ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. schwarzen Skoda polieren

schwarzen Skoda polieren

Themenstarteram 23. Juni 2015 um 22:38

Hallo, 

Ich wollte jetzt die Tage mal meinen 5 Jahre alten schwarzen Skoda Octavia polieren und wachsen.

Reicht es wenn ich das Auto nur poliere und dann Wachse oder sollte ich noch Schritte beachten? 

Mein letzten Wagen habe ich vor mindestens 7 Jahren poliert also schon eine Zeit lang her.

Ich wollte als Politur welche von 3M benutzen könnt Ihr mir dort welche empfehlen?

Versiegeln wollte ich den Wagen mit Collinite 476s?!?!

Mein Lack ist natürlich nach sovielen Jahren mit ein paar Kratzer und Hologrammen versehen.

Ich wollte das Auto mit Hand polieren.

Wie poliert Ihr das Auto mit Watte oder besonderen Schwämmen? 

Danke schon mal 

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@carkosmetik schrieb am 23. Juni 2015 um 23:48:04 Uhr:

 

Das Waschstrassen Fahrzeuge keinen Schutz (Wachse-Versieglungen) brauchen ist fuer jeden nachvollziehbar (nicht wirklich),wenn man billige Produkte aus dem Baumarkt verwendet.Klar,werden auch die besten Versiegelungen irgendwann "Abgewaschen",aber dann so ganz schutzlos in die WS.zu fahren u.dann 3 mal soviel Zeit,Geld u.Kraftaufwand bei der naechsten Lackaufbereitung !!??

Lieber Carkosmetik - Wo schrieb ich, dass er auf Schutz verzichten kann? Ich schrieb, er kann aufs Wachsen verzichten, wenn er regelmäßig durch die Waschstraße fährt. Egal welches Wachs, nach spätestens zwei (eher nach einem) Waschstraßenbesuchen ist es Geschichte. Eine Versiegelung hält vielleicht länger, erreicht aber bei weiten nicht die Standzeit, die es erreichen würde, wenn man mit Handwäsche wäscht.

Ferner schrieb ich, dass er weitere Antworten erhält, wenn er die Fragen im Fragenbogen beantwortet hat, weil man nur dann gezielt Hinweise geben kann. Würde er nämlich schreiben, dass er weiter durch die Waschstraße fahren will, würde ich ihm die Verwendung eines Detailers empfehlen, der nach der Wäsche in 15 Minuten aufgebracht ist und den Lack genau bis zur nächsten Waschstraßenwäsche schützt. Und der zudem für einen Bruchteil der Kosten z.B. einer Keramikversiegelung für 20 Anwendungen reicht.

Zitat:

Das Thema hatten wir schonmal,moechte da jetzt keine riesen Diskusion draus machen.Denke soll jeder so machen wie er es fuer richtig haelt !.

So ist es - also lass es doch einfach sein. Es wäre viel sinniger hier erst mal die Antwort vom TE zu bekommen um dann weitere Empfehlungen abgeben zu können.

P.S.:

Warum polierst du schwarze Auto mindestens 4 mal mit 4 verschiedenen "Schleifmitteln". Diese Aussage solltest du bei einer Anfrage eine Neueinsteigers nicht posten - zumal sie so imho ziemlich sinnfrei ist und Neulinge abschrecken könnte. Die Farbe eines Lackes ist nicht maßgeblich dafür, wieviele Poliervorgänge und Polituren man nutzt. Vielmehr ist die Lackhärte entscheidend, sowie im Wesentlichen der Ausgangszustand des Lackes. Warum soll ich einen leicht verswirlten und womöglich noch recht weichen Lack mit 4 Schleifpolituren bearbeiten??????? Meinen harten BMW-Lack bereite ich maximal mit zwei Polituren auf. Den weichen Opellack am Auto meiner Frau habe ich im One-Step-Verfahren mit einer Swirl-Politur bearbeitet bei einem Durchgang. Beide Autos sind schwarz und nach der Aufbereitung kratzer- und swirlfrei, sowie hochglänzend...

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Anhand deiner Fragestellung hast du bisher noch nicht häufig poliert, bzw. gewachst. Wir helfen dir in diesem Forum gern weiter. Bevor wir aber auf deine Fragen eingehen können wäre es sinnvoll, wenn du dich mit den FAQ vertraut machst. Findest den Link dazu in meiner Signatur.

Bitte mache dich mit den einzelnen Arbeitsschritten der Fahrzeugpflege vertraut. Gleichzeitig erhältst du auch eine Übersicht über die gebräuchlichsten und für gut befundenen Produkte.

Ferner wäre es interessant zu wissen, was du mit der Politur und dem Wachs erreichen willst. Ebenfalls in den FAQ gibt es eine Art Fragebogen. Die Antworten auf die Fragen helfen uns, dir zielgerichtete Tipps zu geben. Sonst ist alles ein wenig ins Blaue geschrieben. Wenn du dich dort mal eingelesen hast, kannst du deine Fragen natürlich gern hier stellen. Ich denke aber, dass ein Teil deiner Fragen schon durch die FAQ beantwortet werden.

Übrigens - bitte keine Watt benutzen. Zum Polieren gibt es Polierpads, entweder für Maschinen oder von Hand. Zum Wachsen benutzt man Applicatoren ohne abrasive Wirkung. Können Schaumstoffapplicatoren oder solche aus Microfaser sein. Ich selbst bevorzuge zum Wachsauftrag MF-Produkte. Last but not least benötigst du Microfasertücher, kurz MFT.

Dann wäre es noch interessant zu wissen, ob du Waschanlagennutzer oder Handwäscher bist. Wenn du Waschanlagen nutzt, kannst du das Wachsen grundsätzlich sparen, da es nur bis zur nächsten Wäsche halten wird. Aber auch diese Fragen sind im Fragebogen zu finden.

Die Zeiten als mit Polierwatte etwas auf den Lack geschmiert wurde sind schon lange,sehr lange vorbei !!

"Polieren ist grundsaetzlich ein Schleifvorgang!

Beim Polieren werden die Schleifpartikel der Politur mit Druck auf dem Lack verarbeitet u.zerfallen dann.Wo glaubst du wo die Schleifpartikel,beim Polieren unter Druck mit "Polierwatte" hin gehn!?.Unter Druck ist das Stichwort,einen schwarzen Lack aus dem VAG Konzern von Hand polieren zu wollen ist schon ein Vorhaben welches Respekt verdient.VAG Lacke sind bekanntlich sehr hart,da ist die Verarbeitung sehr Kraft-Zeitraubend.Ich poliere schwarze Fahrzeuge grundsaetzlich in 4 durchgaengen,mit 4 verschiedenen Schleifmittel (Polituren),mindestens !!.Wenn der Lack richtig versaubeutelt ist sogar in 5 Durchgaengen,Maschinell versteht sich. Da gehn,ganz locker 6-8 std.drauf.

Wenn du dein Vorhaben aber umsetzten moechtst, bekommst du hier sicherlich brauchbare Tip's bezueglich Handpolierhilfen u.Polituren.Viel Erfolg !!

Zitat:

@fschroedie schrieb am 23. Juni 2015 um 23:17:33 Uhr:

Anhand deiner Fragestellung hast du bisher noch nicht häufig poliert, bzw. gewachst. Wir helfen dir in diesem Forum gern weiter. Bevor wir aber auf deine Fragen eingehen können wäre es sinnvoll, wenn du dich mit den FAQ vertraut machst. Findest den Link dazu in meiner Signatur.

Bitte mache dich mit den einzelnen Arbeitsschritten der Fahrzeugpflege vertraut. Gleichzeitig erhältst du auch eine Übersicht über die gebräuchlichsten und für gut befundenen Produkte.

Ferner wäre es interessant zu wissen, was du mit der Politur und dem Wachs erreichen willst. Ebenfalls in den FAQ gibt es eine Art Fragebogen. Die Antworten auf die Fragen helfen uns, dir zielgerichtete Tipps zu geben. Sonst ist alles ein wenig ins Blaue geschrieben. Wenn du dich dort mal eingelesen hast, kannst du deine Fragen natürlich gern hier stellen. Ich denke aber, dass ein Teil deiner Fragen schon durch die FAQ beantwortet werden.

Übrigens - bitte keine Watt benutzen. Zum Polieren gibt es Polierpads, entweder für Maschinen oder von Hand. Zum Wachsen benutzt man Applicatoren ohne abrasive Wirkung. Können Schaumstoffapplicatoren oder solche aus Microfaser sein. Ich selbst bevorzuge zum Wachsauftrag MF-Produkte. Last but not least benötigst du Microfasertücher, kurz MFT.

Dann wäre es noch interessant zu wissen, ob du Waschanlagennutzer oder Handwäscher bist. Wenn du Waschanlagen nutzt, kannst du das Wachsen grundsätzlich sparen, da es nur bis zur nächsten Wäsche halten wird. Aber auch diese Fragen sind im Fragebogen zu finden.

Das Waschstrassen Fahrzeuge keinen Schutz (Wachse-Versieglungen) brauchen ist fuer jeden nachvollziehbar (nicht wirklich),wenn man billige Produkte aus dem Baumarkt verwendet.Klar,werden auch die besten Versiegelungen irgendwann "Abgewaschen",aber dann so ganz schutzlos in die WS.zu fahren u.dann 3 mal soviel Zeit,Geld u.Kraftaufwand bei der naechsten Lackaufbereitung !!??.Das Thema hatten wir schonmal,moechte da jetzt keine riesen Diskusion draus machen.Denke soll jeder so machen wie er es fuer richtig haelt !.

Zitat:

@ChrissMD schrieb am 23. Juni 2015 um 22:41:57 Uhr:

 

Wie poliert Ihr das Auto mit Watte oder besonderen Schwämmen?

Danke schon mal

mit Watte wird nicht Poliert, damit läßt sich das Polierkorn nicht durcharbeiten!

das hier sind Handpolierschwämme (die harten sind zu bevorzugen): Klick

deutlich besser gehts hiermit: Klick1 Klick2

eine gute Politur für Handbetrieb: Klick

Zitat:

@carkosmetik schrieb am 23. Juni 2015 um 23:48:04 Uhr:

 

Das Waschstrassen Fahrzeuge keinen Schutz (Wachse-Versieglungen) brauchen ist fuer jeden nachvollziehbar (nicht wirklich),wenn man billige Produkte aus dem Baumarkt verwendet.Klar,werden auch die besten Versiegelungen irgendwann "Abgewaschen",aber dann so ganz schutzlos in die WS.zu fahren u.dann 3 mal soviel Zeit,Geld u.Kraftaufwand bei der naechsten Lackaufbereitung !!??

Lieber Carkosmetik - Wo schrieb ich, dass er auf Schutz verzichten kann? Ich schrieb, er kann aufs Wachsen verzichten, wenn er regelmäßig durch die Waschstraße fährt. Egal welches Wachs, nach spätestens zwei (eher nach einem) Waschstraßenbesuchen ist es Geschichte. Eine Versiegelung hält vielleicht länger, erreicht aber bei weiten nicht die Standzeit, die es erreichen würde, wenn man mit Handwäsche wäscht.

Ferner schrieb ich, dass er weitere Antworten erhält, wenn er die Fragen im Fragenbogen beantwortet hat, weil man nur dann gezielt Hinweise geben kann. Würde er nämlich schreiben, dass er weiter durch die Waschstraße fahren will, würde ich ihm die Verwendung eines Detailers empfehlen, der nach der Wäsche in 15 Minuten aufgebracht ist und den Lack genau bis zur nächsten Waschstraßenwäsche schützt. Und der zudem für einen Bruchteil der Kosten z.B. einer Keramikversiegelung für 20 Anwendungen reicht.

Zitat:

Das Thema hatten wir schonmal,moechte da jetzt keine riesen Diskusion draus machen.Denke soll jeder so machen wie er es fuer richtig haelt !.

So ist es - also lass es doch einfach sein. Es wäre viel sinniger hier erst mal die Antwort vom TE zu bekommen um dann weitere Empfehlungen abgeben zu können.

P.S.:

Warum polierst du schwarze Auto mindestens 4 mal mit 4 verschiedenen "Schleifmitteln". Diese Aussage solltest du bei einer Anfrage eine Neueinsteigers nicht posten - zumal sie so imho ziemlich sinnfrei ist und Neulinge abschrecken könnte. Die Farbe eines Lackes ist nicht maßgeblich dafür, wieviele Poliervorgänge und Polituren man nutzt. Vielmehr ist die Lackhärte entscheidend, sowie im Wesentlichen der Ausgangszustand des Lackes. Warum soll ich einen leicht verswirlten und womöglich noch recht weichen Lack mit 4 Schleifpolituren bearbeiten??????? Meinen harten BMW-Lack bereite ich maximal mit zwei Polituren auf. Den weichen Opellack am Auto meiner Frau habe ich im One-Step-Verfahren mit einer Swirl-Politur bearbeitet bei einem Durchgang. Beide Autos sind schwarz und nach der Aufbereitung kratzer- und swirlfrei, sowie hochglänzend...

Themenstarteram 24. Juni 2015 um 10:15

Könnt ihr dann Politur empfehlen um kleine Kratzer aus den schwarzen Lack zu bekommen?

Die Schwämme hab ich mir angeschaut würde das ganze gern alles online bei eine Shop bestellen.

Wo bestellt Ihr eure Polieruntensilien?

Das hat User jupdida doch bereits gepostet.

Wenn da "Klick" steht, einfach drauf klicken :eek::cool:

Zitat:

@ChrissMD schrieb am 23. Juni 2015 um 22:38:30 Uhr:

Ich wollte als Politur welche von 3M benutzen könnt Ihr mir dort welche empfehlen?

Versiegeln wollte ich den Wagen mit Collinite 476s?!?!

Mein Lack ist natürlich nach sovielen Jahren mit ein paar Kratzer und Hologrammen versehen.

Ich wollte das Auto mit Hand polieren.

Wenn Du (unbedingt) mit der Hand polieren willst, solltest Du mit einer Handpolierhilfe und ausreichend vielen Polierschwämmen (orangene) arbeiten.

als Politur wäre Meguiars Ultimate Compound sehr empfehlenswert.

Ich hab zwar die Links von "jupida" nicht angeklickt, bin mir aber beinahe sicher, dass er die Produkte auch empfohlen hat. :D

Für das Versigeln brauchst Du noch geeignete Produkte zum Auftragen des Wachses (Auftragsschwämme) und Abnehmen von Politur und Wachs (Mikrofasertücher)!

Gruß

Bernd

Deine Antwort
Ähnliche Themen