ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sparsame Auto suche

Sparsame Auto suche

Themenstarteram 30. April 2021 um 11:18

Hallo,

ich bin seit diesem Jahr Azubi und habe mir überlegt für meinen Arbeitsweg von 50 km ein Auto anzuschaffen. Da ich täglich also knapp 100km (hin und zurück) auf der Autobahn bin, suche ich ein Auto, das bei 120kmh nicht mehr als 6l verbraucht. Benziner sollte es sein, da man nie weis wie lange man dort noch mit Diesel rumfahren darf :). Ich habe max 200€ im Monat für Sprit. Versicherung spielt erstmal keine Rolle, mir geht es darum ein Auto zu finden, mit dem ich 120 auf der Autobahn fahren kann ohne Massen an Sprit zu verbrauchen. Habe ein Budget von ca. 3000 €. Da ich selbst wenn offen ist meist nur 120 fahre passt das für mich vollkommen. Ich möchte aber nicht mit einem Smart der 4l bei 90kmh verbraucht auf der rechten Spur zwischen 2 40 Tonnern fahren, da bleibt bei mir das ungute Gefühl, dass der eine LKW nicht aufpasst und vergisst zu bremsen.. Ich hoffe ich habe alles genannt was ihr braucht. Marke und Modell ist mir egal. Ist mein aller erstes Auto und habe noch nicht sooo viel Ahnung davon ...

Wäre cool wenn Ihr mir weiterhelfen könnt

Mfg

Justin

Ähnliche Themen
41 Antworten
am 30. April 2021 um 11:30

6 Liter Verbrauch bei 120kmh schaffen

sogut wie alle Benziner der kompakt Klasse,

im Bereich bis 120...140PS der letzten 20 Jahre.

Unsre Jazzs hatten da einen Verbrauch von 5-5,5 Liter,

unser 1.6er Note lag bei 5,5-6 Liter.

Aber deine Denkweise hat einen großen Fehler!

Nicht die Spritkosten sind der erste Kostenfaktor

bei 3000€ Altautos, sondern die Verschleiß Kosten.

Darum ist es wichtiger einen Wagen zu kaufen der

günstige Ersatzteilkosten und ganz wichtig

eine ordentliche Substanz, sprich wenig

Wartungsstau hat.

Zweiter Kostentreiber sind bei niedriger SF Klasse

die Versicherungskosten.

Hier sollte auch drauf geachtet werden

in welcher Stufe der Wagen ist.

0,5 Liter mehr oder weniger Verbrauch machen in der

Gesamtrechnung das Kraut nicht fett.

Der Tunnelblick nur auf den Verbrauch ist nicht

Zielführend.

Auto schön und gut, aber jeden Tag 100km mit nem 3000 Euro Auto? Als Azubi wirst dann nur für Auto arbeiten oder es frisst dich komplett auf. Den Gedanken dahinter, dass du dich nicht mit dem C-Virus anstecken möchtest (vermute ich mal), kann ich verstehen. Zumindest im ersten Jahr solltest du vielleicht über kombinierten Verkehr (Park & Ride) nachdenken, da bleibt nämlich auch noch Geld zum "Leben" über.

Dein 3000 Euro Auto wird es dir zusätzlich danken.

Toyota Aygo / Citroen C1 / Peugeot 107 (sind baugleich)

Manchmal ist das kleinste und schwächste Auto garnicht das sparsamste auf der Autobahn.

 

Mein kleiner 60PS Punto ist ganz toll über Land und Stadt, da nimmt er 5,8-5,9L. Auf der Autobahn geht dann bei 120-130 nichts unter 6,5L, will ich 140, sind wir schon bei 7L+. Da steht er sich mit seinen 60PS einfach selbst im Weg.

 

Mein 109PS Hochdachkombi braucht bei den gleichen Geschwindigkeiten genauso viel bis geringfügig weniger, ist aber ruhiger und hat noch Reserven.

 

Verkehrte Welt würde man meinen, ist aber trotzdem so.

Zitat:

@Justin3006 schrieb am 30. April 2021 um 11:18:16 Uhr:

Benziner sollte es sein, da man nie weis wie lange man dort noch mit Diesel rumfahren darf :).

Diesel würde ich jetzt nicht ausschliessen, denn abgesehen von den einzelnen Strassenzügen in ein paar Grossstädten gibt es für Euro 4 Diesel oder neuer ja keine Fahrverbote. Und ein Auto in der 3.000€ Klasse ist ohnehin keine Anschaffung für die Ewigkeit.

Denn wenn ich da grob nachrechne kommst du ja allein für den Arbeitsweg über 20.000km p.a. und Azubi wirst du auch nicht privat wie ein Rentner nur in deiner Wohnung sitzen wollen, sondern das Auto dann auch noch privat nutzen wollen. Dann sind 30.000km p.a. nicht unrealistisch. Das wäre schon ein klarer Fall für einen Diesel.

Generell darfst du aber nicht erwarten das du ein Auto in der 3.000€ Klasse länger Zeit ohne Reperaturen fahren kannst, vorallem nicht als Vielfahrer mit 30.000km p.a. Da solltest du dann schon noch so 2.000€ für den Fall der Fälle in Reserve haben. Muss natürlich nicht sein das du es brauchst, aber du solltest darauf vorbereitet sein.

Würde nach folgenden Kriterien auswählen:

- EZ ab 2006

- maximal 150.000km

- Freizeittaugliche Optik

- vor Kauf Unterboden und Fahrwerk gut anschauen

Passend fände ich evtl sowas:

Opel Astra GTC 1.9 CDTI, 110KW/150PS, EZ 06/2008, 138.000km für 2.490€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=321941527

Seat Altea 1.9 TDI, 77KW/105PS, EZ 07/2007, 144.000km für 2.650€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=320457053

VW New Beetle 1.9 TDI, 77KW/105PS, EZ 03/2008, 142.000km für 2.700€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=322655869

Renault Megane CC 1.9 dCi, 96KW/131PS, EZ 02/2007, 145.000km für 2.750€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=321903596

Alfa Romeo GT 1.9 JTDM, 110KW/150PS, EZ 05/2006, 140.000km für 2.990€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=322572073

Bei einem Autokauf um 3000 EUR fährt man nicht bundesweit zum Verkäufer - und man sollte von Privat kaufen (um Händlermargen auszuschließen).

Daher die Frage: wo wohnst Du (also in welchem Bereich suchst Du)?

Spontan würde ich übrigens zum Suzuki Swift tendieren....

Opel Corsa sieht auch gut aus.

Oder ein Toyota Yaris - mit dem sollte es nicht viel Ärger geben.

Alle meine hier vorgestellten Autos sind für eine Nutzungsdauer von 2 Jahren und mit ca. 1500 EUR/Jahr an Reparatur- und Wartungskosten realistisch zu betreiben - nach einer genauen Prüfung, ob sie eine gute Grundsubstanz haben.

Übrigens ist es VÖLLIG unüblich, Autos in dieser Preisklasse zu verkaufen, die dann ohne weiteren Investitionen bis auf Weiteres fahrbar sind. Irgendwas ist immer: Bremsen verschlissen, Zahnriemen fällig... Muss man dann jeweils mühsam herausfinden, und entscheiden, ob das für Dich OK ist.... Wichtig ist, dass nichts (Teures) kaputt ist.

Wahlweise suchst Du etwas für unter 1000 EUR und versetzt es für bis zu maximal 2000 in einen brauchbaren Zustand, zum Beispiel ein Ford Focus. 250.000 km? Sollten kein Problem sein, wenn der Motor 1a läuft und weder rußt noch sonstige Schwächen zeigt. Auch die VW-Motoren 1.6l 75 PS von 1995-2000 sind locker für 400.000 bis noch mehr km gut (wenn sie ordentlich gepflegt und gefahren wurden).

Ein Diesel in der Preisklasse hat dazu einfach potentiell teurere Reparaturen an der motorperipherie in seinem Alter, gegenüber einem Benziner. Ich sag nur Einspritzpumpe, Einspritzdüsen, Turbo, AGR, Zweimassenschwungrad. Hat ein Saugbenziner einfach nicht, kann also auch nicht kaputt gehen.

Einen alten Diesel muss man sich leisten können, zum sparen ist das nur bedingt geeignet und bei der ersten der oben genannten Reperaturen kann der 3000€-Diesel in die Schrottpresse, wenn man es nicht selber machen kann. Selbst dann sind die Teile auch noch schweineteuer.

Zitat:

@xis schrieb am 30. April 2021 um 17:06:37 Uhr:

Spontan würde ich übrigens zum Suzuki Swift tendieren....

Opel Corsa sieht auch gut aus.

Oder ein Toyota Yaris - mit dem sollte es nicht viel Ärger geben.

Alle meine hier vorgestellten Autos sind für eine Nutzungsdauer von 2 Jahren und mit ca. 1500 EUR/Jahr an Reparatur- und Wartungskosten realistisch zu betreiben - nach einer genauen Prüfung, ob sie eine gute Grundsubstanz haben.

Ein 1 Liter Saugmotörchen im Corsa oder Yaris ist aber eher etwas für Wenigfahrer in der Grossstadt, aber nicht um damit täglich 100km auf der Autobahn zu fahren.

Unter 6l ist bei gleichmäßiger Fahrweise gar nicht so schwierig. Mit einem Benziner wirst du aber nicht weit drunter kommen.

Für 3000€ bekommst du sowieso nur ziemlich aufgebrauchte Fahrzeuge. Bis es Verbote gibt kommt der Diesel eh nicht mehr durch den TÜV. Daher würde ich durchaus auch nach einem Diesel schauen. Wenn du etwas Glück hast hält der 2 und bei großem Glück sogar 4 Jahre.

Was den Rest angeht: Fühl dich frei. Im Idealfall ein Kleinwagen in passablen Zustand. In der Preisklasse kauft man von privat und lässt den dann vorm Kauf checken. Dort wird dir dann auch gesagt was da in der nächsten Zeit ansteht. Ein gutes Modell zu finden ist definitiv schwer genug.

Ob das Auto dann Corsa oder Yaris heißt ist bei dem Budget nahezu egal.

Ach ja: Vermeide die kleinen Basismotorisierungen. 120 auf der Autobahn ist nicht deren Stärke. Würde ab ca. 80PS bei Kleinwagen schauen.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 30. April 2021 um 16:33:46 Uhr:

Zitat:

@Justin3006 schrieb am 30. April 2021 um 11:18:16 Uhr:

Benziner sollte es sein, da man nie weis wie lange man dort noch mit Diesel rumfahren darf :).

.........................

Diesel würde ich jetzt nicht ausschliessen, denn abgesehen von den einzelnen Strassenzügen in ein paar Grossstädten gibt es für Euro 4 Diesel oder neuer ja keine Fahrverbote. Und ein Auto in der 3.000€ Klasse ist ohnehin keine Anschaffung für die Ewigkeit.

.........................

Halb Stuttgart ist für alles unter Euro6 mit Fahrverboten belegt. Wenn Du Dich gerne schlau machen möchtest: www.stuttgart.de

Deshalb wäre es nicht schlecht, zu erfahren, wo der TE fahren muss.

PS: einen 3k-€uro Diesel würde ich mir allerdings für das Vorhaben auch nicht zulegen, lieber nen Benziner, der dann statt 6 Liter deren 7 verbraucht.

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 30. April 2021 um 18:52:31 Uhr:

 

Ein 1 Liter Saugmotörchen im Corsa oder Yaris ist aber eher etwas für Wenigfahrer in der Grossstadt, aber nicht um damit täglich 100km auf der Autobahn zu fahren.

-

Dafür ist der Kleine im Corsa sparsam - deutlich unter 6 L zu fahren solange man bei Landstrassentempo bis 120 km/h bleibt. ;)

Zitat:

@Martyn136 schrieb am 30. April 2021 um 16:33:46 Uhr:

 

Passend fände ich evtl sowas:

Opel Astra GTC 1.9 CDTI, 110KW/150PS, EZ 06/2008, 138.000km für 2.490€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=321941527

Seat Altea 1.9 TDI, 77KW/105PS, EZ 07/2007, 144.000km für 2.650€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=320457053

VW New Beetle 1.9 TDI, 77KW/105PS, EZ 03/2008, 142.000km für 2.700€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=322655869

Renault Megane CC 1.9 dCi, 96KW/131PS, EZ 02/2007, 145.000km für 2.750€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=321903596

Alfa Romeo GT 1.9 JTDM, 110KW/150PS, EZ 05/2006, 140.000km für 2.990€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=322572073

-

Nun - zu den 1,9ern im Opel und Alfa (übrigens baugleich - beide bei Powertrain in Österreich entwickelt) kann ich sagen, dass man bei schmalen Budget zumindest von den 150PS-Varianten die Finger lassen sollte.

Drallklappengestänge, AGR, M32-Getriebe, ZMS, Lima sind alles Baustellen, die dem TE das Wasser in die Augentreiben könnten.

Der Rumpfmotor ist solide - aber die Anbauteile gehen schon mal in die Fritten.

Lieber hier die 101PS - oder die 120PS-Variante nehmen oder einen 1,7erCDTI (ISUZU-Entwickung).

Oder noch besser, den 1,3er CDTI im Corsa.

Der wird leider sehr häufig zu KM-Schrubben genommen und ist meist nur mit km-Ständen jenseits der 200k-Marke zu bekommen.

Wie kann ich eine Alfa einem Azubi mit begrenzten Budget raten kopfschüttelnd, einige Modelle sind in der Unterhaltung nicht gerade die günstigen.

Ich würde raten zu einem Punto mit Dieselantrieb, bei deine Fahrleistung rechnet sich das. Du sparst pro 100 km etwa zwischen 1.50 und 2.00 Euro. Alleine für Anfahrt zu Arbeit sind das also mindestens 7,50 Euro pro Woche für den Arbeitsweg. Bei 4 Wochen sind das 31,50 Euro. Damit könntest du über das Jahr gesehen ein Großteil der Ersatzteile mit Finanzieren. Und Verschleiß wird bei einer Laufleistung von 20-30.000 km/Jahr anfallen. Und bei einer Fahrleistung von 30.000 km/anno sind das mindestens 450,00 Euro die dafür zu Verfügung stehen. Und bei einer Ausbildungszeit von 3 Jahren muss man ehrlicherweise zugeben ob Benziner oder Diesel die 90.000 km überleben werden. Immerhin werden die Fahrzeuge ja schon mit einem Anfangsbestand in übernommen, bei Gebrauchten steckt man nie drinn.

Klar die 1,9er CDTI /JTD laufen bombig - und es gibt auch nicht zwingend Ausfälle.

Und bei Strecken-Fahrzeugen noch weniger.

Aber Defekte sind nun mal sehr teuer - und da sollte man ein Fahrzeug nehmen, das so wenig potentielle Ausfallkandidaten an Bord hat, wie möglich. ;)

Daher rate ich zu einem unaufgeladenen Saugbenziner mit ca 1-1,4l. Hub.

Deine Antwort
Ähnliche Themen