ForumDaihatsu
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Sirion M3 Hinterachsproblem

Sirion M3 Hinterachsproblem

Daihatsu
Themenstarteram 4. Mai 2016 um 23:31

Mich würde interessieren wer alles betroffen war und ist!

Daihatsu hat dieses Problem wie auch die maroden Bremsscheiben

schön unter den Teppich gekehrt und Ihre Kunden auf den Schäden

sitzen lassen.

Hier auch zum Nachlesen:

http://www.daihatsu-forum.de/vbulletin/showthread.php?t=40790

Als ich etwas gemerkt habe war es schon zu spät und Daihatsu

hat mir ja schon mit den maroden Bremsscheiben nach einem

Jahr nur widerwillig den Mangel behoben.

Die Machenschaften von Daihatsu haben hier wohl zu recht

zum Markteinbruch geführt und im nachhinein bin ich froh das

diese Marke aus Europa verschwunden ist!

Da kann man sich besser einen Lada oder Dacia kaufen -

schlimmer ist es bei denen sicher nicht.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@goofy783 schrieb am 17. Juni 2016 um 12:50:49 Uhr:

 

Mögen eure letzten DAI dereinst glücklich auf den Schrottplätzen dieser Welt

landen und verdient vor sich hin gammeln.;)

müssen sie nicht, sie laufen noch lange ;)

Ich war letzte Woche bei einem ehem. Dai-Händler welcher derzeit auf Honda und Subaru spezialisiert ist.

Er hat jedoch noch einige gebrauchte Sirion und Justys zum Verkauf auf´m Hof.

Von denen hat kein einziger eine krumme Achse und bekannt ist/war das Problem auch nicht.

Scheinbar hast du einen der recht seltenen Modelle mit dieser Misere.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Über den M3 kann ich (persönlich) überhaupt nichts negatives sagen oder urteilen.

Die maroden Bremsscheiben (insofern man das so nennen kann) sind seit Markteinführung bekannt. Die Bremse vorn hält nicht lange und schon gar nich ewig. Nach meiner Kenntnis sin die Scheiben nach ca. 30.000 Km eingelaufen und somit austauschbereit. Das nächste Dauerproblem sind die Koppelstangen. Diese Teile verschleissen im Zeitraffer - ich denke mal nach 25.000 Km steht der turnusmäßige Wechsel an.

Aber ein Hinterachsproblem hat der M3 ganz gewiss nicht - jedenfalls nicht die Modelle, welche ich kenne und warte.

P.S.

Daihatsu mit Lada oder Dacia zu vergleichen halte ich für sehr gewagt.

Ich denke mal nach 5 Jahren fangen der Russe und der Rumäne an zu rosten und in ihre Substanz zu zerfallen :D.

Themenstarteram 7. Mai 2016 um 11:48

Das Hinterachsproblem hat auf jeden Fall mein Sirion!

Ich habe das FG. vermessen lassen:

HINTEN LINKS Spur 0*29´

HINTEN RECHTS Spur 0*24´

Gesamtspur hinten ist 0*53´ - Sollwert sind 0*16´

Was macht man damit, wenn man drauf sitzen bleibt?

Eine neue Hinterachse selbst zahlen - zu teuer?

Oder eine Reparatur wie im tiefsten Osten, in dem

man unter den Achsstummel (mit vier Schrauben

befestigt) eine ausgerichtete Unterlegplatte oder

gar nur eine Unterlagsscheibe unter die Schraube,

welche am nächsten die Vorspur und Sturz

beeinflussen könnte, legt.

Gerne höre ich Eure Ratschläge!

Nach tausch der ersten maroden Bremsscheiben

bin ich in rund sechs Jahren ca. 80.000 km mit den

Neuen gefahren und denke, dass diese auch noch

die nächste HU 01/18 packen werden.

Die Koppelstangen wurden noch nie gewechselt,

dafür aber eine Wasserpumpe nach 50.000 km.

 

Themenstarteram 8. Mai 2016 um 12:52

Ich habe mir jetzt im Autoteilemarkt mal die Radnarbe heraus gesucht.

Radlager und Radnarbe der Hinterachse beim M3 sind eine Einheit und

werden in eine Passung des Hinterachskörper eingesetzt. Es dürfte

also schwer, wenn nicht unmöglich sein die Radnarbe in eine andere

Winkelstellung zu bekommen.

Eine weitere Möglichkeit wäre evtl. die Achse per Rahmenrichtbank auf

die passende Maße kalt zu ziehen.

:DWir sind in Deutschland, da wird dass wohl keine Karosseriefachwerkstatt

machen wollen!:rolleyes:

Themenstarteram 16. Mai 2016 um 12:14

Bilder zur Hinterachse:

Img-0182
Img-0182
Img-0183
+1
Themenstarteram 17. Juni 2016 um 12:50

Es scheint hier, als hätte ich ein Unikat!

Keiner hier mit O-Beinen - vielleicht sollte ich mal die Hinterachse ausbauen

und mit einem Panzer drüber fahren:):D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D

Würde auch den Verantwortlichen von Daihatsu-Deutschland gut tut, aber

leider geht dass ja nicht mehr........ Ich hoffe, dass diese anders unter die

Räder gekommen sind oder als Sklaven gehalten werden!!!!:cool:;)

Aber Kopf und Luftdruck so hoch wie möglich - dann fahren sich die Reifen

wenigstens nicht mehr aussen so stark ab.:rolleyes:

Mögen eure letzten DAI dereinst glücklich auf den Schrottplätzen dieser Welt

landen und verdient vor sich hin gammeln.;)

Zitat:

@goofy783 schrieb am 17. Juni 2016 um 12:50:49 Uhr:

 

Mögen eure letzten DAI dereinst glücklich auf den Schrottplätzen dieser Welt

landen und verdient vor sich hin gammeln.;)

müssen sie nicht, sie laufen noch lange ;)

Ich war letzte Woche bei einem ehem. Dai-Händler welcher derzeit auf Honda und Subaru spezialisiert ist.

Er hat jedoch noch einige gebrauchte Sirion und Justys zum Verkauf auf´m Hof.

Von denen hat kein einziger eine krumme Achse und bekannt ist/war das Problem auch nicht.

Scheinbar hast du einen der recht seltenen Modelle mit dieser Misere.

Zitat:

@racer4679 schrieb am 19. Juni 2016 um 12:54:20 Uhr:

Zitat:

@goofy783 schrieb am 17. Juni 2016 um 12:50:49 Uhr:

 

Mögen eure letzten DAI dereinst glücklich auf den Schrottplätzen dieser Welt

landen und verdient vor sich hin gammeln.;)

müssen sie nicht, sie laufen noch lange ;)

Ist übrigens echt ein Problem, wenn es um günstige Ersatzteile geht. Beim Cuore L7 kriegt man dank der im Zeitraffer rostenden Karossen ja noch alles was man braucht, gibt genug ausschlachter. Beim Sirion M3 sieht das anders aus, da darf man die teuren Toyota Ersatzteilpreise zahlen.

Zitat:

@etwina schrieb am 19. Juni 2016 um 13:56:03 Uhr:

Zitat:

Beim Sirion M3 sieht das anders aus, da darf man die teuren Toyota Ersatzteilpreise zahlen.

Im Grunde genommen stimmt Deine Aussage.

Ich hatte ja auch mal einen Toyota... der war damals schon 13 Jahre alt.

Aus diesem Grund kam mir der örtl. Toyota-Händler um einiges entgegen und baute Ersatzteile (Kühler) von einem Zulieferer aus Holland ein. Gute Qualität und 50% günstiger als Toyota-Teile.

Die meisten Verschleissteile kann man dann von freien Markt beziehen - all zu teuer sind die auch nicht.

Themenstarteram 19. Juni 2016 um 23:56

Eine neue Hinterachse dürfte ziemlich teuer werden und gibt es sicher

nur über die noch bestehende. Daihatsu-ET-Versorgung.

Ideal wäre eine einstellbare Hinterachse. Aber davon kann man nur

träumen, ganz zu schweigen von den Kosten. Da ist der vorzeitige

Reifenwechsel nach ca 50 % mit so gut wie abgefahrener Aussenfläche

sicher günstiger. Reifenluftdruck auf 2,8 BAR bei nur einem Insassen.

Fährt sich fast wie ein Go-Cart!:):D

Wenn ich da noch an meinen NSU TT in den 70ér denke, da konnte

man sich die Achsen auf negativen Sturz umbauen und hatte ein

Auto, dem beim Kurven (auch heute noch) kaum einer das Wasser

reichen konnte!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Daihatsu
  5. Sirion M3 Hinterachsproblem