Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Sorge um die autofahrer nach der wahl 2009

Sorge um die autofahrer nach der wahl 2009

Themenstarteram 26. August 2009 um 17:30

Ich selber mache mir sorgen das in diesem jahr die grünen wieder an die macht kommen könnten. dann droht uns citymaut, autobahnmaut,tempolimit,höhere steuern auf den sprit und so weiter....

wie seht ihr das,macht ihr euch auch sorgen darum???

ich selber bin ja der meinung das man unbedingt zur wahl gehen sollte damit die stimmen %te der grünen sinken. ich bin zwar auch für umweltschutz aber was die grünen vor haben ist wieder dicke abzocke an den normalen bürgern.....

Ähnliche Themen
8 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Jack- Bauer

Ich selber mache mir sorgen das in diesem jahr die grünen wieder an die macht kommen könnten. dann droht uns citymaut, autobahnmaut,tempolimit,höhere steuern auf den sprit und so weiter....

wie seht ihr das,macht ihr euch auch sorgen darum???

ich selber bin ja der meinung das man unbedingt zur wahl gehen sollte damit die stimmen %te der grünen sinken. ich bin zwar auch für umweltschutz aber was die grünen vor haben ist wieder dicke abzocke an den normalen bürgern.....

Bei rot-rot-grün werden nicht nur autofahrer geschröpft. Auch jeder mit nem etwas höheren (warscheinlich ab 20k jahreseinkommen :D ) wird bluten müssen =/

Zitat:

Original geschrieben von Jack- Bauer

dann droht uns citymaut, autobahnmaut,tempolimit,höhere steuern auf den sprit und so weiter....

wie seht ihr das,macht ihr euch auch sorgen darum???

Nö, ganz so apokalyptisch würde ich das Szenario nicht sehen.

Die von Dir genannten Maßnahmen sind, so sie denn tatsächlich kommen sollten, alles durchaus sinnvolle Steuerelemente einer modernen Verkehrspolitik, unter der Voraussetzung, dass sie auch konsequent und durchdacht umgesetzt werden.

Es darf dabei natürlich nicht der Autofahrer als allgemeine Melkkuh missbraucht werden, sondern die Kosten müssten entsprechend umgeschichtet werden und vor allem müssen Alternativen angeboten werden.

Beispiel Innenstadtmaut: sofern ein gut funktionierendes öffentliches Verkehrsnetz existiert, bin ich gerne bereit, mein Auto ausserhalb der Stadt in definierten Park&Ride-Zonen abzustellen, was mir die lästige Parkplatzsuche inkl. des stundenlangen Im-Stau-stehens erspart.

Logisch, dass der Preis für´s Parken in der Park&Ride-Zone inkl. Ticket für den ÖPNV nicht ins Uferlose gehen darf.

Beispiel Autobahnmaut: Warum muss ich im Ausland für die Benutzung der Autobahn Maut bezahlen und in Deutschland darf jeder PKW (und leichte LKW) ganz gleich welcher Nationalität die Autobahn kostenfrei nutzen? Wenn auf der anderen Seite der Autofahrer entlastet wird, z.B. durch Senkung oder gleich Abschaffung der Kfz-Steuer (was aufgrund der föderalen Finanzpolititk leider nicht so einfach zu machen sein wird), wäre ich auch durchaus bereit Autobahnmaut zu zahlen.

Maßgabe muss aber auch hier sein, den Autofahrer nicht zusätzlich zu belasten, sondern die Kosten lediglich umzuschichten. Ein weiterer Vorteil wären Zusatzeinnahmen durch ausländische Verkehrsteilnehmer, die bislang ja nur die Straßen nutzen ohne irgendwas zu zahlen.

Höhere Steuern auf Kraftstoff ließen sich ebenfalls z.B. durch die Senkung bzw. den Wegfall der Kfz-Steuer regulieren, was praktisch die Neuverteilung der Kosten nach dem Verursacherprinzip bedeutet, wer viel Kraftstoff verbraucht, zahlt auch viel.

Natürlich kann ich die Kfz-Steuer nur einmal streichen und dann wäre sie weg, also muss man wohl sehr genau durchrechnen, wie und mit welchen Maßnahmen die Kosten denn nun wirklich aufzuteilen sind.

Ich bin aber sicher, dass eine faire Lösung möglich wäre, meistens fehlt es lediglich am politischen Willen und der Unabhängigkeit vom Lobbyismus, denn die Auto-Lobby würde sicherlich versuchen, bei einer derartigen Änderung ein kräftiges Wörtchen mitzureden.

Hier wird es langsam mal Zeit, dass die Regierung, wer auch immer sie gerade stellt, sich durchsetzt, sonst kommt am Ende wieder so ein watteweiches sinnfreies Reförmchen, wie wir es bei der letzten Änderung der Kfz-Steuer gerade erlebt haben.

Achja, mein Lieblingsthema: Tempolimit! Wenn´s nach mir ginge, lieber heute als morgen, wenn auch in einer weniger scharfen Variante, als die Grünen es fordern. Ich denke mit 130 (AB)/100 (Landstraße)/50(Ortschaft)/30(generell in Wohngegenden) könnten alle gut leben. Dazu würde ich mir gleich noch drastische Erhöhungen der Sanktionen für Tempodelikte (und zwar in Form von Fahrverboten und nicht Geldbußen) und mehr Kontrolle von sogenannten Kleinvergehen (Nicht-Blinken, Ignorieren von Stoppschildern...) oder ganz allgemein die Verbesserung der Verkehrserziehung wünschen.

Ich habe immer mehr den Eindruck, dass jeder fährt, wie er gerade will und dass sich kaum noch jemand um die Verkehrsregeln, die es ja nicht ganz umsonst gibt, schert und ich wundere mich immer mehr, dass nicht viel mehr Unfälle passieren.

Und falls sich jetzt jemand denkt: "Was macht jemand mit derartigen Ansichten in einem Autoforum?", ich fahre trotz allem sehr gerne Auto und ich bewege auch gerne sportlich dynamische Fahrzeuge mit großer Freude, aber wenn sich alle ein wenig mehr an die geltenden Regeln halten, jeder mit etwas weniger Ellenbogen fahren würde und auch mehr Kommunikation im Straßenverkehr zeigte (Merke: Blinken ist Kommunikation), dann wäre selbst der tägliche Weg zur Arbeit etwas entspannender.

hallo erstmal

also ich möchte mir da ehrlich gesagt keine gedanken drüber machen. zum thema tempolimit klickt ihr am besten mal da ------> http://www.motor-talk.de/.../...-tempolimit-ja-oder-nein-t1448573.html

in diesem teil des forums gehts deshalb schon lange heiss her.

desweiteren bin ich der meinung, dass sich auch bei rot-grün nicht wirklich viel ändern würde, da die automobil lobby einfach viel zu stark ist, als das sich es die regierung, egal welcher coleur, nicht leisten kann, es sich mit ihr zu verderben

so long

John

Themenstarteram 23. September 2009 um 12:54

dein wort in gottes ohr,aber ich weiss nicht ob sich die autolobby gegen solche extremisten wie die irren grünen durchsetzen kann.

Zitat:

Original geschrieben von Jack- Bauer

dein wort in gottes ohr,aber ich weiss nicht ob sich die autolobby gegen solche extremisten wie die irren grünen durchsetzen kann.

Wie recht Du doch hast - in Deutschland besteht schon jetzt die höchste besteuerung auf den Liter Sprit !!

Wer nimmt da noch Rücksicht auf weitere erhöhungen und besteuerungen - sei es Maut, sei es KFZ Steuer - die ja schon leicht angehoben wurde, durch die neue Berechnung, und Spritmäßig kommt die Ausrede - Ölmangel, was da allerdings die Steuer mit zu tun hat ?? (Ach ja das Geld einsammeln für die Förderung von Elektrofahrzeuge)

hallo.Ich weiss auch nicht weiter...

Dasmacht mich auch fertig der mist...

ich denke mir immer.... wieso soll ich jemanden wählen, mit dem ich kein wort gesprochen habe, bzw von dem ich NIX halte... Die machen doch ALLE gesetze gegen die menschheit!

Themenstarteram 29. September 2009 um 13:50

zwei sorgen weniger-die grünen/die linken.

naja für die nächsten vier jahre.

jetzt kann man nur abwarten was die zeit bring.

zum thema das geld für elektrofahrzeuge sammeln:

das problem ist das zum beispiel die ökosteuer garnicht zur entwicklungen von alternativen verwendet wird sondern irgendwo anders ausgegeben wird. wenn solche steuern wenigstens dafür verwendet werden würden und man würde ergebnisse sehen aber unter rot grün wars es nicht so.

die alternativen kommen jetzt vier jahre nach rot grün so langsam auf den markt.

Wer hat schon Angst vor den bösen Grünen? Die Merkel und der Guido werden uns schon gehörig das Fell über die Ohren ziehen - verlasst euch drauf. Oder hat wer geglaubt was die vor der Wahl fürn Scheiß gelabert haben? Nee, so blöd kann doch keiner gewesen sein, oder? Oder doch?! Klar, Rot-Rot-Grün würde nix anderes machen, aber die haben wenigstens vorher damit gedroht. Die ganze Kohle für die Bankenrettung muß ja auch von irgendwo herkommen, oder? Und von wem denn wohl? Richtig! Von der arbeitenden Bevölkerung. Herr Ackermann und Co. wären bestimmt irre sauer auf Angela ohne ihre Boni und würden sie bestimmt nie wieder in ihrem Kanzleramt zum Kindergeburtstag besuchen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. ...weitere
  5. Sorge um die autofahrer nach der wahl 2009