ForumKTM
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. KTM
  5. SM - Umbau

SM - Umbau

Themenstarteram 5. Oktober 2005 um 14:50

Hallo! In meiner Karriere als Biker hatte ich so einige Straßen-und Enduromaschinen. Nun habe ich mich entschieden, mir eine 525 EXC zuzulegen. Optional wollte ich mir noch einen Satz SM-Bereifung zulegen. Kann mir jemand sagen, ob ich an der Bremsanlage beim Radwechsel auch Veränderungen vornehmen muß? Die Bremsscheibe vorne ist ja in der Regel beim SM-Rad wesentlich größer. Gibt es da besondere Umbausätze

Ähnliche Themen
18 Antworten

Hallo,

je nachdem wie ambitioniert du bist, kannst du auch die originale Scheibe lassen, ansonsten einen Adpater für die Zange verwenden.

Gruss

Norbert

am 5. Oktober 2005 um 21:29

normal fahren die meisten bremsen so um die 320 mm. hab schon ein paar mal von bremsadapter gelesen. ist ein teil wo zwischen bremssattelaufnahme und bremssattel montiert wird. frag mal deinen händler, der müste dir weiter helfen können. wegen felgen würde ich ebay empfehlen. da findest bestimmt was, vielleciht sogar solche adapter.

am 5. Oktober 2005 um 21:30

norbert war mal wieder schneller.

:-)

Schalfmütze

guten morgen

Gruss

Norbert

am 7. Oktober 2005 um 11:05

Huhu Alingi,

der entscheidenste Aspekt für die Räderwechselei ist, welche Bremse du fahren möchtest, denn da steckt der Teufel im Detail. Wenn du die 4Kolben-Anlage von KTM mit 320er Scheibe fahren willst, gibt's Probleme mit dem Enduro-Rad, weil der Bremsattel in die Speichen des Rades ragt. Ich habe das Problem bei mir so gelöst, daß ich die Enduro-Distanzbuchsen auf der Achse so verändert habe, daß das Rad etwas mehr nach rechts wandert. Natürlich muß dann auch die Bremsscheibe weiter unterfüttert werden um dieses Verschieben wieder auszugleichen. einfacher ist, du bleibst bei der Original-Bremse der 525 und setzt eine passende Scheibe auf die Sumo-Nabe. Nachteil bei dieser Variante ist, daß du "vergleichsweise schwache" Bremsen für eine Sumo hast. Für's normale um die Ecken fahren reicht das allemal, zum einleiten von Drift-Manövern oder dem "vollstrecken" hartnäckiger "Gebückter" ist es nicht so gut. High-End Lösung ist eine schmaler aufbauende 4K-Bremse aus dem Zubehör, da bist dann aber auch mit ca. 300-400€ (nur für den Bremssattel) dabei.

Tante-Erna

Themenstarteram 7. Oktober 2005 um 11:39

Danke!

 

Danke für deinen qualitativen Beitrag. Ich habe mich die letzten Tage sehr viel im Forum herumgetrieben und muß mich selber fragen, ob diese Variante mit der 525 EXC/SM überhaupt Sinn macht. Am meisten schreckt mich dabei die empfohlenen Wartungsintervalle ab. Hab glaub ich keine Lust, alle 500 km nen Ölwechsel durchzuführen. Da würden mich überhaupt mal die Meinungen interessieren. Ist es wirklich erforderlich bei ner 525 alle 500 km das Öl zu wechseln? Kann ich mir gar nicht vorstellen. Wie sind denn die Intervalle bei ner LC4 660 SMC? Die wäre sicher auch was für mich...

am 7. Oktober 2005 um 12:16

Huhu alingi,

deinen Worten entnehme ich, daß Du noch keine oder nur wenig Erfahrung mit KTM hast, was allerdings erst mal kein Problem ist, denn so haben alle mal angefangen. Vielleicht mal ein paar Grunsätzliche Unterschiede zwischen KTM und dem Rest der Mopedwelt (hier mal Japan) im allgemeinen und dann zwischen den Wettbewerbs- und Nichtwettbewerbsmaschinen von KTM (jeweils 4-Takter).

** ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit!! **

KTM versus Japaner:

Alle KTM-Aggregate haben vergleichsweise viel Bums und sind wesentlich "nervöser" als Japaner. die einen nervt das, die anderen sehen gerade darin das prickelnde. Das Gewichtsniveau der KTM's ist durchweg sehr niedrig, bei den straßenzugelassenen Wettbewerbern erheblich besser als beim Wettbewerb aus Nippon. Das ganze kostet etwas, weshalb das Preisniveau vergleichsweise hoch ist.

Wettbewerber versus Nichtwettbewerber:

- auf Wettbewerbsmaschinen gibt es keine Garantie auf die anderen 2 Jahre

- Der Gewichtsvorteil der Wettbewerber wird durch das "weglassen" von Teilen erzielt. z.B. nur nen Tropfen ÖL, kein E-starter, keine Lüfter, keine Ausgleichsbehälter, ...

- Die Wettbewerber sind dafür konstruiert ein Rennen sicher durchzustehen, um dann durch entsprechende Wartung wieder fit für's nächste Rennen gemacht zu werden. Das ist also nicht nur ein Marketing-Gag

- die Nichtwettbewerber (z.B. LC4-640) sind im Serientrimm etwas zahmer, dem kann allerdings in erheblichem Maße abgeholfen werden, ohne die Standfestigkeit zu gefährden.

- die verbauten Komponenten sind durch die Bank sehr hochwertig.

Man könnte hier stundenlang weiter machen aber wahrscheinlich ist es effektiver, wenn du gezielte Fragen stellst.

Tante-Erna

Themenstarteram 7. Oktober 2005 um 12:32

Danke! Ich habe in der Tat noch keine KTM besessen, denke jedoch ernsthaft darüber nach. Mein Problem ist, dass ich etwas giftiges für die Straße such aber auch etwas womit ich ins Gelände kann. Darum hab ich die 525 EXC/SM ins Auge gefasst. Aus dem Problem mit den Bremsen und den Wartungsintervallen lässt sich für mich schließen, dass diese Lösung für mich nicht ideal ist. Ich will mal sagen, dass ich 80% auf der Straße und zu 20% im Gelände bin. Auf ne Enduro hab ich aber keinen Bock, hauptsächlich wegen der Bereifung.

Gruß Alingi

PS: Es wird wohl ne Supermoto (Lc4 660) werden, denke dass die richtig Dunst hat. Muß mal Probefahren...

am 10. März 2008 um 19:32

Hallo Leute,

ich will aufjendfall eine KTM haben am liebsten eine Supermoto. jetzt ist meine frage ob man auch eine EXC auf Supermoto umbauen kann oder ob da der TÜV probleme macht? und wie teuer der komplette umbau ca. kostet??

bitte um antwort.

MFG

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'EXC Supermoto Umbau?' überführt.]

lies dir das erstmal bitte durch:

http://www.motor-talk.de/forum/ktm-250-300-exc-t1725085.html

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'EXC Supermoto Umbau?' überführt.]

am 10. März 2008 um 21:20

ja wenn dann hätte ich eh eine 4 tackt zugelegt. 525er oder so. also locker über ein 1000er muss ich rechnen?

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'EXC Supermoto Umbau?' überführt.]

allein der radsatz mit reifen kostet dich mind. den tausender.

dazu musst du bedenken, dass wenn du wirklich was ordentliches haben willst, du auch noch die vordere 2 kolben bremszange gegen eine 4 kolben austauschen musst, die 2 kolben wird beim supermotofahren sehr schnell heiß.

dazu kommt dann noch ein anderer geberzylinder, und du brauchst einen bremszangenadapter.

irgendwas hab ich vergessen, ich weiss nur nimmer was *grübel*

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'EXC Supermoto Umbau?' überführt.]

am 11. März 2008 um 13:20

Zitat:

Original geschrieben von lc4

a

irgendwas hab ich vergessen, ich weiss nur nimmer was *grübel*

Hi!

Frage: Wogegen pressen die Bremskolben die Beläge? ;)

Jaaa! Ne >300mm B R E M S S C H E I B E !

<VEG>

Und ich muss mich immer noch mit dem T*V wegen meines selbstbau-adapters rumärgern... hätt ich mal lieber ne reiche Frau geheiratet ;)

Greets,

KLaus

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'EXC Supermoto Umbau?' überführt.]

Zitat:

Original geschrieben von DeFroBe

Zitat:

Original geschrieben von lc4

a

irgendwas hab ich vergessen, ich weiss nur nimmer was *grübel*

Hi!

Frage: Wogegen pressen die Bremskolben die Beläge? ;)

Jaaa! Ne >300mm B R E M S S C H E I B E !

<VEG>

Und ich muss mich immer noch mit dem T*V wegen meines selbstbau-adapters rumärgern... hätt ich mal lieber ne reiche Frau geheiratet ;)

Greets,

KLaus

ha! ich wusste es doch! *g* danke klaus! :]

btw wenn ich mich nicht taeusche, passt meine beringer 4 kolben mit 310 mm scheibe auf die originale exc gabelfaust!

hab den umbau leider nicht selber gemacht, aber soweit ich das noch recht in erinnerung hab war das so :]

dafuer kosten die beringer teile auch ein bischen was :]

grüßle,

micha

 

 

[Von Motor-Talk aus dem Thema 'EXC Supermoto Umbau?' überführt.]

Deine Antwort
Ähnliche Themen