ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spritsparend Fahren: Wie beschleunigen?

Spritsparend Fahren: Wie beschleunigen?

Themenstarteram 5. Oktober 2009 um 18:00

Hallo!

Ich weiß jetzt echt nicht, wo das hin soll, deshalb hab ichs mal hier hineingeschrieben.

Es mag ja viele Kniffe geben um Sprit zu sparen:

- Ruhiger und gleichmäßiger Fahrstil, wenn es geht mit Tempomat (ohne zu schleichen ;))

- Nicht sinnlos beschleunigen, Gefühl am Gasfuß

- Wenn es geht und man die Chance hat (z.B. bei roten Ampeln usw.) rollen lassen mit Gang drin (Schubabschaltung)

- Fahrzeug in der Stadt bei langen Ampeln ausschalten

Jetzt gibt es aber unterschiedliche Meinungen zum Beschleunigen.

Manche meinen, man soll das Gas voll durchdrücken aber früh hochschalten. Andere sagen wiederum: zärtlich und langsam beschleunigen.

Laut Boardcomputer brauchen aber div. Autos weniger, wenn ich im 5. oder 4. Gang voll reinsteige als wenn ich das selbe im 2. mache. Nur hab ich im 5. natürlich kaum mehr Power...

Eine Überlegugn wäre auch: Voll beschleunigen, Gänge überspringen um dann möglichst schnell Reisetempo zu haben um den 5. / 6. Gang einzulegen. Beim Beschleunigen braucht eh jedes Auto viel, da ist es vl. besser die Beschleunigungsphase schnell zu überwinden.

Jedenfalls ist es vernünftig im ersten Gang wirklich nur anzufahren.

Wie seht ihr das alles?

 

Ähnliche Themen
95 Antworten

Hallo

Wichtig wär mal zu wissen was du fährst, Benziener oder Diesel ?

Generell brauchst du insgesamt weniger wenn du flott beschleunigst und dann die Geschwindigkeit verwaltest. Vollgas beschleunigen macht wenig Sinn, auch wenns oft empfohlen wird. 3/4 Gas reicht vollkommen.

Der Tempomat spart auch nicht wirklich da er dazu da ist das Tempo zu halten, egal was kommt. Wenns z.b. leicht bergauf geht, fahr ich sparsamer da es mir egal ist ob ich oben dann 5 oder 10 KM/H langsamer bin. Der Tempomat hält dagegen die Geschwindigkeit und verbraucht somit mehr Sprit.

Gruß Dirk

Themenstarteram 5. Oktober 2009 um 18:21

Stimmt, es hängt schon vom Motor ab.

Und vorallem von der Leistung. Beim TDI mit 105 PS versuch ich immer eher schnell zu beschleunigen, Gänge zu überspringen und dann das Tempo zu halten.

Bei einem schwächeren Saugbenziner hab ich das Gefühl dass sich Vollgasattacken viel mehr auswirken. Da versuch ich nicht, den Motor wirklich ganz hoch zu drehen.

Der Tempomat hilft schon bei gleichmäßigen Strecken, besonders bei Leuten, die kein Gefühl im rechten Fuß haben...

Neulich habe ich ein paar Muscheldiagramme für Benziner rausgesucht:

Zitat:

Original geschrieben von LSirion

Ich habe hier einmal ein paar Diagramme für Benziner aus dem Internet:

http://mitglied.lycos.de/SRLET/Pictures/gemisch.jpg

http://www.spritmonitor.de/pics/article/muscheldiagramm.jpg

Hier stimmt der Mitteldruck nicht, das Maximum müsste bei 11 bar liegen:

http://www.motor-talk.de/.../Attachment.html?attachmentId=553938

Noch eins...

http://home.foni.net/~michaelbosch/auto/economic/b_eff2.png

Noch eins...

http://www.bmw-drivers.de/picture.php?albumid=128&pictureid=709

Noch eins... Turbomotor?

http://www.motorlexikon.de/img.php4?fotos/gross/K/K284.jpg

Noch eins...

http://www.motorlexikon.de/img.php4?fotos/gross/K/K295.jpg

Noch eins...

http://www.db-forum.de/galery/data/500/Verbrauchskennfeld.jpg

Noch eins... VW W12-6,0 l

http://www.motorlexikon.de/img.php4?fotos/gross/M/M37.jpg

Noch eins...

http://www.kfz-tech.de/.../Teillastverbr04.gif

Dort kannst du den spezifischen Verbrauch oder Wirkungsgrad sehr schön rauslesen.

3/4 der maximalen Beschleunigung (muss nicht 3/4 des Gaspedalweges sein) sind optimal. Wie hoch du den Motor drehst ist weniger entscheidend, bestmöglich schaltet man wohl zwischen 2.500 und 3.000 U/min in den nächsthöheren Gang.

Beim Diesel gibt es keine Volllastanreicherung, dort hat man auch ab 3/4 Beschleunigung einen sehr guten Wirkungsgrad, kann aber auch einfach voll durchdrücken. Beim Diesel kann man natürlich noch früher schalten, optimal wohl bei 2.500 U/min.

Will man nur ganz leicht beschleunigen oder hat man die Reisegeschwindigkeit erreicht, sollte man sofort in den höchstmöglichen Gang (beim Benziner der Gang, in dem man nicht voll durchdrücken muss) schalten.

Mehr gibt es eigentlich nicht zu beachten...

Themenstarteram 5. Oktober 2009 um 18:43

Na ich gib auch eher mehr Gas als weniger.

Nur gibts auch im Internet Quellen die meinen, dass man eher zärtlich und mit weniger viel Gas beschleunigen soll.

Am sparsamsten ist es sicherlich, wenn man zärtlich beschleunigt, allerdings muss man dann eben wie beschrieben sehr sehr früh schalten, also deutlich früher als bei 2.500 bis 3.000 U/min, denn es bringt nichts mit wenig Gas (und hoher Drehzahl) in einem niedrigen Gang zu fahren.

Beim zärtlichen Beschleunigen im hohen Gang drückt man das Gas übrigens automatisch weiter durch.

Dass man so Ewigkeiten braucht bis man auf Geschwindigkeit kommt, sollte aber auch klar sein, also für den Berufsverkehr oder Mitschwimmen in der Stadt ist das absolut nichts.

Mein Diesel hat auch nen Bordcomputer, im Momentan verbrauch sieht man ja wie hoch das geht beim beschleunigen.

Geringe Beschleunigung = geringer Verbrauch aber über nen langen Zeitraum.

Höhere Beschleunigung = höherer Verbrauch aber nur für sehr kurze Zeit.

Bei meinem ist es günstiger flotter zu beschleunigen, kann natürlich auch wieder von anderen Fahrzeugen abweichen.

Gruß Dirk

Bei meinem ists auch ganz gut, mit 3/4 - 4/5 Gas zu beschleunigen und zwischen 1600 und 2000 Umdrehungen zu schalten. Wobei 2000 Umdrehungen eher schon zum Abzocken taugen.

Ich überspringe auch oftmals den III.

Zitat:

Original geschrieben von dw1566

Wenns z.b. leicht bergauf geht, fahr ich sparsamer da es mir egal ist ob ich oben dann 5 oder 10 KM/H langsamer bin. Der Tempomat hält dagegen die Geschwindigkeit und verbraucht somit mehr Sprit.

Dafür braucht man bergab wieder weniger. Da wird sich wohl nicht viel tun. Ich find es allerdings ziemlich nervig wenn der vordermann die Geschwindigkeit nicht halten kann und bei jeder Steigung langsamer wird...

Ich ziehe schnell hoch bis 2500 U/min und überspringe dann meistens auch den 5. Gang.

Langsam hoch beschleunigen tu ich nur solange der Motor noch nicht warm ist(Max. 30% Gas,Max 2500 U/min), um ihn zu schonen und um über eine längere Zeit eine leicht erhöhte Last zu haben, damit er schnell warm wird.

Ich folge die Regelung: Früh wie möglich die Geschwindigkeit (etwa 3/4 Power) erreichen so daß man frühstmöglich mit höchstmögliche Gang fährt. Niedrigere Gänge bedeuten in der Regel Mehrverbrauch.

Ich fahre nen kräftigen Diesel.

Bei konstante Geschwindigkeiten:

Ich bin nicht ganz sicher, aber ist es so, daß man sparsam fährt, indem man in Drehzahl fährt, wo die maximale Drehmoment beginnt. Mein mir wäre ab 1500U/min 500NM => fahre ich mit 1500U/min am sparsamsten. Ist diese Behauptung korrekt?

Oder spare ich mehr wenn ich mit einen Gang höher und dafür mit 1200U/min fahre? :confused: (bei 1200U/min ruckelts bei mir nix :cool: )

Auch hilfts mir Sprit zu sparen, vorausschauend zu fahren indem ich so wenig wie möglich aber so viel wie nötig bremse, da jede Bremsvorgang die Energie "verschwendet" wird. Z.B. wenn ich sehe daß in 800m ne Ampel auf rot geschaltet hat, gehe ich von Gas weg: Wozu schnellstmöglich an die Ampel erreichen wenn ich dort dann stehen muß? Außerdem ist es am optimalsten wenn man in der Moment rollend bei Ampel erreicht hat wo die Ampel gerade auf grün schaltet und so meide ich Beschleunigung von Stand (=> die ersten spritfressende Gängen werden vermieden).

Aber... bitte bitte bitte... nicht wegen Spritverbrauch schleichen so daß andere Verkehrsteilnehmern unnötig behindert werden! Z.B. wenn auf Landstraße frei ist, fahre ich auch 100 (ok... bis zu 120 :rolleyes: ), wer hier wegen Spritsparen 80km/h fährt... :mad:

cu Floh

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

 

Oder spare ich mehr wenn ich mit einen Gang höher und dafür mit 1200U/min fahre? :confused: (bei 1200U/min ruckelts bei mir nix :cool: )

Genau so! Jede Automatik, vorallem die Stufenlose wie MT bei Audi schaltet so!

Aus meiner Erfahrung heraus denke ich, wenn man sich bereits an die generelle Regel "früh hochschalten" hält, hat man darauf aufbauend die effektiveren Verbesserungsmöglichkeiten (also "Mehrersparnis pro Einheit betriebenen Aufwands" :D) eher im Themenbereich vorausschauendes Fahren als beim Feintuning der Schaltpunkte und Gaspedaltechnik. Gerade in hügeligen oder gar bergigen Gegenden sind Steigungen mit Ampeln am Ende im Stadtverkehr es wirklich wert, sich mit dem Einschätzen-Lernen der Ausrollstrecke am Berg vertraut zu machen.

Der Tempomat hat für mich sowohl Vor- als auch Nachteile. Bei wirklich ebener Strecke und freier Straße kann man das unwillkürliche, meist unbemerkte "Rumm-Eiern" um die Wunschgeschwindigkeit verhindern, wenn man den Tempomat nutzt. Das spart natürlich Sprit.

Sobald aber Steigungen kommen, schadet der Tempomat meiner Meinung nach mehr, als er nützt (zumindest meiner im Fabia Diesel, evtl. gibt es auch schlauere Tempomaten). Bergab geht der Tempomat extrem spät, bzw. meist überhaupt nicht, in den Schubbetrieb. In der Senke holt er dann natürlich keinen Schwung und bergauf kann er dann mangels Augen ja nicht entscheiden, ob es sinnvoll ist, 3km/h von der Zielgeschwindigkeit für 100m zu opfern, weil man danach eh über die Kuppe ist.

Also auch da läuft es wieder auf vorausschauendes Fahren hinaus.

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

 

Bei konstante Geschwindigkeiten:

Ich bin nicht ganz sicher, aber ist es so, daß man sparsam fährt, indem man in Drehzahl fährt, wo die maximale Drehmoment beginnt. Mein mir wäre ab 1500U/min 500NM => fahre ich mit 1500U/min am sparsamsten. Ist diese Behauptung korrekt?

Oder spare ich mehr wenn ich mit einen Gang höher und dafür mit 1200U/min fahre? :confused: (bei 1200U/min ruckelts bei mir nix :cool: )

 

cu Floh

Was sagt denn der Bordcomputer?

Meiner sagt, dass ich bei 1200-1400 Umdrehungen weniger verbrauche als ab 1500 (Geschwindigkeit halten).

Also versuche ich möglichst, nicht drüber zu kommen (außer ab dem VI.) oder drunter (drunter fängst an zu dröhnen).

Mir fällt gerade noch ein, dass man bei Fahrzeugen, die noch eine Drosselklappe (zur Regulierung der Gemsichaufbereitung) haben, eher Vollgas geben soll, da so die Drosselklappe voll geöffnet wird und den geringsten Widerstand (mit den geringsten Verwirbelungen) im Ansaugtrakt bietet.

Zitat:

Original geschrieben von patti106

Zitat:

Original geschrieben von Eyes-Killer

 

Bei konstante Geschwindigkeiten:

Ich bin nicht ganz sicher, aber ist es so, daß man sparsam fährt, indem man in Drehzahl fährt, wo die maximale Drehmoment beginnt. Mein mir wäre ab 1500U/min 500NM => fahre ich mit 1500U/min am sparsamsten. Ist diese Behauptung korrekt?

Oder spare ich mehr wenn ich mit einen Gang höher und dafür mit 1200U/min fahre? :confused: (bei 1200U/min ruckelts bei mir nix :cool: )

 

cu Floh

Was sagt denn der Bordcomputer?

Meiner sagt, dass ich bei 1200-1400 Umdrehungen weniger verbrauche als ab 1500 (Geschwindigkeit halten).

Also versuche ich möglichst, nicht drüber zu kommen (außer ab dem VI.) oder drunter (drunter fängst an zu dröhnen).

Bei solch niedrigen Drehzahlen ist die Last bei Konstantfahrt meist noch nicht hoch, der Mitteldruck liegt hier bei nur 2 bis 4 bar im höchsten Gang. Wenn man einmal in die Diagramme sieht, erkennt man, dass in diesem Bereich (egal ob Diesel oder Benziner) die Linien äquivalenten Verbrauchs nahezu waagerecht verlaufen.

http://home.foni.net/~michaelbosch/auto/economic/b_eff2.png

Schaltet man nun bei gleichbleibender Geschwindigkeit in einen niedrigeren Gang, sinkt mit der steigenden Drehzahl automatisch der Mitteldruck, denn die benötigte Leistung ist schließlich konstant:

Drehzahl * Mitteldruck * Konstante = Leistung (konstant)

Wie man der Formel entnehmen kann, bedeutet doppelte Drehzahl den halben Mitteldruck.

Sinkt der Mitteldruck, wandert man im Diagramm nach unten und der Wirkungsgrad sinkt oder anders ausgedrückt der spezifische Verbrauch steigt.

Dass man bei maximalem Drehmoment den niedrigsten spezifischen Verbrauch erreicht, ist tatsächlich ein Irrglaube. Bei Fahrzeugen mit gleichbleibend hohem Drehmoment (Diesel, Turbobenziner) liegt der niedrigste spezifische Verbrauch zwar irgendwo in diesem Bereich, allerdings ist das nur eine logische Konsequenz.

Zitat:

Original geschrieben von Simius

Na ich gib auch eher mehr Gas als weniger.

Nur gibts auch im Internet Quellen die meinen, dass man eher zärtlich und mit weniger viel Gas beschleunigen soll.

Problem ist dabei, dass Du je nach Verhalten den Verkehr behinderst.

Ein Arbeitskollege "roll" unheimlich zaghaft an und schaltet ebenso früh.

Wenn er allein ist, finde ich das auch unproblematisch.

Aber das im Stadtverkehr bei der Ampel Grünphase für 5 Fahrzeuge nur noch 3 hindurch passen entgeht im dabei.

Dadurch staut sich der Stadtverkehr also mehr als notwendig, die Autos stehen mehr vor roten Ampeln und ohne Start-/Stop Automatik verbrauchen sie dann auch mehr Kraftstoff.

Ich habe es immer so gehalten zügig auf die gewünschte Geschwindigkeit zu kommen und anschließend dort die Geschwindigkeit zu regulieren. Dank CVT Getriebe in meinem Jazz war das super einfach ;)

Bin gespannt, wie es mit meinem neuen Colt sein wird.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Spritsparend Fahren: Wie beschleunigen?