in Baustellen und auf limitierten Teilstücken, wenn es der Verkehr zulässt.

Dto., auf den Tempomaten möchte ich nie mehr verzichten. Wie üblich verstehen viele komischerweise gleich darunter dass man mit Tempomat "Ein" auch Gehirn "Aus" schaltet. Fahren tue ich immer noch selber und den Ausschalter für den Tempomaten kenne ich auch. Aber gerade in Autobahnbaustellen oder anderen langgezogenen Stücken mit Tempolimit schützt der ungemein davor unbemerkt schneller und dann geblitzt zu werden. Zudem spart er durch die gleichmäßige Fahrweise Sprit, er erspart aber nicht das denken wann es ggf. sinniger ist mal einen Gang runterzuschalten.

Und meine Erfahrung bezüglich Beschleunigen: Über eine Tankfüllung merkt man es kaum wenn man zügiger Beschleunigt. Es braucht zwar etwas mehr, dafür ist man schneller auf sparsamerer Konstantfahrt. Und selbst wenn das Beschleunigen dann mehr braucht, die paar Sekunden gehen gegen die folgende Konstantfahrt im Gesamtverbrauch eher unter. Wichtiger ist ein gleichmäßiger Fahrstil, passende Gangwahl, unnötiges Bremsen wenn möglich vermeiden, wenn man langsamer werden will Schubabschaltung nutzen, ...

Die Gangwahl ist allerdings nicht immer einfach, hier helfen nur Bordcomputer und bei neuen Autos die Schaltempfehlungen. Ohne Kenntnis des Verbrauchskennfeldes sind nur tendenzielle Aussagen zu treffen. Bei niedriger Last Drehzahl möglichst weit runter, bei mehr Last dann auch mehr Drehzahl. Es ist also durchaus sparsam im 5. Gang bei knapp über 1000/min durch die Stadt zu rollen, aber nicht den Motor dann beim beschleunigen mit Vollgas bei 1000/min zu quälen.

Gruß Meik

am 11. Oktober 2009 um 17:34

Zitat:

Original geschrieben von olli27721

Zitat:

Original geschrieben von dw1566

Von mir aus kann jeder seinen geliebten Tempomat nutzen ............

-

Natürlich ist der Tempomat nicht überall einsetzbar - vor allem nicht im Gebirge und bei höhere Geschwindigkeiten.

Vor allem soll man ihn nicht nutzen, wenn mit Glätte zu rechnen ist.

Warum macht der Tempomat bei höheren Geschwindigkeiten (mMn ~180) keinen Sinn?

Zitat:

Original geschrieben von kerberos

Hauptsache schön spritsparend beschleunigen, damit mehr Leistung für dicke Alus und die Klimaautomatik übrig bleibt :D

Du weißt schon, dass eine Klimaautomatik effizienter läuft als eine Klimaanlage?

Weil man i.d.R. sowas nicht lange fährt.

Gibt zwar einige Strecken (z.B. Nürnberg - Würzburg nachts um 3 ) aber meist kann man das Tempo eh' nicht lange halten wie wir im TL-Thread festgestellt haben ;-))

Der eine oder andere fährt vielleicht gerne so - mir macht es keinen Spass - war nur meine Meinung.

Zitat:

Original geschrieben von dw1566

Von mir aus kann jeder seinen geliebten Tempomat nutzen und dabei ein Schläfchen halten oder die Füße aufs Amaturenbrett packen. Ich persönlich bevorzuge das aktive Fahren und werde nicht gern bevormundet von meinem Auto. Ich bin durchaus in der Lage mein gewünschtes Tempo zu halten bzw der Situation optimal anzupassen. Der Tempomat ist was fürn amerikanischen Highway aber nicht für meine hügelreiche Landschaft in der ich wohne. So nebenbei bin ich mit dem 150 PS Diesel immer sehr flott unterwegs und der Verbrauch liegt bei ziemlich konstanten 5,5 Liter, wenn ich euch so höre müst der mit Tempomat nur noch 4 Liter brauchen, stimmt nur leider nicht. Mein Kumpel ist auch son Tempomatfreak und war der gleichen Meinung, bis wir mal die Autos für ne Woche getauscht haben. Mein Auto hatte dann aufeinmal ne deutliche 6 vorm Komma und sein Auto war seltsamerweise auch nen 1 Liter sparsamer.

Gruß Dirk

PS Ich fahr 40000 Km im Jahr mit diesem Auto und nochmal 30000 mit nem anderen, ich bilde mir jetzt einfach mal ein, das ich weis wie man am Besten damit unterwegs ist.

lol, das liegt nicht vielleicht daran, weil dein Kumpel generell flotter unterwegs ist? Denn einen Liter Verbrauchsunterschied macht der Tempomat niemals aus :) Vielleicht einen halben. Und die Definition von "flott" ist wohl sehr relativ. Ich schaffe es bei flotter und dennoch sehr vorrausschauender Fahrweise mit einem 318d nicht unter 7L zu kommen.

Nee der ist eigentlich meist langsamer wie ich. Er meint mit minimal Gas beschleunigen wär prima und in der Geschwindigkeit liegt er auch meist so 20 KM/H hinter mir. Ich fahr meist 10 schneller als erlaubt und bin auch in Kurven nicht viel langsamer, bei ihm ist das genau umgekehrt.

Gruß Dirk

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spritsparend Fahren: Wie beschleunigen?