ForumProbe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Probe
  6. Sind unsere Autos E10-fähig?

Sind unsere Autos E10-fähig?

Ford Probe 2
Themenstarteram 22. Januar 2011 um 19:50

Hi Leute,

so langsam wird ja auf E10 Sprit umgestellt.

Ein Autokollege warnte mich schon, daß mein kleiner Miata den überhaupt nicht verträgt. :(

Da habe ich natürlich gleich mal nachrecherchiert und siehe da, er hat recht und noch viel schlimmer, die alten MAZDA sind da gar nicht aufgeführt.

http://www.dat.de/e10liste/e10vertraeglichkeit.pdf

Haben wir da nicht einen MAZDAmotor unter der Haube?

Alternativ würden die wohl Super Plus vertragen, weil da nur 5% Ethanol drin sind.

Weiß da schon einer von Euch mehr?

Ich werde Montag mal bei MAZDA und FORD anrufen und bin mal gespannt, was da rauskommt.

Es wird sicherlich noch eine Weile dauern, bis es nur noch E10 gibt, aber beim MX5 reicht wohl schon eine Tankfüllung für erste Schäden am Motor aus.

Da will ich nicht auch noch meinen schönen Probe ruinieren - also aufpassen...

Wenn ich eine brauchbare Antwort bekomme melde ich mich noch einmal ;)

 

 

Ähnliche Themen
13 Antworten

Ganau das habe ich mich auch gefragt und dann einfach an die Ford Werke Köln geschrieben und folgende Mail bekommen.Hab die mal reinkopert;

Sehr geehrter Herr XXX,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Alle europäischen Benzinmodelle der Marke Ford sind, bis auf den Mondeo SCi mit 1.8l, 96kW (130PS), für den Betrieb mit E10-Kraftstoffen geeignet. Eine Verwendung dieser neuen Kraftstoffe ist damit problemlos möglich. Mit Blick auf die E10-Tauglichkeit von Young- und Oldtimern (20 Jahre und älter) empfiehlt Ford, vorzugsweise den Kraftstoff 98 ROZ oder sogar 100 ROZ zu tanken. Diese Fahrzeuge wie auch deren Umrüstung konnten keiner Prüfung unterzogen werden und befinden sich in der Regel nicht mehr im werkseitigen Zustand, so dass eventuelle Restrisiken nicht ausgeschlossen werden können.

Unter den Ford Fahrzeugen darf also einzig der Ford Mondeo SCi, der bis zum Jahr 2006 produziert wurde, nicht mit E10 betrieben werden. Es besteht aber die Möglichkeit, mit Super Plus (ROZ 98) einen Kraftstoff zu tanken, der auch in den nächsten Jahren eine maximal 5%ige Beimischung von Ethanol enthält.

Für Ihre weitere Zukunft wünschen wir Ihnen stets eine "Gute Fahrt".

Mit freundlichen Grüßen

Vanessa Banz

Kundenberaterin

Technische Informationen u. Sonderanfragen

Ford Kundenzentrum

Ford-Werke GmbH

Henry-Ford-Straße 1, 50735 Köln

Sitz der Gesellschaft: Köln

Registergericht Köln, HRB 54183

Themenstarteram 24. Januar 2011 um 11:58

VORSICHT!

Nach meinen Telefonaten mit Ford Kundenservice und MAZDA ergibt sich folgende Lage:

Der Probe II verträgt keinen E10 Treibstoff!

 

Ford in Köln kann zu unserem Modell keine Aussage treffen, da es sich um ein "amerikanisches Modell" handelt. Mein Einwand ich würde einen ECP fahren half auch nicht weiter. :confused:

Daraufhin habe ich MAZDA angerufen:

E10 ist nur für die neuen Modelle (6, 3, 2 usw.) zugelassen.

Bei den älteren wzB. 626, Xedos6 und MX6 sind die Bezinpumpen nicht für diesen Kraftstoff ausgelegt. Bereits bei einmaligem betanken können schon Dichtungen und Benzinleitung angefressen werden.

Wer selber nachfragen möchte, hier die Telefonnummern:

Ford: 02219033333

MAZDA: 02173943121

 

Viel Spaß damit...

Ich denke bei allen widersprüchlichen Aussagen, sollte man einfach weiterhin den Sprit wie bisher tanken.Ist eventuell ein paar cent teurer, aber ein totalschaden am Motor wird richtig teuer.Auf jedenfall ist es den Wagen wert.

Mal ganz im ernst Leute dieser ganze E10 schrott geht mir jetzt schon ordentlich auf den sack! Tankt bloß weiter das normale super. Die sache mit dem E10 hat sicherlich noch einen anderen grund, denn schließlich wollen sie die ganzen schönen älteren auto´s allmählich von der Straße bekommen! Schönen abend noch!

Moin erstmal,

mein 626 GD Coupe verträgt auch kein also auch E10 - toll

nur eins is noch komischer alle Mazda Motoren (außer den 16V) sind auf Normal (91 ROZ) eingestellt

nu tank ich ja schon seit einiger Zeit Super (95 ROZ)

ohne Probleme

wenn das auch noch fällt dann Super Plus mit 98 ROZ

kann das zu Problemem führen ??

Grüße

Themenstarteram 26. Februar 2011 um 7:40

Meiner Kenntnis nach nicht, weil in Super Plus max 5% E10 reingemischt werden und das ist wohl unkritisch.

Aber, wie in dem anderem E10 Tread gesagt, soll lediglich das Normalbezin rausgenommen werden und E10 parallel zu herkömmlichem Super angeboten werden.

Da sollte man nur aufpassen, dass man nicht zur falschen Zapfpistole greift. ;)

Moin,

steht nicht in der dat Liste drin das der Probe E10 verträgt?

Zitat:

Mit Blick auf die E10-Tauglichkeit von Young- und Oldtimern empfiehlt Ford, den Kraftstoff 98 ROZ oder sogar 100 ROZ zu tanken, um eventuell bestehende geringe Restrisiken auszuschießen. Das Tanken dieser Superkraftstoffsorten ist vor allem dann besonders ratsam, wenn diejenigen Teile und Systeme des Fahrzeugs, die mit Kraftstoff in Kontakt kommen, nicht mehr im Originalzustand erhalten sind beziehungsweise wenn nicht bekannt ist, ob es sich bei den Kraftstoff führenden Teilen noch um die Originalprodukte handelt. Die Verwendung von E10-Ethanol kann jedoch auch für Ford Young- und Oldtimer freigegeben sein, sofern dies in der Betriebsanleitung ausdrücklich gestattet ist. Dies ist insbesondere bei US-Modellen sowie bei Vorkriegsfahrzeugen (vor Baujahr 1940) der Fall. Voraussetzung ist jedoch, dass die Kraftstoff führenden Teile original erhalten sind

kann es sein das der Motor zwar von Mazda ist aber die "Kraftstoff führenden Teile" andere aus dem Ford Regal sind? Da es in den USA E10 und mehr schon länger gibt

 

Hab hier einen interessanten Bericht aus einem anderen Forum

Zitat:

da ich in Karlsruhe vor der Haustür eine Ethanol Tanke habe, befeuer ich meine Autos seit 6 Jahren damit!

Mit 50% Ethanol und 50% Super, gibt es keinerlei probleme mit bis jetzt, den folgenden Autos:

- Ford Probe 24V

- Ex Freundin Ford Sierra (Lambdaregelung, aber kein Klopfsensor)

- Golf IV. von meinen Eltern

- E30 325i VFL mit nachgerüstetem Kat und 126 KW

Bei jeden dieser Autos, habe ich die E85 soweit bis zur Grenze betankt, bis sich die Ethanolkonzentration negativ auf die Leistung etc. ausgewirkt hat.

Festgestellt habe ich, das bei allen Autos 50% E85 keine Probleme darstellt. Kaltstartverhalten unauffällig, sowie von der Leistung her, kein Unterschied spürbar ist.

Mit dem Ethanol 85 Thema, habe ich mich in den letzten Jahren ausführlichst ausernandergesetzt.

Ich habe mein entschluss gefasst und gehöre zu der Fraktion, von den 2 Sorten Leuten, die es tanken.

Wenn man ein paar Dinge beachtet, kann man auch ohne Umrüstung fahren!

Bei Autos mit Magermotoren z.b. bei moderneren Autos, fährt man auf der sicheren Seite, wenn man im regelbereich der Lambda-Sonde fährt!

Längere Vollgasfahrten und drehen über 5000 U/min, besser unterlassen.

Wenn man diese Feinheiten kennt, kann man Etha bedenkenlos fahren.

Meinen Ford Probe der vom Werk aus, auch etwas margerer läuft, fahre ich immer Vollgas und ist Gott sei Dank bis jetzt, nicht futsch gegangen!

Positiv ist mir beim Ethanol aufgefallen. Das nach einiger Zeit die Motoren super laufen.

Sie nehmen allesamt durch die Bank, das Gas brutal giftig an.

Das kommt daher, das Ethanol sauberer Verbrennt und den Motor von innen die ablagerungen entfernt!

Ist jetzt vielleicht nicht stichhaltig gwnug aber dennoch interessant

Weiss denn jemand ob bestimmte Teile am Motor ausschließlich bei Ford verbaut wurden und nicht bei Mazda bzw. ist die Kraftstoffpumpe aus dem Probe eine andere als aus dem MX6?

am 1. März 2011 um 16:59

Hey Leute, endlich mal etwas gutes:) Als ich heute von der Arbeit kam mußte ich ebend noch was erledigen und kam zufällig an einer Tanke vorbei. Also was da auf der Preistafel stand hat mich echt umgehauen. DIESEL schon 1,42 Euro:eek: Ich meine ich fahre das zeug ja nicht ABER was sich da abspielt ist echt der Hammer. Alle sagen wegen Libyen und so. Wir beziehen NUR 15% von dennen den Sprit;-) Das kanns doch nicht mehr sein hier!!! :mad:

Gruß

Symsonic

Also ich kann nur dazu sagen ich fahre ein 16v und ich hab nicht aufgepasst und e10 zu getankt für 20 euro und finde das ist der letzte dreck. Motor läuft unruhig und der verbrauch ist fast doppelt so hoch.

Gruss Marco

am 29. März 2011 um 16:59

Nun... das der Verbrauch steigt, ist normal...

Wenn der Schlitten nur 90 Prozent vom Brennstoffwert bekommt... du aber am Gas zottelst und 100% verlangst... dann spritzt er eben mehr ein... is blöd, ich weiß ;)

Ich halte auch nix davon... is nur Geldschneiderei... jeder verdient dran... nur derjenige nicht, der das Zeug in den Tank schüttet.

Ich hab meinen Professor mal gefragt, was das auf sich hat... der macht ständig Lehrgänge und Seminare von neuen Kfz-Techniken... und den hab ich natürlich ausgefragt :D

Pass uff: 1) Tankstellen müssen ja 100% Steuern für den verkauften Kraftstoff bezahlen... bei E10 aber nur 90%... 10%Prozent

werden erlassen, da es sich ja nicht um Kraftstoff handelt. Der User hingegen bezahlt 100% Steuern.

2) Die Abgas-Normen werden so stark verfeinert, das die Fahrzeug-Hersteller kaum noch an den vorgeschriebenen

Werten der EU-Norm herrankommen... zumindest nicht ohne teure Forschung, bzw teure Steuerungen im Fzg selbst.

Der 10% Gehalt im E10 hat natürlich Auswirkung auf die Abgase.... womit die Auto-Industrie froh und munter weiter

ihre neuen Fahrzeuge verkaufen kann, und dabei die Norm erfüllt.

3) Es geht natürlich um Geld... wenn man 100% Kraftstoff verkauft... aber nur 90% liefert... verdient man natürlich sowieso.

Denn der Preis bleibt ja nicht lange unter dem Super-Preis... das ist nur, um die Leute herranzulocken, bis sie sich sicher

sein können, ob es ihr Fzg verträgt. Und dann steigt natürlich der Preis, wenn es verkauft wird.

 

Hoffe, ich konnte euch mal einen Einblick geben, dass der End-User eigentlich rein gar nix vorteilhaftes mit dem Zeug hat. Momentan zwar preislich, aber den Super-Preis kann man ja künstlich in die Höhe schrauben ;)

 

Gruß Actionos

Tja aber man ist ja drauf angewiesen und heut zu tage geht es immer nur um Geld. Was soll man machen und solange es genug Leute gibt denen es zu gut geht und man nix macht wird das noch schlimmer. Man sollte sich mal ein beispiel an Ägypten nehmen wenn alle zusammen halten :)

am 29. März 2011 um 17:24

^^ hehe... das liegt aber nur daran, weil wir verwöhnt sind ;):D

Der Kraftstoffpreis wird in der Regel am durchschnittlichen Einkommen gemessen... und der Preis verglichen mit dem Einkommen, is momentan sehr niedrig...

Hättest mal vor 30 oder 40 Jahren sowas etwas gesagt... da hätte ich dir zugestimmt :D

Nee mal ehrlich... es wird daran gemessen, wie lange man arbeiten muss, um 1nen Liter Kraftstoff zu erwirtschaften.

Früher hatte man einen Stundenlohn von ca 4 Mark... der Kraftstoff kostete etwa 90 Pfennige... heißt ca viertel Stunde arbeiten.

Jetzt liegt das Durchschnittseinkommen bei etwa 14€ Stundenlohn... und der Liter kostet grade mal 1.50€... also musst nur noch ca 7Minuten für´s gleiche arbeiten...

 

Die Kosten, die man noch zu bezahlen hat, sind natürlich keineswegs berücksichtigt... das wäre ja noch schöner, wenn sich jemand darum sorgt, ob man überhaupt überleben kann ;):D

Gruß Actionos

Den Durchschnitt hätte ich auch gern mal. Man sollte nicht immer die preise anheben sondern auch mal den Lohn mitziehen. Denn der durchschnitt sollte mal nur auf normal verdiener gemacht werden dann sieht das wieder ganz anders aus;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Probe
  6. Sind unsere Autos E10-fähig?