ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Signum: loswerden oder reparieren???

Signum: loswerden oder reparieren???

Opel Signum Z-C/S
Themenstarteram 17. Oktober 2020 um 11:44

Tag zusammen!

Also, gegeben:

Signum 1.9 cdti 150ps, BJ 2007, 229 Tkm, nächster TÜV im November, fahre ca. 25.000 km /Jahr.

neuer Zahnriemen bei 153 Tkm, neue Kupplung samt ZMS etc. seit 3 Monaten.

Anstehende Reparaturen (lt. FOH):

- Auspuffanlage gesamt

- Stoßdämpfer vorne ersetzen

- Bremsscheiben vorne ersetzen

- Dichtringe an Kurbelwelle und Getriebe, Ventildeckeldichtung ersetzen wg. Ölverlust

- Schräglenker hinten

- sonstiges

Das Auto fährt sonst wie am ersten Tag, kein Leistungsverlust, keine verdächtigen Geräusche.

Innenraum optisch wie neu. Ein bekanntes Problem: Klimabedienteil, der Drehregler (schon mehrmals nachgelötet, ersetzt...)

Mögliche Lösungen:

1. Schweren Herzens das Auto loswerden (es geht nur um Inzahlungnahme durch einen Händler)

Nach einem "jungen" gebrauchten Astra K oder J (unbedingt Diesel!) umschauen,

mit Laufleistung bis 70-80Tkm. Preise von 9 bis max. 12 TEuro. Habe übrigens auch z. B. nach einem Peugeot 308 Kombi recherschiert, die sind aber erstaunlicherweise etwas teuerer als die Astras.

Ein Insignia wäre mir zu groß, solche Typen wie Signum (ein gekürzter Vectra C) gibt's leider nicht mehr.

2. Den armen Signum reparieren lassen (Kostenpunkt min. 3000,-), bis zum bitteren Ende fahren,

Angst um weitere bei dem Alter zu erwartende Probleme haben.

Schade, dass wegen günstiger Ersatzteile das halbe Auto auseinandergenommen werden muss.

Hinsichtlich Motor und Getriebe Resource würde das Auto mE noch 3-4 Jahre laufen (???), wenn man an die bereits erbrachten Investitionen denkt (Zahnriemen, Kupplung...).

Frage an Euch: Für welche Lösung würdet Ihr entscheiden?

Wäre dankbar für Eure wertvollen Meinungen!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@jeburger schrieb am 23. Oktober 2020 um 23:58:56 Uhr:

Interessant finde ich in meinem Fall, dass meine FOH-Werkstatt von anzustehenden teuren Reparaturen sogar abgeraten hat. Ohne dabei einen Neuwagen aufzuschwätzen. Sah so aus, das sie nicht an meinen Reparaturen verdienen wollten. :rolleyes:

Weil die an dem neuen Auto verdienen, an dem alten den sie in Zahlung nehmen, günstig reparieren und an den nächsten verkaufen. Böse Zungen sprechen auch von Kalkül und Taktik.

Seh es mal von der Seite. Eine Werkstatt ist ein gewinnorientiertes Unternehmen mit horrenden Personal-, Lager- und Betriebskosten. Der TÜV / Dekra bekommt ihre 50 oder 60 Euro die eine HU eben kostet. Egal was die finden, es wird weder mehr noch weniger. Die Motivation ist eine völlig andere. Das bedeutet, es gibt keinen Grund das die jedes Rostmolekül bewerten. Der Prüfer bei dem ich war hat mir noch den Tipp gegeben den Kraftstofffilter zu tauschen wenn ich wegen der Bremsleitung das Auto eh auf der Bühne habe und ich soll nach den Achsmanschetten schauen.

Und wenn du dich entscheidest ein neues zu kaufen, wen fragst du wohl als erstes nach einem Ersatz ? Den Privatverkäufer, den Hinterhof-Ali oder den FOH der ja so nett und aufrichtig zu dir war und dir ganz ehrlich von einer Reparatur sogar abgeraten hat ????

Einige Leute hier haben dir jetzt schon geraten zur HU zu fahren und dann deine Entscheidung zu treffen. Aber scheinbar wartest du darauf das dir hier geraten wird, KAUF EIN NEUES .....

Vielleicht reduziert sich deine Rechnung von 3000 auf 500, du fährst den Hobel in 2 Jahren durch die nächste HU und denkst dir dann mit zitternder Hand und brüchiger Stimme mit einem Beruhigungsschnaps in deinen kalten Fingern das du vor Jahren dein geliebtes Auto schon fast verkauft hättest weil ein FOH dir mit 3000 Argumenten davon abgeraten hat. Und wenn dich dein rollender Gefährte dann mit enttäuschten Augen ansieht und dein Herz bricht, dann denkst du an diesen Thread zurück.....

79 weitere Antworten
Ähnliche Themen
79 Antworten

Wer weiß. Bei mir stehen noch gut 20000 Euro offen. Ob der GTS dann wieder geht????? Wie ich mich kenne geht er noch 5X durch die HU.

Astra K FL werden für die Kohle schon verschleudert, GTS müsste man schon fast verschenken. Gestern mal den 1.5D 122 PS gefahren, geht ist so sportlich wie mein 100PS Wagen würde aber reichen .

Ich kann dem te nur raten den Motor zu reinigen und dann zum TÜV zu fahren direkt zur Prüfstelle.

 

Nicht zur Werkstatt.

 

Und dann sehen. Was wirklich dran ist

Themenstarteram 22. Oktober 2020 um 22:59

Zitat:

@Chrizzley schrieb am 22. Oktober 2020 um 21:54:21 Uhr:

Ob du dein Auto austauschst oder nicht kann ich nicht beurteilen. Ich kann dir aber ganz aktuell sagen wie ich mich entschieden habe und bereue es nicht.

Welches Auto ich habe steht in der Signatur

Ich bin vor kurzem von meiner Werkstatt angeschrieben worden das die HU fällig ist und ich soll doch mal rein schauen, dann prüfen die das Auto vorab das es bei der Untersuchung keine Überraschungen gibt. Kostet nichts und es ist hier im Dorf. Dann muss ich nicht extra für die HU in die Stadt fahren dachte ich mir. Gesagt getan, einen Tag später hatte ich einen Kostenvoranschlag von 1600 €. Bei einem 14 Jahre alten Auto.

Bremsen vorne

Querlenker

4 Faltenbalge

Bremsleitungen komplett !!!!

Was mich stutzig gemacht hatte war die Tatsache das er alle 4 Faltenbalge tauschen wollte. Wären alle 4 undicht. Fand ich komisch weil wir 3 Wochen vorher erst die Servopumpe gewechselt haben und da hat mein Kumpel (KFZ-Mechatroniker) die Faltenbalge angeschaut und auch die Querlenker und meinte es ist alles top. Und jetzt plötzlich sollen gleich alle 4 fällig sein ? Kam mir komisch vor. Nach Rücksprache im Freundeskreis habe ich dem rollenden Kollegen vorne neue Scheiben und Klötze verpasst (war aber vorher klar das die raus müssen) und bin heute zur Dekra für die HU.

Mängelliste sind 1 Bremsleitung im Mittelteil von ca 80 cm (Der Rest ist eine Kunststoff / Gummileitung ??) und 1 Faltenbalg. Der ist aber nicht gerissen sondern scheinbar war der nicht richtig festgezogen und es hat Fett raus gedrückt. Das werd ich mir ansehen wenn mein Spezi die Karre für die Bremsleitung auf der Bühne hat. Nach Rücksprache dauert die Bremsleitung etwa 1 Stunde. Die Werkstatt will das Teil 48 AW´s lang reparieren.

Kurz um, ich habe mich dazu entschieden das Auto zu behalten und bei den Mängeln eine 2. und 3. Meinung einzuholen. Und ich hab Recht behalten. Aus 1600 € wurden inkl. Bremsen und anstehende Reparaturen keine 300 €. Leider ist das nicht das erste Mal das ich in einer Werkstatt eingegangen bin bzw. diesmal wieder wäre. Eine zweite Meinung oder auch eine dritte ist nie verkehrt. Aber die holst du dir ja schon hier im Forum.

Keine Ahnung ob mein Erfahrungsbericht für deinen Fall hilfreich ist. Ich wollte es nur kurz aufschreiben weil es bei mir eine ähnliche Situation zur aktuellen Zeit ist. Und ich weiß das einem solche Entscheidungen auch um den Schlaf bringen können.

Grüße

Christian

Erstmal danke Dir für den so detailierten Bericht!

Natürlich werde ich mindestens bei einer anderen WS probieren. Hab leider keinen Automeister im Bekanntenkreis. Die andere Sache ist die zunehmende Angst, dass in dem Alter von dem Auto künftig weitere Probleme auftauchen können.

Zitat:

@Stahlhobelspan schrieb am 22. Oktober 2020 um 22:03:32 Uhr:

Ich kann dem te nur raten den Motor zu reinigen und dann zum TÜV zu fahren direkt zur Prüfstelle.

Nicht zur Werkstatt.

Und dann sehen. Was wirklich dran ist

So sehe ich das auch. Im schlimmsten Fall hast du den Fuffi für die HU verloren und weißt genauso viel wie jetzt. Ich rechne aber damit das die Mängelliste nicht so lang wird wie der Kostenvoranschlag von 3000 €. Sehe ich ja wieder aktuell bei mir. Und verlass dich drauf, der Werkstatt statte ich noch einen Besuch ab !!! Und da steht der mir Rede und Antwort.

Wenn du Dir ein "neues" Auto kaufst kannst du auch ins Klo greifen. Wenn der Prüfer aber erstmal drunter geschaut hat und du bekommst dann die Mängelliste weißt du, das alles andere erstmal kein Thema ist. Zumal dein Zahnriemen ja noch drin bleiben darf laut Intervall. Kauf dir einen anderen und genau dasist dann vielleicht auch bald wieder fällig.....

Eine Werkstatt lebt davon dir Teile zu verkaufen und einzubauen und die leben noch besser wenn sie dir viele Teile verkaufen und einbauen.

Motorwäsche, am nächsten Tag zum TÜV und hören was die sprechen. Anleitungen wie du das am besten machst und worauf du achten musst findest du im Netz in allen Formen. Bis dahin bleibst du völlig entspannt am besten.

Das wird schon

Angst ist kein guter Ratgeber!

Vernunft das Gebot der Stunde.

Es gab mittlerweile genügend sachdienliche Hinweise wie man damit umgeht.

Die HU bringt einen nicht um - außer, dass es zwischenzeitlich schon mehr als Abzockerei ist was dafür verlangt wird!

Zitat:

@jeburger schrieb am 22. Oktober 2020 um 22:59:54 Uhr:

Zitat:

@Chrizzley schrieb am 22. Oktober 2020 um 21:54:21 Uhr:

Ob du dein Auto austauschst oder nicht kann ich nicht beurteilen. Ich kann dir aber ganz aktuell sagen wie ich mich entschieden habe und bereue es nicht.

Welches Auto ich habe steht in der Signatur

Ich bin vor kurzem von meiner Werkstatt angeschrieben worden das die HU fällig ist und ich soll doch mal rein schauen, dann prüfen die das Auto vorab das es bei der Untersuchung keine Überraschungen gibt. Kostet nichts und es ist hier im Dorf. Dann muss ich nicht extra für die HU in die Stadt fahren dachte ich mir. Gesagt getan, einen Tag später hatte ich einen Kostenvoranschlag von 1600 €. Bei einem 14 Jahre alten Auto.

Bremsen vorne

Querlenker

4 Faltenbalge

Bremsleitungen komplett !!!!

Was mich stutzig gemacht hatte war die Tatsache das er alle 4 Faltenbalge tauschen wollte. Wären alle 4 undicht. Fand ich komisch weil wir 3 Wochen vorher erst die Servopumpe gewechselt haben und da hat mein Kumpel (KFZ-Mechatroniker) die Faltenbalge angeschaut und auch die Querlenker und meinte es ist alles top. Und jetzt plötzlich sollen gleich alle 4 fällig sein ? Kam mir komisch vor. Nach Rücksprache im Freundeskreis habe ich dem rollenden Kollegen vorne neue Scheiben und Klötze verpasst (war aber vorher klar das die raus müssen) und bin heute zur Dekra für die HU.

Mängelliste sind 1 Bremsleitung im Mittelteil von ca 80 cm (Der Rest ist eine Kunststoff / Gummileitung ??) und 1 Faltenbalg. Der ist aber nicht gerissen sondern scheinbar war der nicht richtig festgezogen und es hat Fett raus gedrückt. Das werd ich mir ansehen wenn mein Spezi die Karre für die Bremsleitung auf der Bühne hat. Nach Rücksprache dauert die Bremsleitung etwa 1 Stunde. Die Werkstatt will das Teil 48 AW´s lang reparieren.

Kurz um, ich habe mich dazu entschieden das Auto zu behalten und bei den Mängeln eine 2. und 3. Meinung einzuholen. Und ich hab Recht behalten. Aus 1600 € wurden inkl. Bremsen und anstehende Reparaturen keine 300 €. Leider ist das nicht das erste Mal das ich in einer Werkstatt eingegangen bin bzw. diesmal wieder wäre. Eine zweite Meinung oder auch eine dritte ist nie verkehrt. Aber die holst du dir ja schon hier im Forum.

Keine Ahnung ob mein Erfahrungsbericht für deinen Fall hilfreich ist. Ich wollte es nur kurz aufschreiben weil es bei mir eine ähnliche Situation zur aktuellen Zeit ist. Und ich weiß das einem solche Entscheidungen auch um den Schlaf bringen können.

Grüße

Christian

Erstmal danke Dir für den so detailierten Bericht!

Natürlich werde ich mindestens bei einer anderen WS probieren. Hab leider keinen Automeister im Bekanntenkreis. Die andere Sache ist die zunehmende Angst, dass in dem Alter von dem Auto künftig weitere Probleme auftauchen können.

Themenstarteram 23. Oktober 2020 um 22:48

Zitat:

@Superwetter schrieb am 23. Oktober 2020 um 18:29:02 Uhr:

Angst ist kein guter Ratgeber!

Vernunft das Gebot der Stunde.

Es gab mittlerweile genügend sachdienliche Hinweise wie man damit umgeht.

Die HU bringt einen nicht um - außer, dass es zwischenzeitlich schon mehr als Abzockerei ist was dafür verlangt wird!

Tja, was sagt die Vernunft? Fahr zum TÜV, lass die bei der Inspektion gefundenen Mängel bestätigen (nicht ausgeschlossen, oder?), evtl. noch weitere finden, 3.000 (oder gar 4.000?) Euronen ausgeben? Oder kauf lieber einen 2-jährigen Astra mit 50Tkm und Garantie für 10.000? That is the Question.

Zitat:

@jeburger schrieb am 23. Okt. 2020 um 22:48:13 Uhr:

That is the Question

Die hast du dir doch schon beantwortet...?

Aber wie gesagt, schau dir das Thema mit der Steuerkette beim 1.6 CDTi genau an.

Ach. Was willst du am dem Auto denn alles machen 4000 Euro so ein Quatsch

 

So teuer wird das niemals

 

Erstmal den Sachverständigen draufsehen lassen. Und dann entscheiden

He he mit der Kette stimmt laut Verkäufer gar nicht. Auch Probleme mit dem 1.4 150 PS sei nur ein Gerücht aus den Foren.

Ich kenne die Motoren nicht.

Aber ich kenne auch keinen verkäufer der dir wenn du das Auto kaufen sollst

 

Was über Problemmotoren

 

Verreckende Getriebe

Oder sonst was erzählt.

 

Die sagen dir nur das das gute solide Autos sind

Und günstig im Unterhalt.

 

Egal wie die Kiste heißt

Themenstarteram 23. Oktober 2020 um 23:48

Zitat:

@Stahlhobelspan schrieb am 23. Oktober 2020 um 23:16:40 Uhr:

Ach. Was willst du am dem Auto denn alles machen 4000 Euro so ein Quatsch

So teuer wird das niemals

Erstmal den Sachverständigen draufsehen lassen. Und dann entscheiden

Manchmal, wenn auch selten, kommt alles auf einmal.

Themenstarteram 23. Oktober 2020 um 23:52

Zitat:

@Haubenzug schrieb am 23. Oktober 2020 um 23:09:28 Uhr:

Zitat:

@jeburger schrieb am 23. Okt. 2020 um 22:48:13 Uhr:

That is the Question

Die hast du dir doch schon beantwortet...?

Aber wie gesagt, schau dir das Thema mit der Steuerkette beim 1.6 CDTi genau an.

Eben nicht beantwortet... Ich versuche bloß eine Dilemma-Situation zu beschreiben.

Themenstarteram 23. Oktober 2020 um 23:58

Zitat:

@Chrizzley schrieb am 23. Oktober 2020 um 00:25:26 Uhr:

Zitat:

@Stahlhobelspan schrieb am 22. Oktober 2020 um 22:03:32 Uhr:

Ich kann dem te nur raten den Motor zu reinigen und dann zum TÜV zu fahren direkt zur Prüfstelle.

Nicht zur Werkstatt.

Und dann sehen. Was wirklich dran ist

So sehe ich das auch. Im schlimmsten Fall hast du den Fuffi für die HU verloren und weißt genauso viel wie jetzt. Ich rechne aber damit das die Mängelliste nicht so lang wird wie der Kostenvoranschlag von 3000 €. Sehe ich ja wieder aktuell bei mir. Und verlass dich drauf, der Werkstatt statte ich noch einen Besuch ab !!! Und da steht der mir Rede und Antwort.

Wenn du Dir ein "neues" Auto kaufst kannst du auch ins Klo greifen. Wenn der Prüfer aber erstmal drunter geschaut hat und du bekommst dann die Mängelliste weißt du, das alles andere erstmal kein Thema ist. Zumal dein Zahnriemen ja noch drin bleiben darf laut Intervall. Kauf dir einen anderen und genau dasist dann vielleicht auch bald wieder fällig.....

Eine Werkstatt lebt davon dir Teile zu verkaufen und einzubauen und die leben noch besser wenn sie dir viele Teile verkaufen und einbauen.

Motorwäsche, am nächsten Tag zum TÜV und hören was die sprechen. Anleitungen wie du das am besten machst und worauf du achten musst findest du im Netz in allen Formen. Bis dahin bleibst du völlig entspannt am besten.

Das wird schon

Interessant finde ich in meinem Fall, dass meine FOH-Werkstatt von anzustehenden teuren Reparaturen sogar abgeraten hat. Ohne dabei einen Neuwagen aufzuschwätzen. Sah so aus, das sie nicht an meinen Reparaturen verdienen wollten. :rolleyes:

Zitat:

@jeburger schrieb am 23. Oktober 2020 um 23:58:56 Uhr:

Interessant finde ich in meinem Fall, dass meine FOH-Werkstatt von anzustehenden teuren Reparaturen sogar abgeraten hat. Ohne dabei einen Neuwagen aufzuschwätzen. Sah so aus, das sie nicht an meinen Reparaturen verdienen wollten. :rolleyes:

Weil die an dem neuen Auto verdienen, an dem alten den sie in Zahlung nehmen, günstig reparieren und an den nächsten verkaufen. Böse Zungen sprechen auch von Kalkül und Taktik.

Seh es mal von der Seite. Eine Werkstatt ist ein gewinnorientiertes Unternehmen mit horrenden Personal-, Lager- und Betriebskosten. Der TÜV / Dekra bekommt ihre 50 oder 60 Euro die eine HU eben kostet. Egal was die finden, es wird weder mehr noch weniger. Die Motivation ist eine völlig andere. Das bedeutet, es gibt keinen Grund das die jedes Rostmolekül bewerten. Der Prüfer bei dem ich war hat mir noch den Tipp gegeben den Kraftstofffilter zu tauschen wenn ich wegen der Bremsleitung das Auto eh auf der Bühne habe und ich soll nach den Achsmanschetten schauen.

Und wenn du dich entscheidest ein neues zu kaufen, wen fragst du wohl als erstes nach einem Ersatz ? Den Privatverkäufer, den Hinterhof-Ali oder den FOH der ja so nett und aufrichtig zu dir war und dir ganz ehrlich von einer Reparatur sogar abgeraten hat ????

Einige Leute hier haben dir jetzt schon geraten zur HU zu fahren und dann deine Entscheidung zu treffen. Aber scheinbar wartest du darauf das dir hier geraten wird, KAUF EIN NEUES .....

Vielleicht reduziert sich deine Rechnung von 3000 auf 500, du fährst den Hobel in 2 Jahren durch die nächste HU und denkst dir dann mit zitternder Hand und brüchiger Stimme mit einem Beruhigungsschnaps in deinen kalten Fingern das du vor Jahren dein geliebtes Auto schon fast verkauft hättest weil ein FOH dir mit 3000 Argumenten davon abgeraten hat. Und wenn dich dein rollender Gefährte dann mit enttäuschten Augen ansieht und dein Herz bricht, dann denkst du an diesen Thread zurück.....

Themenstarteram 24. Oktober 2020 um 11:03

Zitat:

@Chrizzley schrieb am 24. Oktober 2020 um 01:14:05 Uhr:

Zitat:

@jeburger schrieb am 23. Oktober 2020 um 23:58:56 Uhr:

Interessant finde ich in meinem Fall, dass meine FOH-Werkstatt von anzustehenden teuren Reparaturen sogar abgeraten hat. Ohne dabei einen Neuwagen aufzuschwätzen. Sah so aus, das sie nicht an meinen Reparaturen verdienen wollten. :rolleyes:

Weil die an dem neuen Auto verdienen, an dem alten den sie in Zahlung nehmen, günstig reparieren und an den nächsten verkaufen. Böse Zungen sprechen auch von Kalkül und Taktik.

Seh es mal von der Seite. Eine Werkstatt ist ein gewinnorientiertes Unternehmen mit horrenden Personal-, Lager- und Betriebskosten. Der TÜV / Dekra bekommt ihre 50 oder 60 Euro die eine HU eben kostet. Egal was die finden, es wird weder mehr noch weniger. Die Motivation ist eine völlig andere. Das bedeutet, es gibt keinen Grund das die jedes Rostmolekül bewerten. Der Prüfer bei dem ich war hat mir noch den Tipp gegeben den Kraftstofffilter zu tauschen wenn ich wegen der Bremsleitung das Auto eh auf der Bühne habe und ich soll nach den Achsmanschetten schauen.

Und wenn du dich entscheidest ein neues zu kaufen, wen fragst du wohl als erstes nach einem Ersatz ? Den Privatverkäufer, den Hinterhof-Ali oder den FOH der ja so nett und aufrichtig zu dir war und dir ganz ehrlich von einer Reparatur sogar abgeraten hat ????

Einige Leute hier haben dir jetzt schon geraten zur HU zu fahren und dann deine Entscheidung zu treffen. Aber scheinbar wartest du darauf das dir hier geraten wird, KAUF EIN NEUES .....

Vielleicht reduziert sich deine Rechnung von 3000 auf 500, du fährst den Hobel in 2 Jahren durch die nächste HU und denkst dir dann mit zitternder Hand und brüchiger Stimme mit einem Beruhigungsschnaps in deinen kalten Fingern das du vor Jahren dein geliebtes Auto schon fast verkauft hättest weil ein FOH dir mit 3000 Argumenten davon abgeraten hat. Und wenn dich dein rollender Gefährte dann mit enttäuschten Augen ansieht und dein Herz bricht, dann denkst du an diesen Thread zurück.....

Schön geschrieben. Wirklich! Und du hast vielleicht recht. So ähnlich wollte ich eigentlich auch vorgehen: 1. mich erst bei einer anderen (freien) WS vorstellen, den Dicken prüfen lassen, Kostenvoranschlag holen. das werde ich nä. Woche tun. 2. zum TÜV fahren; 3. entscheiden. Ja, der Punkt 2 war(ist?) eben der Stolperstein. Jetzt überlege ich dass wenn nach dem TÜV doch gigantische Reparaturen anstehen würden und ich dann den Signum in Zahlung gebe, dann in jedem Fall zum Ausschlachten, ob mit TÜV oder ohne.

Ein Peugeot-Händler hatte mir schon mal 500,- angeboten, der Zustand war ihm egal, einfach so wie der Signum ist im Hof stehen lassen, einen 308er kaufen.

Vielleicht habe ich hier mit meinen Zweifeln den Eindruck hinterlassen dass ich mein geliebtes unbedingt loswerden will. Das stimmt nicht so. Deshalb habe ich hier das Thema initiiert. Und: ich denke nicht dass ich bei meinem FOH das Gefühl erweckt habe, unbedingt bei ihm einen neuen zu kaufen. Die verkaufen nämlich überhaupt keine Diesel mehr, erst recht die gebrauchten und sie wussten, dass ich nur Diesel fahren will.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Signum: loswerden oder reparieren???