ForumKarosseriearbeiten & Lackierungen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Soll man diesen Schaden wirklichen nicht spachteln ?

Soll man diesen Schaden wirklichen nicht spachteln ?

Themenstarteram 8. Januar 2020 um 11:44

Hallo, ich kann den Wagen günstig kaufen. Ich hatte gedacht, ihn dann spachteln und lackieren zu lassen.

Jetzt sagte mir ein Freund, bei diesem Schaden wäre es nicht gut zu "spachteln", weil das dann "wellig werden oder reißen" könnte. Er sprach von "spotten".

Ein neues Seitenteil einschweißen zu lassen wäre mir viel zu aufwendig. Sollte man in diesem Fall wirklich die Finger vom spachteln lassen (wenn sollte das natürlich jemand mit Erfahrung machen ! ).

Img-1578227944
Ähnliche Themen
15 Antworten

Wenn das gespachtelt wird dann hängt die Kiste links runter ;)

Sollte relativ leicht auszurichten sein, da braucht es nix neues ausser Lack

Themenstarteram 8. Januar 2020 um 12:13

Zitat:

@Lancelot59 schrieb am 8. Januar 2020 um 11:46:41 Uhr:

Wenn das gespachtelt wird dann hängt die Kiste links runter ;)

Sollte relativ leicht auszurichten sein, da braucht es nix neues ausser Lack

Verstehe. Aber ganz ohne spachteln geht`s doch auch wieder nicht, oder ? Wird doch nicht glatt sonst ?

Rausdrücken lassen und dann spachteln und lackieren.

Seelze 01

Dein Freund meint, den Schaden kannst du nicht nur spachteln.

Spachtel ist nicht zur Formgebung gedacht sondern nur zum glätten der letzten Unebenheiten die sich mit vertretbarem Aufwand anders nicht entfernen lassen.

Generell sollte die Spachtelschicht so dünn wie möglich sein, dann sieht man es auch hinterher viele Jahre nicht.

Zu dicke Schichten lösen sich vom Untergrund oder fallen ein, da der Spachtel mit der Zeit schrumpft.

Der Königsweg ist, so gut es geht das Blech wieder in die ursprüngliche Form ziehen/klopfen und dann mit Karosseriezinn arbeiten...kann heute kaum noch jemand.

Mit Spoter und Schlagauszieher herausholen, B-Säule sehr wahrscheinlich verzinnen, dann erst spachteln.

Dann mit Sprüdosen beilackieren. Die gesamte Reparatur kriegst du in einer kleinen freien Karosserie- oder Lackiererwerkstatt deutlich unter 2.000,-. Ein Laie wird hinterher aber nicht all zu viel davon sehen, wenn es ein Profi gemacht hat.

Oder Du läßt "richtig" lackieren, dann geht unter 2.500,- nichts.

Und wenn du "perfekt" reparieren läßt, mit neuem Seitenteil und Farbangleich an der Türe bist du über dem Zeitwert des Fahrzeuges.

Letzte (und sehr preiswerte) Möglichkeit: Falls Du Urlaub machst, fahr nach Ungarn oder ein gutes Stück nach Polen rein und lass dort richten.

Laß es so machen, wie @Spargel1 es geschrieben hat...die groben ,tiefen Dellen mit dem Wichser rausholen ... vernünftig anschleifen...wenn es nicht 100%ig rausgeholt wurde, kann man erstmal Glasfaserspachtel zur "groben" Wiederherstellung der Fläche nutzen, eh mit Feinspachtel weitergearbeitet wird.

Viel Erfolg und Gruß

... oder die Karre einfach fahren, wie sie ist.

Wie alt?

Wie viele Km?

Wie ist der Preis?

Wenn der/die Verkaufende wie meist üblich ein Standard-Angebot in einem Betrieb für Unfallinstandsetzung oder gar in der Markenwerkstatt eingeholt hat, wird sich der für ihn/sie vermeintliche Schadenswert bei mind. 3.500,- bewegen. Das ist die Chance, wenn du diese Schadenshöhe beim Verkaufsgespräch nennst, um diesen Wagen günstig zu bekommen.

Durchrosten tut hier die nächsten 8 - 10 Jahre nichts und dem TÜV ist dieser Schaden gleichgültig.

Übersieh die PN nicht, die ich dir schickte.

Hallo

Die Preise hier .... :)

Verzinnen ist das Beste. Nur ist dieses kein Oldtimer. In 5-6 Jahren wird er in der Presse sein. Vernünftig ausbeulen lassen, kostet beim Spengler etwa 360-400E. Die Verkleidung kannst du sicher selber entfernen?

Bleibt eine Delle tiefer als 3mm, wird wie schon gesagt, Glasfaserspachtel oder Aluspachtel genommen. Auch dicker aufgetragener Spachtel z. B. Akemi reißt nicht wenn er schichtweise aufgetragen wird. Wer natürlich gleich mit der Maurerkelle arbeitet ...

Das wesentlichste ist vor dem Spachteln, dass das Blech grundiert wird.

lg MeisterRuGer

a) so lassen wie es ist. halt ich für am sinnvollsten

b) mit dem spotter rausziehen und so lassen bzw eventuelle lackschäden behandeln (kommt auch auf die spotmethode an. wenn das einer mit anschweißen war brauch es hinterher entsprechend neuen lackaufbau. bei klebemethode evtl nicht(wenn das verzinktes grundiertes blech ist...da reichen ggf ein paar tupfer mit dem lackstifft)

klar könnte man nach dem ziehen auch spachtel ist aber unnötig aufwändig und du stehst vor dem thema das alles noch komplett lackieren zu müssen

iich wäre klar für a.

einmal des zeitwerts vom fahrzeug wegen und auch wegen dem thema lack was du dir dann ggf vollständig sparen kannst (bei eventuellen lackrissen evtl mit dem klarlackstift und gut. vermutlich ist aber drunter gute passivierung des blechs ggf verzinkung dann tut sich da vermutlich auch nichts groß)

das ist ein corsa c. restwert mit der delle unter 1000€. mit reparierter delle ist der aber auch nicht viel mehr wert je nach resttüv und aussichten auf den nächsten.. will man das auto lange fahren, steck die zeit die eine fachgerechte reperatur kosten würde lieber in sonstige wartungen,reperaturen, erhaltungsarbeiten des fahrzeug (zb unterboden/hohlraumwachs oder wenigstens die bremsleitungen fithalten) - ist die zeit wesentlich besser iinvestiert.

Themenstarteram 12. Januar 2020 um 0:32

Zitat:

 

Wie alt?

Wie viele Km?

Wie ist der Preis?

2002 - 162.000 Km - 800,-

Gruß

Themenstarteram 12. Januar 2020 um 0:47

Zitat:

@newt3 schrieb am 9. Januar 2020 um 11:15:49 Uhr:

 

a) so lassen wie es ist. halt ich für am sinnvollsten

... will man das auto lange fahren, steck die zeit die eine fachgerechte reperatur kosten würde lieber in sonstige wartungen,reperaturen, erhaltungsarbeiten des fahrzeug (zb unterboden/hohlraumwachs oder wenigstens die bremsleitungen fithalten) - ist die zeit wesentlich besser iinvestiert.

Na ja, es geht halt drum, dass er so wie er da steht für 800,- angeboten wird. Die Idee war, ihn billig

zu kaufen, mit absolut vertretbarem Aufwand den Schaden zu beseitigen und dann zu fahren.

Es kann natürlich sein (hab ihn mir noch nicht angesehen) dass er technisch Top ist und nur die Optik das Problem ist. Ich bin auch flexibel, mein Alltags-Kangoo hat auch einige Gebrauchsspuren nur der Corsa sieht mir so doch zu krass aus um länger damit herumzufahren ohne was machen zu lassen.

Ich würde auch keine 800,- dafür zahlen, sondern erheblich weniger bieten, denn solche Corsa`s werden

mit der Laufleistung und dem Kilometerstand auch ohne solche Dellen angeboten.

Die Frage ist am Ende, wie viel man für sowas in dem Zustand überhaupt bieten soll. In Anbetracht dessen, was man an Karosserie/ Lackarbeit noch investieren muß, ehrlich gesagt max. 250 ,-

Dann würde er wohl für ca. 850 ,- am Ende so dastehen wie unfallfreie Corsa`s mit den selben Eckdaten.

Dazu käme aber der ganze Aufwand, denn meine Kontakte sowas beseitigen zu lassen, sind 80 Km entfernt … Ich lasse es vielleicht lieber ...

Wenn man es selbst machen kann (abgesehen von Lackierung) dann könnte sich das lohnen, aber wenn du alles machen lassen musst wäre es wohl einfacher einen ohne Schaden zu kaufen.

Ich verstehe den Sinn der Frage nicht. Das korrekt instandgesetzt kostet so viel wie das Auto. Da kannst gleich nen anderen kaufen. Weil verschenken wird keiner das Auto. Es gibt immer Leute die ihn einfach so fahren werden.

Wenn kein Reparaturstau vorliegt und keine offensichtlich baldigen Reparaturen kommen dürften (Abgasanlage, Bremsscheiben, ausgefranste Antriebsriemen, 10 Jahre alte Bremsflüssigkeit, uralte Reifen, Kühlwasserverkrustungen) würde ich bis max. 400,- gehen, wenn noch 1 Jahr TÜV.

Sicherheitshalber bei der Probefahrt auslesen. Das ELM327 dafür kostet gerade mal 4,-

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Karosseriearbeiten & Lackierungen
  6. Soll man diesen Schaden wirklichen nicht spachteln ?