ForumHybrid & Elektro
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Solar oder AKW besser für CO2 Verminderung?

Solar oder AKW besser für CO2 Verminderung?

Themenstarteram 24. Dezember 2009 um 2:17

Habe grade diese Berechnung gelesen.

Zwar bin ich kein Buchhalter aber der Kostenvorteil des AKW gegenüber Solar erscheint mir gewaltig.

Sieht nicht aus als ob sich Deutschland diese Investitionen in Sonnenkraft leisten kann und die USA ist eh pleite.

Wenn wir schon CO2 verringern wollen haben AKW hier einen klaren Vorteil, zumal sie auch 24 Stunden am Tag liefern, was man ja von der Sonne nicht sagen kann.

 

Gruss, Pete

Beste Antwort im Thema

Schöne berechnung, nur leider hat sie nix mit der wirklichkeit zu tun.

1. stromverbrauch wird in kwh, MWh, GWh oder TWh und nicht einfach in GW gerechnet, das weiß jeder der ne stromrechnung bezahlen muß.

2. Ich habe gesucht und leider keine exakten zahlen gefunden aber der deutsche stromverbrauch liegt angeblich bei etwa 540 TWh.

3. Bei bewölktem Himmel, Erwärmung des Moduls oder einem höheren Air Mass-Faktor ist die Leistung des Solargenerators entsprechend geringer (Anlage arbeitet unter Teillast).

In unseren Breitengraden können mit einer 1 kWp-Photovoltaik-Anlage (entspricht 8-10 m² Fläche) etwa 700 bis 900 kWh Strom pro Jahr erzeugt werden.

(nutzbare sonneneinstrahlungskarte: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/db/Solar_land_area.png)

 

4. wird der deutsche strom heute schon zu 6,3% durch windenergie, zu 4,2% durch wasserkraft, zu 3,6% durch biomasse, und zu 0,6% durch photovoltaik erzeugt, das macht 14,7% der stromerzeugung im jahr 2008.

auch wenn man die wasserkraft mangels neuer flüsse nur begrenzt ausbauen kann, so ist die biomasse und die windenergie stark im kommen, sowie die solarenergie.

http://upload.wikimedia.org/.../677px-Strommix-D-2008.png

Wenn ich das alles berechne, stimmt die rechnung des herren vorne und hinten nicht, und mal ehrlich, wer denkt daran 100% des stroms mit photovoltaik zu erzeugen, das ist doch hirnrissig.

Also wenn die zahl 540TWh stimmt, dann verbraucht jeder deutsche (bei 80 mio. inklusive industrie) im jahr etwa 6750 kWh strom.

6,3% des stroms sind 34,02TWh, werden durch windenergie erzeugt und somit 5.040.000 deutsche versorgt.

4,2% des stroms sind 22,68TWh, werden durch wasserkraft erzeugt und somit 3.360.000 deutsche versorgt.

3,6% des stroms sind 19,44TWh, werden durch Biomasse erzeugt und somit 2.880.000 deutsche versorgt.

somit bleiben von 80.000.000 deutschen 68.720.000 übrig die von solar, gas, kohle und atomkraft versorgt werden.

es bleiben also etwa 463,86TWh übrig, wollte man das alles mit photovoltaik erzeugen würde man nach den oben genannten werten 5.154km² benötigen. (etwa 72km*72km)

Deutschland hat eine fläche von 357.027 km² und 4,7% (stand 1997 http://www.destatis.de/.../EgebnisseBodennutzung,property=file.pdf)

davon sind verkehrsfläche, also starße, was einer fläche von 16.780,268km² entspricht also das dreifache von dem was man an straßen hat, was sollte einen davon abhalten einen teil zB autobahnen und große plätze mit solarzellen zu überdachen, was noch einen schönen neben effekt hätte (eine gewisse beruhigung des wetters, bzw reduzierung der regenmengen und schneemengen auf diesen flächen bei ausreichender entwässerung)

Auch ist die Nutzung der sonnenenergie zur elektrolyse wohl die schlechteste der möglichen varianten.

Da ist bei einem Pumpkraftwerk mehr effizienz möglich.

Daß Kernenergie eine günstige stromerzeugung bedeutet, ist nur ein trugschluß.

Rechnet mal die überwachung von tausender noch strahlender brennstäbe über die nächsten tausende von jahren hinzu.

Atomstrom ist nur deswegen so günstig weil die kraftwerke und betreiber einen mickrigen teil der lagerkosten übernehmen.

wenn nur eine person da sitzt und die geräte überwacht macht das bei einem stunden bruttolohn von gerademal 10€ *24*365=87600€/jahr und das die nächsten 10.000 jahre (und da uran auch begrenzt ist wird irgendwann zwar jemand 10.000 jahre lang aufpassen aber die gleiche zeit nix einnehmen durch den atomstrom (10.000jahr * 87600€/jahr = 876.000.000€)

Hat das mal jemand mit eingerechnet?

Wenn die regierung nicht immer wieder solche fehler machen würde, wären wir heute wohl weniger in einer krise, die gewinne privatisieren und die verlusten verstaatlichen, oder anders gesagt:

Einzelne verdienen und alle anderen blechen.

9596 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9596 Antworten

Ja also die Vermögen insgesamt wachsen ja in Deutschland so stark wie fast nirgends auf der ganzen Welt - wenn dann gibt es ja dort ein Umverteilungsproblem und kein generelles Verarmungsproblem.

Das ist halt eine deutsche Eigenschaft.

Mir geht's gut aber ich jammere mal vorsorglich, weil ich glaube es könnte jemand schlecht gehen - unabhängig davon ob dem so ist :D

Wer weiss das dann am Ende schon wie viele Verlierer oder Gewinner es bei der deutschen Energiewende tatsächlich gibt wenn selbst die Gewinner so rumjammern als seien sie die grössten Verlierer dabei?

Denn fast immer wird ja gesagt ja die böse Energiewende die ist ja sooooooo schlimm - aber mich betrifft das nicht, ich verdiene dabei sogar. Dass es welche gibt die draufzahlen ist sicher so, aber vieles von dem Gejammere ist sicher nur Jammern aus Gewohnheit hab ich den Eindruck.

Zitat:

Original geschrieben von Rufus24

Zitat:

Das wichtigste aus diesem Film: 100% ernbeuerbar geht bereits q.e.d.

Das glaubt ihr doch selbst nicht.

Die deutsche Energiewende ist und bleibt eine Geldvernichtungsmaschine ohnesgleichen in Europa.

Wenn erst mal die ersten Arbeitsplätze hierzulande aufgrund der hohen Energiepreise auf dem Spiel stehen, dann gehts erst richtig los.

Endlich, mal wieder ein echter "RUFUS" - den muß man mal Stück für Stück verstehen:

Zitat:

Schaltet mal alle AKWs, Kohle- und Gaskraftwerke ab, was dann passiert.

Das macht die deutsche Wirtschaft schon immer, nur um sich zu schaden. Also was soll der Blödsinn?

Besserer Vorschlag: Spring mal von der Golden Gate ohne Fallschirm, vielleicht überlebst du das!

Zitat:

An sonnenschwachen Tagen (quasi in den gesamten Wintermonaten) bringen die Photovoltaikanlagen kaum Leistung, wenn dann auch noch windschwache Tage hinzukommen, geht in Deutschland gar nichts mehr, da nützt auch die beste digitale Vernetzung nichts.

Ja und? die Neandertaler incl. dir wissen, dass abends die Sonne untergeht und auch der Wind nicht immer weht. Und? Sollen wir deswegen alle Windräder umsensen?

Wer verlangt heute, alle Kohle-, Gas- und AKW vielleicht auch noch Wasserkraftwerke stillzulegen? Wohl nur ein ziemliches Horn, richtig?

Es geht einzig um den Nachweis, dass man auch ohne Kohle und AKW in Zukunft auskommt, dafür gibt es die Formel Wind+PV+Biogas+BHKW+Wasserkraft+Speicher (H2 oder Redoxflow oder Pumpspeicher) = 100% Versorgung Und dieser Nachweis ist erbracht, also kann man es auch bauen.

Was glaubst du, warum in US dreimal soviel Geld 2012 in Windkraftanlagen geflossen ist, wie in neue konventionelle Kraftwerke? Sind die deiner Meinung nach alle bescheuerte Selbstmörder?

Zitat:

In Deutschland fehlen zudem leistungsfähige, große Speicherkraftwerke, die erst noch gebaut werden müssen. Deren Baukosten werden den Strompeis nochmals weiter in die Höhe treiben.

Nee, man kann auch es auch intelligenter machen:

1. Speicher in N mitnutzen - das erste neue Seekabel ist über einen Ostsee-Windpark (neubau) bereits über DK nach N geschaltet

2. Speicher in "Windgas" (Sprich Windgas zu H2 zum Erdgas zumischen, läuft sogar teilweise in den WKA´s)

3. Redoxflowcell (Regenerierung von Elektrolyt zum Einsatz in mobilen und stationären Stromerzeugern) Leistungen 10kW....4MW

4. gezieltes Schalten von Wärmeverbrauchern zur Netzsteuerung (Smart-Grid)

5. Elektromobilität--> gezieltes Laden

....

Vorschlag: Wir machen Energiewende mit Stromkostensenkung und versuchen dabei sogar Geld zu verdienen, SRAM wandert auf eine "Ölbohrinsel der Glückseligkeit" aus und du springst von der Brücke, o.k.?

Dank der Energiewende haben wir in Deutschland jetzt nicht nur die höchsten Strompreise, sondern auch der klimaschädliche CO2-Ausstoß steigt wieder an.

CO2 Ausstoß ein großes Problem

Würde mich nicht wundern, wenn jetzt in Deutschland noch mehr Kohledreckschleudern gebaut würden, falls Putin das Gas verteuert.

Gabriel musste die Energiewende schon abwürgen, um die Strompreise nicht ausufern zu lassen.

 

Zitat:

Original geschrieben von Rufus24

Dank der Energiewende haben wir in Deutschland jetzt nicht nur die höchsten Strompreise, sondern auch der klimaschädliche CO2-Ausstoß steigt wieder an.

CO2 Ausstoß ein großes Problem

Würde mich nicht wundern, wenn jetzt in Deutschland noch mehr Kohledreckschleudern gebaut würden, falls Putin das Gas verteuert.

Gabriel musste die Energiewende schon abwürgen, um die Strompreise nicht ausufern zu lassen.

Begriffen hast du gar nichts, wahrscheinlich nicht mal gelesen. Kohle ist einfach schon zu teuer. Im Augenblick sind die in Betrieb befindlichen Dinger zwar billig, aber nur weil es die CO2-Zertifikate sind, sprich Umwelt verpesten ist immer noch zu billig. Rate mal, wer die Anzahl der CO2-Zertifikate bestimmt hat? (Überangebot läßt ja die Preise in den Keller rauschen)

Sobald der (Umwelt-)Druck auf DE wieder wächst, werden zumindest einige die Diskussion anstoßen, politisch sehe ich bei der GroKo mit der StromPartei CDU und der Kohlepartei SPD zunächst mal keine Bewegung.

Einzige "Hoffnung" ist tatsächlich Putins Hand am Gashahn. Das würde eine gewisse Bewegung befördern und Handlungsdruck in Richtung EE erzeugen. Aber wir in US ist auch in DE das sinnvollste die Windkraft auszubauen. Parallel dazu die intelligente Vernetzung voranzutreiben.

Oder wie es auch gewollt ist die Preise weiter steigen lassen bis Energie so teuer ist, dass wir uns mit Erneuerbaren energie versorgen können und nicht mehr weiter ausbauen müssen weil sich keiner mehr Energie leisten kann.

Auch ein guter Ansatz für die reduktion des Energieverbrauches...

am 4. August 2014 um 12:55

Wir können auch weiter so machen mit billigen Energien

 

https://www.google.de/search?...

oder so

https://www.google.de/search?...

oder aber so

https://www.google.de/search?...

Hauptsache BILLIG

MfG RKM

https://www.google.com/search?...

oder so

https://www.google.com/search?...

oder so wenn die Experten die von Wirtschaft und Áuswirkungen auf die Wirtschaft keine Ahnung haben weiter machen lassen ;)

und wie gesagt ich hatte bisher immer recht was kommen wird im Bezug auf die Energiewende...

am 4. August 2014 um 14:18

Zitat:

Original geschrieben von titan1981

https://www.google.com/search?...

oder so

https://www.google.com/search?...

oder so wenn die Experten die von Wirtschaft und Áuswirkungen auf die Wirtschaft keine Ahnung haben weiter machen lassen ;)

und wie gesagt ich hatte bisher immer recht was kommen wird im Bezug auf die Energiewende...

Gut, dann bist Du der neue Rechthaber.:):)

Trotzdem sind doch DIE nicht an den Industrieruinen der Ex-DDR oder oder Nord-USA schuld:

https://www.google.de/search?...

oder die:

https://www.google.de/search?...

Soviel ich weis, hast Du von letzteren auch eine, ohne auf die damals vergebenen 20-Jahre-Förderung verzichtet zu haben.

Bist Du dann schuld, wenn für mich der Strom teurer wird?? Ich finde nicht, da es als Anschub einer "neuen Technik" wirkte.

Heute bauen die Leute fasst ohne Subventionierung Anlagen auf, und wegen derer wird es keine Industrieruinen geben.

Ist der saubere Strom erstmal "digitalisiert" wird er schnell billiger.

Mit fasst 30% Strom aus erneuerbaren (1. Halbjahr b2014) brummt die deutsche Wirtschaft doch auch ganz gut.

Das war jetzt halbvolles Glas eines Optimisten.

Und jetzt bitte Du mit dem halbleeren Glas:) Oder findest Du doch etwas kitzekleines positives an der Energiewende??

MfG RKM

 

positiv an der Energiewende ich verdiene an ihr wenn sie scheitert oder wenn sie den Bach runter geht. Das kann man von 99% der Bevölkerung nicht behaupten die zahlt egal wie es kommt drauf. Somit wird mein Glas voller und andere leerer....

Eine Energiewende hätte man günstiger, schneller durchführen können ohne Arbeitsplätze so wie jetzt zu vernichten.... Wie ist mittlerweile wurscht, da der Zug abgefahren ist und auch nicht mehr zurückholbar ist. Jetzt heißt es für jeden wirklich das maximum für einen selber heraus zu holen.

und wie gesagt meine Aussagen sprechen für mich und gegen die halbvoll Sprecher

Arbeitslosigkeit in Deutschland: sinkt seit der Energiewende von Jahr zu Jahr.

Netto-Privatvermögen in Deutschland: steigen von Jahr zu Jahr auf immer höhere Rekordwerte

Exportüberschuss in neuer Rekord nach dem nächsten - 2013 mit 200 Mrd so hoch wie noch nie.

Und da willst du vorhergesagt haben, dass die Zeit der Energiewende mehr Beschäftigung bringt, die Deutschen immer reicher macht und den Handelsüberschuß vergrössert?

In welchem Punkt konkret hast Du denn die bisher ungewöhnlich positive Entwicklung in Deutschland richtig vorhergesagt? Denn ich sehe nicht dass Du in einem der wesentlichen Punkte (Arbeitslose, Vermögen, Export) nur ansatzweise mit der wirklich in Deutschland bisher stattgefundenen Entwicklung übereinstimmst?

Dass die Energiewende prinzipielle große Probleme hat ist sicher klar - aber man kann ja nicht die tatsächlichen Zahlen völlig ignorieren, bisher findet doch das komplette Gegenteil statt.

dann blätter doch mal zurück und lese... würdest du das thema länger verfolgen oder besser aufpassen oder gar beides wüsstest du es...

Zumindest mit Deinen aktuellen Aussagen die Du zur Zeit von Dir gibst "Massenarbeitslosigkeit, generelle Verarmung und schlechte Entwicklung der Wirtschaft" liegst Du wohl daneben, dazu braucht man sich ja nur die Zahlen (Arbeitslosenstatistik, Netto Vermögensentwicklung, Handelsüberschuss) anzusehen, da lässt sich in der Zeit seit der Energiewende bisher nur das genaue Gegenteil ablesen.

Zitat:

Original geschrieben von titan1981

...Somit wird mein Glas voller und andere leerer...

Seit du kein armer Student mehr bist verbreitest du ständig dieses unterschwellige Ätschibätsch in deinen Beiträgen. Hängt dir das nicht irgendwann zum Hals raus?

Nun er freut sich halt über Einnahmen, das doch auch legitim - ist halt vielleicht noch neu für ihn, dass man Einnahmen hat - und alle Einnahmen die man hat von irgendjemand anderes letztendlich kommen - ausser man ist direkt an eine Zentralbank angeschlossen :D :D

Man verdient ja auch daran, dass andere Menschen krank sind und Medikamente brauchen - das stärkt ja Pharamunternehmen, oder dass Menschen sauberes Wasser brachen oder....

Das doch ganz normal, dass man auch damit Geld verdient, dass man in Bereiche investiert, die überlebensnotwendiges gegen Bezahlung zur Verfügung stellen.

warum sollte es mir zum hals raushängen, wenn ich recht habe? ecarfan? Denke mal darüber nach warum ich kein armer Student mehr bin irgend was muss ich ja gut gemacht haben oder um einiges besser als andere... und nein es liegt nicht daran dass ich was geerbt habe....

fgorden

na dann schau doch mal was heute ein Rentner hat und der Rentner von morgen wenn du deine Renteninformation richtig verstehst würdest du verstehen dass du verarmst und es noch nicht einmal merkst...

Warum werden dann gerade im Bereich der gutbezahlen Jobs nicht mehr geschaffen als verloren gehen?

Was bringt wenn Jobs geschaffen werden die dich nie über die Grundsicherung bringen werden oder gehst du davon aus dass es keine Grundsicherung mehr geben wird?

Warum werden keine Gaskraftwerke mehr gebaut obwohl sie gebraucht werden?

Warum werden jetzt immer mehr Stadtwerke pleite gehen weil sie in Gaskraftwerke investiert haben?

Wieviel Jobs wurden in der Solarbranche

Warum investiren Großunternehmen immer mehr im Ausland und bauen in Deutschland ab?

Warum ist die Stromversorgung schon heute ein debakel für die Papierbranche was vor der Energiewende nicht der Fall war?

Warum steigen die Produktionsausfälle stark an?

darum freut euch nur über die Energiewende oder was noch kommen wird es ist sicher eine freudige überraschung ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Hybrid & Elektro
  5. Solar oder AKW besser für CO2 Verminderung?