Forum900 II & 9-3 I
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. so, nun isser platt, der Lader.........

so, nun isser platt, der Lader.........

Themenstarteram 27. März 2006 um 19:46

Werte Saab-Gemeinde!

Heute beim Auffahren auf die BAB vernahm ich plötzlich ein sägend/kreischendes Geräusch. Es klang wie ein hochdrehender Zweitakter. Allerdings konnte ich im Rückspiegel keine RD 350 oder ähnliches entdecken :-)). Seltsamerweise korrospondierte das Geräusch auch noch mit den Bewegungen meines Gasfußes. Also konnte es nur von meinem Saab kommen. Die Ladedruckanzeige bewegte sich auch nur noch träge in den gelb/roten Bereich, allerdings kein Rauch im Rückspiegel erkennbar. Da war mir eigentlich schon fast klar was da im Busche ist.

Zufäällig passierte das Ganze in der Nähe der Saabschmiede meines Vertrauens. Ich bin dort dann gleich vorstellig geworden, und meine schlimmsten Befürchtungen wurden Gewissheit. Nach kurzem Hörtest durch den Meister, Diagnose: Lagerschaden im Turbolader.

Da ich mir keiner laderschädigenden Fahrweise bewußt bin, (langsam Warmfahren und Nachlaufen lassen wurde immer praktiziert) ,finde ich es schon ziemlich bedenklich, dass der Lader nur 61000 km gehalten hat. Scheint aber kein Einzelfall zu sein, denn der Meister meinte gleich, dass 55% der Kosten von Saab übernommen würden. Wäre das ganze eine Woche eher passiert sogar 70%:-(( . Der neue Lader wurde gleich bestellt und wird am Freitag eingebaut.

Ich frage mich nur, wie lange hält so ein Teil, wenn man es über einen längeren Zeitraum richtig beansprucht?

Laderwechsel alle 30.000 km, gleich mit den Zündkerzen zusammen, oder was???

Als nächstes erwarte ich dann den Motorschaden durch Ölverkokung. Vielleicht bei 80.000 oder so...........

Eigentlich wollte ich mir nächste Wochwe das Koni New Style Fahrwerk gönnen. Das werde ich jetzt, ob der unerwarteten Reperaturkosten erstmal lassen.

Kann ich eigentlich bis Freitag noch fahren ohne Folgeschäden zu riskieren???

Der Lader ist eh kaputt, aber könnten noch andere Motorteile in Mitleidenschaft gezogen werden?

So, dass musste ich einmal loswerden. Vielen Dank fürs "zuhören"

Gruß

Mark

 

Hier noch einige Daten:

Saab 9³, EZ 03/2002, 136kw, 61000km, jeden Service bei Saab gemacht, allerdings Ölwechsel nach Saab-Intervallen und nicht alle 10.000 km, aber auch immer weit vor 20.000 km.

34 Antworten

@turboschwede

Hallo Mark!:)

Ich bin mir ja nicht sicher...aber ein Geräusch, singend, und mangelhaften Ladedruck...könnte auch einfach ein abgeplatzter Ladeluftschlauch sein.

60.000km ist zu gering, für einen kapitalen Laderschaden.:(

Sollte allerdings wirklich ein Laderschaden vorhanden sein...Lager ausgelaufen...NICHT MEHR FAHREN!!!

Die Metallspäne gelangen in den Motoröl-Kreislauf...und ist nix gut!!!:(

Wir haben Montag...und bis Freitag fahren...lass es besser bleiben.

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!

Ich kann meine Diagnosen nur aus eigener Erfahrung und Fehlerbeschreibungen, die möglichst genau sein sollen, erstellen.

In Deinem Fall bitte ich um Vorsicht!

Wenn nur ein Schlauch geplatzt ist, war die Vorsicht unbegründet...aber wenn doch der Lader platt ist...ist´s besser für den Motor!

Wenn der Lader wirklich defekt ist..

 

Neben den Spänen die von der Lagerstelle durch die Ölschmierung direkt in den Motor zurückgeschwemmt werden kann es natürlich noch zum totalen Kollaps kommen.

Wenn die Laderlager zu viel Spiel haben, dann reiben irgendwann die Turbinenschaufeln an den Gehäusewenden. Was dann passiert nennt sich trocken ausgedrückt: "Spanabhebende Bearbeitung". Will meinen, dass die Turboladerschaufeln sich zerlegen. Dann können diese Teile mit angesagft werden und in den Brennraum gelangen => neuer Motor oder im besten Fall nur Zylinderkopf/Kolben. Ein Teil kann in den Auspufftraqkt gelangen und sich vor dem Kat ablagern.

Ein defekter Lader nach 61.000 km ist aber wirklich selten. Der Lader wird mit dem durchströmenden Öl direkt an der Lagerstelle gekühlt. Dann gibt es noch die Wasserkühlung des Gehäuses, die auch die Lagerstellen umspülen. Durch diese Bauweise sind zu den früheren nur ölgekühlten Ladern (auch noch im 2.2 TiD verbaut!) die Lebenserwartung der Turbolader drastisch gestiegen.

Wenn aber z.B. die Ölleitungen (Zu- oder Abfluss) verkokt sind, dann kommt auch nicht mehr genügend Öl an die Lager. Aber nach 61.000 km total verkokt? Auch schlecht vorstellbar - aber nicht unmöglich.

Gruss

Oliver

Das Thema "Angst wg. Verkokung" lässt sich ja auch nur auf einem Weg lösen... die Ölwanne muss runter. Dann kann die Werkstatt feststellen, wie das mit der Verkokung so aussieht. Hab ich bei meinem machen lassen. Ich schon ein gutes Gefühl, wenn man mit über 200km/h unterwegs ist.

Zitat:

Original geschrieben von Cantaloup

... die Ölwanne muss runter. Dann kann die Werkstatt feststellen, wie das mit der Verkokung so aussieht. Hab ich bei meinem machen lassen. Ich schon ein gutes Gefühl, wenn man mit über 200km/h unterwegs ist.

dito :D

Themenstarteram 28. März 2006 um 18:54

Guten Abend!

@Chris:

vielen Dank für Deinen Tip.

Bin gerade nochmal in der Garage gewesen und habe sämtliche Schlauchverbindungen am Lader gescheckt. Da ist (leider) alles fest. Allerdings fiel mir eine Undichtigkeit auf und zwar dort, wo die Ölleitung (aus der Ölwanne kommend) am Lader angeflanscht ist.

Da ist es feucht und ein Tropfen hängt auch dran.

Wenn am Freitag der Turbolader getauscht wird, muß ich ca. 25 km bis zum Schmied fahren. Ist das generell das Todesurteil für den Mototr, oder kann ichs riskieren?

Da ja dann sowieso ein Ölwechsel stattfindet, sollte der Motor auch durchgespült werden (werden evtl. vorhandener Späne)???

Das die Ölwanne mal abgenommen wird, um nach Verkokung zu schauen, darauf werde ich den Meister noch hinweisen.

Ach am liebsten wäre ich ja dabei, wenn der Turbo getauscht wird, aber ich glaube das haben die nicht so gerne......

Kann aber auch sein, dass ich mir einfach zuviele Gedanken mache.

Es grüßt euch Mark,

der eigentlich Marko heisst, und das "o" beim Thread-start einfach vergessen hat.

@turboschwede......ohne Turbo:D

Hallo Marko!

Du versuchst mich in eine Zwickmühle zu drängen!

Ich kann Dir nicht garantieren, daß der Motor nicht kaputt geht.

Genausowenig kann ich garantieren, daß nix passiert.

Rufe Deine Schmiede an...die sollen rauskommen und sich den Schaden vor Ort betrachten, einen Anhänger oder Abschleppstange mitbringen.

Du bist dann aus dem Schneider, wenn der Meister den Wagen aus eigener Kraft gen Schmiede fährt und die Karre verreckt.:(

Denn dann zahlt die Schmiede den Folgeschaden!

Und wenn der Meister den Wagen abschleppt...sind die Kosten gegenüber einem neuen Motor mit Sicherheit "Peanuts" für die Schleppaktion....:)

Bescheuert wäre allerdings, wenn der Wagen per Abschleppstange in die Schmiede geschleppt wird...und sich dann rausstellt, daß nur ein Ladeluftschlauch am Ladeluftkühler geplatzt oder abgerutscht ist...

Aber da vertraue ich meinen Kollegen in Deiner Schmiede!!!

Die Kameraden wissen, wo sie gucken und suchen müssen...im Gegensatz zu Dir....sorry...

Auf das Endresultat bin ich gespannt!

Themenstarteram 29. März 2006 um 21:10

Hallo Leute,

hebe heute nun versucht der Schmiede klar zumachen, dass es besser wäre das Fahrzeug abzuholen. Die wollten aber nicht, faselten was von Scvhleppkosten, und gaben mir den Tip mich an den ADAC (wo ich Mitglied bin ) zu wenden. Die würden das Fahrzeug kostenlos herschleppen. Gesagt getan, ADAC beauftragt, und der war dann auch pünktlich um 19:00 bei mir. Ich sagte Ihm, dass es eigentlich nur darum gehe den Wagen in die Werkstatt zu schleppen, da der Turbolader Geräusche macht und deswegen fahren aus eigener Kraft nicht anzuraten sei. Doch der Engel in Gelb meinte: "So so, der Turbo macht Geräusche. Na, dann wollen wir doch mal schauen". Nach einer ersten Hörprobe fragte er mich weshalb ich so sicher sei das die Geräusche vom Lader kämen. Ich sagte ihm, das hätte der Meister einer Saab Werkstatt diagnostiziert. So, so.... war seine Antwort. Er hat darauf kurzerhand mal eben den Rippenriemen von den Laufrollen gehebelt, und nach dem ich dann den Motor wiedetr angelassen hatte..........war kein kreischendes Geräusch mehr zu vernehmen. Ich dachte echt ich bin im falschen Film. "Ja", meinte er, "das habe ich mir gedacht. Was bei Ihrem Farhzeug defekt ist, sind die Lichtmaschienen-Lager und nicht der Turbo.

Mein dummes Gersicht hättet Ihr wahrscheinlich gerne gesehen.

Das kann es ja wohl echt nicht sein, oder????

Jedenfalls bin ich mal auf die Reaktion gespannt wenn ich mein kleines ADAC-Erlebnis morgen in der Werkstatt bekannt gebe.

Es grüßt Euch

Marko,

dessen ohnehin schon angekratzte Meinung über Saab-Opel-Werkstätten mal wieder einen Knacks bekommen hat. Aber leider ist hier in H die Auswahl sehr begrenzt.

@turboschwede

Ich grüsse Dich!:)

60.000km und die LiMa kaputt?

Es gibt nix, was es nicht gibt...aber das ist recht ungewöhnlich!

Ich denke eher, daß die Umlenkrolle kaputt ist. Ist ebenfalls ein Lager und gibt kurz vorm Exitus ebenfalls kreischende Geräusche von sich.

Hat der "gelbe Engel" denn an den verschiedenen Rädern gedreht um eine Schwergängigkeit festzustellen?

Wasserpumpe und Servopumpe sind ja schließlich auch noch im Riementrieb integriert.:)

@kater

kannst du evtl nochmal in die armaturenfrage schauen?? ich hätte dort noch eine andere frage an dich...

danke

Ja das geht wirklich schnell.

Grüße aus dem Wiener W211 TAXI

Zitat:

Original geschrieben von TaxifahrerWien

Ja das geht wirklich schnell.

Grüße aus dem Wiener W211 TAXI

???

Themenstarteram 31. März 2006 um 22:13

Hallo zusammen,

so, nachdem meinem Saab heute eine neue Wasserpumpe verpasst wurde und sich danach rausstellte, daß das Geräusch immer noch vorhanden war/ist, bekommt er nun am Montag auch noch eine neue Lichtmaschine. Da vor dem Wasserpumpentasuch auch bereits Umlenk und Spanmrolle nebst Poly-V Riemen gewechselt wurden bleibt ja auch nicht mehr viel übrig. Mann das sind echt Spezialisten.......... Nachdem die neu eingebaute Wasseerpumpe als Fehlerquelle ausgeschieden ist, habe ich nun die Möglichkeit diese käuflich zu erwerben, oder man baut mir die alte wieder ein und ich müsste "nur" die Arbeitszeit bezahlen, (vier Stunden sind schon beisammen) weil der Fehlgriff mit der Wasserpumpe ja eigentlich Fehlersuche war. Am Montag wird dann die Lichtmaschine ersetzt. Ist es eigentlich normal, daß mein Hals allmälich dick wird, oder reagiere ich da zu empfindlich.

Na, wenigstens wird das Ganze nicht teurer als wenn der Turbo defekt gewesen wäre.

Es grüßt euch

Marko,

der euch das Ende dieser Geschichte natürlich nicht vorentahlten wird.

Zitat:

Original geschrieben von turboschwede

Hallo zusammen,

so, nachdem meinem Saab heute eine neue Wasserpumpe verpasst wurde und sich danach rausstellte, daß das Geräusch immer noch vorhanden war/ist, bekommt er nun am Montag auch noch eine neue Lichtmaschine. Da vor dem Wasserpumpentasuch auch bereits Umlenk und Spanmrolle nebst Poly-V Riemen gewechselt wurden bleibt ja auch nicht mehr viel übrig. Mann das sind echt Spezialisten..........

Die Jungs sind gut für´s Geschäft!...:D...Die wissen, wie man den Umsatz ankurbelt.:D
...und nachdem die Lichtmaschine erneuert wurde, stellt sich heraus, daß nur zuwenig Servoöl vorhanden ist und die Servopumpe Luft zieht...:D
Wäre dann der echte Hammer!!!

@ turboschwede

Ich würde auch noch mal den Ölstand im Ausgleichsbehälter der Servolenkung kontrollieren.

Sollte das die Ursache sein, wird die Werkstatt auf ihren kompletten Kosten sitzen bleiben müssen - das sind nämlich Dinge die man zuerst überprüft.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Saab
  5. 900 II & 9-3 I
  6. so, nun isser platt, der Lader.........