ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Selbststaendig machen

Selbststaendig machen

Themenstarteram 26. Januar 2006 um 17:03

Hallo,

ich ueberlege schon seit laengerem mich Selbststaendig zu machen. Allerdings weiss ich nciht ob ich es als Transport oder Omnibusunternehmer wagen soll.

Ich weiss, dass diese Frage nicht ganz ins Forum passt, ich habe aber gemerkt, dass es hier viele gibt die Ahnung von der Materie haben. Wuerde mich auch sehr ueber Ansprechpartner bzw. Tipps fuer den Start freuen. (wie z.B. Kunden suchen, wie und wo als Subunternehmer anfangen,....

Vielen Dank fuer Eure Hilfe!

Gruss

Mondeorennfahrer

Ähnliche Themen
91 Antworten

Da der Markt momentan eher zeimlich dünn ist, versuche es doch erst mal als selbstständiger Fahrer... Steh dir gern für nen Rat zur Verfügung!

Themenstarteram 26. Januar 2006 um 19:06

@ Nighthawk75

 

Moechte das ganze nebenberufkich aufbauen, also kein Risiko eingehen. Tendiere aber mehr zum Omnibus, da da die Konkurrenz keine Billig Fahrer oder Billig Karren einsetzt. Womit sollte man deine Meinung nach anfangen?

Nebenberuflich ????????????????

aber wu weißt was du tust oder ???????????????????????

 

du solltest erst Kunden bzw. Aussichten haben bevor du dich mit den Gedanken anfreundest.

 

 

vin seit 7 Monaten selbstständig im Taxi, Kleintransporter Bereich, mittlerweile auch Kraftverkehr ....

 

mach dich erstmal kundig, was da für Kosten auf dich zukommen.

 

Hast du schon Genehmigungen oder warum kommst du auf die Idee.

 

Alleine die Vorplanung bis es dann bei mir ne GMBH wurde hat ca. 1,5 Jahre gedauert ....

 

mhm Kundensuche. es klappt einfach nicht wahllos irgendwo hinzugehen und nach Aufträgen zu betteln, Beziehungen sind heut zu Tage viel wichtiger als früher. Wenn du erstmal ein klein wenig Fuß gefasst hast kommen auch neue Auftraggeber weil sie von dir gutes gehört haben .....

 

also erstmal Kunden .... dann überlegen was mache, dann überlegen wie mache ich es ( Prüfungen und und und) und dann überlegen wieviel für die Firma ( erstmal nicht für dich, da bleibt eh nichts übrig) übrig.

 

Ist leider so ....

die sache als Selbstfahrer ist schon ne ganz gute Idee, erstmal selbst reinschnuppern was überhaupt los ist.

Fahre heute noch Tag und nacht selbst und nebenbei Büro usw.....

P.S. wollte dir auf keinen Fall den Mut nehmen ...

Deutschland brauch junge Dynamische Leute die Mut haben und was in die Hand nehmen wollen mehr als den je !!!!!!

 

Viel Glück .... in welchen Kreis von DTL willst du loslegen ??

@ monroe

in wieweit kennst du sich mit dem geschäft denn aus (rede jetzt mal vom transportgeschäft, omnibus hab ich keinen plan von)?

nebenberuflich wirst du nur eine chance haben, auf nen lkw einen fahrer setzen und den für ne spedition oder n externen disponennten laufen lassen..

ich würd erstmal bei speditionen aus deiner region anrufen und fragen ob da bedarf ist, oder dir fachzeitschriften holen um an adressen von firmen zu kommen die tu`s suchen...

dann klär mal ab wie die so die frachten vergüten (km?gewicht?zeit? usw usw (in der regel bekommste nur waage antworten, weil da könnte ja auch die konkurenz nach frachtraten fragen und die transporte dann entsprechend billiger anbieten ;) )

aber so haste mal n anhaltspunkt....

dann weißte was du im monat so verdienen kannst..

dann setz dich mal hin und mach dir n plan wie du das ganue aufziehen willst

wenn du kein speditionskaufmann bist oder ne gewisse zeit in dem job gearbeitet hast (in leitender stellung) musst du ne ihk-pfüfung machen um dich überhaupt selbstständig machen zu können (bei transporten über 3,5t)

dann brauchste ne lizenz die dir erlaubt transporte überhaupt in der EU auszuüben.. dafür benötigst du einen eigenkapitalnachweis (zb von deiner hausbank) von 9000 eus fürs erste fahrzeug, über 5000 eus für jedes weitere..

dann gehts weiter:

lkw mieten? leasen? finanzieren?

die meisten speditionen haben ein zahlungsziel von 6 wochen, dh du musst minimum das geld auf tasche haben. um die kosten für die ersten 2 monate zu decken..

sprich:

lohn

sprit

versicherungen (lkwvers,frachtvers,betriebshaftpflicht,rechtsschutz,umsatzausfallvers zb)

maut

telefon

tilgung kredit (falls notwendig)

+ die anlaufkosten

rate lkw

büroaustattung (geschäftspc,programme,telefon,fax)

werkzeuge (hubwagen,spanngurte usw)

lizenz und sonstige gebühren

wenn man das alles mal realistisch zusammenrechnet, kommen da locker 15.000 euro zusammen

im monat sollte man so 12.000 euro umsatz haben, um alle kosten zu decken und n paar euro (wird nicht viel mehr als 1000 sein wenn überhaupt) übrig zuhaben, weil zum geldwechseln brauch man das nicht machen...

ist nur mal grob geschildert damit du mal paar anhaltspunkte für ein geschäftskonzept, was der anfang jeder selbständigkeit ist, hast..

wenn das konzept dann steht inkl bilanzen usw, geht man je nach angebot der speditionen schnell dazu über es bleiben zu lassen...

gruß

role

jap sehr gute schilderung, .....

Wie meine Vorredner schon gesagt haben, wäre es gut, etwas über Deine "Vorgeschichte" in diesem Bereich zu erfahren.

Wenn Du erstmal nebenberuflich einsteigen willst ist es m.E. nach am besten, wenn Du erst mal Deinen Busschein machst und dann als selbständiger Fahrer tätig wirst.

Dann geht´s weiter in Sachen Genehmigungsbehörde. Am besten, Du rufst einfach mal bei Deiner "Oberen Verkehrsbehörde" (die ist Nämlich für die Vergabe von Lizenzen im Omnibusbereich zuständig) an und lässt Dir genau erklären, welche Vorraussetzungen Du zum Start Deines Unternehmens erfüllen musst.

Ich hab das ganze gerade eine Nummer kleiner (Mietwagenverkehr) hinter mir. Wenn Du spezielle Fragen hast kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Thema Kundensuche:

Auch hier ist es wichtig, sich vorher schon einen Guten Namen zu machen und Kontakte zu knüpfen. Daher auch hier wieder der Vorschlag: Anfangen als Selbständiger Fahrer, Erfahrungen sammeln, Leute kennenlernen usw. Es gibt nichts schlimmeres, als sich für viel Geld einen schönen Bus hinzustellen, für den dann keine Aufträge da sind.

MFG Sven

MFG Sven

Themenstarteram 27. Januar 2006 um 17:21

Vielen Dank fuer Eure Antworten.

Hatte nicht gedacht das es so schwierig sein kann, aber jetzt aufgrund eurer Berichte, weiss ich etwas mehr und kann mich auf bestimmte situationen einstellen.

Aber was meint ihr genau mit selbststaendiger Fahrer, ein Fahrer der nen eigenen LKW hat und Auftraege annimmt?

Sozusagen ein Einzelunternehmer?

@ Daimler 201

Allerdings sehe ich es als schwierig an ohne bestehendes Unternehmen oder LKW auf Kundenfang zu gehen.

Ich gehe mal davon aus das alles relativ spontan und fix in dieser Branche vonstatten geht und keine Transportanfrage laenger als 2 Stunden aktuell ist, da es zuviele Unternehmen gibt die diese Dienstleistung anbieten.

@ monroe

als "selbständiger fahrer" ist eigentlich gemeint sich selbst auf die kröte zu setzen und zu fahren, kommt "nebenberuflich" aber nicht in betracht, finde ich... (ist irgendwie logisch,wie daimler das interpretiert weiß ich auch net so recht)

was den "kundenfang" angeht, sobald du kohle von der bank brauchst um das ganze zu starten, musste dennen ja auch irgendwie vercklickern, wie du geld verdienen willst, zu sagen: "ja ich hol mir dann n lkw und dann geht das schon los" ist da nicht gerade gut, da schicken die dich direkt nach hause..

und nebenberuflich wirst du nicht die zeit haben, dich selbst um frachten zu kümmern, da muss der lkw für ne spedition laufen, die den entsprechend einsetzt... bei mir in der firma sind 3 lkw vorhanden, da habe ich alleine am tag 10 stunden zu tun um die am laufen zu halten, 1 lkw macht nicht (viel) weniger arbeit...

ausserdem muss gewährleistet sein, das der wagen vom ersten tag wo er dich geld kostet, auch kohle reinbringt, wenn der vor der türe steht, und du dann rum telefonierst, haste schon verloren, bis da mal was bei rumkommt, biste schon wieder pleite, die kosten fängste nichtmehr auf...

die bank gibt dir in der regel nur dann geld, wenn du n frachtvertrag an der angel hast, dh wenn du ne möglichkeit hast als festfahrender tu irgendwo unterzukommen...

ich hab das spiel gerade durch, hatte n vertrag, der hat der bank aber nicht gefallen, also nix is... und bei banken fällt die "speditonsbranche" unter die kategorie "höchstes risiko"...

aber gehen wir mal davon aus das klappt alles wie du meinst, du solltest als tu auch n lkw lappen am besten mit adr schein haben (falls noch nicht vorhanden)..was machst du wenn dein fahrer montagmorgen anruft und sagt er ist krank? da musst du dich spontan auf die karre setzen können um selbst zu fahren, deine firma muss da auch flexibel sein wo du angestllt bist... mal auf die schnelle n aushilfsfahrer finden ist nicht so leicht, und die die man schnell finden, ruinieren einem entweder die karre, klauen wie die raben oder kriegen sonst nix auf die kette....alles schon mehrfach erlebt...

der lkw lappen kostet rund 2500eus und dauert wenn man gut ist 4 monate..adr rund 300 euro und dauert 4 samstage, nur als info...

es gibt viele risiken die man einkalkulieren sollte, und wenn man mit dem geschäft noch nie was zu tun hatte, rate ich in den meisten fällen von ab..das geschäft muss man vom prinzip her können, man muss wissen wo der hase läuft, lernt man das prinzip erst während der selbständigkeit, ist es meist schon schneller vorbei als man glaubt...

sind n paar tips die dir hoffentlich weiterhelfen..

gruß

role

und sorrya für "monroe", hatte irgendwie die stoßdämpfer im kopf :D

jau das stimmt auch wieder ;)

 

ich habe jetzt von meiner Gründung noch nen Renault Master auf dem Hof stehen wo ich Händeringend Aufträge suche...

is echt schwierig, besonders im Transportmarkt.

 

da is es das beste Beispiel .... die Kosten laufen aber das Auto leider nicht jeden Tag ..... Mist. Wenn einer was weiß, Bescheid geben !! :)

Werde wohl erstmal auf Transbörse umsteigen müssen :(

 

tja und Bank brauchste eigentlich gar nicht auf den Geist gehen wegen Geld für ne "tote Branche", ich meine in der Branche passiert ne Menge aber leider für noch mehr Unternehmer .....

 

also ich habe was gehört .... ich kenn einen der hat den Fuß mit dem Schülerverkehr reingekriegt.

 

Also früh morgens mit nem T4 6 Kids von nem Dorf zu Schule gefahren... war sehr nett, auch für Sondertouren zu jeder Zeit bereit ( Familienfeiern usw ....) und dadruch hat er sich nen Namen gemacht.Sprach sich rum "Hier fährt der Chef noch selbst usw. ...) Mittlerweile fährt er viele Dörfer an. HAt 9 Sprinter und nen Kleinbus.

So kanns auch gehen ....

 

Und nochmal: Zuerst Kunden und dann die Kosten.

 

Du machst Kundengespräche im Vorhinein, das heisst, stellst dich vor und erzählst dein Plan ..... und dann kann man überlegen.

 

Aber sei anders als die anderen, denn davon gibt es genug ... und wirst keinen Blumentopf gewinnen.

 

Thema: Taxi/Mietwagen, dort bin ich firm, kannst mich auhc fragen.

 

wie gesagt: habe die Erlaubniss (EU Lizenz) und die Mietwagengenehmigung in der Tasche ( natürlich alle Prüfungen und finanz. Bedingungen)

@ bastel

renault master? wo sitzt du denn mit deinem unternehmen? stangen haste nicht im auto oder (textil hängeversand)? obwohl das nicht unbedingt notwendig ist, hätte da evtl ein paar adressen für dich, wo was geht von wegen messe fahrten (showrooms) ab düsseldorf -> münchen und zurück bzw frankfurt -> düsseldorf oder münchen und zurück....

dann hab ich noch n umzug der ansteht, frankfurt -> düsseldorf, wo ich n auddo brauche, aber eigentlich ohne fahrer...

gruß

role

mist genau andere Ecke: Großraum Berlin sitze ich .....

 

aber Nummer kannste mir ja mal zukommen lassen. Ich meine Berlin hat ebenfalls ne riesen Messe. Nur weißte wenn ich da anrufe ..... oder in China nen Sack umfällt .....

 

vielleicht hast du ja was gescheites .....

 

wäre Super :)

@Role:

"Selbständiger Fahrer" interpretiere ich tatsächlich anders als Du.

Ein "selbständiger Fahrer" hat keinen eigenen Bus, sondern fährt gegen Rechnung den Bus eines anderen Unternehmers, z.B. am Wochenende mal einen Ausflug.

Das lässt sich gut nebenberuflich bewerkstelligen, er hätte nicht so hohe Kosten und könnte sich in der Branche als zuverlässiger Partner einen Namen machen, zunächst auch ohne sich einen eigenen Bus auf den Hof zu stellen.

MFG Sven

Deine Antwort
Ähnliche Themen