ForumFahrzeugpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Sinnvolle Wartung und Pflege eines „Familiennutzfahrzeugs“

Sinnvolle Wartung und Pflege eines „Familiennutzfahrzeugs“

Themenstarteram 23. April 2020 um 15:09

Hallo,

vor kurzem habe wir einen neuen Citoën Berlingo XL angeschafft. Ausschlaggebend für den Neukauf waren die hohen Rabatte verglichen mit jungen Gebrauchten und, dass wir gut die Langversion brauchen können, die es vorher nicht gab.

Das Auto soll uns gerne zehn oder zwölf Jahre als Familienkutsche begleiten. Wir werden es meistens nur am Wochenende und für Urlaub benutzen sowie für Familienbesuche im Ausland. Insgesamt dürften wir auf 10 Tsd. km pro Jahr kommen, davon das meiste Langstrecke, denn Arbeitswege und Wocheneinkäufe machen wir mit dem Fahrrad. Bei diesem Nutzprofil kann Carsharing sinnvoll sein. Haben wir viele Jahre gemacht, aber mit drei kleinen Kindern ist es nicht mehr praktikabel.

Da unsere Garage anderweitig gebraucht wird, muss das Auto draußen davor stehen.

Jetzt zu meiner Frage: welche Pflege und Wartung lohnt sich wirklich, damit das Auto lange Jahre möglichst keine Probleme macht? Ich werde es sicher nicht alle zwei Wochen waschen und polieren, wo ich vielleicht nur einmal pro Woche damit rausfahre... Mir geht es nicht darum, dass der Lack glänzt, sondern dass das Auto technisch auf einem guten Stand bleibt. Hier soll es auch weniger um technischen Werkstattservice gehen, sondern um Sachen, die jeder selbst zu Hause machen kann, oder die nicht selbstverständlich sind.

Mir geht’s um den gleichen Ansatz wie bei meinem Alltagsrad: das nutze ich seit 15 Jahren (über 50 Tsd. km Laufleistung). Der Rahmen ist zwar verbeult, und es wurde nur vom Regen gewaschen, aber den Antriebsstrang halte ich sauber, die Kette gut geölt, die Hydraulikbremsen sind perfekt eingestellt, usw.: technisch ist das Ding einwandfrei. Fast alle Teile habe ich schon mal getauscht.

Bei Fahrrädern kenne ich mich aus, aber bei Autos bin ich kompletter Neuling.

Ich habe eine Checkliste für LKW vom ADAC gefunden, welche schon mal ein guter Ausgangspunkt scheint. Habt ihr darüber hinaus noch Tipps?

- Das Auto wird häufig tagelang in der prallen Sonne stehen. Ich decke die südseitigen Reifen mit weißem Stoff ab. Für die Fenster habe ich passende reflektierende Abdeckungen für Innen (die werden auch für’s Camping verwendet). Damit heizt sich der Innenraum nur wenig auf.

- Soll man etwas mit den Dichtungen machen, oder sind diese wartungsfrei?

- Ich bin wenig motiviert in ei Waschanlagen zu fahren. Wenn ich ein paar Mal im Jahr bei einem starken Regenguss mit einem Mikrofasertuch und etwas Schmierseife (=biologisch abbaubar) nachhelfe, dürfte das doch reichen? Aber nach dem Winter vielleicht doch das Salz vom Unterboden in einer Waschanlage absprühen?

- Ich achte auf den Reifendruck, damit sich keine Standplatten bilden. Zumindest alle zwei Wochen wird die Kiste sowieso bewegt werden.

- Ich habe von Leuten gehört, die Hohlraumkonservierung, z.B. mit Mike Sanders Fett, entweder selbst machen oder machen lassen. Ist das vertane Mühe, oder im Gegenteil freue ich mich in acht Jahren, wenn ich mir die Sauerei jetzt antue?

- Ich habe ein Batterieladegerät mit dem ich, z.B. im Winter, die Batterie gelegentlich nachladen kann.

- Auch bei der wenigen Laufleistung wird es wohl nicht schaden, das Motoröl jedes Jahr zu wechseln (ist so im Wartungsplan empfohlen).

- Das Automatikgetriebe ist zwar angeblich wartungsfrei, aber ich habe gelesen, dass es trotzdem eine gute Idee sein soll, nach etwa 80 Tsd. km das Getriebeöl wechseln zu lassen.

Habe ich noch etwas übersehen?

Danke!

Ähnliche Themen
8 Antworten

du bist im falschen Forum,das gehört ins Pflegeforum!

Themenstarteram 23. April 2020 um 15:20

Ich habe im Pflegeforum vorbeigeschaut, dort scheint es aber eher um das Aussehen zu gehen. Mir geht es aber nur darum, das Fahrzeug in einem technisch guten Zustand zu erhalten. Ich dachte, damit wäre ich besser bei den Technikern aufgehoben.

Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren und verschiebe den Beitrag wenn andere der gleichen Meinung sind.

Zum technisch guten Zustand erhalten fehlt meiner Meinung nach noch:

 

- Kühlerfrostschtz -25-30°

- Scheibenwaschanlagenfrostschutz (Winter) - 20--25°

- Gummidichtungen ( Tür, Motorhaube, Heckklappe) vor ersten Frost mit Gummistift oder Glycerin einreiben

- Wagen nach Wintersaison entweder selbst mit Hochdruckreiniger oder in Waschanlage gut von unten abspritzen, um Salzreste zu entfernen

- Fahrzeug alle 3-4 Monate außen mit Wachsschutz behandeln

LuFi, Zündkerzen, Bremsflüssigkeit, Zahnriemen ( falls vorhanden), Innenraumfilter, Treibstofffilter gem. Werksvorgaben wechseln

- Klimaanlagen-Check alle 5 Jahre

Finde die Schwachstellen vom Fahrzeug heraus.

Sonst würde ich Wachs empfehlen am Unterboden und Fahrwerksteile. Dann fängt das nicht an zu rosten.

Evtl auch in den Hohlräumen, wobei man da auch ein bischen warten kann. Die Werksversiegelung hält die erste Zeit recht gut.

Ölwechsel jedes Jahr und auch Getriebeöl mach nach >100tkm wechseln wenn Handschalter. Automatik früher.

Vor jeder Inspektion genau ansehen ob sich Rost bildet etc, wenn ja anmerken und auf Garantie beheben lassen.

Scheiben folieren hilft gegen UV Strahlung und tiefe Einblicke ;)

Gummiteile brauchen neu wenig Pflege, einmal im Jahr mit Silikonfett bestreichen, ich empfehle vor dem Winter. Silikonspray geht auch, ist aber schneller weg.

Die Reifen werden eh altern, abdecken bringt nichts weil die Nasshaftung auch mit Abdecken sinkt. Nach 4 - 5 Jahren kannst die Entsorgen, ist besser für die Gesundheit und den Lebenserhalt vom Fahrzeug. In Nassen kräftig Anfahren, wenn sie durchdrehen kannst sie weg tun. Beim Bremsen wird es nicht besser.

8-10 Jahre halten alle Autos durch ohne etwas zu tun. Fett bringt eher bei bestehen Rost was, ist es neu geht auch Wachs.

Themenstarteram 23. April 2020 um 20:10

Dankeschön für eure Antworten!

so wie du das beschreibst geht es dir um die Technik, nicht um Reinigung, Pflege vom Lack und innenraum?

Da wärst du in der Tat im technikforum oder noch besser im Fahrzeugspez. Forum besser aufgehoben.....

versuche den Wartungsplan vom Hersteller zu bekommen. das sollte dir helfen

konservierung der Achsteile , unterboden, und bremsleitungen, ab dem 2. Fahrzeugjahr jährlich prüfen

Zitat:

@nabenschalter schrieb am 23. April 2020 um 15:09:52 Uhr:

 

Jetzt zu meiner Frage: welche Pflege und Wartung lohnt sich wirklich, damit das Auto lange Jahre möglichst keine Probleme macht? Ich werde es sicher nicht alle zwei Wochen waschen und polieren, wo ich vielleicht nur einmal pro Woche damit rausfahre...

...wenn es auf längere Sicht ansehlich bleiben soll..., dann würde ich spätestens alle 2 Wochen waschen. Polieren muss nicht sein. Polieren macht nur Sinn, wenn der Lack matt ist. Um dem vorzubeugen: waschen. Im Idealfall 2 x im Jahr Wachs auftragen, sofern man sich überwinden kann. ;)

Zitat:

Ich bin wenig motiviert in ei Waschanlagen zu fahren. Wenn ich ein paar Mal im Jahr bei einem starken Regenguss mit einem Mikrofasertuch und etwas Schmierseife (=biologisch abbaubar) nachhelfe, dürfte das doch reichen? Aber nach dem Winter vielleicht doch das Salz vom Unterboden in einer Waschanlage absprühen?

Regenguss, Schmierseife und Mikrofasertuch - :eek: - würde ich aus dem Kopf nehmen. Wenn man nur nach dem Winter waschen möchte, kann man es auch gleich bleiben lassen. ;) Ich bin ein Freund von Waschboxen zum selbst waschen. Wenn man zügig arbeitet kommt man meist recht günstig weg und man kann mit ordentlich Wasser dort hinhalten, wo es Sinn macht.

Zitat:

Ich habe von Leuten gehört, die Hohlraumkonservierung, z.B. mit Mike Sanders Fett, entweder selbst machen oder machen lassen. Ist das vertane Mühe, oder im Gegenteil freue ich mich in acht Jahren, wenn ich mir die Sauerei jetzt antue?

Wenn das einer macht, der sich damit auskennt, dann kannst Du Dich in Verbindung mit regelmäßigem waschen auch noch in 20 Jahren freuen. ;)

Zitat:

Ich habe ein Batterieladegerät mit dem ich, z.B. im Winter, die Batterie gelegentlich nachladen kann.

Gut. :) Man lädt jedoch sinniger Weise auch im Sommer nach, da die Selbstentladung bei Wärme am höchsten ist. Vorzugsweise morgens wenn es kühl ist.

Zitat:

Auch bei der wenigen Laufleistung wird es wohl nicht schaden, das Motoröl jedes Jahr zu wechseln (ist so im Wartungsplan empfohlen).

Nein, das schadet nicht. Im Gegenteil

Zitat:

Das Automatikgetriebe ist zwar angeblich wartungsfrei, aber ich habe gelesen, dass es trotzdem eine gute Idee sein soll, nach etwa 80 Tsd. km das Getriebeöl wechseln zu lassen.

Macht auch Sinn

Wenn ein Auto draußen steht und es auf längere Sicht ansehlich bleiben soll, kann man es nicht oft genug sagen: regelmäßig waschen! Gerade im Winter. Gummis von Anfang an mit Armor All behandeln.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Sinnvolle Wartung und Pflege eines „Familiennutzfahrzeugs“