ForumW210
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Spannrolle tauschen - gefährlich?

Spannrolle tauschen - gefährlich?

Mercedes E-Klasse W210
Themenstarteram 15. November 2012 um 17:25

Ahoi,

da sich akustisch ein Vögelchen in meinem Motorraum eingenistet hat welches bei höherer Drehzahl schweigt und nur im Leerlauf anfängen zu singen, wollte ich mal die Spannrolle tauschen da das Geräusch aus dieser Richtung kommt. Der Keilriemen an sich wurde im August gewechselt da das Geräusch dort auch schon da war.

Ich wollte das heute Angriff nehmen und wie ich da so bei geöffneter Motorhaube stehe und gucke kommt ein "gelber Engel" angelatscht der mich so fragte was ich denn da tue. Der musste grad die Zeit überbrücken in der mein nachbar seine ADAC Karte suchte weil sein unansehnlicher Toyota-Hybrid-Klumpen den Geist aufgegeben hat. Als ich ihm sagte dass ich mal gucken wollte wegen dem Spannrollenausbau riet er mir davon strikt ab da die Spannfeder seiner meionung nach extrem gefährlich sein soll und besonders berücksichtigt werden müsse beim Ausbau. Was das genau heißt und wie mans machen soll hatte er aber nicht auf Lager trotz Kaffeebestechung.

Ich hab leider auch keine Ausbauanleitung gefunden, hat jmd eine bzw ist das echt was besonders zu beachten?

Beste Grüße

Beste Antwort im Thema

Was soll daran gefährlich sein?

Stellschraube??

Das Teil ist doch federbelastet und für den Tausch der Rolle braucht man ja nicht den kompletten Spanner abbauen, sodaß man mit der Feder an sich nichts zu tun hat.

Erstmal den Riemen entlasten (Bild), indem die Spannvorrichtung mit einem geeigneten Werkzeug ( Sternbit) gegen den Uhrzeigersinn gedreht und mit einen Arretierstift fixiert wird. An der Rolle den Verschlußdeckel abdrücken, abschrauben, Rolle tauschen, festschrauben (36Nm), Deckel drauf. Den Riemen wieder auflegen, den Arretierstift soweit entlasten daß er herausgenommen werden kann und die Spannrolle wieder auf den Riemen aufsetzen.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Die Spannrolle wird mit einer Stellschraube gespannt.

Wird diese gelöst, ist die Spannung weg und stellt keine Gefahr da.

Ohne das Lösen dieser Schraube könnte man den Riemen ohnehin nicht abnehmen.

Da hat sich der gelbe Engel etwas weit aus dem Fenster gelehnt... :D

Was soll daran gefährlich sein?

Stellschraube??

Das Teil ist doch federbelastet und für den Tausch der Rolle braucht man ja nicht den kompletten Spanner abbauen, sodaß man mit der Feder an sich nichts zu tun hat.

Erstmal den Riemen entlasten (Bild), indem die Spannvorrichtung mit einem geeigneten Werkzeug ( Sternbit) gegen den Uhrzeigersinn gedreht und mit einen Arretierstift fixiert wird. An der Rolle den Verschlußdeckel abdrücken, abschrauben, Rolle tauschen, festschrauben (36Nm), Deckel drauf. Den Riemen wieder auflegen, den Arretierstift soweit entlasten daß er herausgenommen werden kann und die Spannrolle wieder auf den Riemen aufsetzen.

Spannrolle-220cdi

Das meinte ich doch...

Ob man es Stellschraube oder Schraube der Spannvorrichtung nennt, ist doch wurscht...

Jedenfalls wird diese zuerst gelöst und dann kann man auch gefahrlos weitermachen.

Zitat:

Original geschrieben von Schneggabeisser

Das meinte ich doch...

Ob man es Stellschraube oder Schraube der Spannvorrichtung nennt, ist doch wurscht...

Jedenfalls wird diese zuerst gelöst und dann kann man auch gefahrlos weitermachen.

Ich meinte das nicht als Wortklauberei... ich glaube du hast mich missverstanden.

Wo ist eine Schraube die man zuerst lösen muß? Die einzige Schraube ist die an der Rollenachse um die Rolle abnehmen zu können. Nirgends sonstwo ist eine Schraube mit der man was entlasten oder belasten kann.

Jetzt wird es doch zur Wortklauberei...

Du hast doch selbst geschrieben: "Erstmal den Riemen entlasten (Bild), indem die Spannvorrichtung mit einem geeigneten Werkzeug ( Sternbit) gegen den Uhrzeigersinn gedreht..."

Das Schlüsselwort ist "Entlastung". Und dazu muß man eben eine Schraube lösen, sonst bekommt man den Riemen nicht herunter.

Es ist schon ein Weilchen her, daß ich das mal gemacht habe. Aber ein Hexenwerk ist es nicht...

Zitat:

Original geschrieben von Schneggabeisser

Jetzt wird es doch zur Wortklauberei...

Du hast doch selbst geschrieben: "Erstmal den Riemen entlasten (Bild), indem die Spannvorrichtung mit einem geeigneten Werkzeug ( Sternbit) gegen den Uhrzeigersinn gedreht..."

Das Schlüsselwort ist "Entlastung". Und dazu muß man eben eine Schraube lösen, sonst bekommt man den Riemen nicht herunter.

Es ist schon ein Weilchen her, daß ich das mal gemacht habe. Aber ein Hexenwerk ist es nicht...

Ich habe nix von einer Schraube geschrieben.

Da ist keine Schraube, die komplette Spannvorrichtung wird gegen die Federkraft gedreht und dadurch der Riemen entlastet. Auf dem Bild kannst du erkennen, daß in der Vorrichtung ein sternförmiges Loch ist (keine Schraube) in die der Bit gesteckt wird um die gesamte Vorrichtung verdrehen zu können.

Da ist Nichts zum Aufschrauben. Die Spannvorrichtung ist exzentrisch gelagert, daher wird über Hebelwirkung der Federdruck auf den Riemen gelegt.

am besten geht das Entspannen mit einem gekröpften 17er Ringschlüssel und dann einen 5mm Bohrer oder notfalls einen 4,5er in das Löchelchen stecken und schon ist der Riemen locker und der Spanner arretiert. Dann kann man Tauschen was gewünscht.

Gruß J.

Es gibt-gab da verschiedene Systeme, beim Vor-Mopf mußte man z.B. eine 8er Mutter Lösen und dann mit einem Hebel die Feder entspannen, nachdem man die Schraube nach hinten geschoben hat.

Zitat:

Original geschrieben von austriabenz

 

Ich habe nix von einer Schraube geschrieben.

Da ist keine Schraube, die komplette Spannvorrichtung wird gegen die Federkraft gedreht und dadurch der Riemen entlastet. Auf dem Bild kannst du erkennen, daß in der Vorrichtung ein sternförmiges Loch ist (keine Schraube) in die der Bit gesteckt wird um die gesamte Vorrichtung verdrehen zu können.

Da ist Nichts zum Aufschrauben. Die Spannvorrichtung ist exzentrisch gelagert, daher wird über Hebelwirkung der Federdruck auf den Riemen gelegt.

Vermutlich sprechen wir von unterschiedlichen Varianten...?

Wie auch immer, es ist schon eine Weile her, ich müsste mal nachsehen.

In erster Linie ging es aber darum, daß der gelbe Engel sagte, es sei gefährlich. Die tun immer so, als ob sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hätten.

Gefährlich ist es nur, wenn die versuchen, die Kolbenrückholfeder zu spannen... :D

Zitat:

Original geschrieben von Schneggabeisser

 

Vermutlich sprechen wir von unterschiedlichen Varianten...?

Wie auch immer, es ist schon eine Weile her, ich müsste mal nachsehen.

In erster Linie ging es aber darum, daß der gelbe Engel sagte, es sei gefährlich. Die tun immer so, als ob sie die Weisheit mit Löffeln gefressen hätten.

Gefährlich ist es nur, wenn die versuchen, die Kolbenrückholfeder zu spannen... :D

Ich beschrieb die Variante für den 220CDI, den der TE fährt. Das System bei deinem 320er ist anders.

-------------------

Um es mal so zu sagen: Mein Verhältnis zu diesen Organisationen ist schon seit ca. 40 Jahren etwas unterkühlt. ;)

Zitat:

Original geschrieben von austriabenz

Ich beschrieb die Variante für den 220CDI, den der TE fährt. Das System bei deinem 320er ist anders.

Aha ! Alles klar... :cool:

Also endlich Entspannung :)

Schönes Wochenende

:D:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W210
  7. Spannrolle tauschen - gefährlich?