ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sind ausländische Fahrer mit der deutschen Autobahn überfordert?

Sind ausländische Fahrer mit der deutschen Autobahn überfordert?

Themenstarteram 3. März 2015 um 23:56

Hallo zusammen

Musste die letzten 6 Wochen täglich die A3 von der Grenze Niederlande ins Ruhrgebiet hoch und runter. Nicht zu den Berufsverkehrzeiten.

Und was ich da mit den Fahrer aus den Niederlanden so erleben durfte, lässt mich fragen, ob die nicht komplett mit der BAB überfordert sind.

Abstände einschätze, Fehlanzeige. Die ziehen raus, wie es ihnen gerade einfällt, egal ob 5m oder 500m vor einem.

Geschwindigkeiten einschätzen, Fehlanzeige. Hängt mit dem ersten Punkt zusammen. Hab mir einen schönen Schlag in die Scheiben gebremst, weil ich mehrmals wegen denen bei >150km/h voll in die Eisen steigen musste.

Rechtsfahrgebot, Fehlanzeige. Die ziehen das eiskalt durch. Von Oberhausen bis zur Grenze mit Tempo 110 auf der linken Spur. Auch wenn Rechts wirklich kilometerweit alles frei ist.

Zügiges Überholen, Fehlanzeige. Und wenn die nur 3km/h schneller sind. Die ziehen raus und überholen.

Tempolimits, Fehlanzeige. Die Fahren ihre Geschwindigkeit wie mit dem Tempomat. Egal was die Schilder anzeigen.

Abstände einhalten, Fehlanzeige. Die sind mir mehr als nur einmal bei Tempo 180km/h und höher so tief in den Kofferraum gekrochen, dass ich die Scheinwerfer nicht mehr sehen konnte im Rückspiegel.

Die machen wirklich alles so, wofür man von seinem Fahrlehrer auf der Stelle erschlagen würde.

Gruß

Tac

Beste Antwort im Thema

Kommt das nur mir so vor oder nehmen die wirklich dummen Fragen hier in letzter Zeit doch zu?

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten
am 4. März 2015 um 0:13

Solche Dinge machen nicht nur die Niederländer!!!

Grüße

Und selbst wenn sie überfordert sind, was dann ?

Solche Vollidioten wie der TE sie mit Käskoppnummerschild beoachtet hat, sehe ich auch leider viel zu häufig mit deutschem Schild in DE.

Ich sehe das anders.

Einige deutsche autofahrer sind uberfordert

Immer daran denken, In den niederlanden, oder in Belgian bist du der auslander, der die verkehrsregeln , landestypisch, nicht kennt.

Auto fahren, heist in der ubersetzung, Geben und nehmen. Meistens gibts du.

Rudiger

Naja, wenn mir einer erzaehlt das er nen Schlag in die Bremsscheibe bekommen hat weil er mehrmals bei 150km/h in die Eisen steigen musste( sicher nicht bis zum Stillstand) , dann scheint er als selbst mit der BAB ueberfordert zu sein.

Ich könnte behaupten, das die Kölner kein Autofahren können, weil im 4 Spurigen Teilstück A3/A4 dauernd Kölner das Rechtsfahrgebot missachten. Genau so sind Münchener mieserable Autofahrer, weil im letzten Stück der A9 ebenfalls alle irgendwo auf den linken Spuren unterwegs sind. Und genau so kann ich behaupten, das kurz vor der niederländischen Grenze die Niederländer miserable Autofahrer sind...

Also ich fahre die A3 öfters nach Emmerich hoch. Man muss kein Mathematiker sein, um sich auszurechnen, das dort die Niederländer mehr auffallen als anderswo. Genau so falen die Kölner in Köln und die Münchener in München negativ auf. Von der Fahrzeise aller Verlkehrsteilnehmer ist die Strecke nichts besonderes. Es gibt genug Niederländer, die sich an die Regeln halten, nur fallen diese nicht auf.

... und in BaWü sinds die Schweizer :-)

Da gibts zwei Gruppen die auffallen. Die einen, die den Krieg auf unseren BAB nicht gewohnt sind und zum anderen die, die gefühlt extra für den Krieg über die Grenze fahren.

Aber überfordert würde ich es nicht nennen. Im Schnitt sogar eher gelassener als heimische Fahrer.

Nicht mehr als inländische, die bei Speed Limit 100 nur 78 km/h fahren und LKW zum Überholen zwingen oder die Klientel die meint, bei 3-spurigen Stecken wäre der rechte Fahrstreifen ausschließlich für LKW.

Dann folgen noch die A6, Signums, 5er und C-Klassen der Handelsreisenden die den Abstand bei 180 km/h automatisch auf 12 Meter justieren und dabei auch noch das Telefonieren sicherstellen.

Zitat:

@fraxx2001 schrieb am 4. März 2015 um 06:28:11 Uhr:

... und in BaWü sinds die Schweizer :-)

Das ist definitiv so. Das kann ich als österreicher der genau an der grenze zu schweiz und deutschland wohnt bezeugen:))

Da wir ja schon geklärt haben daß schnell fahren grundlegende Voraussetzung für einen guten Autofahrer ist, rote Autos generell von guten Fahren bewegt werden, stellen wir jetzt also fest, daß alle, die 3x durch die Führerscheinprüfung gefallen sind ein gelbes Nummernschild bekommen.

Aber ist das nicht schon seit Jahrzehnten bekannt?

Wie wär's mal wieder mit 'nem Renter-Thread, da hatten wir schon einige Zeit keinen mehr?

Gruß Metalhead

Kommt das nur mir so vor oder nehmen die wirklich dummen Fragen hier in letzter Zeit doch zu?

Nein, der Eindruck täuscht nicht. Ich würde mich sehr freuen, wenn diese Threads konsequent dicht gemacht werden. Vielleicht kommen die Fragesteller dann ja mal ein wenig in Nachdenken.

Zitat:

@Tecci6N schrieb am 4. März 2015 um 08:14:01 Uhr:

Kommt das nur mir so vor oder nehmen die wirklich dummen Fragen hier in letzter Zeit doch zu?

Nein das ist definitiv so (sollte gleich alles in den Mülleimer, äähhh den "Was mich im Straßenverkehr aufregt"-Thread verschoben werden).

Gruß Metalhead

Zitat:

@fraxx2001 schrieb am 4. März 2015 um 06:28:11 Uhr:

... und in BaWü sinds die Schweizer :-)

Und die Franzosen. Die wollen wir natürlich nicht vergessen, die treten westlich des Schwarzwalds auch in Massen auf...

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sind ausländische Fahrer mit der deutschen Autobahn überfordert?