ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schwammiges Fahverhalten - Tieferlegen?

Schwammiges Fahverhalten - Tieferlegen?

Themenstarteram 7. Mai 2012 um 15:33

Grüüße!

Mein Auto (Honda HR-V) fängt ab Tempo 100km/h an zu "schwimmen". Ein Ausweichmanöbver oder sonstiges ist schon fast Lebengefährlich.

Ein Kollege sagte mir Tieferlegung wäre eine gute Option das zu beheben.

Stimmt das? Was kann man sonst tun?

Hab einen Satz gefunden der 40mm tieferlegt, von Koni.

MFG

omron12

Beste Antwort im Thema

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass ein einigermaßen aktuelles Fahrzeug, welches technisch intakt ist, ein solch gefährliches Fahrverhalten zeigt. Kann es sein, dass irgendein Defekt vorliegt?

Wie lange fährst du das Auto? Kann es sein, dass es sich schlicht anders fährt, als du es von einem anderen Fahrzeug gewohnt bist? Lass doch mal jemanden damit fahren, der neutral ist und optimalerweise auch mit entsprechendem Sachverstand ausgestattet ist (den ich dir ausdrücklich nicht absprechen will!).

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten
am 7. Mai 2012 um 15:45

Kommt darauf an, was die Ursache für die Schwammigkeit ist. Beim Tieferlegen werden kürzere, härtere Federn eingebaut. Bei Lenkmanövern kniet sich das Auto dadurch nicht so in die Federn und schaukelt nicht so, was zu mehr Stabilität und direkterer Reaktion auf Lenkbewegungen führt. Insofern hat Dein Kollege recht.

Der Preis dafür ist offensichtlich: Der Wagen ist dann härter gefedert, also weniger komfortabel. Sportlichen Fahrern ist das egal, oder sie genießen es sogar. Andere stört es sehr. Ist auch immer die Frage, um wieviel man tieferlegt. 4cm ist schon eine ganze Menge, das wäre dann schon eine recht straffe Abstimmung.

Als "Sportfahrwerk" angebotene Werkstieferlegungen, wie sie von manchen Herstellern angeboten werden, sind meist zurückhaltender. Da liegt der Wagen dann nur 1-2cm tiefer. Das macht bei der Stabilität schon was aus, fährt sich aber nicht so hart.

Wenn Dein Wagen natürlich aus anderen Gründen schwammig lenkt, etwa aufgrund einer durchgeführten Spurverbreiterung (wird bei Dir sicherlich nicht der Fall sein) oder weil das Fahrwerk nicht richtig eingestellt ist oder die Reifen nichts oder nichts mehr taugen, dann ist eine Tieferlegung der falsche Ansatz.

Wenn Du tieferlegen lässt: Bestehe darauf, dass auch die Stoßdämpfer auch getauscht und welche eingebaut werden, die an das neue Fahrwerk angepasst sind. Sonst gehen die ruckzuck kaputt, und dann musste wieder in die Werkstatt und die anderen Stoßdämpfer nachträglich einbauen lassen, was unterm Strich teurer wird als wenn man es gleich mitgemacht hätte.

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass ein einigermaßen aktuelles Fahrzeug, welches technisch intakt ist, ein solch gefährliches Fahrverhalten zeigt. Kann es sein, dass irgendein Defekt vorliegt?

Wie lange fährst du das Auto? Kann es sein, dass es sich schlicht anders fährt, als du es von einem anderen Fahrzeug gewohnt bist? Lass doch mal jemanden damit fahren, der neutral ist und optimalerweise auch mit entsprechendem Sachverstand ausgestattet ist (den ich dir ausdrücklich nicht absprechen will!).

am 7. Mai 2012 um 16:51

Zitat:

Original geschrieben von AMenge

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass ein einigermaßen aktuelles Fahrzeug, welches technisch intakt ist, ein solch gefährliches Fahrverhalten zeigt. Kann es sein, dass irgendein Defekt vorliegt?

Das war auch mein erster Gedanke als ich das gelesen habe. Mal überprüfen lassen, Stoßdämpfertest, Reifen, ...

Oder nur ungewohnt aufgrund des hohen Schwerpunktes? Ein Sportwagen wird so ein Auto nie, ein Sportfahrwerk bringt hauptsächlich ein sportlicheres Fahrgefühl. Bei sonst intaktem Fahrwerk ist der Gewinn an tatsächlicher Bodenhaftung minimal.

Zitat:

Original geschrieben von Meik´s 190er

Bei sonst intaktem Fahrwerk ist der Gewinn an tatsächlicher Bodenhaftung minimal.

Wenn er denn überhaupt objektiv vorhanden ist. Je nachdem, was fahrwerksseitig geändert wird, kann das Fahrverhalten deutlich werden, fühlt sich aber subjektiv "sportlicher" weil härter an...bis das Auto auf einmal im Grenzbereich ein ganz abenteuerliches Fahrverhalten zeigt.

Themenstarteram 7. Mai 2012 um 17:56

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten!

Laut ADAC Bericht zeigt der HRV ab 80km/h ein großes Risiko bei plötzlichen Ausweichmanövern (Elchtest) zu kippen. Im Test fuhr der Fahrer auf zwei Rädern kurzzeitig.

So etwas passiert natürlich nicht jeden Tag...

Die Lenkung ist aber enorm direkt und reagiert auf die kleinste Bewegung. Manchmal habe ich bei Tempo 100km/h mal getestet und bin leichte Kurven gefahren. (freie Landstrße OHNE Gegenverkehr ;))

Man merkt dabei das er sehr ungestühm bzw. schwammig wird.

Hatte bisher einen Nissan Almera der da keine Probleme machte...

Ich meine im Alltag stört das nicht aber dennoch beunruhigt das einen...

Schonmal vielen Dank!

MFG

omron12

Ein Almera ist aber auch nicht so ein Schlachtschiff wie dein HR-V ;)

Der hat natürlich Bauartbedingt einen wesentlich niedrigeren Schwerpunkt.

Ich würde das Fahrwerk überprüfen lassen, falls alles in Ordnung ist, und du trotzdem etwas verändern möchtest, kaufe dir bitte nicht die erstbesten billigsten Dämpfer und Federn, die du bekommen kannst - damit erreichst du häufig eher das Gegenteil.

Themenstarteram 7. Mai 2012 um 20:45

Dankeschön für die Tipps.

OK den Almera kann man rein Bautechnisch nicht vergleichen, aber dennoch war es eine Umgewöhnung.

Wie auch immer. Meine erste Tat wird es sein das Ganze mal überprüfen zu lassen! ;)

Vielen Dank schon mal!

Wegen den Federn: Ich hatte mal ein Angebot von TSS-Tuning bekommen. Komplettsatz Federn von der Firma Koni für 240€. Ist das OK? Der HRV hat immerhin 130000km runter (im Dauerbetrieb) und noch nie neue Federn oder Stoßdämpfer gesehen^^

Wie auch immer...

Schönen Abend noch!

Grüße! :)

Wenn ein Stoßdämpfer tot ist, dann darf so ein Verhalten nicht wundern. Gerade Gasdämpfer können sich von heute auf morgen verabschieden, hab das einmal bei einem älteren Escort erlebt. Da dreht man sich bei spontanen Lastwechseln schneller wie man "what the fuck" denken kann.

Ich würde in dem Fall eher die Dämpfer ringsum tauschen und nicht (nur) die Federn. Mein Dickerchen hat nun 160.000 km/10J hinter sich, der wird ebenfalls langsam (zu) weich.

K&W Street Comfort wäre für dich ein Kandidat wenns das für deinen Wagen gibt.

Ich habe den HR-V eigentlich nicht als sonderlich giftig oder unsicher in Erinnerung - mit einem intakten Serienfahrwerk lässt es sich eigentlich ganz normal und unaufgeregt fahren. Eine Tieferlegung beraubt ihn neben dem Fahrkomfort auch gleich der Winterfähigkeiten, insofern sollten die originalen Ersatzteile ausreichen.

Was für Reifen sind eigentlich montiert - Format und Fabrikat?

Gruß

Derk

Themenstarteram 9. Mai 2012 um 8:51

So. Ich war nun in der Honda Vertragswerkstatt und die haben mal drunter gschaut und mal das ahrwerk getestet.

Ergebnis: Die Stoßdämpfer sind zu ca. 75-80 OK, das heißt es gibt schon eine geringe Abnutzung. Aber dennoch ist das völlig OK meinte er. Die Federn weisen auch keinen Grund zur Sorge auf.

KFZ Meister Gutachten: Der HR-V ist schon nichts für Sportler. Aufgeregt und ruppig sollte man mit Ihm nicht fahren. Da meiner nur 2WD Version hat, ist die Wintertauglichkeit auch dahin. Denn ohne ESP oder ASR machen die Vorderräder was sie wollen. Denn das Auto hat viel zu wenig Last auf der Vorderachse (der Motor ist nun wikrlich nicht groß) und dadurch bietet er schlechte Traktion. Das merke ich, egal wie man anfährt. Er dreht imemr durch.

Ich persönlich war erstaunt das diese ganzen 30min begutchten und quatschen mich nichts gekostet haben. Wir haben schön gelacht. Also wikrlich, total sympatisch und kompetent.

Wie dem auch sei, vielen Dank an alle nochmal! :)

am 11. Mai 2012 um 12:00

Zitat:

Original geschrieben von omron12

Denn das Auto hat viel zu wenig Last auf der Vorderachse (der Motor ist nun wikrlich nicht groß) und dadurch bietet er schlechte Traktion. Das merke ich, egal wie man anfährt. Er dreht imemr durch.

Das mag nur bedingt behebbar sein, aber auf jeden Fall lohnen sich in dieser Situation hochwertige Reifen ganz besonders.

Ansonsten musst Du halt noch etwas zunehmen oder die fette Schwiegermutter mitnehmen. :D

Nur wegen FWD und fehlendem ASR nicht wintertauglich?

Komische aussage, bei nem BMW mit RWD ist das geschmackssache, aber ein FWD ist eigentlich immer Wintertauglich.

Klar querfeldein über die Skipiste können sie nicht, aber sonst?

Zitat:

Original geschrieben von snooopy365

Nur wegen FWD und fehlendem ASR nicht wintertauglich?

Komische aussage, bei nem BMW mit RWD ist das geschmackssache, aber ein FWD ist eigentlich immer Wintertauglich.

Klar querfeldein über die Skipiste können sie nicht, aber sonst?

Ich hatte die 10 Jahre wo ich 2 BMW gefahren bin im Winter nie Probleme. Ich hatte aber im Winter schon immer Winterreifen und Angefahren bin ich Teilweise im 3. Gang.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schwammiges Fahverhalten - Tieferlegen?