ForumCaddy 1 & 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Caddy
  6. Caddy 1 & 2
  7. Schlechte Bremswirkung

Schlechte Bremswirkung

VW Caddy 2 (9KV)
Themenstarteram 30. November 2017 um 14:40

Hallo

Wir haben einen Caddy II 1,9 SDI. Und seid einem Jahr Probleme mit der Bremse. Alles begann damit das hinten die Beläge nieder waren. Diese wurden erneueret. Und ein defekter Bremszylinder hinten getauscht. Dabei ist und der Stopfen aus der Bremsleitung gefallen und einigens an Flüssigkeit verloren gegenangen. Sprich es war Luft im System. Alles wieder verbaut und System entlüftet. Schon bei der ersten Probefahrt festgestellt viel weniger Bremskraft wie vorher. Dann habe ich festgestellt das mein Vakuum Bremsenentlüfer Schrott ist. Wir haben dann von Hazet einen Überdruck Entlüfter gekauft. So einen wo man von Hand bis 1,5 Bar aufpumpen kann auf den Flüssigkeitsbehälter. Dort haben wir nochmal Luft aus dem System geholt. Sind aber nun sicher es ist alles raus. Die Bremswirkung ist auch besser geworden. Ich fahre das Auto recht selten und war gestern wieder Überrascht wie sehr man die Bremse treten muss bis sich was tut. Auch der Weg ist bis zu Hälfte fast bis sich Bremswirkung einstellt. Tritt man durch ist eine Vollbremsung Problemlos möglich. Habt ihr noch Tipps was es sein kann. Auch der Bremskraftregler Hinterachse ist freigängig und wurde bei Entlüften auch mal gedrückt.

12 Antworten

Caddy 2 mit Trommelbremse hinten ?

 

Ist der Verschleißnachsteller für die Bremsbacken freigängig

Oder den Nachstellkeil beim Zusammenbau verkehrt rum eingesetzt, so daß er nicht nachstellt. (außer bei fertig montierten Backensatz, da sollte es stimmen)

Bremskraftverstärker noch o.K. ? Mal auf ner wenigbefahrene Straße den Motor ausschalten, dann mehrmals Pumpen. Wird das Pedal "hart" und die Bremsleistung läßt nach, ist er i.O. Ist kein Unterschied festzustellen, könnte der defekt sein.

Themenstarteram 1. Dezember 2017 um 6:50

Hallo

Bremskraftverstärker sollte in Ordnung sein. Weil er genau das macht was du beschreibst er wir härter und bremst schlechter. Gibt es von den Verstellern hinten ein Bild oder so. Weil ich zwar damal Fotos gemacht habe. Aber beim zusammenbau doch einige Probleme hatte. Und auch jetz schon wieder feststelle das die Handbremse schon wider viel zu weit Hochzuziehen geht bis sie Wirkung zeigt. Da könnte es sein das ich was falsch verbaut habe.

Danke Liebscher

Mach doch ein Bild, wie es jetzt bei dir zusammengebaut ist.

Vielleicht findet einer hier im Forum einen Einbaufehler.

Themenstarteram 1. Dezember 2017 um 15:10

Mal sehen ob ich am WE mal die Bremse auf machen kann. Habe aber auch bei Google einige Fotos gefunden. Und ihr denkt das kommt alles von einer falsch verbauten Hinteradbremse.

Wenn der Nachrückkeil verkehrt rum sitzt, kann er nicht nachrücken. Da ist so ein kleiner Nopsi, der würde sich an der Bremsbacke verhaken.

55-nachrueckkeil-skoda-fabia
19-golf-3-neu

Es kann auch sein das die selbstnachsteller sich nicht aktivieren und man denen helfen muss beim ersten Mal hatte ich schon öfters gehabt.

Themenstarteram 7. Dezember 2017 um 12:20

Ich nehme am WE die Bremse mal auseinander. Mit den Fotos von Tommel weiß ich erst mal um was es genau geht. Tobe wie meinst du das mit nachhelfen die keile sind doch federbelastet und sollten sofort rutschen wenn Luft entsteht.

Themenstarteram 7. Dezember 2017 um 16:57

Hallo

Bremse heute auf einer Seite geöffnet. Und paar Fotos gemacht, ich kann per Auge keinen Fehler finden im Zusammenbau. Was ich aber festgestellt habe das sich der kleine keil nicht bewegt dieser sitz fest. Aber bitte schaut euch mal die Bilder an ob alles richtig verbaut ist. Besonders auf Bild 3 die Federn. ist das normal das die so Schräg drin sitzen. Aber ich finde keine Möglichkeit diese anders einzubauen.

P1170576
P1170577
P1170578
+4

Das sieht für mich erst mal alles richtig aus. Der Keil bewegt sich erst wenn die backen betätigt werden im eingebauten Zustand. Was ich meinte ist du kannst den Keil wenn die Trommel drauf ist durch ein Loch der Radschrauben sehen und da kann man dann auch mit was spitzen im Loch von dem Keil wo die Feder drinn ist nach unten Hebeln danach Bremse treten und nachschauen ob sich die Bremse noch frei dreht wenn nicht den Keil ganz leicht wieder nach oben drücken. Aber alles auf eigene Verantwortung

Scheint alles richtig zu sein. Ich spann den Keil etwas vor, so daß die Trommel gerade so raufgeht. Dazu zieh ich ihn mit Seitenschneider nach unten. Die Handbrmse muß natürlich lose sein, und auch die Einstellmuttern der Seile sollten gelöst sein, so daß die Hebel an den Backen ganz zurück gehen. Normalerweise paarmal die Bremse treten, dann rutscht der Keil in die richtige Stellung. Trommel schleift ganz leicht, dann die Handbremsseile einstellen bis nach ca 4 Zähnen die Trommeln fest sind. Kann sein, daß man die Handbremse nach paar 100 Km nochmal nachstellen muß.

Themenstarteram 11. Dezember 2017 um 12:47

Hallo

Wollte mich noch mal melden. Wir konnten das Problem finden. Es war so wie schon vermutet es war alles richtig zusammengebaut. Aber die kleinen Keile wurden damals trocken eingebaut und sind einfach festgerostet. Wir haben sie gereinigt und mit Platilube geschmiert. der Pedalweg ist nun wieder vollkommen normal und er bremst wie Sau. Wie immer tausend dank an alle Helfenden.

Deine Antwort